1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Erkennen von Mustern als Akt der Schöpfung

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von kona, 7. Dezember 2014.

  1. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    guten tag miteinander : )

    ich bin zur zeit sehr fasziniert vom phänomen form im raum. bin ja alles andere als eine naturwissenschaftlerin, und nähere mich dem thema halt so an, wie es mir am besten liegt. folgende sätze aus einer doku finde ich gerade sehr inspirierend:

    "fraktale sind von natur aus chaotisch, voller lärm und ordnung. wenn unser geist muster erkennt oder definiert, konzentrieren wir uns darauf, als wäre es eine sache. um die muster in unseren köpfen zu behalten, müssen wir den rest des fraktals beiseite schieben. ein fraktal mit den sinnen zu verstehen bedeutet, seine bewegung einzuschränken.
    alle energie des universums ist neutral, zeitlos, dimensionslos. unsere eigene kreativität und fähigkeit, muster zu erkennen ist die verbindung zwischen mikrokosmos und makroskosmos. die zeitlose welt der welle und die solide welt der dinge.
    beobachtung ist ein akt der schöpfung durch grenzen, die in unserem denken verankert sind. wir erschaffen die illusion der solidität durch die kennzeichnung und bennenung von dingen."
    aus: 2014 heilige geometrie der akasha, innere und äussere welten

    (mein zitat ist von minute 11-14)

    mich fasziniert die idee, dass ich mit meiner vorstellung quasi in den chaotischen raum "reingreifen" und darin muster erkennend dinge in meinen "vordergrund" rücken kann. der "schöpferische akt" ist so nicht ein neu-schaffen, sondern ein eingrenzen. wow, ganz neue aussichten, für mich zumindest.

    auch die kabbalistische vorstellung des schaffenden wortes erhält so noch eine tiefere dimension - ich spreche/klinge und wähle dadurch das muster, welches ich aus der "ursuppe" herausheben will. das gewählte muster der schallwellen, (auch nur innerlich) ausgesprochen, kann sich in der art des fraktals (also sich selbstähnlich vergrössernd, auch verkleinernd?) im raum ausbreiten. die nicht gewählten muster sind quasi unaktivierte möglichkeiten, schlummernd im chaos...

    und, auch crazy als vorstellung find ich, dass ich gar nicht anders kann, als dauernd eizugrenzen/zu erschaffen, weil ich ohne grenzen ja wahnsinnig würde. schöpfungszwang zur eigenen geistigen gesundheit, sozusagen...
    es geht also vernünftiger weise gar nicht darum, dass ich ordne, sondern nur wie.

    ...hmja, vielleicht hats ja noch andere hier, die das thema erfreuen mag : )

    grüsse!

    kona
     
    Zwiegestalt, Damour, chocolade und 2 anderen gefällt das.
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Darauf gibt es verschiedene spannende Antworten:

    - Gott hat manches Geheimnis für sich behalten, so haben wir zwar die Fähigkeit zu erschaffen, zu schöpfen, doch ist diese Schöpferkraft relativ zu unserem Bewußtsein, das in diesem Fall Herz, Kopf, Bauch, Geist mit einschließt.

    - Es ist ein genialer "Stoff" aus dem unsere Träume sind, die Wirklichkeit werden. Wer es selbst erlebt hat staunt einfach nur. Ich habe es erlebt, kann es aber nur von Zeit zu Zeit, eben: wenn mein Bewußtseinszustand es erlaubt.

    - Es ist egal, wie Du es nennst, schöpfen, erschaffen, kreieren, erfinden, alles tut dieser "Stoff" für Dich, wenn Du weißt, wie es geht.

    - Früher wurden Tunnels in die Erde hineingesungen. Fast alles wurde mit Gesang erschaffen. Es sind Lieder, die die Welt bedeuten.

    - Ohne Grenze keine Erschaffung, ja, das scheint widersinnig und doch. Da wir gerade viel über Gewalt reden, hier ist die Gewalt gesund, indem Du aus der Ursuppe mit Gewaltung etwas herausnimmst.

    - alles hat viele Stufen und viele Facetten, so kann ich in ein und der selben Sache vieles vieles erkennen, nur durch den Wechsel meiner Beobachtungsfilter ...

    Ich bin selber immer wieder fasziniert, erstaunt, erfreut und auch frustriert, wenn es mal wieder nicht funzt.

    Spanned finde ich in diesem Zusammenhang, das generieren von Mustern durch Töne, Musik, aber ich glaube Du kennst das schon:
    http://www.wasserklangbilder.de/
     
  3. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    sehr ansprechend formuliert
    Herzlichen Dank für den link :)
     
  4. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Allein die Sichtbarmachung von Schwingungen ist das Ansehen des Videos wert.
    Am besten aber gefiel mir die Feststellung bei Minute 31 ...

    Die wahre Krise unserer Welt ist nicht sozial, wirtschaftlich oder politisch.
    Unsere Krise ist eine Krise des Bewusstseins, die Unfähigkeit unsere Wesensart direkt zu erleben.
    Die Unfähigkeit diese Beschaffenheit in jeder Person und in allen Dingen zu erkennen ...


    Danke Dir fürs teilen, kona!
     
  5. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    gerne doch : )
     
  6. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    gern geschehen

    ja, das ist sehr treffend auf den punkt gebracht, wie s uns so geht, find ich auch.
    das macht dann die ganze "arbeit an sich selbst" auch sinnvoll, weil ich so an der wurzel ansetze, an meinem beitrag zur art, wie man das leben wahrnimmt.
    hab ne riesenfreude hier, das universum immer tiefer und direkter zu erleben.
    es ist einfach nur schön - trotz allem schmerz und elend, das einem gleichzeitig verzweifeln lassen will...
     
  7. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    lieber naglegt

    ich antwort dir noch... danke für deinen post!

    à bientôt

    kona
     
  8. Tandava

    Tandava Guest

    Passt vielleicht nur bedingt hier rein, da es sich bei Sprache bereits um kulturell bedingte Muster handelt, stellt aber mMn ein gutes Beispiel für die formgebende bzw-"eingrenzende" Kraft des menschlichen Geistes dar:

    D45 G3HT J4 W1RKL1CH!:

    Ehct ksras! Gmäess eneir Sutide eneir Uvinisterät,ist es nchit witihcg, in wlecehr Renflogheie die Bstachuebn in eneim Wort snid, das ezniige was wcthiig ist, das der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid.
    Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sein, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, weil wir nicht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wort als gzeans enkreenn. Ehct ksras! Das ghet wicklirh! Und dfüar ghneen wir jrhlaeng in die Slhcue!

    Und als absolute Steigerung dieses hier:
    D1353 M1TT31LUNG Z31GT D1R, ZU W3LCH3N GRO554RT1G3N L315TUNG3N UN53R G3H1RN F43H1G 15T! 4M 4NF4NG W4R 35 51CH3R NOCH 5CHW3R, D45 ZU L353N, 483R M1TTL3W31L3 K4NN5T DU D45 W4HR5CH31NL1ICH 5CHON G4NZ GUT L353N, OHN3 D455 35 D1CH W1RKL1CH 4N5TR3NGT. D45 L315T3T D31N G3H1RN M1T 531N3R 3NORM3N L3RNF43HIGKEIT. 8331NDRUCK3ND, OD3R? DU D4RF5T D45 G3RN3 KOP13R3N, W3NN DU 4UCH 4ND3R3 D4M1T 83G315T3RN W1LL5T.

    Quelle :http://www.schreibwerkstatt.de/palindrome-und-seltsame-texte-t36226.html
     
    lumen, Damour und Bukowski gefällt das.
  9. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Klasse, Kona.... danke fürs Teilen... habe mir das Video noch nicht angesehen, aber der "Wiedererkennungswert" in dem Auszug und dein Kommentar dazu macht schon was her. Werde ich mir in Ruhe später gerne ansehen! :)
     
  10. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Echt abgefahren... :D ....kannte ich schon mit den Buchstaben.... die Zahlen dazu ist neu

    "L315T3T" bei dem Wort tat ich mich allerdings dennoch a bissel schwer.... meine Auffassung wollte immer "liegt... "liesst" lesen... mein wasauchimmer hats aber ständig blockiert, bis ich auf "leistet" kam.... *dussel... *g
     

Diese Seite empfehlen