1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Amalgam entfernen und schonend ausleiten-suche guten, ganzheitlichen Zahnarzt in Wien

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von traumreisende, 3. November 2010.

  1. traumreisende

    traumreisende Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    342
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Ich habe vor einigen Tagen erfahren, dass ich eine Schwermetallbelastung habe (nach einem kinesiologischen Test, ich habe es aber auch vermutet) und denke jetzt darüber nach, mir meine verbliebenen Amalgamplomben entfernen zu lassen. Leider hat meine langjährige Zahnärztin Amalgam immer für harmlos gehalten und mir oft Plomben einfach so, ohne Schutz ausgebohrt.

    Ich bin jetzt auf der Suche nach einem guten Zahnarzt/ärztin in Wien oder in der Nähe von Wien, welcher Erfahrung mit Amalgamentfernungen hat und welcher evtl. auch Ausleitungen macht. Könnt ihr mir da wen empfehlen, mit dem ihr gute Erfahrungen gemacht habt??

    Eine zweite Frage. Ich habe von der Heilpraktikerin, die die Belastung bei mir ausgetestet hat (der ich allerdings nicht 100%tig vertraue) gesagt bekommen, dass ich zuerst meinen Organismus von einem Teil der Schwermetallbelastung befreien muss, bevor ich mir das Amalgam ausbohren lasse, weil es sonst für meinen Körper zuviel wird. Hat sie damit recht? Kann man das irgendwie vorher genau austesten? Und ist es besser, die Plomben alle auf einmal entfernen zu lassen (ich habe 4 Stück drin), oder besser nacheinander? Ich habe irgendwo gehört, dass man nicht ausleiten darf, bevor nicht alles draußen ist. Wenn es aber so ist, dass ich meine Belastung zuerst auf ein bestimmtes Maß senken muss, dann geht das ja nicht anders, oder? Wie geht man da am Besten und Sichersten vor? Zu wem könnte ich da gehen? Gibt es einen Therapeuten in Wien, der auf Austestung und Ausleitung von Schwermetallen spezialisiert ist? Evtl. sogar ein Zahnarzt, der auch gleichzeitig die Amalgamplomben entfernt?
    Könnt ihr mir vielleicht auch sagen, welche Methode eurer Meinung nach die wirkungsvollste und schonendste ist (Klinghardt, Cutler usw.)?

    Ich wäre euch für Empfehlungen, Erfahrungen und Tipps sehr, sehr dankbar!!

    Vielen Dank und liebe Grüße,

    traumreisende
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich kann dir Dr. Irene Dittrich empfehlen.
    Sie hat die Klinghardt-Ausbildung und kennt sich mit Ausleitung gut aus.

    Und ausserdem ist sie voll lieb.
     
  3. Sunrize82

    Sunrize82 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Ort:
    St. Pölten
    Hallo traumreisende,

    mein Bruder war letztes mit mir bei meinem Zahnarzt, ein wirklich guter und erfahrener Mann.
    Mein bruder will sich all seine Amalgam Plomben entfernen und stattdessen was anderes rein tun.

    Der Zahnarzt war auch von der Idee nicht so begeistert weil gerade bei den Backenzähnen Amlagam wirklich gut hält und man beim Kauen nicht das Gefühl hat es würd gleich was rausbrechen. Außerdem ist es so daß beim Amalgam das Zahnloch so gut und dich verschlossen wird daß es kaum bis garnicht möglich ist daß irgendwelche Bakterien rein kommen.
    zur Auswahl standen meinem bruder dann Kunststofffüllungen (da erklärte der Zahnarzt daß die nach einiger Zeit sich zusammenziehen und durch das zusammenziehen können viele Bakterien rein kommen und dann kann sich der Zahn darunter entzünden). Wobei der Zahnarzt bei weitem ein kleineres Loch bohren muß für eine Amalgamfüllung.
    Kosten ca. : 580 € (in Österreich)

    Dann gibt es die Keramikfüllungen, die schauen sehr toll aus genau wie die Kunststoffüllungen aus, haben aber im Backenbereich ebenso keine lange Überlebensdauer.
    Kosten ca. bis 1000€ (auch in Ö)

    dann gibt es Goldfüllungen, die sind bei weitem besser und halten länger, sind sogar besser wie Amlagam, kosten aber auch dementsprechend.

    der Zahnarzt hat auch weiter erklärt wie das alte Amlagam rausgenommen wird. Es passiert zu 100% der Fälle das ein wenig Amlagam der Patient schlucken muß da es nicht möglich ist mit dem Bohrer alles fein säuberlich rauszusaugen.
    Weiter hat der Zahnarzt erklärt daß Amlagam überall ist, also nicht Amlagam selber aber die Bestandteile (Quecksilber, usw...) in der Natur, in der Luft, usw ...

    Dieser Zahnarzt hätte gutes Geld bei meinem Bruder gemacht und es wäre für ihn auch kein Problem gewesen diese vorhandenen Amlagamfüllungen zu entfernen aber er wies ihn drauf hin daß er mit den neuen Kunstofffüllungen oder Keramik nicht glücklich werden wird.
    Im wesentlichen ist es noch zu sagen daß wenn du einmal Amlagam bekommen hast sich das so im Zahn verhärtet daß nix von den Schadstoffen oder sogar von irgendwelchen Giften rauskommen kann.

    Das ist meine Erfahrung mit Amalgam. Ich war selbst bei dem gespräch dabei.
    Ich habe keine Füllungen, ich habe mir 12 Metallkeramikkronen machen lassen. (nicht aus Schönheitsgründen, sondern weil ich fast keine Zähne mehr hatte)

    Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen!

    lg, Sun
     
  4. traumreisende

    traumreisende Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    342
    Ort:
    Wien
    Hallo Handwerkprofis!

    Vielen Dank für deine Empfehlung! Von Dr. Irene Dittrich habe ich schon einmal gehört. Ich glaube mich zu erinnern, dass du sie mir damals sogar empfohlen hast. Es ging damals um Hautprobleme und Narben. Ich hatte Dr. Dittrich damals eine Email geschrieben, aber leider keine Antwort erhalten.
    Darf ich dich fragen, wie das in der Zwischenzeit bei dir mit der Haut verlaufen ist? Du hattest geschrieben, dass du da große Heilungserfolge hattest.

    Kannst du mir sagen, wieviel so eine Ausleitung bei Dr. Dittrich in etwa kostet?


    Hi Sunrize82!

    Danke für deine Antwort! Hm, ja, meine Zahnärztin sagte mir dasselbe. Sie hat mir aber auch oft Plomben ausgebohrt ohne jeglichen Schutz, nur mit Abausgen und versprach mir jedes Mal, dass sie aufpassen wird und ich da nichts verschlucken kann. Aber da gibt es ja immer noch die Dämpfe.
    So dicht können die Amalgamplomben aber nicht sein, wenn man sie ausbohren muss, weil sie undicht geworden sind. Ich habe eine Plombe auf einem unteren Backenzahn, die immer wieder erneuert werden musste. So fest, wie euer Zahnarzt gemeint hat, können die Füllungen also nicht sein, zumindest nicht in jedem Fall. Vielleicht hängt das aber auch vom Können der Zahnärzte ab, obwohl ich meine Ärztin schon für gut halte.

    Ich weiß im Bezug darauf nicht, was ich glauben kann und soll! Einige Zahnärzte sagen, dass Amalgam harmlos ist bzw., dass es unschädlicher ist wenn man es drinnen behält, andere wiederum halten es für gefährlich und empfehlen, die Amalgamfüllungen möglichst bald entfernen zu lassen. Wer hat recht??
    Ich denke, dass es nicht so leicht ist, da an jemanden zu kommen, der sich wirklich gut mit sowas auskennt, dem man wirklich vertrauen kann und der auch austestet, wie es individuell bei jedem Einzelnen aussieht; ob es besser ist, die Amalgamplomben zu entfernen, oder ob es besser ist, sie drinnen zu behalten.
    Was mir große Sorgen macht ist eben, dass bei mir oft Amalgam ohne Schutz ausgebohrt wurde und ich seit Jahren allerlei körperliche und belastende psychische Probleme habe, wo ich bis jetzt noch nicht die Ursache dafür finden konnte. Und bei mir haben eben schon zwei Heilpraktiker gemeint, ich hätte eine Schwermetallbelastung.

    Ich wünschte, mir könnte irgendjemand ganz genau sagen, wie es bei mir aussieht und welche Maßnahmen in meinem Fall die Besten sind! Ich hoffe sehr, ich finde so jemanden.

    Liebe Grüße an euch zwei,

    traumreisende
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Ich könnte es vermutlich austesten.

    Dr. Dittrich verlangt pro Konsultation (findest du auf ihrer HP).
    Die Mittel sind in der Metatron-Apotheke zu bekommen.
    Algen - 500 Stk. rund € 35
    Cilantro pro Flasche rund € 17
    Knoblauchkapseln gute € 20

    je nachdem, was und wieviel du davon benötigst.

    Wenn du dir selbst ein Bild von der Schwermetallbelastung machen willst, kann ich dir nur die Vorträge von Dr. Klingahrdt auf youtube empfehlen - google nach "Klinghardt Schwermetalle" und "Klingardt Hormone und Schwermetalle" und du wirst fündig.
    Nach diesen Vorträgen, weißt du, was FÜR DICH richtig ist.

    :)
     
  6. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das kann ich nur bestätigen. Hab mir vorges Jahr im Backenzahn ne Kunststoffplombe machen lassen, da ich kein Amalgam mehr wollte. Die Zahnärztin (diese Schlampe), hätte wissen müssen, daß das nicht gut ist. Vor ein paar Tagen ist sie mir zum Teil rausgebrochen. Hab vor einem Jahr 120€ dafür bezahlt. Nun überleg ich, ob ich nicht doch wieder Amalgam reinmachen lasse, denn ich bin gar nciht mehr so überzeugt, daß die wirklich s schädlich sind. Ich hatte Amalgamplomben, die hielten 20 Jahre...
     
  7. Dirtsa

    Dirtsa Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Steiermark
    Auch mein Zahnarzt hat mir davon abgeraten Amalgam rauszumachen. Er meinte, es sei besser als Kunststoff und Keramik. Durch das Kauen wird dir Plombe gedrückt und es ist kein Zwischenraum zwischen Plombe und Zahn. Ich habe manche schon über 20 Jahre drinnen und da hält alles bombenfest.
    Richit giftig wird es erst wenn man diese Plomben entfernt, denn durch das Anbohren entstehen erst die Dämpfe und die sind gefährlich, wenn man sie einatmet.
    Alle Aufeinmal entfernen lassen denke ich ist so und so zu viel für den Körper. Es sind sicher einige Sitzungen erforderlich.
     
  8. pauletta

    pauletta Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    300
    Ort:
    österreich
    im moment scheint es mir so, daß viele unserer leiden, die nicht wirklich benannt werden können auf eine schwermetallvergiftung hinausläuft. ich war bei ca. vier kinesiologen, was auch immer......alle gaben dem quecksilber die schuld und den umweltgiften. dann wurde ich mit der bioresonanz ausgetestet, da hab ich überhaupt nicht reagiert darauf.
    also keine schwermetallvergiftung. angeblich.

    ich weiß es nicht. es wird mit allem so ein geschäft gemacht. sie erklären es schlüssig, geben wissenschaftliche berichte, studien vor, man ist beeindruckt und bekommt streß..... eine freundin von mir wurde plötzlich krank. keiner wußte was sie hat. natürlich war das erste......amalgan, schwermetalle.....sie hat es ausgeleitet, ganz ordentlich......ihr zustand besserte sich nicht, auch nach jahren, natürlich mit dem bewußtsein, daß es dauert bis diese reste den körper verlassen......im endeffekt war es eine psychische überlastung, magersucht.....

    ich habe mir vor ca. fünfzehn jahren alle plomben auf einmal rausnehmen lassen und durch gold ersetzt.

    keine ahnung. ich habe zwar immer wieder da und dort etwas, so wehwehchen halt, mit der blase, weiß aber jetzt wovon, wurde natürlich auch sofort aufs schwermetall zurückgeführt, dem war aber nicht so.

    ich meine, wir alle, besonders, die wir in der stadt leben, sind überlastet, das ist ein faß ohne boden, auf all das zu achten. natürlich gibt es eine gewisse vorsicht, ich lebe relativ gesund, ernähre mich bewußt, mit ab und zu auch mal einem schweinsbraten dazwischen, mache bewegung, yoga......und nächste woche, laß ich mir eine krone auf meinem stockzahn setzen, da erübrigt sich dann das amalganproblem, außerdem war vorher sowieso gold drinnen.

    jetzt weißt du nicht mehr als vorher. wenn es dir ein besseres gefühl gibt, nimm doch chlorella, ölziehen ist auch gut, dann koreander......aber da mußt du dich erkundigen, wie genau. in der apotheke zur kaiserkrone wissen die gut bescheid, da ersparst du dir einen ganzheitsmediziner, die für diesen tip mindestens hundert euro verlangen.

    mach dich nicht verrückt. such dir einen ordentlichen zahnarzt und leite vorher ca. vier wochen aus mit eben diesen dingen, die dir die kaiserkrone sagt und danach sowieso.
    vielleicht macht es sinn, vielleicht auch nicht, schaden kann es in keinem fall.

    liebe grüße. pauletta
     
  9. Sunrize82

    Sunrize82 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Ort:
    St. Pölten
    Hej,

    wie du siehst hat jeder unterschiedliche Meinungen! Aber ich kann dich sehr gut verstehen. Man erfährt so viel und man ist verwirrt und weiß garnicht mehr was man so wirklich glauben soll.

    jedoch gebe ich Pauletta sehr recht. Irgendwie wird alles auf dieses Schwermetallproblem hingeschoben. Sei es Allergie, neurodermithis, irgendwelche Gelenkserkrankungen und was weiß ich.

    Es gibt genügend Ärzte die das Amalgam entfernen weil je mehr man davon im Mund hat desto mehr Geld machen die damit. Die Zahnärzte wissen ganz genau daß dieser Trend der seit längerem herscht (Amalgam ist schädlich) heutzutage gutes Geld machen können.
    ich bin mit unserm Zahnarzt sehr zufrieden. Er ist ein privater Zahnarzt und er lebt von jeder Plompe, Füllung usw .. Ich vertraue ihm weil er schon siet über 25 Jahren sein Handwerk ausübt. Er selbst hat auch Amlagam, die hat er uns dann auch gezeigt und meinte nichts würde besser halten, ja Gold, aber das ist am teuersten.
    Er meinte halt daß sobald Amalgam im Zahn aushärtet kann ihn sogut wie nichts mehr weich machen daß er irgendwas im Körper verursacht. Klar kann die Plompe rausfallen, aber laut ihm würden dabei keine Schädlichen Stoffe entstehen weil beim aushärten vom Amalgam alles fest wird.
    Diese Dämpfe beim Raussugen sind das problematische die wirklich etwas verursachen können, hat er dann auch gemeint.

    Alles in allem würde ich an deiner Stelle auch weitere Sachen in Betracht ziehen. Und vielleicht auch wirklich mit Ölziehen anfangen. Dieses Ölziehen bewirkt wie ich hörte Wunder und es hilft wirklich überall.
    Ich persönlich lasse mich da auf nichts testen. Für fast jedes Wehwehen oder auch größeres WEH gibt es eine Ursache und da muß man hartnäckig dahinter sein und forschen, aber verrückt machen darf man sich dabei nicht.

    Ich wünsche dir viel Glück und konsultier vielleicht einen zweiten ZA. Dem darfs aber wie gesagt nicht ums Geld gehen sondern um die Gesundheit des Patienten.

    lg, Sun
     
  10. Löwenzahn

    Löwenzahn Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin überhaupt kein Freund von Amalgan, vor allem, seit ich auf diesen Link hier gestoßen bin kallmeyer-naturheilpraxis.de/2010/11/02/amalgam-ursache-degenerative-hirnkrankheiten-alzheimer-parkinson/#axzz14D7EMzMh
    - find ich ehrlich gesagt weniger schön. Bin vor ein paar Jahren auch zum Dr. Bernhart gewechselt, fühl mich da einfach wohler als bei meinem vorherigen Zahnarzt, der mich zum Beispiel für die Risiken von Amalgan nicht aufgeklärt hat.

    Lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen