1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Buntes Allerlei, Planeten etc...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GladiHator, 2. Oktober 2013.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Nun gut, ich werde mal versuchen, dieses Durcheinander in eine lesbare Fassung zu bekommen, denn ich vermute hinter den abstrusen Bildern gewisse Botschaften, bzw Antworten auf Fragen, die ich vorm Einschlafen gestellt habe, und hoffe darauf, dass jemandem Ideen dazu kommen.


    Zunächst befinde ich mich in einem Laden, könnte Aldi sein, bin dort wohl mit meinem jüngsten Sohn unterwegs, einkaufen, oder so, ich suche etwas, dann bin ich in einer Art Großküche und suche es dort (was, hab ich jedoch vergessen).
    Dann will ich zum Kurs (ich mache zZt nen Französischkurs), als ich dort ankomme, sagt der Lehrer (ich hab eigentlich eine Lehrerin), dass ich die Türe zumachen soll, ich knie mich hin und versuche, daran was einzustellen (ich glaube, es klemmte dort was). Als ich im Klassenzimmer bin, sitzen dort Leute im Rollstuhl von meiner ehemaligen Arbeitstelle. Sie diskutieren über irgendwas Wichtiges, ich glaube, es ging um was mit Sternen.

    In mein Traumbuch schreibe ich "Ah, voila, un pilot a notre suivre" (ist falsch, aber ich lern ja noch^^...) sollte wohl heißen, ein Pilot verfolgt uns.
    Warum... kA.

    Dann bin ich in einem Gebäude ähnlich meiner alten Schule, und soll was aufschreiben, sehe ein Bild von extremer Fettleibigkeit vor mir, schreibe aber nur "fett". Dann sind wir (mein Lütter und noch andere) wieder in einem Zug unterwegs (das Zugthema hatte ich kürzlich erst in einem Traum), diesmal geht es aber bis zur Endstation, der Zug hält und ich hole meine Jacke, will den Zug am Ende des Waggons verlassen.
    Die Stufen führen nach unten, der Zug steht an einem Hang, mit dem Vorderteil nach oben, der letzte Waggon, aus dem ich aussteigen will, hängt quasi in einem düsteren.. hmm, ich würde es als Elendsviertel beschreiben, oder Abstellgleise, unter Autobahnbrücken. Auf der unteren Stufe steht ein Kerl, auf dem Boden darunter noch einer, der erste hält die Hand hoch, als wollte er damit andeuten, dass ich nicht aussteigen könnte und ich stutze erstmal, sehe dann aber, dass er schäbig grinst, und erkenne, dass er wohl ein Penner ist, gehe also an ihm vorbei und verlasse den Zug.
    Da es dort fast komplett dunkel ist, sehe ich mich erstmal um, um mich zu orientieren.
    Zwischen verlassenen Waggons stehen zwielichte Gestalten, ich befühle meine Jacke, ob ich mein Portemonnaie noch bei mir habe, es ist noch dort und ich bin erleichtert, mache mich etwas beklommen auf meinen Weg durch diesen komischen Ort.

    Dann bin ich in einer Wohnung, Gebäude, ähnlich dem vorigen, nur kleiner. In einem Raum ist ein Planet von dunkelgrün-bis dunkelbrauner Farbe, ich denke, er soll die Erde darstellen. Ich habe die Aufgabe, eine Komponente (eine Kugel, die den Mond darstellen soll) so zu verschieben, bis ein Ganzes entsteht. Ich steuere die Kugel mit der Hand auf eine Öffnung im Planeten zu, wo sie schließlich drin versinkt, aber anstatt dass es eine Einheit bildet, wird alles zu glühender Lava, die sich im Raum ausbreitet und alles in ihrer Nähe zum brennen oder schmilzen bringt.
    Derweil hatte ich mich bereits vor dem Disaster auf eine Empore gerettet, die sich über der Stelle mit dem Planeten befindet und beobachte von dort aus, wie zB ein Stuhl Feuer fängt, oder anderer Kram von der Lava verschlungen wird. Als es sich zur Türe bewegt, bekomme ich es langsam mit der Angst und begreife, dass es bald auf das ganze Haus übergehen wird. Ich springe runter und laufe aus dem Zimmer, mache es schnell zu und gehe ins Nebenzimmer, in dem meine Mutter bügelt. Ich erzähle ihr von der Katastrophe:
    "Ich glaube, wir müssen das Haus verlassen!"
    Sie reagiert ziemlich cool, langsam und besonnen (was ich so von meiner Mutter nicht kenne ^^) und antwortet:
    "Dann ist es ja gut, dass wir das öfter geübt haben", nimmt sich einen Feuerlöscher und geht zum Zimmer, um den Planet zu besprühen, der schon wieder grünbraun aussieht und in der Mitte des Raumes schwebt.
    "Ruf die Stadt an!", sagt sie zu mir und ich nehme das Telefon (es ist ein altes, graues, wie die halt früher so waren mit Wählscheibe).
    Ich frage, welche Nummer ich wählen soll, sie meint, die stände drunter.
    Ich drehe das Telefon also um und lese auf einem kleinen Schild C42
    Mit der Frage, was ich der Stadt erzählen soll, schrecke ich hoch.

    Als ich mich im Halbschlaf frage, wen meine Mutter representiert hätte, entsteht prompt die Antwort "meinen geistigen Führer" in meinem Kopf.
    Sie ist im Jahr 42 geboren, einen anderen Bezug zu den Zahlen seh ich im Moment nicht.
    Aber ich kann mir keinen wirklichen Reim auf das alles machen...
    Ich ahne aber, dass die Antwort auf die Frage, die ich mir vor dem Einschlafen stellte, ziemlich übel sein könnte.

    Bin um jede Idee dankbar :)
     
  2. Schwarzerle

    Schwarzerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    444
    Hallo GladHiator,
    also ich sehe in deinem Traum nicht Übles, so wie du es vermutest...
    ich sehe darin eine botschaft deiner geistige inneren führung, den weg, den du eingeschlagen hast zu verlassen, und zurück zu deinen ursprünglichen werten und deinen überzeugungen zu gehen... und deine mutter hatte dir viele gute dinge beigebracht... so wie ich das spüre.. auch wenns ie selbst sich nicht alle visionen erfüllen konnte.
    du wirst es schaffen. das zeigt auch deine haltung mit den planten. du bringst alles wieder in ordnung, sagt mir meine innere stimme, wenn du zurück zu dir selber gehst.. und das tust, was dir deine innere stimme für richtig erklärt.

    das feuer bedeutet nur eine transformation.. die in deiner seele gerade passiert... es ist kein feuer der zerstörung, sondern eine transformation, die das schlechte in das gute transformiert.

    der zug steht für dein leben... für die menschen, mit denen du dich täglich konfrontiert fühlst...

    es steht dir jederzeit frei einen zug zu wechseln, die richtung neu zu überdenken, in die du dein leben lenken willst.

    du bist eine grosse seele. du wirst den richtigen weg finden, deine welt wieder ins lot zu bringen (sagen die engel)

    namasté

    schwarzerle
     
  3. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Danke dir, Schwarzerle, da werde ich mal drüber nachdenken, ob das so passen könnte :)

    Also eigentlich habe ich ja nur Unsinn angestellt, und meine Mutter hat das Schlimmste verhindert, so würde ich das jetzt mal interpretieren, aber ok, vlt liege ich ja auch falsch. Mir ging jedenfalls gut die Muffe beim Wachwerden ^^

    Zu den Zahlen und Ziffern fällt dir nichts ein?
     
  4. Schwarzerle

    Schwarzerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    444
    Hallo GladHiator.

    mir fiel spontan die C14 Methode ein... womit man das Zerfallsdatum und das Alter von Relikten misst... vielleicht hast du die Zahlen falsch gelesen..

    geistige botschaften kommen oft in spiegelschrift daher... und weil es deine mutter sagte, sagte vielleicht dein verstand 42...

    ich sehe darin ein zeichen für eine veränderung.. einen zerfall... aber eben auch eine neuerung.. denn der planet war ja wieder ok, als du das zimmer verlassen hast.
    du hast das richtige getan, finde ich. du warst sehr mutig. smile. hast wieder ordnung in dein "inneres Unsiversum" gebracht, was dann wieder zu einem ganzen verschmolzen ist.

    ... soweit mein gefühl dazu...

    lg

    Schwarzerle
     
  5. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Ich habe die Zahl 42 mal ergoogelt, da ich das Gefühl hatte, sie hätte was zu sagen.

    Der erste Treffer:
    42
    Es ist die Antwort auf die vom Autor unklar gestellte Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ (“life, the universe and everything”), die in der Geschichte der größte existierende Computer des Universums zu errechnen hat und sie als mit absoluter Sicherheit korrekt darstellt. Letztlich aber können die Protagonisten mit der Antwort nichts anfangen, weil niemand weiß, wie die eigentliche Frage lautete.

    Aus einem Roman und Hörspiel, "Per Anhalter durch die Galaxis"
    Würde vom Thema passen, aber da ich das Ding nicht kenne eher unwahrscheinlich.

    2ter Treffer:
    http://en.wikipedia.org/wiki/42_(number)
    Hier sind gleich zwei 42er, die in Frage kommen könnten, bzw einen Bezug haben könnten.
    Einmal (eher unwahrscheinlich, da ich auch diese Bezeichnung nicht kenne, würde aber in meinem Zusammenhang Sinn ergeben) M42, das "Schwert des Osiris" (oder auch der Orion-Nebel)

    Und das hier:
    There are 42 principles of Ma'at, the Ancient Egyptian personification of physical and moral law, order, and truth. In the judgement scene described in the Egyptian and the Book of the Coming/Going Forth by Day (the Book of the Dead (which evolved from the Coffin Texts and the Pyramid Texts)), there are 42 gods and goddesses of Egypt, personifying the principles of Ma'at. These 42 correspond to the 42 Nomes (Governmental Units) of Egypt. If the departed successfully answers all 42, s/he becomes an Osiris.

    Ein Thema, das ich letztens mal flüchtig angeschnitten habe, zumindest in Bezug auf das Totenbuch.

    Dieses hier würde mit einem anderen meiner Träume zusammen passen:
    "it is prophesied that for 42 months the Beast will hold dominion over the Earth"
    Aber auch hier wieder keine Ahnung von gehabt...

    Es bleibt mysteriös. Auch was das C zu bedeuten hat...
    Dass ich versehentlich was verwechselt habe, denke ich eher nicht, die Zahlen waren sehr deutlich und wie gesagt, sie schienen mir Bedeutung zu haben.
    Ich musste allerdings auch irgendwie an C14 denken, ebenso wie an C4 ^^, der Gedanke ist jedenfalls nicht uninteressant.
     
  6. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    In einem Laden etwas suchen und nicht wissen, was, bedeutet, du bist auf der Suche nach etwas,
    ohne das Ziel zu kennen.

    Die Schule - der Französischkurs - steht für Wissen, das du dir zZ aneignest. Die Rolli-Fahrer
    zeigen aber, daß dieses Wissen dich nicht vorwärts bringt. Es ist nur ein Hindernis und eine
    Erschwernis.

    Weißt du zu diesem Ort noch mehr? Denn ab jetzt hat sich das Bild gewendet. Jetzt bist du auf der
    richtigen Spur.
    Du hast die Aufgabe gelöst und den Mond dort auf der Erde platziert, wo er hingehört.
    Das nun entzündete Feuer der ganzen Erde steht für deine Läuterung. Die Erde entspricht einem
    Menschen.

    Die Mutter im Traum steht für deinen Glauben. Und der ist auf dieses Ereignis vorbereitet.

    Zu dem kleinen Schild 'C42' fiel mir spontan ein, daß C als der dritte Buchstabe im Alphabet sehr
    gut zwischen die beiden Zahlen 4 und 2 paßt.
    Es könnte bedeuten, daß du etwas, daß zusammengehört, noch nicht eindeutig erkannt hast und mit
    etwas anderem vermischt. Hier nämlich Zahlen mit Buchstaben. Und außerdem noch ungeordnet: C42 = 342.

    Die Quersumme 9 ist auch interessant, 9 steht für radikalen Umbruch. Nach der 9 beginnen die zweistelligen Zahlen.
     
  7. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Also ich muss schon sagen, Sidala, du hast das echt drauf! *sich ehrfürchtig vor deinem Können verbeugt*

    Das ergibt absolut Sinn. Auch die Gedanken zu den Zahlen und Ziffern sind interessant, so wäre in der Quersumme quasi auch die Schwelle von der 1 zur 2, der Einheit zur Dualität zu finden, bzw die Auflösung der Einheit 1 0
    oder auch Zellteilung, Ursprung des Lebens, Neugeburt...
    gefällt mir :)

    Der Ort mit dem Planeten, erinnerte an eine relativ kleine Etagenwohnung, vlt so 3 Etage kA. Das Zimmer mit dem Planeten war vlt so 20qm² groß, der Planet selber hatte in etwa eine Größe die man mit ausgestreckten Armen von einem Pol zum anderen umfassen könnte, der Bereich lag etwas tiefer, als der rechte Rand des Raumes, der nicht von der Empore überdacht war.
    Die Zimmer waren durch einen Flur verbunden und links neben dem Planetenzimmer war die schmale Küche mit Mutter. Das Telefon stand in einem Regal gegenüber der Zimmertür im Flur.
    Also ne ziemlich kleine Klitsche so insgesamt, und mir absolut unbekannt.
    Oft (meistens) erkenne ich die Örtlichkeiten meiner Träume zumindest im Ansatz wieder, aber dort war ich vorher noch nicht.
    Den Piloten konnte ich btw schon identifizieren.
    Die Schwierigkeit für mich ist, dass ich hier eigentlich nicht meine aktuellen Erinnerungen verwurste sondern die eines alter/n Egos, aber unter dem Gesichtspunkt ergibt das nun absolut Sinn.

    Also nochmals Danke :) und vlt fällt dir ja nochwas zu der Wohnung ein.
     

Diese Seite empfehlen