1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Cin (dschinn) Islamiche Dämonen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Serlex, 6. Juli 2009.

  1. Serlex

    Serlex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    1.197
    Werbung:
    Hallo zusammen
    Im Islam gibt es einge Gesichten über Dämonen,wenn man schwanger ist soll man woll welche sehen.
    Es gibt hier ein kleines Dorf eine Bekannte erzählte mal ihr mann war arbeiten und sie war einkaufen als sie nach hause kam waren Cin (Dämonen) in der Wohnung.Wenn man wohl Laut Cin sagt sollen die wohl kommen und einen holen.
    Oder als ich estwar jünger war hab ich immer in der wohnung für mich hin gepfiffen und dann hat mich meine Mutter jedes mal angemotzt ich solle aufhören sonst kommen Dämonen.

    In der Türkei da wo mein Vater her kommt soll wohl ein Junge aus spaß Cin gerufen die ganze zeit und nach 3 Tagen wurde der Junge wohl nie wieder gesehen.Jesiden dürfen das wort Seytan(Teufel) nicht in den Mund nehmen sonst kommt er wohl und hollt sie.
    Alles nur aberglaube?
    oder ist da was wahres dran.
    Ich glaube ja an Gott,Engel,Geister etc. etc. Wieso soll es dann nicht Keinen Teufel und keine Dämonen geben?
    Wenn man Geister,Engel u.s.w rufen kann wieso dann nicht auch Dämonen?


    L.g Serlex
     
  2. Chakowatz

    Chakowatz Guest

    es ist eine Selbstsuggestion.
    ich weiß daß du mir das wohl nicht glauben wirst,wie viele es nicht glauben werden die an Engel glauben.
    der monotheistische Glaube ist zwar nicht falsch,aber er ist auch nicht richtig.
    der monotheistische Glaube bezieht die Schöpfung auf einen Gott,und der Mensch als individuelles Bewusstsein vergleicht völlig unbewusst sein individuelles Sein mit dem einen Gott,wenn er an ihn glaubt.so ensteht die selbst-suggestion des einen personellen Gottes.
    wir sind es aber SELBST
    alles was du wahrnimmst wird erst in dir selbst als wahr angenommen.
    es ist deine Wahrheit.
    es ist wie mit einem Regenbogen.du siehst die Farben des Regenbogens,aber dennoch sind die Farben nicht real,sie werden erst in dir als real angenommen.
    die Farben des Regenbogens sind nicht real.
    genauso verhält es sich auch mit Lichtreflektionen auf einem Foto.der eine erkennt für sich auf dem Foto und in der Lichtreflektion eine Fee,der Andere einen Engel,ein Anderer vielleicht einen Dämon.ein Anderer wieder sieht darinn nur eine Reflektion des Lichtes.
    der Glaube und die Erziehung zum Glauben hin spielt dabei eine große Rolle,weil der Glaube letztendlich nichts anderes ist als eine Konditionierung.

    wenn ich glaube bin ich konditioniert,und wenn ich so erzogen bin weiß ich vorher unbewusst schon was mich erwartet wenn ich "Cin" rufe.
    verstehst du wie ich das meine?
    warum ruft jermand aus Spaß "Cin" wenn er nicht den Begriff "Cin" kennt?

    nein,es ist absoluter Glaube.
    und das was ich aus dem innersten herraus völlig überzeugt glaube wird sich auch verwirklichen.

    Gruß,
    Chako
     
  3. Serlex

    Serlex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    1.197
    Ja verstehe ich auch irgend wie,Wieso er Cin ruft?
    Das weiß ich nicht das hat mir mal mein Vater erzählt.

    So weit ich das verstanden habe was du da geschrieben hast sind wir selbst Gott?
    Hab ich das richtig verstanden?
     
  4. Roman0022

    Roman0022 Guest

    ja ja..die schinns..

    serlex lass die angst los, das der grösste dämon ;)

    grüsslis
     
  5. Serlex

    Serlex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    1.197
    Ich hab nicht gesagt das ich angst habe ^^
    Wieso sollte ich denn auch ^^
     
  6. Chakowatz

    Chakowatz Guest

    Werbung:
    die Frage ob wir selbst Gott sind,ist nicht mit einem einfachen Ja oder Nein zu beantworten.
    ich versuche es so gut wie es mir möglich ist zu erklären:
    wir sind es,und wir sind es nicht.wir sind es solange nicht solange wir nicht unser göttliches Potenzial vollends ausschöpfen können.daß der Mensch aber durch sein Bewusstsein göttliches Potenzial hat sagen schon die heiligen Schriften wenn sie sagen das Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat.im Islam ist es ja strengstens verboten sich ein Bild von Gott zu machen.das hat seinen Grund darinne das es nicht geht,und jedes Vorstellungsbild Gottes durch den Menschen falsch wäre.Gott wird dadurch eigentlich nur ein Symbol oder eine Metapher.
    der Buddhismus kennt z.B.keinen Gott,und dann sagen viele Monotheisten daß die Buddhisten nicht an Gott glauben.das tun sie auch nicht weil es in ihrer Religion keinen Gott als Begriff gibt.aber Buddhisten glauben an die Reinkarnation und irgendeine Kraft muß diese Reinkarnation ja auswirken,bzw. in Wirkung bringen.gibt es sogesehen bei den Buddhisten also doch einen Gott?und verstehen sie nicht einfach nur die Kraft darunter welche die Reinkarnation bewirkt?
    selbst Monotheisten gehen davon aus das man das erntet was man säät.und das wieder hat mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung zu tun.solange wir dieses Gesetz nicht verstehen weil wir es nicht beherrschen sind wir nicht die bewusste Wirkung auf unsere geschaffene Ursache,sind wir nicht die Kraft die Reinkarnation bewirkt und sind somit auch nicht Gott.
    aber wir haben die Möglichkeit sprich das Potenzial dazu,und dies zeigt sich in immer weiterer bewusstwerdung.
    somit sind wir dennoch durch unser Selbst Gott.
    solange das Potenzial durch bewusstwerdung aber nicht ausgeschöpft ist,sind wir ein unbewusster Gott.denn der Mensch/Individium schafft die Ursache für seine individuelle Zukunft.er der Mensch ist der Schöpfer seines Selbst,und als Schöpfer ist er Gott.
    solange er aber kein göttliches Bewusstsein hat schöpft er nicht bewusst sein Potenzial aus.das Potenzial steckt aber im Menschen.
    man kann daraus eine Umkehrlogik machen:dann steht Gott nämlich neben dem Menschen und begleitet ihn.das ist dann auch die Kraft die neben ihm wirkt.aber letztendlich ist er es selber.

    ich hoffe das war jetzt nicht allzu kompliziert,aber ich kann es nicht anders erklären.
    das selbe trifft auch auf Engel und Dämomen zu.und da ist es egal ob sie christlich oder islamisch sind.sie kommen aus dem Selbst,dem Unterbewusstein oder besser gesagt dem Unbewusstsein.


    Gruß,
    Chako
     
  7. halloerstmal

    halloerstmal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2016
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    das ist ja mal was ganz interessantes. der Mensch als Gott in menschlicher Gestalt solange es sein göttliches potenzial ausschöpfen kann. Wenn nicht, ist er gewöhnlich. Gewöhnlich in wie fern? Als Mensch der Geschaffen ist oder Gott als der Erschaffer? Wenn den das Potenzial vorhanden ist als Gott zu fungieren warum bewirkt der Mensch nicht das, wonach er gerade Lust hat oder ggf. die Bedürfnisse, die er hat, zu stillen und dabei komischerweise auf fremde Hilfe angewiesen ist und somit nicht Gott sein kann.


    die Existenz Gottes als Metapher zu bezeichnen ist ja so als könnte man es mit dem Verstand vergleichen und sagen Verstand was Chako hat ist eigentlich nicht existent aber da er daran glaubt existiert es in seinem Glauben, was wir aber nicht denken, das es bei ihm existiert.


    Zum Thema Reinkarnation sage ich ganz ehrlich obwohl ich das nicht beweisen kann. Der Begriff Reinkarnation kommt aus welchem Teil der Erde? Aus dem ärmeren Bereich. Ob die Kolonialisten dem ausgebeuteten und ausgenutzten Volk das so eingetrichtert haben, das sie im nächsten Leben besser haben werden oder ob die wohlhabenden Einheimischen dem ärmlicheren Teil der Bevölkerung damit Hoffnung gemacht haben, sie würden wiedergeboren werden als Affe, Hase, Baum etc. und ein besseres Leben ihnen somit Bevorsteht und kein Armut mehr sie plagen wird, kann ich nicht wirklich bezeugen nur befürchte ich das es so war. Da die Hoffnung ja zu letzt stirbt klammerten sich die Menschen evtl. damals an solche Utopien um nicht gänzlich die Lebenslust zu verlieren. Wie man sieht hält dieser Glaube immer noch an bei den Indern.
     

Diese Seite empfehlen