1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sollte Abtreibung wieder strafbar werden?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Zauberin, 25. September 2005.

?

Sollte Abtreibung wieder strafbar sein?

  1. Frauen: NEIN

    49 Stimme(n)
    59,0%
  2. Frauen: JA

    1 Stimme(n)
    1,2%
  3. Frauen: JA, wenn es keine wichtigen Gründe gibt

    4 Stimme(n)
    4,8%
  4. Frauen: Ich weiß nicht

    1 Stimme(n)
    1,2%
  5. Männer: NEIN

    17 Stimme(n)
    20,5%
  6. Männer: JA

    1 Stimme(n)
    1,2%
  7. Männer: JA, wenn es keine wichtigen Gründe gibt

    5 Stimme(n)
    6,0%
  8. Männer: Ich weiß nicht

    2 Stimme(n)
    2,4%
  9. Männer: Das sollen Frauen entscheiden

    3 Stimme(n)
    3,6%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zauberin

    Zauberin Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Nach einem ziemlich sinnlosem Diskutieren mit Ramar im Thread: Abtreiben?
    habe ich mich ein wenig im Lexikon, Gesundheitsbüchern und Internet umge-
    schaut, um mehr Informationen z.B. über die Rechstlage in anderen Ländern und zu verschiedenen Zeiten usw. zu diesem Thema zu erhalten. Es war sehr aufschlussreich. Besonders die Berichte der zufriedenen oder unglücklichen Frauen, die abtreiben ließen und die Berichte der Bewusstwerdung der Ärzte und der Krankenschwestern, die die Abtreibungen ausgeführt haben.

    Ich werde gerne wissen, wie viele Frauen und Männer möchten, dass die
    Abtreibung wieder strafbar sein sollte.

    Ich bin gegen die Strafbarkeit - wie es aussieht, steigert sie nur die Sterbens-
    rate der Frauen, die die Abtreibung trotzdem - auch unter lebensbedrohlichen Bedingungen - durchführen lassen d.h. es stirbt nicht nur der Fetus (ungebo-
    renes Kind?), aber auch die Frau (zukünftige Mutter?).

    Es würde mich freuen, wenn Ihr Euren Standpunkt erklären würdet.
    Es wäre schön, wenn Ihr die Meinungen der Anderen nicht kritisieren würdet. :danke:

    Alles Gute :)
    P.
     
  2. Ramar

    Ramar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.257
    Auch wenn Du das nie verstanden hast oder verstehen wolltest, ich stimme für NEIN, da Gesetze nur verhängt werden, wo Gesetzesmässigkeit verlassen wird (LaoTse).
    Und ich stimme für JA als Notlösung - diese Wahl gabst Du aber nicht.

    Es ist ein gesellschaftliches Problem und wir müssen die Gesellschaft ändern, um dem Kindermord entgegenzusteuern. Das zeigt alleine schon Holland, wo Abtreibung immer schon liberal gehandhabt wurde, aber Holland die niedrigsten Europäischen Abtreibungszahlen hat !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    L. G.

    Ramar
     
  3. Maud

    Maud Guest

    Das würde vielen Engelmacherinnen Tür und Tor öffnen
    Und mancher Schwangeren das leben kossten.

    Maud
     
  4. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.869
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ich bin gegen ein Verbot, weil es nichts bringt. Es wurde schon immer abgetrieben, dann geschieht es wieder im Hinterhof unter katastrophalen Bedingungen.
    Entschieden: NEIN.
     
  5. Zauberin

    Zauberin Guest

    Hallo Ramar!

    Und das ist, was ich meine: Nur dort, wo es die Freiheit - die Möglichkeit der
    Wahl - gibt, kann sich das Richtige (von alleine) durchsetzen. Zwang und Ge-
    walt bringt nichts - jedenfalls nichts, was wirklichen Wert hat.

    Nebenbei - wir haben das Recht, nur sich selbst zu ändern. Die Gesellschaft
    ändern zu wollen, ist eine überhebliche Anmaßung. Wenn wir uns selbst
    ändern, kann sich dadurch die Gesellschaft ändern. Kannst Du das nachvoll-
    ziehen?

    Alles Gute :)
    P.
     
  6. Ramar

    Ramar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.257
    Werbung:
    Aha, wir haben NUR das Recht, uns selbst zu ändern aber offensichtlich das RECHT andere zu töten ?????
    Wie sich die Gesellschaft "ändert" sieht man leicht an den Kindermorden, wie Kinder erzogen werden, was aus ihnen wird........ wie Menschenrechte jeglicher Art überall nur noch mit den Füssen getreten werden.

    Ja genau, wir ziehen uns zurück in uns selbst und schweigen und schauen einfach zu - ändert sich ja von selbst. (siehe Thread Abtreibung)

    Ach ja, Du und die vielen anderen sind gegen Gewalt - aber Baby's massakrieren ist offensichtlich keine ?? Und wenn ich hier die ersten Beiträge lese, stellt es mit schon wieder die Haare auf, ob dieser Rechtfertigungen.

    Aber lassen wir das, tötet Eure Kinder und was auch immer - meine werden es nicht sein.

    L. G.

    Ramar
     
    Eberesche gefällt das.
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Ein Kind vor der Geburt zu töten, ist eine Extremlösung, wobei ich vorsichtig anmerke, das schon das Wort Lösung falsch ist, denn in Wirklichkeit löst sie ein Problem scheinbar und schafft neue. Und NUR dann anzuwenden, wenn nach eingehender Prüfung KEIN anderer Weg offensteht. Deshalb bin ich auch nicht für Bestrafung, denn allein die Tatsache, daß "einzige Möglichkeit " immer Ermessenssache ist, schafft a priori Ungerechtigkeit.

    Ramar, dein Grundgedanke, daß unsere derzeitige Umwelt vor allem in ihrer Einstellung zu Kindern verbesserungsbedürftig ist, stimmt. Ich gebe dir aber zu bedenken, daß es für den Augenblick ja auch nichts bringt, Frauen krampfhaft dazu zu überreden, ihre Kinder zu bekommen. Ein Kind, das nicht mit Liebe empfangen und 9 Monate mit Freude getragen wird, kommt mit einer Riesenlast zur Welt - das kanns ja auch nicht sein. Du kannst aber einer Frau nicht vorschreiben, was für Gefühle sie zu empfinden hat, wenn sie dazu nicht bereit ist. Eine Schwangerschaft ist körperlich und seelisch ein großes Unternehmen. Du kannst mit psychologischer Hilfe sicher in vielen Fällen etwas erreichen, aber eben nicht in allen.
     
  8. Zauberin

    Zauberin Guest


    Hallo Ramar!

    Schon wieder bist Du SO aggressiv.

    Hast Du noch nicht bemerkt, dass obwohl viele gegen Gewalt sind und die
    Gesetze viele Gewalttaten verbieten und bestrafen, dass es sie trotzdem gibt?

    Nur wenn sich jeder von uns bemüht gewaltlos zu leben, kann sich etwas ändern. Schon viele Menschen sind gegen die Gewalt, trotzdem leben sie sie unbewusst in manchen Bereichern ihres Lebens aus. Z.B. Du in Deinen SO
    wütenden, aggressiven, hasserfüllten Beiträgen. Ich in manchen Fällen auch.

    Du bist scheinbar innerlich zerrissen: Du kannst Dich nicht einmal für ein
    klares Ja ode Nein entscheiden. Es klingt, als würdest Du sagen: Die Abtrei-
    bung soll nicht streifbar sein, solange sie niemand zulässt. :rolleyes:
    Du konntest doch die Möglichkeit JA, wenn es keine wichtigen Gründe (z.B.
    Vergewaltigung) gibt, wählen.

    Ich habe nicht abgetrieben und hätte auch nie Abtreibungen ausführen
    können. Einmal ist es mir gelungen, meine Freundin zu überzeugen, ihr Kind zu behalten. In einem anderen Fall nicht: zwei von drei Ärzte behaupteten, dass das Fetus tot sei, einer von ihnen war überzeugt, das es noch lebt. Meine
    Intuiton sagte mir, dass es stimmt, aber meine Freundin ließ sich von den
    zwei Ärzten überzeugen die Schwangerschaft abzubrechen, obwohl sie ur-
    sprünglich das Baby wollte.

    Das stimmt nicht, dass wir(?) schweigen. Du bist nur SO laut, dass Du uns
    nicht hören kannst. :D Du möchtest, dass wir das Gleiche wie Du schreien,
    aber das können wir nicht - es entspricht nicht unserer Wahrheit.
    Die "Notlösung" in dieser Situation ist für uns, das kleinere Übel zu wählen:
    Wir versuchen das Leben der Frauen zu schützen, die mit oder ohne Erlaub-
    nis abtreiben lassen werden.

    Alles Gute :)
    P.
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hugh

    ich habe Nein gestimmt.

    ich bin zwar Prinzipell gegen Abtreibungen weil eine Abtreibung immer auch ein Mord ist, aber erstens bringen Verbote nichts, weil dadurch jene Frauen, die trotzdem abtreiben zu zwielichtigen Abtreiber und innen gehen müssen, was ihr Leben und ihre gesundheit in gefahr bringt, und zweitens gibt es einige Fälle, in denen das Abtreiben absolut sinnvoll ist, z.b. wenn eine Geburt das Leben sowohl des Kindes wie auch der Frau gefährden würde oder bei Vergewaltigungen..

    Allerdings währe ich dafür, dass man sehr rigorose Gesetze erlässt, die klähren wann und unter welchen Umständen eine Abtreibung legal ist und wann Illegal.. Heute ist es, zumindest in der Schweiz so, dass eine Abtreibung bis zur 12 Schwangerschaftswoche legal ist, egal aus welchen gründen - das finde ich sehr undiverenziert - wenn z.b. eine Junge Frau und ein Junger Mann nicht verhüten und es "einfach so passiert" sollte eine Abtreibung illegal sein, denn wer alt genung ist zum poppen, soll auch die Konsequenzen tragen, ebenso sollte bei möglichen Behinderungen (ausser sie sind lebensunwürdig für das Kind) nicht abgetrieben werden, denn das geht meines Geschmackes richtung Eugenik, und wer entscheidet denn darüber, ob das Kind nich leben darf.

    Was mich an den Diskusionen über das Thema abtreiben aufregt ist, dass oft gesagt wird, dass dies eine Frage der Frauen ist und sie entscheiden müssen - vergessen wird aber das Kind, welches ja nicht eigentum der Frau ist, sondern ein Lebewesen das frei gebohren wird und ein Recht auf Leben hat.

    Wie gesagt, aus Weltanschaulichen Gründen bin ich gegen Abtreibungen, aber da ich nicht blind gegenüber der Realität bin sind in ausnahmefällen Abtreibungen sicher Sinnvoll.

    Ich denke, der Film "Gottes Werk und Teufels Beitrag" bringt diese thematik am besten auf den Punkt

    mfg by FIST
     
  10. Zauberin

    Zauberin Guest

    Werbung:
    Hallo FIST!

    Vielleicht deswegen, weil die Frau das Kind neun Monate in ihrem Bauch trägt,
    gebärt und meistens auch stillt. Oder kannst Du es übernehmen? ;)

    Das Kind ist frei geboren, aber vorher ist es nicht "frei" - es kann außerhalb des Mutterleibs nicht überleben - mindestens in den ersten Monaten nicht.

    :D Außerdem: Eine Frau kann immer sicher sein, dass sie ihr eigenes Kind austrägt. Kann sich ein Mann immer 100% sicher sein, dass
    es sich um sein eigenes Kind handelt?
    Und immer öfters wird ein "konkreter" Mann nicht einmal gebraucht - in Fällen, in denen sich die Frauen Sperma besorgen und selbst befruchten. Aber da kannst Du 100% sicher sein, dass sie das Baby nicht abtreiben lassen werden. Tröstend oder? ;) :cool:

    Ziemlich viele Männer wollen auch das Kind gar nicht. Darum lernten die
    Frauen ( zwangsweise) die Schwangerschaft als ihre Angelegenheiten zu
    betrachten. Was blieb ihnen Anderes übrig? Der Mann läuft weg (natürlich
    ohne Kind ;) ), oft benutzt er die Ausrede, dass es bestimmt gar nicht sein
    Kind sei, und die Frau bleibt alleine. Kannst Du Dir vorstellen, wie das ist?
    Ich glaube nicht.

    Alles Gute :)
    P.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen