1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Letzte Volge Die Gier

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Maud, 19. Januar 2005.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    verlangen, ich zitterte vor Aufregung. Während sie ganz gelassen, in ihrem Stuhl saß, und keinerlei auch nicht im geringsten, bedenken hatte, die Schau könnte platzen. Wahrscheinlich war sie darin schon geübt, in Gegensatz zu mir. Plötzlich bekam diese Frau einen Anfall, in dem Rollstuhl. Sie lag gekrümmt, in sich zusammengesunken, wie ein Spastisch kranker Mensch mit verzehrten Gesichtzügen, verdrehte ihre Augen wie man es bei Behinderten oft sieht. Ihre Arme scheinbar verkrampft gestikulierten wild durch die Luft.
    Der Rollstuhl, der Recht nahe am Schreibtisch stand, schob sich jetzt unaufhaltsam nach vorne. Nun rückte sie gefährlich nahe, an den Schreibtisch der Sachbearbeiterin.
    Mit einer wilden Gestik ihre Arme räumt sie alles ab, was auf dem Schreibtisch, jemals ausgebreitet lag. Die ganzen Gegenstände die auf dem Schreibtisch lagen flogen nur so, durch das Büro. Die Leute in diesem Büro, bekamen, einen ziemlichen schrecken, ratlos sah man sich an. Auch ich war, ziemlich erschrocken und konnte keinen, klaren Gedanken fassen. Berichtet mir diese Frau, ich musste, lächeln den mir waren diese schauspielerischen Künste, der Person wohl bekannt.
    In laufe der 30 Jahre die wir uns kannten, hatte ich zu genüge die Gelegenheit ihre schauspielerischen Künste zu bewundern. Minuten standen alle Starr vor Schrecken, hilflos starten alle auf die vermeintlich Kranke. Sie wussten nicht was sie hätten tun können. Biss sich eine von ihnen besann und zum Telephon griff, die Nummer des Notarztes wählte. Plötzlich Kahm diese bedauernswerte Person wieder zu sich. Und nichts aber auch gar nichts deutete auf, die vorausgegangenen dramatische Ereignisse hin. Keine Spur, als wen nichts geschehen währe. Sie wurde bedauert, alle ihre Anträge bewilligt, und wir Konten wider Fahren. Nie zuvor sah ich Vergleichbares.
    Unfassbar das man diese Beamten so hinter das Licht führen kann. Sagt die Frau immer noch aufgeregt.
    Mit Sicherheit ein Ausweis mit hundertprozentiger Behinderung hilft enorm, dazu gehört ein guter Hausarzt. Mir ging es durch den Kopf, diese Person hat ihren Beruf verfehlt, das war eine brillante Schauspielerische Leistung, was sie da so abgeliefert hatte. Als wir auf der Straße standen, war wieder alles ganz normal. Und auf dem Nahausweg war alles wie immer.
    Ich schob Sie in ihrem Rollstuhl, zu dem sie wahrscheinlich auch schon seit einigen Jahren, mit ihren schauspielerischen Fähigkeiten gekommen ist nach Hause. Wie so, zu vielen anderen Sachen auch. Eines steht fest, sie ist die Königin der Schmarotzer. Sie kauft sich Bücher über rechte, was ihr vom Sozialamt zu steht, sie studiert förmlich diese Möglichkeiten. Das machte sie zu, ihre Lebensaufgabe.
    Wiedereinmal wurde mir klar die Dummen sterben, nie aus, und nur sie sind die Grundlage, ja gerade zu sagen der Nährboden, auf dem solche Individuen gedeihen und existieren können.
    Den Kontakt zu der Schauspielerin habe ich abgebrochen, berichtet mir diese Frau weiter um sicher zu gehen nie wieder in so eine Situation zu kommen. Seit diesem Erlebnis leide ich an Panic Attacken ich weiß nicht wie lange so was anhält. Ich bedauere sie noch eine weile, und verabschiede mich dann. Nach einer, kurze Zeit treffe ich dieses Exotisches Wesen, sie kam schon mit lamentierenden Händen auf mich zu.
    Beteuerte ihr ging's gut, und sie hätte schon mindestens zehn Jahre, nichts unehrenhaftes getan wieder einmal wie so oft wundere ich mich. Ich habe sie überhaupt nicht danach gefragt, wahrscheinlich hatte sie das Gefühl immer sich vor mir rechtfertigen zu müssen. Obwohl sie Wusste, was meine Antwort darauf immer ist, in diesem Falle die Katze läst das, Mausen nicht. Dann ergaunerte sie sich wie auch immer mit betrügerischen Mitteln. Bafög, für ihre drei Kinder die angeblich studieren wollen.
    Jedenfalls nach Jahren wurde dieses Geld zurückverlangt, und sie stellte, es ihren Kindern in Rechnung. Ihrer Kinder sollte, jeder, Zehntausend DM bezahlen. Nein sagte ihre Älteste, das war dein Diel. Keine Ahnung wie diese Geschichte ausgegangen ist, ich habe Nichtmehr nachgefragt. Vor einigen Monaten wurde bei ihr in der Wohnung, eingebrochen, jeder weiß der sie kennt, dass das wieder einmal ein Versicherungsbetrug werden sollte. Natürlich alles was von wehrt ist, in Ihre Wohnung, wurde angeblich gestohlen, auch wen sie es nach einige Zeit wieder an sich trägt. Schmuck et zetere. Ob die Versicherung bezahlt hat oder nicht entzieht sich meine Kenntnis mit der Kriminalpolizei, ist sie sehr vertraut. Trifft man sich so spricht man über dieses oder jenes, wie alte gute Bekannte ist jemand dann in ihre Begleitung, wird sie sofort über diesen ausgefragt indem sie dann bereitwillig, Auskunft gibt. Den Namen sagt und dieser dann durchleuchtet wird. Der Kriminalpolizei ist sie sehr vertraut und, wohl bekannt, mit ihnen scheint sie auf du und du zu sein. Ihre drei Kinder, jedes einzelne sind bezaubernd. Bedauerlichenweiße kann man mit ihnen keinen engeren Kontakt pflegen, weil man, fürchten muss immer dieser Exotin zu begegnen.
    In der Stadt in der Sie wohnt bekommt sie keine Heiratserlaubnis mehr, weil sie mehrmals, schon gegen Honorar irgend welche Ausländer ehelichte. Die dann auf Mysteriöse weise des Landes verwiesen, wurden nach dem sie auf ihren Namen, sich ein Kredit verschaffte. Man stelle sich vor, wer auch immer bei diese Frau klingelt es wird ihm nicht aufgemacht.
    Seit dem Mann ruft vorher an und hat das Glück sie an das Telphon zu bekommen und sein Besuch anzukündigen. Ich muss gestehe, für mich währe diese Art Leben viel, zu, anstrengend. Und nichts aber auch gar nichts wäre mir Wert so leben zu Müssen und würde ich dadurch wohlhabend. Besucht, sie jemanden muss man schon sehr Aufmerksam sein den wen sie wieder geht fehlt immer was.
    Ob es Geld aus der Manteltasche ist, der im Korridor an der Gardarobe hängt Oder Handtasche die dann zufällig im Wohnzimmer abgelegt wurde und sie für Sekunden allein gelassen wirt. Etwas fehlte immer. In laufe der Jahre besuchte sie mich oft in meinem Garten sie brachte, irgend welche Bekannten mit, denen sie erzählte der Garten gehöre ihr und ich halte diesen Garten für sie in Ordnung, fiele Jahre, glaubte ich, an einen Scherz. nicht so sie. Sie glaubt an alles was sie sagt.
    Und ist fest davon überzeugt, sie ist eine Heilige. Spricht man sie auf diese skrupellose tat, die sie den mensche antut an dann hatte sie neurdings eine neue Masche. Wen sie das wirklich tut dann ist sie verwirt und weiß nichts davon. Die ist wirklich gut
     

Diese Seite empfehlen