1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufklärung und Fragen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von upcoming, 10. April 2010.

  1. upcoming

    upcoming Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Hallo zusammen :)

    Hab mich hier registriert, um ein paar Fragen beantwortet zu bekommen.

    Also was mir schon öfters aufgefallen ist, ist, dass ich bei manchen "Sachen" in eine Art Trance falle, mir Kribbelt es am ganzen Körper und ich bin fixiert auf "diese Sache".
    So etwas:
    (kurze Vorgeschichte)
    ich bin gerade mit ein paar Freunden ein Holzhäuschen in unserem Garten am bauen zum Feiern etc.
    Ein Kumpel war eben grade Nägel am einschlagen und ich hab ihm dabei zugeschaut. Da kam mir wieder dieses "Gefühl" hoch (ich weiss nicht ob es ein Gefühl oder ein Zustand ist). Ich hatte einen Tunnelblick, wobei ich auch gleichzeitig voll auf das fixiert war, was mein Kumpel da machte.
    Hier noch etwas anderes, das passierte mir grade eben.
    Auf einem anderen Forum wurde eben dieser Link gepostet:
    watch?v=GQ3QwlEJ2KA (einfach in Youtube in der Suchleiste eingeben, direkt das erste Video)
    Ich kam wieder in den Zustand als der Typ bei 1:53 nochmal auf diese Platine haut.
    Ich weiss nicht was das für ein Zustand ist, aber dafür hab ich mich ja hier Registriert ;)

    Eine andere Sache.
    Ich bin Boxer (vor kurzem erst angefangen) und ich hab öfters schonmal gesehen, dass andere Boxer vor ihrem Kampf Meditieren. Gibt es da spezielle Übungen, die den Geist stärken o.ä.?

    Das wär erstmal alles :D

    Gruß, Ich :lachen:

    PS: das man hier keine Links posten kann ist sehr bescheiden^^
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hi, Du kannst Links posten, wenn Du über 100 Beiträge hast. Bis dahin mußt Du einfach nur nett sein. :D
    nuja, ich kann mir vorstellen, was Du erlebst. Ich würde das nicht "Fixierung" nennen, sondern "Fokussierung". Du nimmst etwas genauest in Augenschein, erhöhst Deine Aufmerksamkeit für ein Zentrum.

    In den von Dir genannten Beispielen wählst Du für diese Übung ein Objekt, das im Außen von Dir liegt. Du betrachtest es und fokussierst es. Weil Dein Geist wie durch eine Brücke in der Luft zum Beobachteten fliegt, um alles mitzubekommen, nimmt Deine Aufmerksamkeit in Deinem eigenen Körper ab. Dies führt dazu, daß sonst unbewußte Geschehnisse Deines Körpers in die Wahrnehmung treten, so daß Du den Stoffwechsel in Deinem Körpergewebe wahrnimmst. (Kribbeln)

    Bevor Du boxt machst Du es im Grunde genauso, nur guckst Du nach Innen. Du fokussierst Dich auf die Wahrnehmung der Informationen Deines Körpers. Wo befinden sich die Gelenke, was machen die Muskeln, wie läuft die Bewegung ab? Du fokussierst also mit wachsender Übung im Boxen das Innen und schützt dieses Innen bis an die Grenze der Haut heran und noch etwas weiter, einen Kreis um Dich herum. Und aus diesem geschlossenen Verteidigungskreis, dem Innen, schlägst Du heraus in den Kreis des Gegners hinein.

    Das Problem ist, daß Du ihm dabei so nah kommen mußt, daß er auch in Deinen Kreis hineinschlagen kann, und daher ist Boxen im Wesentlichen ein Taktiksport. Man kommt dem Anderen besser nur nah, wenn man ihn schlagen kann - ähnlich wie im Schach.

    Später wirst Du sehen, daß Du nicht nur Dein Innen sein kannst und den Gegner betrachten, sondern daß Du durch die Konzentration zum Gegner werden kannst. So kannst Du während er sich bewegt diese Bewegung in Dir wahrnehmen und kannst jeweils diejenige Bewegung in Deinem Körper zulassen, die dazu dient, daß Du ausweichen oder angreifen kannst. Aber das ist dann hohe Kunst, zum Gegner zu werden und den eigenen Kreis diesem entsprechend zu gestalten.


    Aber egal wie Du nun was bist oder übst: Innen oder Außen, die Verbindung zwischen Beidem in der Luft oder Beides zusammen in Einem - es ist immer eine Übung der Aufmerksamkeit und Konzentration mittels Fokussierung.


    Wenn man so übt, dann empfiehlt es sich, neben dem konzentrierenden Element ein weitendes Element einzufügen. Man kann das beim Betrachten gut üben: zunächst fokussiert man das Auge und sich selber auf die Betrachtung einer Handlung - z.B. Dein Freund beim Handwerken. Bei mir ist das so wie ein Strahlenkranz, der sich um meinen optischen Fokus herum bildet. Vielleicht kannst Du diesen Strahlenkranz um das beobachtete Zentrum ja ebenfalls sehen - wenn Du deinen Körper als Kribbeln spüren kannst, dann kannst Du ja vielleicht auch das.

    Wenn Du so fokussiert bist, dann ist es ja, als würdest Du mit nur einem Auge gucken. Du guckst quasi aus der Mitte Deiner Stirn heraus - so fühlt es sich an. Da ist nur eine Sache, die Du wahrnimmst, und nicht zwei. Der Geist macht hier den Unterschied.

    Wenn Du dann einfach geistig Dir bewußt wirst, daß Du nicht einäugig bist, sondern 2 Augen hast, dann erlebst Du vielleicht wie ich, daß sich der Strahlenkranz um den Fokus weitet. Wenn Du das Gefühl herstellst, daß Du aus den äusseren Winkeln Deiner Augen schaust, dann wird der Blick weit. Du nimmst dann mit etwas Übung den gesamten gesehenen Raum vor Deinen Augen von rechts bis links gestochen scharf und glasklar wahr, so klar, wie Du vorher nur den Fokus gesehen hast.

    Was Du dann siehst ist der Raum, und zwar in einer einzigartigen Sehqualität. Und in diesem Raum boxt Du ja auch, daher erzähl ich's Dir. Nimm den Raum beim Boxen besser wahr, fokussiere nicht so sehr, denn die Fäuste kommen aus dem Raum und nicht aus Deinem Fokus. :)

    lg!
     
  3. upcoming

    upcoming Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    14
    Hi,

    danke für die ausführliche Antwort :)

    Was mir heute wieder aufgefallen ist, ich komme leichter in diesen Zustand, wenn ich etwas klicken höre. So kommt es auch oft im EDV Unterricht vor, wenn z.B. die Lehrerin auf die Tasten haut. Demletzt war es auch beim Haare-Föhnen^^
    Wie du schon sagst, ich konzentriere mich vollkommen auf die Geräuche des Föhns und wie der Warme Wind mich berührt.

    Was ich damit sagen will ist, dass ich nicht gewollt in diese Situation komme, sondern ?zufällig?. Villeicht komme ich ja auch nicht zufällig rein, sondern merke es einfach nicht. Wie kann ich denn gewollt in diesen Fokus kommen?

    Das mit dem Boxen war ein guter Tipp, werde es demnächst mal probieren, wenn ich kontrolliert in den Zustand komm ;)

    MfG und schöner Wochenstart
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    jou. :)

    Es wird vermutlich im akkustischen Bereich alles Monotone sein, oder alles was wiederkehrt und einen Klangteppich macht, das Dich fesselt. Geh in die Kirche und höre den Leuten beim Beten zu - das bringt Dich vielleicht in genau die gleiche Trance.

    In der buddhistischen Meditation ist der Grundlaut, der Schwingung im All erzeugt, das OM. Man könnte das OM als den Laut betrachten, den der Urknall verursacht hat und der sich durch alle Zeiten fortsetzt (das Echo Gottes....)
    http://www.youtube.com/watch?v=imWRQpY0P58

    Man nennt solche Laute ein "Mantra". Du kannst mal dazu goggeln, wenn Du willst. Oder gib mal bei Youtube "Om Mani Padme Hum" ein, das ist eine Erweiterung des OM. (Wenn man "OM" dreisilbig ausschreiben möchte, dann schreibt man AUM.)


    Optisch bietet sich das Betrachten der Natur an. Sie bewegt sich, und doch steht sie stiller als vieles sonst, das wir wahrnehmen. Durch ihre Betrachtung kann man in einen Trance-Zustand gelangen. Du könntest so vorgehen wie im ersten Post beschrieben, daß Du zuerst fokussierst und dann langsam den Fokus erweiterst und dann bemerken kannst, daß Du mitten in einem dreidimensionalen Bild sitzt, als sein Mittelpunkt. Dann bist Du auch in einer Trance, zuerst eine konzentrierte Form, dann eine Form, die in die Wahrnehmung der Weite führt.


    Naja, und in der Bewegung kannst Du auch in Trance geraten. Du muß die Bewegungen nur oft wiederholen, und schon wird Dir die Bewegung immer bewußter, Du wirst immer wacher, wirst aufmerksamer und konzentrierter. Jeder, der schon mal ernsthaft gejoggt hat weiß, daß man dabei in Trance geraten kann.


    Wichtig ist eben immer, Abstand zu nehmen von all dem, was man sonst so fühlen und denken könnte und wirklich dasjenige wahrzunehmen, was ist. Offensichtlich bist Du in der Situation, auf natürliche Weise darauf zu stoßen, daß das Bewußtsein des Menschen sich im Laufe des Lebens verändert: es wächst. (Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber falls Du noch jung bist kann das am Ende der Pubertät liegen, denn damit kommen die Hormone zur Ruhe und damit auch die Gedanken und Gefühle.)

    Siehe oben. Erst fokussieren, ob mit Auge, Ohr oder bei der Beobachtung und Ausführung einer Bewegung. Dann, wenn die Konzentration Deines Geistes vorhanden ist, den Fokus langsam weiter machen.

    Es ist so, als ob Du Musik hörst. Zuerst hörst Du alles möglichen Instrumente, Dein Ohr greift nach den Stimmen, die es mag oder besonders gut hören kann. Aber nach einer Weile, wenn Du die Augen schließt, hörst Du die gesamte Musik als Ganzes, die "Komposition", das Kunstwerk. Dann bist Du teilnehmend an der Schöpfung, und damit schon in einer Art von Trance.

    Gell, Trance ist immer, daß man an der Schöpfung teilnimmt, die unmittelbar geschieht ("Hier und Jetzt"). Davon abzugrenzen ist das Träumen, welches sich mit der Zukunft beschäftigt oder aus der Vergangenheit heraus motiviert ist.

    Irgendwann bist Du dann vielleicht immer in Trance und damit immer im Hier und Jetzt. Falls das Dein Weg ist. Andere arbeiten "nur" mit der Trance, leben aber nicht in ihr. Man kann Beides, ich glaube nicht daß Eines besser ist als das Andere. Es ist wohl Typsache.

    tja, den Körper in Trance zu bewegen ist schwierig. Da übt man lange, aber: je früher man beginnt, umso besser. Man kann das glaube ich am Besten im Taichichuan üben. Das ist der chinesische Boxkampf, "tai chi" ist die grosse Kraft und "chuan" ist die Faust. Im folgenden Video siehst Du zunächst den Übenden mit seiner Form, das ist die Übung, die er täglich für sich trainiert. Und direkt danach siehst Du die Bewegung in der Anwendung, also "wozu sie gut ist". http://www.youtube.com/watch?v=93wy9FBFP24

    Ansonsten würde ich das auch mal mit Deinem Boxtrainer besprechen, wie Du dich am Besten beim Boxen konzentrierst. Die Frage, worauf man am Besten seine Aufmerksamkeit richtet, ist eine ziemlich kluge Frage, aber auch kluge Menschen sollen ja boxen. ;)

    Also, lg,
    Trixi Maus
     
  5. Zeitipower

    Zeitipower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Graz
    Hm was man hier so alles liest :) Gleich den ganzen Körper in Trance versetzen? Völlig unvorteilhaft. Was du brauchst um im Freikampf einen Vorteil zu haben ist Achtsamkeit - Tai Chi kann da sicher auch hilfreich sein. Im Zustand der Achtsamkeit nimmst du war was jetzt ist - und reagierst einfach. Ich kann dazu - wie hier im Forum schon öfter - nur auf den japanischen Schwertmeister Munenori verweisen. Er lehrt in drei Büchern, die heute unter dem Titel "Der Weg des Samurai" in einem Band erwerbbar sind, das Nicht-Anhaften-Lassen des Geistes - und andere nützliche Dinge ;)

    Munenori sagt es gibt 2 Arten von Ki (resp. Chi = ist das gleiche) - inneres Ki und äußeres Ki. Inneres Ki ist jene geistige Kraft die bei gewohnten Bewegungsabläufen aktiv wird. Es ist jene Größe durch die Bewegungen wie von selbst ablaufen, zb beim Gehen. Dann gibt es das äußere Ki. Bewegungen die durchs äußeren Ki geleitet werden, erfordern eine gewisse Konzentration - und ziehen damit deinen Geist vom Augenblick ab. Wenn du nun einen Bewegungsablauf erlernst, geht dieser wie von Außen nach Innen - sprich: zuerst musst du die Bewegung konzentriert ausführen, irgendwann aber kommt sie nach einer Zeit der Übung und des Trainings von selbst. Sie entsteht dann nicht in deinem Bewusstsein, sondern unbewusst wie von selbst in deinem Körper, deinen Armen und Beinen. Und um dieses Ziel zu erreichen, gibt es in asiatischen Kampfsportarten die Katas.

    Auch die meisten österreichischen Dojos unterschiedlicher Kampfsportarten in denen ich Zeitweise trainiert habe praktizieren eine Form von Achtsamkeitsmeditation bevor sie mit dem Training beginnen. Wichtig ist dabei nur, daß du deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem lenkst - und ihn beobachtest. Alles andere funktioniert dann schon von selbst :) Einfach mal ausprobieren.
     
  6. upcoming

    upcoming Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Hi ;)

    werd gleich mal diese OM Meditation ausprobieren.


    Ich bin 16

    Das fällt mir immer schwer. Hab mich hier mal durch ein paar Threads gelesen und es wird halt immer davon geredet, das man einfach an nichts denken soll. Ich kanns nicht, ich hab immer was im Kopf, also an irgendwas denk ich immer. Meistens ist es auch so, dass wenn ich es versuche an nichts zu denken, ich gerade an das denke an nichts zu denken :wut1: Ich weiss nich wie ich es beschreiben soll^^

    Ja ich weiss, nicht jeder fällt in Trance, wenn jemand auf einer Tastatur schreibt :D

    Wie ist das denn gemeint?

    Damals im Kung Fu mussten wir auch immer solche Figuren lernen, wusste aber früher nicht wofür es gut ist - Jetzt weiss ichs.

    MfG
     
  7. upcoming

    upcoming Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    14
    Na toll... Hab mir grade ein Video rausgesucht, mit einer Meditation. Dachte mir "Oh super!" das Video sollte etwa 10 Minuten gehen... sollte... Bei Minute 2 sprang dann ein Geist, Monster was auch immer in den Bildschirm. Das wars dann wohl für heute mit meiner Entspannung. Finds echt schade, das ganze Netz ist voll mit diesen Erschreck Videos. Naja, wenns Spaß macht
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich hatte auch schon bei Youtube gesucht, ob ich Dir etwas empfehlen kann. Aber ich habe nicht wirklich etwas gefunden.

    Vielleicht soll das so sein, daß Du eben beim ersten Versuch, Dich mit dem OM zu beschäftigen, ein Monster im Internet findest. Vielleicht solltest Du dich eher alleine damit beschäftigen, ohne das Medium Internet. Es ist so, daß OM ein innerer Laut ist. Wenn Du mit Deiner geistigen Absicht im Körper nur so tust, als würdest Du OM singen, ohne es durch den Atem unterbrechen zu müssen. Einfach "OM". Das reicht für den Moment.

    Hier eine kitschige, aber bildlich ganz gut gemacht Erklärung, wo es herkommt und was es bedeutet, auf englisch: http://www.youtube.com/watch?v=H7ofPdEgsoQ

    Und hier eine ebenfalls buddhistische, aber aus Tibet stammende uralte Traditation, das OM zu singen gemeinsam mit den Worten Mani Padme Hum.
    http://www.youtube.com/watch?v=ILFgoExfegQ

    http://de.wikipedia.org/wiki/Om_mani_padme_hum
    Du kannst auch einfach Melodien dazu erfinden. Millionen von Menschen haben das schon gemacht, um in Verbindung mit Gott, der Natur, zur Schöfung und damit zu sich selbst zu kommen. Das OM ist das Zentrum des Seins in dieser Kultur.

    (Bei uns heißt es Amen - meint nix Anderes und kann dem gleichen Zweck dienen. Es ist nur komplexer. Es hat eben 4 Buchstaben und damit auch 4 Laute, die man verinnerlichen kann. OM, die uralte Tradition, hat zwei Dimensionen, das O und das M. Beide Laute spannen einen Raum auf, in dem eine Schwinung entsteht. So ist der philosophische Gedanke. Und in dieser Schwingung entsteht Leben. Und also auch Du. Spielst Du jetzt in Dir mit diesen Lauten OM, Du kannst es auch rumdrehen MO oder MOMO draus machen wie Michael Ende - dann wirst Du entdecken, was das für Dich ganz allein bedeutet. Das ist das Prinzip hierbei: Selbstentdecken. Es wird nur das Werkzeug, der Laut, gegeben. Dein Geist wird ihn einzigartig verarbeiten und daran erkennst Du deine eigene Einzigartigkeit.)

    aha, na dann.... Vielleicht weißt Du das nicht: ähm- Du bist doch ein männliches Artexemplar der Spezies Mensch? Ich frage lieber nochmal nach, damit ich mich nicht auf etwas Falsches beziehe. :)

    Wenn dem so ist, dann hast Du ein Problem: die Pubertäterätätä. Steckst da quasi mitten drin. Und die hat beim Jungen an sich, das sie das Hormon Testosteron in seinen Körper ausschüttet. Und dieses Hormon bringt neben der Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane zur Geschlechtsreife vor Allem Eines, das die Frau deutlich weniger hat: Körperbewußtsein. Es macht dem Geist bewußt, daß er in einem Körper steckt.

    Daher sitzt Mann eigentlich immer irgendwann mal einfach nur so da, hörend, lauschend, schauend, und kann es eigentlich auch ohne Probleme ein Leben lang, ohne zu denken. Weil er eben dann seinen Körper spürt. Und genau das erlebst Du ja: Du bemerkst, daß Du Deine Sinne auf etwas richtest. Und Du selber bist dabei ganz still, wie weg, kommentierst das nicht denkend, fragst nicht warum Du das siehst, sondern schaust nur, hörst nur oder spürst den Wind. Das heißt Du wirst gerade als Mann in Deinem Körper da wach und bemerkst Deine Umgebung als Individuum.

    Und daß Du den Körper kribbeln spürst ist ebenfalls eine Auswirkung des Testosterons, fällt mir noch ein. Der Körper wird wach für sich selber, das heißt er "kribbelt sich frei". So will ich's mal sagen. Das Gehirn versteht jetzt, daß es mit dem Körper verbunden ist und daher bemerkt es für Dich ein Kribbeln. Es zeigt Dir, als heranwachsendem Mensch: guck mal, da unten ist mein Fuß. Und dann kannst Du in Deinem Geist den Fuß bemerken und ihn wegziehen, bevor ein Anderer drauftritt. ;)

    Ja, also das ist der Mechanismus, dem Du unterliegst - wenigstens interpretiere ich Deine Fragen und Worte so. Deinen Bericht.

    Du hast es ja beschrieben. Wenn Du denkst, daß Du nicht denken willst, denkst Du gerade, daß Du nichts denken willst. Und hörst Du dann auf zu denken, daß Du nicht denken willst, dann hörst Du, wie Du denkst, daß Du aufhören willst mit dem Denken aufzuhören.

    Es ist wie ein Teufelskreischen, nicht wahr, ein Hamsterrad. Testosteronmangel. Onanierst Du genug? :D

    Oder geh mehr boxen.... das bringt die Gedanken auch zur Ruhe. :D

    hm, aber ansonsten, tja, Deine Gedanken weiterhin beobachten. Du scheinst ja ein helles Kerlchen zu sein, daß sie Dir überhaupt auffallen. Das ist ja bei Vielen gar nicht mal der Fall. :rolleyes:

    Achte mal drauf: zwischen jedem Wort ist eine Lücke. Da war sie grad.

    Da war sie wieder.



    Hörst Du sie?


























    Sie ist immer dann, wenn gerade kein Wort ist.

























    Da war sie.

    Genau. ;-) da siehst Du, daß die Übung von früher Dir heute noch Erfolg bringt. Ist das nicht toll? ;-)

    lg,
    Trixi
     
  9. upcoming

    upcoming Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    14
    So endlich Schule aus :)

    Hab hier noch was gefunden


    Hmm, Kennst du "K-fee"? wenn nicht gibs mal in Youtube ein.


    Ich wills doch schwer hoffen^^

    Ich glaub du weisst was ich meine


    Testosteron ist ja auch im Muskelwachstum eine wichtige Sache, im Gym hat mir auch immer mein Trainer gesagt, das ich nicht so sehr viele Muskeln aufbauen kann, wie ein ausgewachsener Mann. Hab im letzten halben Jahr große Fortschritte gemacht, denke es an der größeren Testosteronausschüttung

    Ich lasse Onanieren :D



    Thx :)


    lg
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  10. upcoming

    upcoming Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Toll, wollte eigentlich das Video einfügen, hab aber vergessen das ich noch keine Links posten kann^^ hier: watch?v=jrCwANz6ffs&feature=related
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen