1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Gier

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Maud, 19. Januar 2005.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    Die Gier!


    Sie ist nicht nur hässlich, nein, sie macht auch hässlich, gemein, niederträchtig, und krank, die Gier.
    Genau, das, ist meine Erfahrung die ich im Laufe, meines Lebens machte. Nichts aber auch gar nichts ist an dieser Eigenschaft Positiv. Die Gier, ist in der Lage, aus einem Menschen ein Monster zu machen, wen man sie nicht im Zaume hält. Die dicke ist die Gier, sie ist der Pate ihre Umgebung. Braucht man einen kriminellen Rat, wendet man sich vertrauensvoll an sie. Eine eindrucksvolle Erscheinung, in Gegensatz zu ihr, wirkte Marlon Brando in, seiner Filmrolle als der Pate schlanker und um so viel menschlicher. Ihre Vorstellung von Anstand und Moral ist gleich null, die Kriminellen, Aktivitäten sind Brillant. Die Strategien, wurden bei einer der vielen Gerichtsverhandlungen von einem Richter sogar bewundert, zugleich auch bedauert. Das diese Aktivitäten in die falsche Richtung gingen.
    Viel gutes, hätte man mit dieser Energie tun können. In der Stadt, in der sie lebt hatte sie die Popularität eines Straßenköters. Ihr Verhalten in der Öffentlichkeit ist nur peinlich. Alle Minuten kam aus irgend eine Richtung, über die Straße hinweg ein undefinierbares Hallo. Man sollte es nicht für möglich halten wie viel Gleichgesinnte, es in so einer Kleinstadt gibt. Wen man sie fragt fürchtest du nicht in das Gefängnis zu kommen, Ach das sitze ich doch auf eine Hinterbacke ab sagte sie gelassen. So, bei mir denke ich, wohl war, sie hatte ja zwei überdimensionale.
    Weiter überlägte ich, was wird aus den drei Kindern, da findet sich schon was, war ihre lapidare Antwort. Die drei Wunderbaren Kinder, hätten weiß Gott ein besseres, zu Hause verdient. Sie aber sahen das durchaus nicht so, den sie lieben Ihre Mutter über alles. Was auch immer das Geheimnis ist. Und es ist gleichgültig was immer die Frau anstellt. Der Kinder haben einen Beruf, sie können sich Selbst ernähren, fallen nicht, dem Stadt zu lasst, was bei der Mutter sehr erstaunlich ist. Sie nämlich ist ein Meister ihres Fachs, das schmarotzen hatte sie geradezu erfunden. Dieser weiblicher Pate fährt schon seid Jahrzehnt Auto, obwohl sie nie einen Führerschein gemacht, hatte, so sagt man. Was, nicht heißt, sie besäße, keinen, es gibt nichts, was man nicht hätte, oder besorgen könnte, Beziehung ist eben alles. Wen schmarotzen stählen betrügen Flaute hat dann, machte sie sich öfters selbständig, mit Partnern die sich dann finanziell an dem Geschäft beteiligt haben. Wenn sich dumme fanden die das finanzierten.
    Ihren Anteil aber nie wieder, zurück bekamen, weil, nämlich die Geschäfte mit schöner Regelmäßigkeit abbrannten. Dann war das einfach ein Versicherungsfall, wurde der Schadensfall reguliert, dann die Geschäftspartner um ihr Geld gebracht, in dem behauptet wurde die Versicherung, hätte nicht bezahlt. So bin auch ich fast einmal, ihrem Scharm erlägen, dabei ging es um Fünftausend DM. Schon einen Tag später habe ich mich eines Besseren besonnen und fordere mein Geld zurück. Das sollte ein schwieriges Unterfangen werden, es bedurfte stundenlange Überzeugungskünste, Versprechungen das Geld wiederzugeben, und das schon in zwei Tagen.
    Während ich mich bemühte mein Geld wieder zu bekommen, denke ich was mache ich eigentlich da. Es war für mich sehr erniedrigend ich schwor mir, mich nie wieder in so eine Situation zu Bringen. Nach Stundenlangen Verhandlungen ist es mir dann endlich gelungen mein Geld wieder zu bekommen, aber ich sollte ihr eine Quittung ausstellen. Zum Glück hielt ich aber mein Geld schon in der Hand denke ich bin im falschem Film. Natürlich gab ich ihr, für mein eigenes Geld keine Quittung. Aber ich kündige ihr mit sofortiger Wirkung unsere Geschäftsverbindungen. Nach Jahren erzählt sie mir, sie sei so Fürchterlich wütend auf mich gewesen. Das sie mich am liebsten ermordet hätte. Als sie mir mein Geld zurück geben sollte. Ich sagte nichts dazu, beließ es dabei bewenden.
    Für mich persönlich stelle ich befriedigend fest das ich doch mit meinem Gefühl richtig lag. Geht es um Kriminelle Aktivitäten, da gibt es kein Pardon, weder Freund noch Feind werden verschont noch Vater Mutter Kinder es wird betrogen, und belogen was das Zeug hält. Nahm sie bei Älteren, Wohlhabenden Leuten eine Haushaltstelle an. So konnte man sicher sein, das in diese Wohnung irgend, wann, eingebrochen und alles was an Wert hatte ausgeräumt wurde. Wen sie die Familie zum Arzt oder mit ihnen einkaufen ging, dann fuhr sie die Leute mit Ihrem Auto. Angeblich aus lauter Menschenfreundlichkeit, versteht sich von selbst. Auf seltsamerweise wurde gerade dann die Wohnung der Leute wie von Geisterhand ausgeräumt.
    Auf Kataloge sämtlicher Versandhäuser ist Sie geradezu besessen. Es werden Bestellungen gemacht, die dann auf einen Fantasienamen in einer unbewohnten Wohnung Empfangen, werden. Beziehung mit dem Hausmeister in eine solchen Siedlung, im Ballungsgebiet kann sehr dienlich sein, Beziehung ist eben alles.
    Den da stehen laufend Wohnungen leer, die dann geradezu solche Leute mit Kriminellen Ideen einladen, aktiv zu werden. Ich bin Sammelbebstellerin, sagt sie eines Tages zu mir, Ich kann dir zu einem Günstigen Preis, eine hochwertige Nähmaschine, besorgen mit der du alles mögliche machen kannst. Das bei einer ihren gelegentlichen Besuchen, die sie mir mit den Kindern da noch klein waren. Damals wohnte ich noch in einer Anderen Stadt, da machte sie mir dieses Angebot. Finanziell ging es mir zu dieser Zeit gut, eine Nehmschiene brauchte ich gerade, und ich sagte zu. Kein Gedanke es hätte etwas mit betrug zu tun, außerdem waren die Kinder noch ziemlich klein. Und sie hatte wie so oft, kein Geld dann besuchte sie mich mit den Kindern. Jedes Mal gab ich ihr nicht gerade eine kleine Summe da sie ja immer, einen weiten Weg hatte.
    Mit den kleinen Kindern, von Bonn bis nach Köln war es nicht gerade einfach. Natürlich bekam ich das Geld nie wieder zurück. Ich tat es Jahre wegen den Kindern, heute in nachhinein bezweifle ich ob es richtig gewesen ist. Also, bekam ich dieses Prachtstück von einer Nehmschiene, mit der ich überhaupt nichts anfangen konnte. Diese Nähmaschine war für mich zu, kompliziert. Nun gut es war meine eigene Dummheit, wöchentlich bezahlte ich eine Größere Summe um mich möglichst schnell von dieser finanziellen Verpflichtung zu befreien.
     

Diese Seite empfehlen