1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dankopfer

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Buda, 1. November 2011.

  1. Buda

    Buda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    623
    Werbung:
    Mal ehrlich es gibt Dinge in unserem Leben auf die wir keinen direkten Einflus haben.

    Nur so als beischpiel.
    Wen wir in die Arbeit fahren wißen wir nicht ob wir heil dort ankommen.

    Und denken unserer geistigen Gesundheit zu liebe auch nicht über sowas nach.

    Aber findet ihr nicht auch irgendwo das man zumindest dankbar für die guten Dinge im Leben sein sollte und einen Teil von dem was man im Leben bekomt, dem Schicksal, Universum oder wie ihr es auch nent zurück geben sollte.

    Sagt mal wer von euch Glaubt an solche Dankopfer oder Praktiziert sowas villeicht sogar selbst ab und zu (einmal im Monat oder so).

    Und wie könte so ein Dankopfer aussehen?
    (Es wird ja wohl kaum jehmand ein totes Schaf im Garten verbrennen :lachen: )

    Bin gespant auf eure Antworten.
     
  2. swash

    swash Guest

    Wenn du täglich morgens Danke sagst, reicht das dem Universum.
    Falls du jedoch andere Lebenwesen tötest und opferst, wird dir nichts Gutes bleiben. Mfg
     
  3. swash

    swash Guest

    Ein kleiner Rechtschreibkurs anstelle von Opfergedanken würde dir übrigens nicht schaden!
     
  4. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    ich habe jahrelang mich täglich für den tag beim universum bedankt
    und für den bevorstehenden um schutz und führung gebeten

    das war so mein dank für das selbstverständliche sozusagen
    aber opfer?

    klar ab und zu hab ich auch mal ein feuer gemacht und mich bei der welt usw bedankt ... da hab ich dann praktisch holz geopfert ... aber hab auch was dafür bekommen ... wärme/gemütliche atmosphäre/knistern usw.

    grüße liebe
    daway
     
  5. morgenröte

    morgenröte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.881
    Ort:
    Wien
    Dankbarkeit im Herzen und nicht alles für selbstverständlich nehmen, ich bin für vieles in meinem leben sehr dankbar.
     
  6. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Ein Teelicht:zauberer1
     
  7. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Ein Gedicht für meinen Schutzengel:zauberer1
     
  8. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Die Vögel füttern:zauberer1
     
  9. Catwoman1

    Catwoman1 Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2011
    Beiträge:
    102
    Bei all dem Glück was einem wiederfährt vergisst man manchmal dankbar zu sein. Wenn ich dankbar bin, dann fange ich an zu tanzen und danke Gott, dem Unversum oder was auch immer über meine Familie wacht. Ich danke ihm für all das Glück das ich habe und hoffe, dass er nicht sauer auf mich ist, wenn ich mal griesgrämig drauf bin. Ich lasse mich beim Tanz einfach gehn und bin einfach nur glücklich. Manchmal spreche ich laut meinen Dank egal wo ich gerade bin und was ich mache. Und ich danke Gott damit, dass ich auf andere Menschen achte und mich weniger ernst nehme. Ich versuche mein Glück mit Anderen zu teilen und achte darauf was Andere brauchen und stelle ziemlich häufig fest, wie ähnlich wir uns alle sind und das erfüllt mich mit Freude. Ich habe festgestellt, wenn du Anderen etwas Gutes tust und sei es nur ihnen zuzuhören, dass du es von einer anderer Seite wieder bekommst. Das scheint so ein kosmisches Gesetz zu sein. Und wenn man darauf achtet, dann sieht man, dass alles irgendwie zusammen hängt. Ich schweife ab... nunja, wenn man das Gefühl hat, für nichts dankbar sein zu können, dann braucht man sich nur vor Augen zu halten, dass es sehr viele Menschen gibt, die täglich durch Hunger, Unterdrückung und Gewalt sterben. Spätestens dann ist man dankbar.
     
  10. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Werbung:
    Du hast etwas vergessen, warum bedankst du dich nicht bei dir selbst, wäre doch das naheliegendste
     

Diese Seite empfehlen