1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Abtreiben?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von austrian-x, 18. September 2004.

?

Abtreibung?

  1. Ja, jederzeit, egal aus welchen Gründen

    177 Stimme(n)
    30,5%
  2. Nein, nur wenn die Mutter vergewaltigt wurde

    150 Stimme(n)
    25,9%
  3. Nein, nur wenn ein schwerst behindertes Kind erwartet wird

    195 Stimme(n)
    33,6%
  4. Nein, auf gar keinen Fall - egal unter welchen Bedingungen

    160 Stimme(n)
    27,6%
  1. austrian-x

    austrian-x Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    82
    Werbung:
    Bitte um ehrliche Antworten, versetzt Euch in die Situation und überlegt wie Ihr entscheiden würdet.


    Liebe Grüße, austrian-x
     
  2. dominique

    dominique Guest

    dass man es nicht so pauschal sagen kann, ob man für oder gegen abtreibung ist. jede frau muß selber in der situation sein, um eine entscheidung für oder gegen ein kind zu fällen. und keiner frau wird die entscheidung gegen ein kind leicht fallen, auch wenn es für die frau die beste lösung ist. es ist eine weitreichende entscheidung die gefällt wird, und man sollte keine frau verurteilen, die diesen schritt gegangen ist. egal wie sich eine frau entscheidet, es ist nicht einfach, es spielen viele faktoren eine rolle die die entscheidung beeinflussen können und die frau braucht dann ob mit oder ohne kind viel unterstützung von freunden und der familie.

    licht und liebe

    dominique
     
  3. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Lieber Austrian-x,

    du solltest noch ein paar mehr Antorten als diese paar wenigen zulassen. Ich bin der Meinung, daß dies nur jede Frau selbst entscheiden kann und niemand sollte eine Frau oder ein Mädchen in die eine oder andere Richtung versuchen zu bringen. Ich würde nicht abtreiben, würde aber auch iemanden verurteilen, der abgetrieben hat. Das sind für mich keine moralischen Vorstellungen, sondern private Entscheidungen mit denen jede Frau auch später leben muß.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  4. Alraune27

    Alraune27 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Das Thema Abtreibung ist ein heikles Thema.

    Ich muß sagen ich hatte eine Abtreibung,ich hatte aber auch keine wirkliche wahl,da es Gesuntheitlich nicht möglich war das Kind auf die Welt zu bringen. ich hatte Krebs in der Gebärmutter und wenn ich das Kind ausgetragen hätte wäre ich innerlich aufgerissen und verblutet,spätestens bei der Geburt wäre es für einen von beiden tötlich ausgegangen.Mein Frauenarzt hat mir damals dringest dazu geraten,erst den Krebs wegmachen und mit viel Glück ein weiteres Kind aber dann austragen !
    ich hatte Glück,bekam einen Sohn 3 Jahre später hatten sie wieder Krebs gefunden diesmal am Gebärmutterhals.
    es ist wirklich keine leichte entscheidung,aber jeder sollte es für sich entscheiden,auch wenn es keine entschuldigung ist !
     
    Sunnygirl gefällt das.
  5. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    es gibt situationen die ich unverantwortlich finde: eine bekannte von mir hat nicht verhütet und dann abgetrieben - das verurteile ich. nicht die abteibung selbst, aber das "vergessen" der verhütung schon. ich denke bei der umfrage geht es genau um solche fälle.

    andererseits gibt es immer fälle in denen eine abtreibung einfach die einzig sinnvolle entscheidung ist. ein beispiel haben wir ja schon gehört. ich denke man kann es nicht allgemein diskutieren - es sind zu viele faktoren die einen beeinflussen.

    ich für mich persönlich würde nie abteiben, wenn sowohl das erwartete kind als auch ich gesund sind. ob ich ein schwer behindertes kind behalten würde weiß ich ehrlich gesagt nicht - das würde auf die behinderung ankommen. aber ich bin auch erst 19 - vielleicht denke ich darüber später anders. ich würde jedenfalls nicht abtreiben, wenn ich eine andere möglichkeit habe.
     
  6. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    ich habs wieder nur überflogen, aber haben wir das recht zu entscheiden (sieht so aus, wir/ich betreibe magie) was wie/warum leben darf (muß?).
    Ich denke, das sollten die eltern selber entscheiden, "spontan" quasie, nach lage und gefühl. Ich weiß nicht ob ich einer abtreibung zustimmen würde, das kann ich glaub ich erst, wenn ich das gefühl kenne, ein kind gezeugt zu haben.

    Danke fürs lesen

    DNEB
     
  7. Juppi

    Juppi Guest

    Hallo,

    ich bin ohne wenn und aber gegen die Abtreibung


    Lebensgefährdung einer Mutter durch Schwangerschaft oder Geburt eines Kindes ist infolge des medizinischen Fortschritts praktisch überwunden. Deshalb werden seelische Beeinträchtigungen der Schwangeren für eine medizinische Indikation geltend gemacht. Wissenschaftliche Untersuchungen haben aber ergeben:

    Keine seelische Krankheit wird durch eine Abtreibung geheilt.
    Im Gegenteil!
    Durch eine Schwangerschaft werden keine seelischen Krankheiten ausgelöst.

    Seelische Leiden werden durch eine Schwangerschaft nicht verschlimmert.

    Wenn eine Mutter ihre Schwierigkeiten überwunden hat, ist sie glücklich, ein Ja zu ihrem Kind gesagt zu haben.


    Das Kind hat Todesangst und Schmerzen, wenn ihm das Leben genommen wird. Bereits am 28. Tag existiert der Nervus trigeminus mit allen drei Ästen im Gesichtsbereich. In der 6. Woche sind in den Händen feine Nerven-Endigungen nachweisbar, wie sie für schmerzleitende Fasern charakteristisch sind. Ultraschall-Aufzeichnungen zeigen, wie der Puls des Kindes auf 200 schnellt in dem Augenblick, da der Mutterleib gewaltsam geöffnet wird.


    Zwei Arztberichte

    Es gab eine Zeit in meinem Leben, wo auch ich die Abtreibung als alleinige Angelegenheit einer Frau sah, die sie mit ihrem Arzt und ihrem Gott aushandeln müsse. Als Christ kannte ich wohl die Aussagen der Bibel, aber als moderner Mediziner wollte ich flexibel und human sein. Eines Tages stand ich dann selbst im Operationssaal und sah bei einer Abtreibung zu.

    Die Saugcurette wurde eingeführt, die Vakuumpumpe angestellt. Langsam kletterte der Zeiger des Manometers höher. Plötzlich zerriß ein lautes gieriges Schlürfen die Stille des OP. Damals, als der mörderische Schlund des Saugrohres das Leben verschlang und schaumiges Blut, zerfetztes Gewebe und abgehackte Händchen ausspie, da wurde ich zum vehementen Abtreibungsgegner.
    Ich habe mich seither geweigert, auch nur eine Narkose für diesen Eingriff zu machen.

    Dr. med. Samuel Pfeifer


    Wenn man wie ich erlebt hat, daß der intakte, etwa vier bis fünf Zentimeter lange Körper des Ungeborenen mit einem Teil der Gebärmutter-Hautschicht ans Tageslicht befördert wird und plötzlich in der Nierenschale vor einem liegt, so weiß man, daß es sich bei diesem Tun um die Tötung eines Menschen handelt.
    Der Embryo, dem man auch im zweiten und dritten Schwangerschaftsmonat schon deutlich ansieht, daß er ein Menschlein ist, schlägt für einige Sekunden voller Verzweiflung über das ihm widerfahrene Schicksal mit seinen Gliedern um sich, macht mit der Mundspalte vergebliche Atmungsversuche, ehe sein eben noch rosiger Körper leichenblaß wird, ein Zittern über ihn geht, sein Herz aufhört zu schlagen und er seine Ärmchen und Beinchen zum letzten Male ausstreckt.

    Dr. med. Georg Pessel

    WEr noch mehr darüber wissen möchte :http://www.abtreibung.de/inhalt.htm
     
  8. zauberweib

    zauberweib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    387
    Ort:
    franken
    an der umfrage hab ich mich nicht beteiligt, weil die einzig wirklich relevante antwort fehlt:

    diese entscheidung muss jede frau für sich selber treffen.

    selbst wenn eine eine meinung zu dem thema hat (wovon ich grundsätzlich ausgehe), kann diese ganz schnell über den haufen geworfen werden, wenn eine selber in dieser situation ist. all das theoretisiere hat demnach keinen zweck.

    ABER: ich halte es für wichtig, dass sich jede frau selber ihre gedanken dazu macht. sich klar wird, wie sie selber dazu steht. welche masstäbe sie selber bei sich ansetzen würde. damit sie - FALLS - sie jemals in die situation kommt, ungewollt schwanger zu werden bzw. sie das thema ganz konkret persönlich betrifft, sie dann mit _einigermassen_ klaren kopf eine gute entscheidung treffen kann.

    entwürdigend finde ich es, dass der gesetzgeber "gnädigerweise" von strafverfolgung absieht, wenn frau sich gezwungen sieht (aus gründen, die nur sie vor sich selber zu verantworten hat) eine abtreibung durchzuführen.

    grüsse
    zaubewreib
     
  9. wiseWoman

    wiseWoman Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    259
    Ort:
    südlich Hamburgs, in der Nordheide
    ... bin ich heute strengster gegner dieser praxis...

    Heute weiß ich, dass nichts nur zufällig passiert.. alles was ist, passiert, weil wir daran wachsen sollen...

    .. auch heute nach 20 jahren .. gibt es immer noch nicht ein jahr wo ich nicht daran denke, wie alt dieses kind wäre...

    ich bin mit dem damaligen kindsvater nicht zusammengeblieben.. und mein heutiger mann sagte mir.. dass er mich damals auch mit dem kind eines anderen mannes genommen hätte.. was damals mit ein beweggrund für mich war .. die abtreibung vorzunehmen..
    aber die eigenen gedanken sind halt oft nicht die gedanken der anderen.. sondern immer nur die eigenen!!!

    ich habe des öfteren in der spirituellen welt.. heute .. gelesen.. dass es ein sehr aufwendiger prozess ist, wenn sich ein lichtwesen auf eine inkarnation vorbereitet.. und ein abbruch ist so.. als würde einem lieben besuch, den man eingeladen hat, in dem moment wo er vor der tür steht und klopft.. die tür vor der nase zugeschlagen..
    das lichtwesen fühlt sich abgelehnt.. und wird dann auch in der daraufhin folgenden inkarnation immer mal wieder das gefühl haben.. nicht erwünscht zu sein...

    damals habe ich nur an mich gedacht.. wollte nicht in der ausbildung.. diese abbrechen .. wollte nicht wegen eines kindes auf meine karriere verzichten.. konnte mir nicht vorstellen einen mann zu finden, der mich mit kind akzeptiert ( weil ich es damals nicht getan hätte!!!) ... und hatte damals halt nicht den glauben an gott.. dass ers schon richten wird.. dass wir nie allein sind.. dass immer jemand eine schützende hand über uns hätte...

    heute habe ich ein patenkind in indien... und ich fühle.. es ist ER.. der dann dort inkarnieren sollte...

    alles hat seinen sinn.. wir dürfen nicht in gottes lebensplanungen eingreifen.. aber DAS versteht man wohl oft erst, wenn man jenseits der 40 ist...

    Om namah shivayah !

    much love
    wiseWoman
     
    Sunnygirl gefällt das.
  10. dominique

    dominique Guest

    Werbung:
    ich freu mich für dich, dass du nun nach der abtreibung ein gesundes kind zur welt bringen konntest und hoffe, dass diese blöde krankheit bei dir geheilt ist...

    lg

    dominique
     

Diese Seite empfehlen