1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Autosuggestion / Selbsthypnose

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Yogurette, 15. Januar 2015.

  1. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    Mooment, was Naglegt meint ist eben NICHT Autosuggestion a la "mir gehts gut, ich liebe Alle und die Sonne scheint",
    obwohl in der zu erlebenden Wirklichkeit ganz viel schlimm ist, man Gebrechen hat und draußen gießt´s in Strömen.
    nein, Naglegt meint das tatsächliche ANnehmen, das wirkliche Verstehen, welches nur in alles-lieben münden KANN.
    dafür ist The Work von Byron Katie ein sehr gutes Beispiel oder Honopoposoundso. stimmt´s, Naglegt?
     
    naglegt gefällt das.
  2. Wie gesagt es muss jeder für sich selbst raus finden welcher Glaubenssatz für ihn der beste ist.
    Ich formuliere immer so lang rum bis es für mich passt.
    Bei mir sind Verneinungen erlaubt, und nichts und niemand kann mir etwas antun, wirkt Wunder, mit der richtigen Betonung.
    Bei jemand anderen ist es vielleicht, alle Menschen sind immer nett zu mir.;)
     
  3. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    deutschsprachig
    Für mich ist das aber bei Autosuggestion auch gegeben, wo sich jemand willentlich beeinflussen will, um etwas ANnehmen zu können, z. B. auch Schmerzen. Es gibt da in meinen Augen fließende Übergänge. Wenn ich nicht an eine Affirmation glauben könnte, würde sie auch nie greifen. Irgendwo muss da schon eine Bereitschaft vorhanden sein zur Annahme des gewünschten Zieles.
     
    Sabsy und Auch gefällt das.
  4. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    das Eine (Affirmation) ist sich einreden alles wäre rosarot und hoffen, daß man´s irgendwann selber glaubt,
    das Andere (The Work u.a.) ist begreifen, daß das Nichtrosarote nichtrosarot IST und man selber seines Glückes Schmied ist.
     
  5. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    deutschsprachig
    Das sehe ich jetzt nicht so getrennt, denn Autosuggestion ist nicht unbedingt ein Sich-Einreden. Gerade bei der Schmerzbehandlung wird durch Autosuggestion das Gehirn dazu bewegt, die Schmerzsignale zu verändern und zu unterdrücken, d. h. da geschieht etwas Reales aufgrund der Autosuggestion.
     
    Sabsy gefällt das.
  6. Werbung:
    Wenn die Affirmation stimmig ist ist es noch keine Selbstbelügung, das ist es eben nur wenn ich mir was einrede das nicht passt.
    The Work, ist das nicht das ich mir ein Problem vor Augen halte, mich frage wies ohne das Problem wäre, und ob ich ohne das Problem leben könnte, das es also wahr ist für mich?
     
    LynnCarme gefällt das.
  7. LynnCard das hilft aber nur bei vorübergehenden bis leichten schmerzen, ich hatte Jahre lang eine sehr Schmerzhafte Endometriose am Gesäß und ich habe immer Selbsthypnose gemacht, es wurde minimal gelindert, aber statt 100 Prozent Schmerzen hatte ich immer noch 90 Prozent schmerzen.;)
     
  8. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    deutschsprachig
    Ist doch eher normal, dass Konzepte nie voll greifen. Keines. ;)
     
  9. Ja, es funktioniert eben meistens bei leichteren Sachen besser, ist mir oft genug aufgefallen.:)
     
    LynnCarme gefällt das.
  10. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Du hast schon recht, es gehört das Annehmen mit dazu. Auch und besonders der Situationen, die mir nicht gefallen oder von eigenen Persönlichkeitsanteilen die mir unangenehm bis peinlich sind. "Ich bin so" nicht als Ausrede für jeden Scheiß, sondern als ehrlichen Zustandsbericht, JETZT.



    Ich benutze beides: Erkenntnis-Annahme-Wege wie Byron Katie oder Wunsch-Wege wie Autosuggestion/positives Denken. Bei "nur" Autosuggestion würde ich auf Abwege kommen. Ich finde sie sind deutlich zu unterscheiden (wie Yogurette es anmerkt) aber sie können sich unterstützen (wie Du es meinst).

    Ich habe erlebt, dass die Affrimation erst wirkt, wenn ich meinen Jetzt-Zustand voll (80%) aktzeptieren, annehmen kann, mir selbst verzeihen kann, dass ich in die Bredoullie geraten bin, "ich bins" als Anerkennung meiner "Welt".

    Wenn die Affirmation über eine Selbstlüge geglegt wird, passiert meist GAR NIX. Und 10% Verbesserung sind gar nichts. Das ist keine Erleichterung, keine Aussicht auf Erfolg.

    ...
     
    LynnCarme gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen