1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

alternative "heilmethoden" bei ADS...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von freeheart, 2. November 2004.

  1. freeheart

    freeheart Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    hallo ihr lieben ;)

    welche alternativen therapien kann man bei hyperaktiven kindern anwenden?
    kann hir jeamnd aus erfahrung schreiben?

    lg blindheart
     
  2. mariko

    mariko Guest

    Aus erfahrung leider nicht, aber versuch doch mal die kinder von unnötigen reizen fernzuhalten und ihnen einen strikt strukturierten tag zu gestalten. Ansonsten denke ich ist es bestimmt schwer und geht an die eigenen nerven oder?
     
  3. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Ob's eine "Heilmethode" ist, weiß ich nicht, denn der Blick geht nicht auf das Kind, sondern weiter, wo er hin gehört: Familienstellen hilft bei ADS. Ich habs im Juni live und in der Stellvertreter-Rolle für das Kind erlebt.
    Was die Dynamik dahinter ist, lass dir vn dem erzählen:

    Wende dich an Bert Hellinger selbst.

    Christoph
     
  4. Indie

    Indie Guest

    http://doderer.org/

    Prekop: Wenn ihr wüßtet wie sehr ich euch liebe (Buch)

    Schade, das ich nicht früher wußte wie die Zusammenhänge sind.

    Allerdings ist "nur" eine FA oft zu wenig.
    Du wirst schon sofern Dir das "Alternativ" nicht zuviel wird, eine ganze Menge an Dinge tun müssen.
    Bei Dir selbst schauen, auf die Familie, die Zusammenhänge, Struktur in den Alltag, Konsequenz, Allergien testen lassen (das habe ich auch schon erlebt, das ein Mädchen auf fast alles allergisch war, man nahm die LM erstmal raus, leider konnte ich die Mutter nicht davon überzeugen, das noch weitere Möglichkeiten bestehen - aber dem Kind geht es besser und die Ritalin Dosis wird verringert- nicht unbedingt ein Erfolg aber auch ein Weg, nur leider an dem kleinen Ding etwas vorbei !!))
    (3xValium, ein dickes Schild auf die Stirn pappen "alles wird gut" --> und sich 10 x am Tag vor den Spiegel stellen !!!! :) )
    Es ist viel Arbeit, es kostet viel Kraft und es funzt....
    Alternativ bliebe das Ritalin....

    Was gut tut:
    Wald gehen, atmen üben, klare Ordnung (Zimmer, Wohung, Benehmen, Abläufe, Rituale in der Familie)
    Bewegung bis du vielleicht einen gefunden hast mit dem Du per FA "Druck aus der Tube" nehmen kannst.
    DAS hilft nämlich tatsächlich. Es hatte mich verblüfft wie nachhaltig bestimmte Geschehnisse in der Familie noch auf die Enkel nachwirken können, von denen ich z.B. gar nichts wußte.

    Für mehr Infos stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

    Viele Grüße
    liebe
     
  5. freeheart

    freeheart Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Nürnberg
    gut idee!
    gib mir mal seine nummer *g*!

    spass bei seite....

    es geht hier nicht um mein kind sondern um die tochter einer bekannten.
    sie war mittlerweile mit ihr beim arzt und der hat auch gemeint sie soll es erstmal mit einem streng strukturiertem alltag probieren.

    ich dachte nur, dass hier evtl. jemand ads kids hat und sie alternativ behandeln liess. vielleicht mit bachblüten? oder shiatsu?
    oder autogenes training für kinder, falls es das gibt?
    kenne mich auf dem markt nicht so doll aus was ads angeht.

    sie möchte eben das kind nicht gleich mit ritalin vollpumpen.

    lg blindheart
     
  6. Indie

    Indie Guest

    Werbung:
    oki,

    schau mal durch die Augen von so einem Kind:

    Du merkst das etwas nicht mit dir stimmt.
    Die anderen sind anders.
    Die anderen brauchen für viele Sachen nur die Hälfte an Zeit.
    Dir geht viel schief.

    Alle wollen etwas von Dir.
    Dann gehst Du in die Schule, und dann zu tausend atem-entspannungs-wasweißichwas Kursen....(Vielleicht rege ich mich gerade ein wenig zuviel darüber auf und schere zuviel über einen Kamm, aber ich bin oft bar erstaunt was a) sich manche einfallen lassen um ja die Verantwortung abgeben zu können, und b) für Probs haben sich einzugestehen, das sie eben ihre Grenze erreichten und Hilfe von außen annehmen müssen und ,und,und,...

    Ehrlich, es ist eine Ergänzung, vielleicht Krücken für das Kind mal Bachblüten zu geben, aber letztenendes so meine Erfahrung auch bei anderen im Umfeld, bleibt nur übrig, Ärmel hochkrempeln, Sperrmüll bestellen (Metapher) und alles ausmisten und zwar der Erwachsene.


    (ich höre besser auf, dann da knallen bei mir noch zu sehr die Emotionen hoch)

    PS: Aber eines inst Mega interessant, das was ein Kind über sich berichtet wenn es aus der Sch**** wieder draußen ist, und ganz genau sagen kann was bei dem einen oder andern Mitschüler gerade versäumt wird.
    Das ist dan HART !!!
    Und das größte Dankeschön des Lebens zugleich. Etwas besseres gibt es nicht.





    Frage:
    Wenn ein Unternehmen Probs hat, wer ist dann Handlungspflichitg ?
     
  7. thinkabelle

    thinkabelle Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Nähe Heilbronn (NO)
    guten morgen allerseits!

    mein sohn ist 7 und hat mitttlerweile diagnostiziertes ads. als mich seine lehrerin mir das im september 2003 zu ohren trug, hörte ich davon zum ersten mal. schnell war klar, dass nicht nur mein sohn, sondern auch ich ein ads`ler bin-

    hatte so natürlich den vorteil, genau ausfindig zu machen, was mir und meinem sohn gut tut. also: mein sohn bekam relativ schnell medikinet verschrieben- meiner ansicht nach hatte hier erstmal der kinderpsychologe voll versagt-nach einigen völlig falsch dosierten versuchen, entschieden ich & der vater vom sohn erstmal, KEINE medikamente bei meinem sohn anzuwenden. - ich suchte mir selbst einen ads-arzt und bekam selber "eqasym" und eine ganz genaue, sehr komplizierte anwendungseinweisung/ dosierung.


    durch unzählige bücher und genaue beobachtungen habe ich mittlerweile einen mittelweg gefunden, es auszugleichen:

    wichtigsten punkte:
    - ernährung umstellen, zuviel süsses veruracht kopfstress! regelmässige mahlzeiten, rituale
    - mind. 1 stunde vor dem schlafengehen, kein fernsehen (gebe meinem sohn immer ein bisschen reiki abends
    - mein sohn ist oft nicht ansprechbar/ total versunken/laut. tipp: egal was ich mit ihm rede, ich stelle mich direkt vor ihn hin- seine augenhöhe- und rede so mit ihm, damit er sich nur auf mich konzentrieren kann.

    - genaue anweisungen
    - sport (im verein), aber nicht zu viel!
    - hausaufgabentechnisch ÜBEN ÜBEN ÜBEN LOBEN (zwecks selbstwertgefühl)
    - ängste (bei ads`ler oft lächerliche) ERNST nehmen
    - verantwortung übertragen (alleine morgens anziehen)

    zuviel rahmen engt solche kinder auch ein - sie fühlen sich wie kleine erwachsene und verstehen sehr gut- was recht und unrecht ist und wollen am liebsten nur auf ihren instinkt/ ihre innere uhr achten. (is ja EIGENTLICH nich so schlecht... ; )

    die leistungssteigerung durch medikamente ist stellenweise immens und wirklich verblüffend- aber meiner ansicht nach sind die kinder dann "anders"- der bewegungsapparat funktioniert anders, die mimik - innendrinne mag dann vielleicht alles funktionieren- aber das was meinen sohn so besonders liebenswert macht, ist dann mehr oder weniger "abgestellt", er funktioniert dann halt "gesellschaftsfähig"-...!. - kann mir vorstellen, dass diese ruhe für eltern, lehrer, etc. dann wirklich wohltuend ist. :rolleyes:

    ads`ler haben ein sehr geringes eigenwertgefühl- das paradoxe an den medikamenten ist, dass die kinder, richtig dosiert, erstmal oft nur froh sind, anerkannt zu werden, sich zugehörig zu fühlen.

    genaueres auf anfrage! glaub, das ist ein sehr heikles thema, wo man sich bloss nicht auf die schulmedizin verlassen darf!!!


    lg, isabelle

    ps: ach ja: er und ich* sind beide wohl indigokinder- und die haben ja sowieso alle ads ;)

    *laut karmanalyse
     
  8. thinkabelle

    thinkabelle Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Nähe Heilbronn (NO)

    ja... ja... ja!!!!!!!!!!!!!!!

    danke für deinen beitrag- gut beschrieben!

    i.
     
  9. Phylira

    Phylira Guest

    Hallo,

    dein Eintrag ist zwar schon einige Monate alt, aber das Problem wird ja wahrscheinlich immer noch bestehen.

    Homöopathie kann in solchen Fällen eine gute Hilfe sein. Entweder du suchst einen klassischen Homöopathen auf (siehe auch http://www.bunkahle.com - Andreas Bunkahle ist Heilpraktiker und Astrologe, auf seiner Seite findest du auch ein Homöopathen-Verzeichnis) oder du versuchst es im Selbststudium (siehe http://www.homsym.de/Audio_PA.htm --> Thema: Kinder "hyperaktive und verhaltensauffällige Kinder).

    Von einigen Bekannten mit hyperaktiven Kindern weiß ich, dass die Psychologen ihnen geraten haben, sie körperlich stark zu fordern .. z.B. Judokurs oder ähnliches.

    Ich wünsche dir und deinem Nachwuchs alles Liebe
    Phylira
    :)
     
  10. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo,
    Von der Selbstbehandlung bei hyperaktiven Kindern möchte ich dringenst abraten. Fällt es doch wohl jedem schwer insbesondere seine dunklen Seiten objektiv zu betrachten. gerade im Hinblick auf unsere Kinder fehlt uns doch auch der entsprechende Weitblick.
    Eine konstitutionelle Behandlung wie sie ein ADS - Kind benötigt kann man nicht mal einfach nach Koch - Buch Schema machen.
    Bitte wendet euch doch an einen ausgebildeten Therapeuten.
    Ritalin oder ähnliches sollte immer die letzte Möglichkeit sein und eine alternative Behandlung kann man auch auf mehrere Säulen stellen.
    - Ernährung
    - Körperliche Fehlstellungen (Wirbelsäule , Haltung)
    - Schwermetallbelastungen
    - Vitamin mangel bzw. Defizite in der Mineralstoffversorgung
    - Allergien
    Ihr seht es gibt so vieles. Oft ist es auch so wie oben einmal beschrieben worden ist, das Eltern sich auch mitbehandeln lassen sollten.
    Ja vielleicht löst auch eine Familienaufstellung einen Teil des Problems.
    Aber mein Favorit ist auch die klassische Homöopathie mittels eines Therapeuten.
    Gruß Aniere
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen