Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie kann Schicksal veränderlich sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von akutenshi, 29. Juli 2004.

  1. Hannibal

    Hannibal Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    63
    Werbung:
    Das mit der Eigenverantwortung wird wohl der einzig richtige Weg sein.
    Und das mit dem beweisen hat aus meiner bisherigen Sicht einen grossen Haken. Wir werden es wohl nie beweisen können. Wir werden uns dem Thema immer nur annähern können.

    Gehen wir mal davon aus, dass wir ein Schicksal haben. Bleibt die Frage nach Gabelungen oder nicht.

    Sinnfrage: Beides würde Sinn machen. Bei beidem würden wir Erfahrungen sammeln.

    "Technische Umsetzung": Das mit den Gabelungen wäre sehr schwer umzusetzen, da wir ja den ganzen Tag nicht nur unser sondern auch das Schicksal anderer ändern. Spricht für fixes Schicksal.

    Erfahrungswerte: Gerade in Biografien findet man auffallend oft Hinweise, dass Menschen bestimmte, wichtige Sachen irgendwie unbewusst im voraus wussten. Spricht für fixes Schicksal

    Es wird wahrscheinlich genauso viele Punkte dagegen geben. Ist halt im Moment mein persönlicher Gedankengang.
     
  2. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Werbung:
    Hallo!
    Ich glaube, das Leben ist beides, Schicksal und freie Entscheidung.
    Ein bestimmter Rahmen ist wahrscheinlich vorgegeben - schon durch Geburt, Zeit, Familie, Geschlecht sind wir ziemlich festgelegt.
    Bestimmte Aufgabenstellungen sind sicher auch dabei, die sich aber flexibel ergeben aus dem Weg, den wir gehen.
    Ich denke schon, dass wir da ziemlich entscheidungsfrei sind.
    Denn waere es anders, wuerden wir nur ein fixes Programm abspulen, waere doch das ganze Leben ein Witz.
    Ausserdem haetten wir Narrenfreiheit.
    Alles, aber auch alles koennte begruendet werden mit "Schicksal". Opfer, Taeter schuldlos, wir alle nur Rolleninhaber eines gigantischen Theaterstueckes.
    Ich weiss natuerlich gar nichts, kann mir aber nicht vorstellen, dass das alles sein soll.
    Eine "Wahrsagerin" sieht eventuell aus mehreren moeglichen Zukunften die wahrscheinlichste, was dann aber nicht heisst, dass sie nicht veraenderbar ist!
    Vielleicht ist alles ein riesiges Kaleidoskop mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft parallel?
    Dieses Kaleidoskop wird in jedem Moment durch Gedanken und Taten mit Informationen gespeist, die es ebenso jeden Moment aendern und anpassen?
    Irgendwo passt wahrscheinlich auch das Karma rein, und vielleicht gibt es auch so etwas wie Erfuellungszwaenge, wenn man sich unwiderstehlich zu bestimmten Handlungen oder Menschen hingezogen fuehlt.
    Ich habe, das weiss ich, sehr viel in meinem Leben wie unter einem inneren Zwang getan, auch wenn ich im Hinterstuebchen wusste und fuehlte, es wird mir nicht gut tun.
    Aber es war zwingend! Bestimmte Erfahrungen musste ich offenbar machen?
    Aber vielleicht war ich auch nur bloed?
    Jedenfalls glaube ich auf keinen Fall, dass wir willenlose Marionetten sind, die einen vorgeschriebenen Tanz tanzen.

    Bijoux
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden