1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alles über Dämonen

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Seher, 27. Juli 2014.

  1. Seher

    Seher Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2014
    Beiträge:
    27
    Werbung:
    Liebe Freunde!

    Ich möchte in diesem Thread meine Kenntnisse und Erfahrungen mit Dämonen wiedergeben und hoffe auf eine rege Diskussion bzw. Änderungen oder Ergänzungen hierzu. Um den Überblick zu wahren, strukturiere ich das Thema als Frage-Antwort-Spiel. Ziel des Threads ist es, mithilfe des „wisdom of the crowd“ einen aktuellen Überblick über die Welt der Dämonen zu liefern.

    Was ist ein Dämon?
    Dämonen werden oft als „böse Geister“ bezeichnet und tatsächlich ist diese Bezeichnung sehr treffend. Jedoch: Im Unterschied zu Geistern, bei denen es sich um Seelen von Verstorbenen handelt, sind Dämonen keine menschlichen Wesen. Es handelt sich vielmehr um Wesen, die besondere Kräfte und Fähigkeiten besitzen und zwischen dem Dies- und Jenseits wechseln können.

    Gibt es überhaupt Dämonen?
    Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Nachweis, die die Existenz von Dämonen bestätigt. Jedoch gab und gibt es in fast allen Hochkulturen und Religionen Erzählungen über Dämonen die sehr ähnliche Eigenschaften aufweisen, dazu kommen die Erzählungen zahlreicher Menschen über spukhafte Vorkommnisse, die man typischerweise Dämonen zuschreibt.

    Wie sehen Dämonen aus?
    Hierbei reichen die Angaben weit auseinander. In der christlichen Religion sind Dämonen abtrünnige Engel. In diesem Fall sollen Dämonen wie Menschen mit Flügel aussehen, eventuell abgewandelt mit Tierköpfen und Hörnern. Diese Darstellung (Tierkopf mit menschlichem Körper) wurde eigentlich der ägyptischen Mythologie entnommen. Anders als im christlichen Glaube, waren die Ägypten davon überzeugt, dass Dämonen „kleine Götter“ sind, die sehr zahlreich auf der Erde vorkommen. Viele davon waren sogar gutmütig und besonders häufig an geheimnisvollen Orten wie Gräber, Gruften oder Höhlen anzutreffen. Auch in der indischen Mythologie existieren Dämonen, es handelt sich hierbei um gottähnliche bösartige Gestalten. In fast allen Kulturen sind Dämonen prinzipiell geistartig aus feinstofflicher Substanz und daher für den Menschen nicht sichtbar, jedoch können sie sich auch materialisieren.

    Was wollen Dämonen?
    Das kann sehr unterschiedlich sein, in fast allen Fällen wollen sie jedoch Schaden – in welcher Form auch immer – anrichten. Da sie von der Angst der Menschen zehren, ist es ihr erklärter Zweck, Zwist in Beziehungen und Familien zu bringen bzw. einen Menschen „in den Wahnsinn zu treiben“. Entgegen einer oft unter unseriösen „Medien“ verbreiteten Ansicht, die Geld mit der Angst machen wollen, ist es nicht der Hauptzweck eines Dämons, Menschen zu töten, denn dadurch würde seine „Angstquelle“ wegfallen. Vielfach wird auch angenommen, Dämonen treiben aus reiner Schadenfreude ihren Schabernack mit Menschen, in einigen Glaubensrichtungen haben spezielle Dämonen auch spezielle Ziele. Im jüdischen und christlichen Glaube existiert zB eine Dämonengattung „Incubus“ bzw. „Succubus“, die Albträume verursachen und sich nächstens ohne deren Wissen mit Menschen paaren.

    Wie äußert sich die Existenz von Dämonen?
    Zunächst muss man unterscheiden, ob es sich um echte oder unechte Zeichen handelt. Bei den unechten Zeichen handelt es sich um Täuschungen, denen wir Menschen unterliegen. Das menschliche Gehirn ist zu erstaunlichem in der Lage. So gibt es das medizinisch anerkannte Phänomen, dass Menschen, die sich mehrere Tage in völliger Dunkelheit befinden, plötzlich Wiesen, Bäume und Landschaften sehen als wären sie tatsächlich existent. Ebenso ist unser Gehirn darauf programmiert, aus schemenhaften Darstellungen Formen, Muster und Gesichter zu konstruieren. Ich wurde einmal zu einer Dame gerufen, die angab, jeden Tag würde sie ein Dämon aus einem alten Haus gegenüber anstarren. Als ich zu ihr kam, konnten wir das Phänomen allerdings schnell lüften, das „Gesicht“ war ein gefleckter Vorhang, der tatsächlich aus der Distanz wie ein Gesicht aussah. Ebenso ist es möglich, dass unser Gehirn in völliger Stille Geräusche konstruiert. Mir selbst ist es als Kind passiert, dass ich bei angestrengtem Lauschen nach seltsamen Geräuschen mehrfach die ins Schloss fallende Wohnungstür gehört habe. Wie ich durch Mithilfe meiner Mutter (die ich durch lautes Schreien geweckt hatte) feststellen konnte, war die Tür allerdings verschlossen, mein Zimmer war gleich nebenan und es war unmöglich, dass jemand die Tür in der Zwischenzeit geöffnet und wieder verschlossen hatte. „Stimmen im Kopf“ sind ebenso ein „unechtes“ Zeichen und vielmehr ein Indiz für eine seelische Erkrankung und sollten sofort von einem Arzt behandelt werden. Auch so genannte „Geisteranrufe“ (Anrufe, bei denen allerdings niemand dran ist) haben irdische Ursachen (Dämonen nehmen eher keinen Telefonhörer in die Hand).
    Klopf- und Kratzgeräusche sind nur sehr vage Zeichen, am besten sind Auswirkungen, die sich untersuchen lassen wie etwa rätselhafte Bissspuren, Bilder und Videos oder zerstörte Gegenstände.

    Was sind die effektivsten Mittel um sich vor Dämonen zu schützen?
    Es gibt ganze Bücher voll mit Theorien, wie man sich am besten gegen Dämonen zur Wehr setzt. Diese reichen von Weihwasser, Kreuz und Gebeten (christlicher Glaube) bis hin zu weißer Magie und speziellen Kräutern und Gegenständen (Amulette). Was all diese Methoden gemeinsam haben ist, dass sie die Angst der Menschen vor Dämonen nehmen wollen. Die effektivste Möglichkeit, Dämonen zu bekämpfen ist daher, die Angst vor ihnen abzulegen. Dämonen „nähren“ sich von der Angst des Menschen und suchen daher fast ausschließlich Menschen auf, die Angst vor Dämonen haben. Je geringer die Angst vor Dämonen, desto weniger Einfluss können diese auf einen Menschen entfalten. Eine weitere wirkungsvolle Methode, um die Angst vor Dämonen zu nehmen und diese damit zu bekämpfen, ist Meditation. Meditation führt zur inneren Ruhe, steigert die psychische und physische Kraft und ist daher ein wirkungsvolles Mittel gegen Dämonen. Ein Auszug aus einer Wohnung oder einem Haus bringt hingegen nichts, da Dämonen (im Gegensatz zu Geistern) selten spezielle Orte besetzen (im Gegensatz zu Geistern) sondern meistens mit Menschen „mitwandern“.

    Kann man mit Dämonen kommunizieren?
    Eine direkte Kontaktaufnahme ist meist nur für Menschen mit besonderen hellsichtigen Fähigkeiten möglich. Auch wenn Menschen diese Fähigkeiten nicht haben, können sie im Rahmen einer Seance unter Umständen Botschaften von Dämonen empfangen oder Nachrichten an diese senden. Die Kontaktaufnahme ist typischerweise nur im Trance-Zustand möglich. Mir ist ein Kontakt mit Dämonen bisher nur selten gelungen, die diese oft keine Kommunikation wünschen.

    Kann man als Mensch von Dämonen besessen sein?
    Im christlichen Glaube werden noch heute Exorzismen praktiziert, hierbei glaubt man, dass Menschen vom Teufel höchstpersönlich besessen sind und durch Gebete, Weihwasser und Christuskreuze vertrieben werden können. Der Brauch, sich beim Gähnen die Hand vor den Mund zu halten stammt aus dem Mittelalter als man dachte, ein geöffneter Mund könnte dazu führen, dass Dämonen dadurch in den Körper eindringen. Tatsächlich gibt es Erzählungen von Menschen, die eine plötzlichen und scheinbar unerklärliche Charakteränderung durchmachen, sie selbst verletzen, grundlos schreien und körperlich schwächer werden. Im überwiegenden Teil der Fälle handelt es sich um psychische Krankheiten, nur selten können Ärzte keinen Grund für das Verhalten der Patienten finden.

    Kann man als Mensch Dämonen kontrollieren?
    Die älteste Form, die die Beschwörung von Dämonen zum Thema hat, sind magische Zaubersprüche. Diese finden sich sowohl im ägyptischen, als auch im frühen Mesopotamien sowie in Indien. Allerdings existieren auch Papyrus-Stücke, auf denen ägyptische Priester die Sprüche als wirkungslos verurteilen. Tatsächlich ist es höchst umstritten, ob sich Dämonen tatsächlich kontrollieren lassen. Insbesondere deswegen, da sie viel weitreichendere Fähigkeiten haben als Menschen und sich daher dem begrenzten Fassungsvermögen des Menschen nicht beugen werden.
     
  2. Sati

    Sati Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    124
    Ort:
    BY
    Die Quellen würden mich mal interessieren bzw. die Bezeichnungen der Papyri :)
     
  3. Seher

    Seher Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2014
    Beiträge:
    27
    Es handelt sich dabei um ein Papyrus das eine direkte Antwort auf das PGM darstellt. Eventuell finde ich irgendwo den Originaltext.
     
  4. Sati

    Sati Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    124
    Ort:
    BY
    Wenn's in den Zeitraum des Latin Papyri Graecae Magicae fällt, kannst Du's ehrlich gesagt knicken. Griechische resp. hermetische Quellen haben sich als ziemlich falsch hinsichtlich der altägyptischen Realität herausgestellt. Die Griechen haben da viel hineininterpretiert und mißverstanden. Da sind die Unterweltsbücher (gibt's übersetzt von Hornung) oder die äg. medizinischen Papyri (z.B. Chester Beatty und Ebers) sinnvoller.
     
  5. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Was sind die effektivsten Mittel um sich vor Dämonen zu schützen?
    Es gibt ganze Bücher voll mit Theorien, wie man sich am besten gegen Dämonen zur Wehr setzt. Diese reichen von Weihwasser, Kreuz und Gebeten (christlicher Glaube) bis hin zu weißer Magie und speziellen Kräutern und Gegenständen (Amulette). Was all diese Methoden gemeinsam haben ist, dass sie die Angst der Menschen vor Dämonen nehmen wollen. Die effektivste Möglichkeit, Dämonen zu bekämpfen ist daher, die Angst vor ihnen abzulegen. Dämonen „nähren“ sich von der Angst des Menschen und suchen daher fast ausschließlich Menschen auf, die Angst vor Dämonen haben. Je geringer die Angst vor Dämonen, desto weniger Einfluss können diese auf einen Menschen entfalten. Eine weitere wirkungsvolle Methode, um die Angst vor Dämonen zu nehmen und diese damit zu bekämpfen, ist Meditation. Meditation führt zur inneren Ruhe, steigert die psychische und physische Kraft und ist daher ein wirkungsvolles Mittel gegen Dämonen. Ein Auszug aus einer Wohnung oder einem Haus bringt hingegen nichts, da Dämonen (im Gegensatz zu Geistern) selten spezielle Orte besetzen (im Gegensatz zu Geistern) sondern meistens mit Menschen „mitwandern“.

    So ein Schwachsinn habe ich schon lange nicht gehört...
     
  6. Seher

    Seher Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2014
    Beiträge:
    27
    Werbung:
    Bitte um konstruktive Kritik, die hilft allen weiter.
     
  7. dongya

    dongya Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2014
    Beiträge:
    400
    diese terminologie ist auf deutsch möglicherweise nicht gefestigt, aber ich unterscheide eine reihe verschiedenmächtiger wesenheiten. beispielsweise ist ein ortsgeist möglicherweise ein bißchen zornig, na schön -- das ist nichts. dann gibt es noch relativ beeindruckende, also da hat man im grunde schon keine chance, allerdings nur für ein individuum oder einige leute. aber beispielsweise das rauchen oder die herrschenden (!) religionen, das sind ausdrucksformen eines "richtigen" dämons. kriege, massenmord, elend, pogrome, zorn und haß -- das sind ausdrucksformen. dämonen sind für uns eine art kollektiver denkmuster mit sehr großer macht. im grunde sind die wesen diesen dämonen ausgeliefert, wenn sie nicht eine größere zuflucht haben. es ist auch nicht ganz stressfrei, sich aus dem besitz eines dämons zu lösen; wir gehören ihnen gewissermaßen, oder sind von ihnen beeinflußt.

    die dämonen werden besiegt (aufgelöst) durch eine makellose ethik (selbstlosigkeit) und eine reine sicht (einsicht). dies ist uns theoretisch zugänglich, aber die dämonen verschleiern es. wenn man von einem dämon unbehelligt ist, sieht man dessen aktivität deutlich; man sieht, wie die anderen es nicht verstehen und glauben, frei zu handeln ...
     
  8. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.308
    Ort:
    -
    Nicht falsch, sondern spät. Die PGM entstanden in der Folge der römischen Besetzung einer bereits hellenisierten ägyptischen Gesellschaft. (Und das "Latin" und "hermetisch" kannst Du "knicken", da die Texte vorwiegend auf Griechisch sind, ein Lateinischer ist mir nicht bekannt, und Hermes bestenfalls als relative Randfigur auftaucht)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2014
  9. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.308
    Ort:
    -
    Daimon ist die griechische Bezeichnung für Geist. Das andere sind Gespenster. Bestenfalls sind "Dämonen" und Gespenster gleichermaßen Unterkategorien von Geistern.
     
  10. Werbung:
    Der Begriff Dämon stammt aus dem Griechischen "daimon", die Bedeutung war positiv, stand er doch eher für Schutzgeist, besonders wenn man an die Geschichte mit Sokrates denkt.

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen