1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astralreisen

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Serox, 27. April 2009.

  1. Serox

    Serox Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo erstmals.:winken5:

    Bin neu hier und fals ich was falsch mache bitte gleich sagen:rolleyes:

    Allso.
    Ich Interessiere mich seit längerem für das Astralreisen, hab viel darüber gelesen im i-net und so. Hab auch bei euch darüber gelesen ob Astralreisen gefärlich ist. Is also relativ viel zusammengekommen.

    Ich würde das Astralreisen sehr gerne mal versuchen da man da ja das unmöglich möglich machen kann fals ich das richtig verstanden habe.Am liebsten würd ich mal mit anderer guten und oder netten wesen unterhalten. Ist dann aber eine andere frage ^^.

    Nun da das problem mit der Angst. Klar ich hab bei euch gelesen das im Normalfall nichts passieren sollte, aber troztdem. Wenn ich darüber nachdenke hab ich echt einwenig panik davor iergend welchen horror wesen zu begegnen die mir was anhaben können oder ich nicht mehr in meinen körper zurück kommen kann.Ich frag nur mal für den fall^^.

    Gibts beim Astralreisen sachen die ich auf keinen fall machen darf oder muss?
    Oder was wäre wenn ich an meinen körper denke aber nicht zurück komme?
    Oder was sollte ich sonst noch wissen?




    Lg Serox
    ps:kommen dann später evtl. noch mehr fragen :)
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hallo Serox,

    :) hast Du dich schon mal mit dem Thema Vertrauen auseinandergesetzt?

    Weißt Du: die Fragen, die Du stellst, sind ja mehr oder minder die, die Du in den anderen Threads gelesen hast. Ich vermute, daß Du am Ehesten eine astrale Reise erleben wirst, wenn Du diese Fragen ganz einfach beiseite läßt und erst mal schaust, ob das denn überhaupt passiert, was Du da erwartest.

    Ansonsten: schau Dir doch mal bewußt Deine Ängste an. Wie sieht denn das Monster aus, vor dem Du so große Angst hast? Stelle es Dir doch mal vor, in der Phantasie. Wie ist es, ist es schleimig, was für eine Form hat es? Wie riecht es, wie bewegt es sich?

    Wenn Du mal Deine größte Angst visualisierst, dann erlebst Du, was Dir schlimmstens auf einer astralen Reise begegnen kann.

    lg,
    Trixi Maus
     
  3. Gen Fu

    Gen Fu Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    323
    Trixi Maus, du sprichst ein essentielles Problem an- das Vertrauen.
    Ohne Selbstvertrauen ist nichts Wesentliches möglich, weder in der Magie, noch im "normalen Leben".

    Ich bin der festen Überzeugung, dass neurotische Menschen nicht in der Lage sein können eine AKE zu erzeugen.

    Du hast es schon sehr richtig gesagt, das Problem liegt in der eigenen Psyche.
    Die Frage ist, wie man sich umstrukturieren kann.

    Der erste Schritt ist Aufmerksamkeit (bewusstes Leben), ansonsten denkt man nicht, sondern wird gedacht.
    Ein anderer wichtiger Schritt ist die Manifestation der Gedanken (Dekodierung), z.B. das Aufschreiben der eigenen Ängste.
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hallo Gen Fu,
    gestern Abend las ich Deinen Beitrag und freute mich, Dir wieder einmal zu begegnen. Es ist mir eine Freude, Dir zu schreiben und ich wünsche Dir schöne Pfingsten. :)

    Ja. Ich stelle mir vor, daß ich in dem Moment, in dem ich auf das Eintreten von etwas warte, das ich nicht kenne, Vertrauen haben muß. So ist es bei einer AKE für mich immer wieder gewesen, schrittweise von der Angst Abschied nehmend, daß mir etwas passieren könnte.

    Beim Selbst-Vertrauen, das ist ja eine Art Glaube an die eigene Kraft und Quelle und an das eigene Vermögen, sehe ich noch, daß es gebunden ist an Erfahrung. Selbstvertrauen greift darauf zurück, daß ich mich selber kenne, erfahren habe daß ich etwas kann und daß ich keine Angst haben muß, etwas falsch zu machen oder etwas noch nicht zu können. Es betrachtet das Vertrauen also von einer bestimmten Seite aus.

    "Vertrauen" als Solches ist für mich ein Gefühl, das man üben kann. Es findet bei mir im Bauch statt, da so ziemlich in Nabelgegend. Gibt ein ruhiges Gefühl... :)

    Darf ich Dich fragen, auf welchen Erfahrungen diese Erkenntnis beruht?

    Ja, ich erlebe es so, daß durch das Bewußtwerden der eigenen Gedankengefühle zunächst mehr Achtsamkeit für den Moment entsteht, und daß in diesem Moment eine Konzentration geschehen kann.

    Für mich entstünde also aus dem Entwickeln von Aufmerksamkeit (dafür braucht man ja zunächst mal einen Lehrstoff wie z.B. das astrale Reisen) Achtsamkeit und durch diese die Fähigkeit zum Bilden einer Absicht und zur Konzentration. Uhd in dieser Konzentration findet dann "Idee" statt, im eigenen Selbst, aus der die Reise sich entwickelt.
    Wie siehst Du das?

    LIebe Grüße,
    Trixi Mausian
     
  5. Gen Fu

    Gen Fu Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    323

    Angst ist in vielen Hinsichten hinderlich, aber auch sie hat ihren Sinn.
    Sie dient grundsätzlich als Alarmsignal, besonders wenn man etwas Neuartiges begegnet.
    Was wäre deiner Meinung nach ratsamer?
    Dass Angst gar nicht erst zugelassen wird, oder die vorhandene zu dämpfen (im Bezug auf AKEs)




    Es ist eine Art innere Ruhe, du hast Recht. Man vertraut der Sache einfach, und ist sicher.



    Auf keinen, ich finde es aber logisch. Ein neurotischer Mensch hat auch mehr Angst, dem zu Folge auch weniger entspannt. Er hat weniger Selbstvetrauen grundsätzlich, also glaubt er nicht an seinen Erfolg.


    [/QUOTE]
     
  6. Gen Fu

    Gen Fu Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    323
    Werbung:
    Achtsamkeit ist der erste Schritt, sprich Aufmerksamkeit! Konzentration ist die Fähigkeit lange aufmerksam zu bleiben.
    Wie meinst du das mit der Idee ?
     
  7. Powerof47

    Powerof47 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    247
    Diese Wesen tun einem sowieso nichts.
    Im Höchstfall täuschen sie einen Angriff an um einen zu erschrecken.
    Auf einer Astralreise von mir , saß ich mal mit einer komischen Ratte oder so am Tisch und habe einen Kuchen gegessen.
    Ich hatte auch Angst vor diesem Wesen , obwohl es mir eigentlich nichts getan hatte.
    Danach tauchte ein noch viel schrecklicheres Wesen auf.
    Es war ein kleines Mädchen mit grün leuchtenden Augen,dass mir die scharfen Zähne gezeigt hat.
    Ich habe ihr meine Faust gegen den Mund gedrückt und sie von mir weggeschoben.

    Das schlimmste Wesen , dass ich je gesehen habe , war ein Skelett ,dass aus meiner Wand rauskam dann hat es sich auf mein Sofa gesetzt und war plötzlich ein dicker Kerl von menschlicher Gestalt , mit Glatze.
    Aber der hat auch nichts gemacht.
     
  8. Ajsha

    Ajsha Guest

    Werbung:
    Nu mach dem armen Serox aber nich gleich so ne Angst ... hehe ...
    Du musst doch nicht gleich mit solchen Horror-Geschichten hier aufwarten! ;)

    So was grausliges hatte ich eigentlich nie.
    Ich bin zwar auch schon durch "dunkle Welten", mit schattenhaften Gestalten -- aber später wurde mir mal durch einen erfahrenen Schamanen gesagt, die hätte ich "mir selbst erschaffen", diese dunklen Welten. Eben durch Gedanken wie Angst.

    Ich denke, es ist überaus wichtig, ebenfalls auf seine Gedanken zu achten!

    L.G.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen