1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeitkomprimierung wegen Frequenzwechsel - Sind wir schon im Jahr 2012?

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von cassie0308, 21. November 2008.

  1. cassie0308

    cassie0308 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Südfrankreich
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Wir die meisten ja wissen, hat 1987 die harmonische Konvergenz stattgefunden, um den Aufstieg der Erde einzuleiten.

    Wir wissen ja, dass die Frequenz der Erde sich beschleunigt hat, wie mit der Schumann-Resonanz bewiesen wurde (es war bei der Uri-Geller-Show auch deutlich zu hören, wie viel höher das Vibrieren der Erde ist als das vom Jupiter, ein richtig schönes Vogelgezwitscher).

    Wenn sich aber die Frequenzen beschleunigen, dann beschleunigt sich doch auch die Zeit. Wir gehen davon aus, dass 24 Stunden 24 Stunden sind, weil wir uns an Sonne und Mond orientieren. Doch unser Sonnensystem ist wohl auch parallel zur Erde einer Beschleunigung unterworfen - z.B. sichtbar im Klimawandel unserer Nachbarplaneten, Mars hat sich anscheinend auch deutlich erwärmt.

    Es wurde ja letzthin festgestellt, dass unsere 24 Stunden nur noch den Wert von 16 Stunden haben, weshalb viele von uns auch diese Beschleunigung im alltäglichen Leben spüren. Wenn wir dies aber mathematisch weiterrechnen, dann ist ja ein Jahr nicht erst in 365 Tagen um, sondern schon viel eher.

    Wenn diese Beschleunigung schon seit Jahrzehnten passiert, und wie jedes Jahr einige Tage so "verlieren", und zwar jedes Jahr ein wenig mehr, dann könnte es doch sein, dass wir uns schon in 2012 befinden (relativ gesehen), oder? Quasi komprimierte Jahre ...

    Ich habe mir mal die Zeit genommen, eine eventuelle Zeitkomprimierung durchzurechnen. Ich bin wohlbemerkt Laie und will auch nicht an den Zahlen festgenagelt werden. Aber es geht hier wohl eher um das PRINZIP, nicht um das genaue Datum - dazu sollte man schon professionnelle wissenschaftliche Berechnungen machen. Aber schon das PRINZIP allein ist brisant genug.

    Dabei bin ich von folgenden Angaben ausgegangen:

    1. Die Zeitverschiebung hat 1987 mit der harmonischen Konvergenz begonnen.

    2. Sie verläuft linear progressiv, wofür ich keinen Beweis habe. Aber es wäre die logische Konsequenz. Dies bedeutet also, es fängt klein an und nimmt von Jahr zu Jahr zu, wie ein Schneeballsystem.

    3. Wir haben den meisten Dokumenten nach ca. 8 Std. verloren (2008), d.h. unsere heutigen Tage betragen gefühlte 16 Std. Das bedeutet: 8 Std = 480 Min. verloren

    4. Linear davon ausgehend, haben wir pro Jahr (in 21 Jahren seit 1987) ca. 23 Minuten pro Tag verloren, jedes Jahr 23 Min. mehr, ergibt in 2008 einen Zeitverlust von 480 Min.

    Berechnung:

    480 Min. (Differenz) : 21 (Jahre) = 23 Min.

    Daraus abgeleitet:

    1. Jahr: 23 Min. 1987
    2. Jahr: 46 Min.
    3. Jahr: 69 Min.
    4. Jahr: 92 Min.
    5. Jahr: 115 Min.
    6. Jahr: 138 Min.
    7. Jahr: 161 Min.
    8. Jahr: 184 Min.
    9. Jahr: 207 Min.
    10. Jahr: 230 Min.
    11. Jahr: 253 Min.
    12. Jahr: 276 Min.
    13. Jahr: 299 Min.
    14. Jahr: 322 Min.
    15. Jahr: 345 Min.
    16. Jahr: 368 Min.
    17. Jahr: 391 Min.
    18. Jahr: 414 Min.
    19. Jahr: 437 Min.
    20. Jahr: 460 Min.
    21. Jahr: 483 Min. 2008

    Diese Berechnung ergibt folgenden totalen Zeitverlust, aufgerechnet auf das ganze Jahr (z.B. 1. Jahr: 23 Min. x 365 Tage)

    1. Jahr: 139.92 Std. = 6 Tage
    2. Jahr: 279.83 Std. = 12 Tage
    3. Jahr: 419.75 Std. = 17 Tage
    4. Jahr: 559.66 Std. = 23 Tage
    5. Jahr: 699.58 Std. = 29 Tage
    6. Jahr: 839.50 Std. = 35 Tage
    7. Jahr: 979.42 Std. = 41 Tage
    8. Jahr: 1119.33 Std.= 47 Tage
    9. Jahr: 1259.25 Std. = 52 Tage
    10. Jahr: 1399.16 Std. = 59 Tage
    11. Jahr: 1539.08 Std. = 64 Tage

    Zwischenstand: 385 Tage: Wir haben über 1 Jahr verloren.

    12. Jahr: 1679 Std. = 70 Tage
    13. Jahr: 1818.91 Std. = 76 Tage
    14. Jahr: 1958.83 Std. = 82 Tage
    15. Jahr: 2098.75 Std. = 87 Tage

    Zwischenstand: 700 Tage: Wir haben fast 2 Jahre verloren.

    16. Jahr: 2238.67 Std. = 92 Tage
    17. Jahr: 2378.58 Std. = 99 Tage
    18. Jahr: 2518.50 Std. = 105 Tage
    19. Jahr: 2658.42 Std. = 111 Tage

    Zwischenstand: 1107 Tage: Wir haben über 3 Jahre verloren.

    20. Jahr: 2798.33 Std. = 117 Tage
    21. Jahr: 2938.25 Std. = 122 Tage

    Insgesamt haben wir 1346 Tage = 45 Monate verloren, dass heisst, dass wir uns ca. in August 2012 befinden!!!!!!!!!!!

    Was haltet Ihr davon?? Sogar wenn die Berechnung falsch, das Prinzip der Idee aber auch nur ansatzweise richtig ist, so können wir davon ausgehen, dass wir uns nicht mehr in 2008, sondern einige Jahre weiter befinden.

    Wie gesagt, es geht hier um die relative Zeit, nicht um Jahreszeiten etc., die unserer Sonne unterworfen sind. Da diese sich auch mitbeschleunigt, beschleunigen sich auch unsere Abläufe der Jahreszeiten.


    Und dann haben die Channellings sofort auch einen anderen Stellenwert und sind viel verständlicher.

    Alles Liebe

    Cassie

    P.S. Bevor jetzt die Diskussion losgeht, dass Zeit nur auf der Erde in der 3. Dimension existiert, so ist dies ja auch klar. Ich rede ja auch nur von der Zeit in dieser Dimension, die gar nichts damit zu tun hat, wie ausserhalb dieser Dimension unsere Zeit wahrgenommen wird, von Engeln, Ausserirdischen etc. Es geht ja darum, welche fehlerhafte Berechnungen dem MENSCHEN unterlaufen.
     
  2. Silverhawk

    Silverhawk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    VL
    Ich finde das Aufstiegsszenario für reine Sauce,
    aber deine Berechnungen und Theorien sind wirklich interesannt.


    LG
     
  3. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Hm...ich dachte immer nur, daß der Zeitverlauf sich schneller anfühlt, da er höher schwingt. Wenn die Zeitberechnung falsch wäre, dann würde der Tag-Nacht-Ablauf nicht mehr stimmen, oder? Hätten wir dann nicht irgendwann Abends einen Sonnenaufgang etc?
    LG
    Groovy
     
  4. cassie0308

    cassie0308 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Südfrankreich
    @Groovy

    Danke für die Antwort. Wenn man aber davon ausgeht, dass unser Sonnensystem als Ganzes betroffen ist, so ist auch klar, warum Jahreszeiten und Tageszeiten unverändert (für uns) weiterlaufen: die Erde orientiert sich ja an der Sonne, und deren Abläufe haben sich ja auch als Ganzes beschleunigt.

    Wir Menschen werden da den Unterschied also nicht bemerken.

    Alles Liebe

    Cassie
     
  5. mitte

    mitte Guest

    da sich die meisten berechnungen bezüglich 2012 auf den mayakalender oder andere zyklische regularien beziehen sind deine überlegung interessant aber nonsense ! warum ?
    weil es um zyklen geht , also um kreisbahnen und um gewisse fixpunkte die wieder erreicht werden . 2012 ist so ein fixpunkt ähnlich oder vergleichbar mit der sonnenwende bei uns auf der erde . wenn nun auch die umlauf geschwindigkeit zu nimmt ,die sommersonnenwende ist trotzdem immer im sommer und nicht auf einmal im herbst .
    deine überlegungen könnten stimmen wenn man 2012 nicht aus einem zyklischenverständniss(1) heraus abgeleitet hätte , sondern aus einem linear konstanten berechnung(2) .
    zur verdeutlichung :
    (1) " der untergang ist in 25 sonnenumrundungen "
    (2) " der untergang ist in 25 mal 365 mal 24 stunden "

    mittes meinung
    gruss:)
     
  6. mitte

    mitte Guest

    Werbung:
    was deine meinung angeht das diese zeit schon längst da ist , kannst du trotz logischer schwächen trotzdem recht haben:D
    mitte
     
  7. cassie0308

    cassie0308 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Südfrankreich
    @Mitte

    Hallo und danke. Du hast komplett Recht, der Maya-Kalender bezieht sich um die zyklische Umkreisung der Zentralen Sonne Alkyone.

    Wenn aber unser Sonnensystem dank Frequenzerhöhung nun schneller die Umkreisung abschliesst? Der Mayakalender ist in seinen Berechnungen von der damaligen energetischen Matrix der Erde ausgegangen, die sich aber seit 1987 ja verändert hat. Deshalb sind ja auch Voraussagungen von bekannten Wahrsagern wie Nostradamus und Edgar Cayce z.B. bis vor einige Jahre noch eingetroffen, stimmen jetzt aber seit Jahren überhaupt nicht mehr. Aus demselben Grund nämlich, dass die Frequenz sich erhöht hat und das Energiegitter (Matrix) der Erde sich verändert hat. Alles hat sich nach oben verschoben.

    Alles Liebe

    Cassie
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    ich dachte immer, wenn man älter wird, vergeht die Zeit schneller, wurde mir als Kind so gesagt und darauf habe ich es geschoben, dass die Zeit so rast.

    Da gab es doch mal eine Atomuhr, die die Sekunde vorgibt. Geht die dann auch schneller???

    Und bei Tag denke ich nicht an 24 Stunden, sondern an eine Umdrehung der Erde. Da hat mich gerade Deine Rechnung etwas verwirrt...
     
  9. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    mal grundsätzlich von der idee abgesehen, würde wir uns matürlich auch mitbeschleunigen, was bedeutet, dass es für uns 0 unterschied macht. da ginge nüscht verloren
     
  10. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.561
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Passen sich die Uhren auch alle an und gehen schneller ?


    Warum krieg ich dann in den 24 Stunden eines Tages noch immer gleich viel an Arbeit und Betätigung rein wie früher auch.

    Wenn z.B. eine Stunde jetzt nicht mehr wirklich eine Stunde ist, dann würden wir ja auch das Arbeitspensum nicht mehr schaffen, für das wir eben immer eine Stunde gebraucht haben ...... :confused:



    :)
    Mandy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen