1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Codieren => Decodieren

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von papalagi, 2. Oktober 2006.

  1. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo,

    habe hier ein Thema, das mich eigentlich seit ich im Internet rumfleuche interessiert.
    Die Codierung und Decodierung von Nachrichten / Postings / Aussagen / Meinungen.
    Jeder hat seinen eigenen Code.
    Und wenn zwei Menschen kommunizieren deren Code ähnlich ist, ist es auch logisch, dass die sich besser verstehen, als solche, bei denen die Codierung völlig abweicht.


    Wie erkenne ich, wenn Mitmenschen mich nicht verstehen?
    Wenn sie meine Beweggründe nicht verstehen?

    Wie versucht ihr den Menschen eure Gedanken nah zu bringen ohne dabei in Fettnäpfchen zu treten.

    Man kann zusammen kommunizieren und sich doch nicht verstehen, weil man einfach nicht die selbe Sprache spricht. Damit meine ich jetzt nicht die Nationalitäten bezoge Sprache, sondern die Sprache in uns drin, unsere ganz eigene Sprache, Wahrnehmung, Ausdrucksweise.

    Wichtig wäre noch zu erwähen, dass es mir jetzt hauptsächlich um den Umgang über das Medium Internet geht.
    Hier fehlen nämlich 3 ganz entscheidende Dinge.

    Sehe

    Hören

    Riechen

    hier im Internet, sind wir ganz auf unsere innere Intuition gestellt, die nicht immer in Tagesbestform ist. Hier kommt es sehr oft zu Irritationen, Missverständnissen.
    Wie versucht ihr diese fehlenden Komponenten, sehen, hören und riechen zu überbrücken?

    Ok, man könnte einfach telefonieren, da hätte man schon mal eine Komponenete mehr zur verfügung, aber immer noch nicht 100% dessen was wir im alltäglichen Leben eigentlich zur Verfügung haben.

    Kommunikation läuft zu 70% nonverbal ab. Es fehlen den Kommunizierenden die Dinge, Gestik, Mimik und Haptik.

    Ich bin jetzt schon so oft im Netz auf die sprichwörtliche Schnauze gefallen, einfach weil man irgendwann nicht mehr die gleiche Sprache spricht, weil man den Code des anderen nicht mehr zu knacken weiß und deswegen Misverständnisse aufkommen.
    Und je mehr man versucht zu decodieren um so verworrener wird es.

    Mir hat mal einer aus einem anderen Forum (dort habe ich mittlerweile sogar Hausverbot) getippert, er wölle die "alte" Trixi wieder.
    Ich wurde da richtig sauer.... aber eigentlich hat er mir nix anderes gesagt wie: Ich versteh dich nicht mehr.

    Und er hat sogar recht, ich habe mich verändert, ich steh zu den Dingen die ich sage und tue, sehe meine Fehler und Anteile... mein Code hat sich verändert.


    Ich bin gespannt auf eure Sichtweisen.:)


    Grüßle Bea
     
  2. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Hi Bea.

    Im großen und ganzen bin ich dazu übergegangen - jetzt nach meiner längeren Pause der Internetkommunikation - mir keine Gedanken mehr darüber zu machen, ob mich jemand versteht oder nicht.

    Im Grunde denke ich mal, wem es wichtig ist, dass ich ihn verstehe, der fragt nach ... oder sagt eben "Ich habe das Gefühl, du verstehst mich nicht."

    Das 1. und 2. - ist es denn wirklich immer soooo wichtig sich zu verstehen ? Ich habe die Pause in einem (meinem) geschlossenen Forum verbracht mit nur einer Handvoll User und wir haben eigentlich so gut wie gar nicht miteinander gesprochen, sondern wir waren einfach "zusammen" dort.

    Für mich war das eine sehr aufschlußreiche und schöne Erfahrung. Einfach zusammen an einem Ort sein und wissen - die anderen sind da, lesen was ich von mir gebe, sagen was dazu oder lassen es und wenn ich Rat will, dann sage ich das ausdrücklich. Und wenn es völlig aneinandervorbei geht, dann frag ich halt nach, bohre solange bis ich wieder das Gefühl hab: Ah ja ... so war das gemeint.

    Die Frage wäre also: Warum ist es uns immer so wichtig, dass andere uns verstehen. Reicht es denn nicht, wenn wir uns verstehen ?

    Oder ist das wohlmöglich der Punkt ?
     
  3. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    naja, aber wo bleibt denn dann der Sinn hier zu posten?
    Man möchte sich doch mitteilen und da wäre es schon erträglich wenn das Geschriebene verstanden wird, oder etwa nicht?
    Wenn ich nur mich selbst verstehen möchte, ich mir also selbst genüge, ann brauche ich doch auch den Austausch nicht? Oder doch?
     
  4. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Hi papalagi!


    Interessantes Thema.

    Denke auch, dass sehr wichtige Komponenten der Kommunikation fehlen, aber es stehen ein paar Hilfsmittel zur Verfügung, die es erleichtern.

    Wir können was unterstreichen, besonders hervorheben oder auch SCHREIEN!!!

    Außerdem gibts ja noch die herrlichen Smileys, wobei die auch missverständlich sein können. Ein herzliches :) kann als :stickout2 gedeutet werden usw.

    Ich glaube, man muss einfach genauer "hinhören" und manchmal auch mehrmals lesen.

    Mir geht es immer so, dass wenn ich Beiträge lese, ich eine Stimme dazu im Kopf habe. Ich lasse es mir also sozusagen vorlesen, bin "hellhörig".

    LG,

    Frater 543
     
  5. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Hallo Frater,

    jaaaa, aber die Stimme ist ja von dir, es ist ja dein eigene Wahrnehmung die da zu dir spricht.
    Ich spreche zum Beispiel in Gedanken mein Schreiben mit, das kann doch eigentlich kein andere "hören" als ich selbst.

    Und die Smilies sind wirklich manchmal eher irreführen als hilfreich.

    Tja, und wenn einer schriftlich anfängt zu schreien, mach ich schon zu.
    Ich lass mich reel schon nicht anschreien, und dann erst recht nicht schriftlich.

    Ist nicht so einfach mit dem Codes.:weihna1


    LG Bea
     
  6. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Jaaaaa, natürlich ist das meine Stimme, aber die klang z.B. bei Deinem Beitrag sehr sympathisch und ein bißchen herausfordernd, aber lieb.

    Ich finde aber schon, dass die Smileys Aussagen unterstreichen können, bzw. ins rechte Licht rücken.


    LG,

    543
     
  7. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Bea,

    darauf weiß ich keine eindeutige Antwort.
    Manchmal lese ich es aus den Posts heraus.
    Manchmal glaube ich es zu wissen und es stellt sich dann als unrichtig heraus.
    Oft denke ich mir, es soll einfach nicht sein.

    Ach unter Freunden kann man ins Fettnäpfchen treten.
    Die Strengen strengen sowieso nur an.

    Schriftlich bin ich sprachlich ausdrucksstarker und versuche mich einfach und anschaulich auszudrücken.
    Wobei ich nebenbemerkt noch erwähnen möchte, das Schreiben auch auf mein Privatleben abfärbt und ich sprachlich gewandter wurde.
    Anderseits beobachte ich auch meine zwischenmenschliche Ausdrucksweise außerhalb und lasse sie hier einfließen.

    Beim telefonieren kommt sicher nur halb soviel rüber als beim Schreiben, da mich telefonieren irritiert und einiges ungesagt bleibt.
    Falls du interessiert bist.
    Meine Zeilen lesen sich höchstwahrscheinlich ein wenig verschraubt, spiele aber aus Lust und Spaß mit der Sprache und verliere nie den Humor beim Schreiben.

    Gar nicht so schlecht.
    Äußerlichkeiten lenken nur ab.

    Das mußt du selber beurteilen Bea.
    Innere Veränderungen bringen auch immer äußere Veränderungen mit sich.
    Und der alte Spruch: "Man kann es nicht jedermann rechtmachen", stimmt meines Erachtens wirklich.

    ;) Himmelblaue Grüße
     
  8. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Sorry, ich musste jetzt erst eine Nacht über diesen Satz schlafen um ihn zu verstehen. [​IMG]


    Da wären wir jetzt bei dem Thema "Anerkennung".
    Man möchte verstanden werden um das Gefühl zu haben, anerkannt zu sein.
    Man versteh mich, also bin ich.
    Auch ein fataler Wunsch, weil man sich selbst nicht genügt braucht man die Anerkennung von aussen und daraus resultiert sich wohl der Drang "verstanden zu werden", weil ansonsten steht man ja mit seiner Meinung alleine da. Und wer ist schon gerne alleine? *gg*
    Jo, ich denke ich habe deine Aussage jetzt nach vollziehen können.


    Frater, meine Stimme klang in deinem Kopf lieb? Das ischt aber lieb von dir.:liebe1:

    In mir klingt zuerst einmal auch alles neutral, ohne Arg.
    Das funktioniert aber nur, wenn ich selbst auch kein Arg in mir habe.
    Denk ich mal.
    Wenn ich schon mit Wut im Bauch etwas lesen, klingt es doch von vornherein aggresiv oder?
    Es gibt hier so viele Threads, wo zu Beginn, ganz harmlos über ein Thema geschrieben wird und dann platzt eine/r rein und haut da wie eine Dampfwalze sein Statement hinein und schon klingen viele genauso. Ihr Code passt sich sozusagen der alles übertönenden Dampfwalze an.
    Ist das nicht sogar einer der Mechansimen in uns, sich dem Code des Gegenüber anzupassen, sodass man sich besser versteht?

    Mal ein ganz simples Beispiel.
    Wenn sich 2 Frauen kennen lernen, und sich sehr mögen und viel Zeit miteinader verbringen, ist es bewiesen, dass sich ihr Zyklus gegenseitig anpasst.
    Könnte das nicht sogar die Gedanken betreffen?
    Dass sie ihren Cod angleichen und nach einer gewissen Zeit die einer weiß was die andere denkt, man sich sozusagen blind/stumm versteht.


    Himmelbau,
    was du über das Telefonieren sagst, stimmt in gewisser Weise.
    Der eine redet, der andere muss zuhören.
    Mit der Stimme kann man auch viel "lügen".
    Hätte jetzt gerade ein Paradebeispiel zur Hand.
    Eine gute Freundin von mir, verfiel einem wildfremden Mann am Telefon.
    Hatte letzte Woche einen Nervenzusammenbruch, weil sie im ALLES glaubte was er ihr am TELEFON erzählte. Hatte ihn NIE gesehen, wurde ein ganzen Jahr immer wieder vertrötste. Wir alle glaubten an diesen Mann schon lange nicht mehr, doch sie brach mit allen Freunden die ihr ins Gewissen redeten.
    Was hat dieser Mann für einen Code benutzt??
    Wie konnte er den Code meiner Freundin so sehr manipulieren, dass sie sogar Ärger mit dem Jugendamt bekam, weil sie selbst die Kinder da mit rein zog??

    Jetzt gerade zum Tag der Deutschen Einheit werden wieder viel Filme des Dritten Reiches im TV gezeigt.
    Wie konnte eine handvoll Menschen eine ganze Nation umcodieren??
    Wie ist sowas möglich?


    ähm...ich schweife ab. Tschuldigung.

    ist kein leichtes Thema für einen Feiertag, aber leider regenet es bei uns schon seit wir die Augen geöffnet haben. Habe auch schon mit Sohnemann Lego gespielt... und das mache ich jetzt auch wieder.

    habe aber noch was im petto, was die Codes angeht.
    Doch davon später.


    Bussi Bea:liebe1:
     
  9. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Hi Bea!


    Ja, es klang "lieb", aber auch "schelmisch". :D

    Mir geht es so, dass wenn ich etwas schon mit Wut im Bauch lese, oder Beiträge von meinen speziellen Pappenheimern, dass da schon was "mitkommt". Die lese ich dann aber bewußt öfter, bis sich die Stimme in meinem Kopf beruhigt. Ich denke das ist ganz normal und wie Du schon sagst, es ist meine Stimme, aber Manche höre ich wirklich "heulen" beim Lesen oder auch die sanfte Stimme von der Licht-und Liebe Fraktion, die mir manchmal so eine unangenehme Gänsehaut macht. ;) *schüttel*


    Ja, das "Nachahmen" vom Gegenüber hilft dem Verständnis und suggeriert auch dem Gegenüber verstanden zu werden. Kann man auch zur Manipulation einsetzen.
    Ist ja auch eine NLP-Technik andere nonverbal zu verstehen, bzw. zu merken, wie sie gerade denken, ob sie visualisieren etc....

    LG,


    543
     
  10. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.334
    Werbung:
    Wunderbares Thema, das gefällt mir sehr und ich merke wiedermal wie genial wir doch sind...
    ihr habt schon so viel dazu geschrieben, was ich auch so sehe, deshalb kann ich momentan keine neuen Aspekte liefern!

    Bis später!
     

Diese Seite empfehlen