1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ab wieviel Jahren ist den Kinesologie möglich?

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von **Sonnenkind**, 26. Februar 2006.

  1. **Sonnenkind**

    **Sonnenkind** Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    der titel sagt ja eigentlich schon fast alles. ab wann wäre es denn möglich, sanft bei einem kind zu testen was ursachen für auftretende probleme sein könnten.

    ich habe da 2 fälle:

    1. ein kind jetzt fast 2 jahre. hatte eine sehr schnelle sturzgeburt und sich dabei einen schlüsselbeinbruch zugezogen, welcher allerdings erst ca. 1-2 monate später entdeckt worden ist. kurz darauf hatte er dann einen leistenbruch, der operiert worden ist. dieses kind schläft seit seiner geburt ganz schlecht und vorallem nachts kommt er nachwievor ca. alle std. oder 2 std.

    könnte man mit diesem kind arbeiten oder sollte die mutter sich von ihrer situation (schlafentzug seit 2 jahren) die ursachen anschauen?

    2. ein kind jetzt 6 jahre ist seit seinem 3 lebensjahr bei der sprachtherapie und hat immer noch probleme. er kommt jetzt im september in die schule. es gab einen jetzt einen test, ob er schultauglich ist und er war relativ schlecht (sagt die prüferin ?) naja und ich hab da jetzt angst, daß es da zu lernproblem kommen könnte.

    würde mich über eure meinungen zu den 2 fällen freuen :) (sind 2 verschiedene familien)
     
  2. frag doch einfach per surrogat, ob's ok ist, das dem kleinkind geholfen werden
    kann. wenn nicht auch gut... und die Mutter auf jeden Fall. bringt ja nichts;
    dem kind wird geholfen, aber die Mutter schläft weiterhin schlecht. also wohl beide.

    und bei einem 6 jährigen, der in die Schule kommt...
    eh er da leidet, dann lieber etwas helfen.

    sind zumindest meine Ansichten.
     
  3. Alexus

    Alexus Guest

    Ein 2-jähriges Kind hat sicher keine Lust da zu stehen und sich testen zu lassen... das mache ich mit Erlaubnis vom Körper der Mutter und der Erlaubnis vom Körper des Kindes im Surrogat - sehr effektiv, denn da löst die Mama auch was mit ab - super!

    Und mit 6-jährigen ist das kein Problem. Und sicher empfehlenswert in dem Fall!

    Gibt es noch Fragen?

    Peggy
     
  4. snemelc

    snemelc Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    wien/ ma. enzersdorf

    hallo böbsi
    wie schon beschrieben kannst du mit den kindern über eine surrogatperson arbeiten. bei dem/der 2 jährigen möchte ich dir noch ein paar tipps mitgeben.
    besuch eines osteopathen.
    zusätzlich ist bei den kleinen kindern die wirkung von energiearbeit sehr wirkungsvoll. (ich spreche aus eigener erfahrung da wir mit unseren kleinen tochter ähnliches durchgemacht haben.). da geht es darum ob alle seelenanteile da sind, ob ihr schutzenegel /inneres kind da ist, und ob die aura komplett (ohne löcher) ist etc ..
    zusätzlich kann es sein, daß die kinder den eltern ihr thema zum aufarbeiten "abnehmen" wollen. da ist es auch vorteilhaft das umfeld des kindes mitzubehandeln. (d.h die mutter+ vater).
    surrogat über die mutter würde ich da nicht empfehlen, da sie zu sehr im feld des kindes ist. (der vater ist meiner meinung nach da besser da er (meist) untertags arbeiten geht und nicht so "nahe" wie die mutter (=24stunden/tag kinderbetreuung) ist.

    bei dem 2ten kind ist das austesten über den surrogat sicher möglich.
    als unterstützung gibt es noch die möglichkeit mit farben zu arbeiten.
    schau dir mal die seite http://www.rainbow-flash.com an.
    da kannst du auch einen therapeuten ausfindig machen.
    lg clemens
    http://www.kinesiologie-netzwerk.at/members/bonomo.htm
     
  5. **Sonnenkind**

    **Sonnenkind** Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Bayern
    lieben dank für eure antworten.

    beim kleinem kind ist es echt schwierig, beim osteopathen war der als säugling und jetzt vor kurzem. es ist auch bei beiden behandlung was vorwärts gegangen, aber leider nicht genug. es sind auch einige sachen in der beziehung nicht in ordnung, aber daß möchte ich hier nicht erzählen, weil es ja nicht um mich geht. aber der vater würde auf gar keinen fall etwas in diese richtung machen.

    ich weiß ja ungefähr was alles auf die kinder übertragen werden kann, aber leider nicht so viel als das ich meiner freundin helfen kann. werde mal mit ihr sprechen.

    bei dem großem kind, da werd ich mal die mama überzeugen müssen, weil sie da mit angst, daß etwas schiefgehen kann, mit großem vorbehalt der kinesologie gegenüber steht. werde die erlaubnis einholen und erst dann könnte ich mit ihm einen termin ausmachen.

    darf ich noch fragen was ein surrogat ist? bin dann doch zu unerfahren und war ja bis jetzt nur einmal selbst bei einer sitzung *winkzualexux*

    @alexus
    sag mal hast du meine nachricht eigentlich gesehen? nur so am rande :)
     
  6. Alexus

    Alexus Guest

    Werbung:
    Nachricht? Nachricht?:confused:
     

Diese Seite empfehlen