Was bedeutet für Euch Esoterik?

Was bedeutet Esoterik für Euch persönlich?

  • eine Geheimlehre, nur Eingeweihten zugänglich

    Stimmen: 11 7,6%
  • die Lehre vom Verborgenen, die sich durch Innenschau erschließt

    Stimmen: 44 30,6%
  • ein "senkrechtes" Weltbild

    Stimmen: 15 10,4%
  • ein Weg, um sich selbst zu finden

    Stimmen: 65 45,1%
  • das Wissen, die Lehre oder Methodik, um Spiritualität zu erfahren

    Stimmen: 56 38,9%
  • ein Hilfsmittel als Entscheidungshilfe für den Alltag (z.B. Pendeln, Astrologie)

    Stimmen: 15 10,4%
  • die Suche nach dem Glauben im Inneren, exoterische Hilfsmittel (z.B. Bücher) sind nicht zugelassen

    Stimmen: 6 4,2%
  • ein Irrglauben

    Stimmen: 7 4,9%
  • Esoterik ist nichts weiter als ein Wirtschaftszweig

    Stimmen: 13 9,0%
  • sonstiges

    Stimmen: 20 13,9%

  • Umfrageteilnehmer
    144

QIA S.O.L

Sehr aktives Mitglied
Registriert
13. Februar 2005
Beiträge
5.406
Ort
Wien
lazpel schrieb:
Hallo QIA S.O.L,

Das mag für die superconducting quantum interference device stimmen, aber nicht für den Grundstoff an sich. Die Eigenschaften der Halbleiter sind auch ohne Quantentheorie greifbar.

Die Silizium-Kristalle bestehen aus Si-Atomen, die Atomtheorie bestand bereits vor der Quantentheorie.

Soso...und die Atomtheorie hat vermutlich mit der Quantentheorie nichts zu tun?
Naja...was der Albert wohl dazu sagen würde...

Der Vorgänger der heutigen Computer war das Transistor-Radio.



Deine Aussage wiederlegt sich durch die RAM-Bausteine, die in Deinem Motherboard stecken, und durch die Festplatte, die Deine Daten semipermanent speichert.

Das ist dadurch ganz und gar nicht wiederlegt.... Nur weil es eine Art gibt, informationen mit "Welle" und "Teilchen" zu transportieren und über ein materielles Phänomen zu speichern, ist die Aussage deshalb nicht wiederlegt, wel man wie ich bereits MEHRFACH erwähnte, auch Informationen und zwar Komplexe, auch ohne Elektronen Übertragen kann. "Grinberg-Sylberbaum"

Schau,m der Unterschied zwischen uns ist, dass Du die Materie der Quantenphysik VORLAGERST, was baer absurd ist das zu tun, nur weil wir in genau diesen Schritten entdecken.

Die Quantenphysik hat ja schon gewirkt, bevor wir sie entdeckt haben.

Ich brauche keine weiteren Belege für diese Aussage für Dich heraussuchen, oder?

Doch... weil Du versuchst, mit einem Atommodell zu beweisen, dass meine Aussage über die Quantentheorie und die Funktion von Hochleistungsprozessoren nicht stimmig ist...
Nur beziehe ich ja meine Informationen nicht von einem "Informatiker" sondern von Quantenphysikern, denen ich auf dem Sektor einfach etwas mehr Kompetenz beimesse.

Nochmal....MAN KANN es nachlesen...und ich sagte Dir auch bei welche Autoren.
Wos nu das Problem, hä?

Elektronen, um genauer zu sein. Nur ein Elektron ist nur ein kleiner Teil einer Information,

Falsch "Elektronen" sind EINE FORM von Information, oder EINE Form Informationen zu transportieren...und natürlich selber eine Form von "Information" wie jedes Phänomen eine Information IST.

und ist nicht selbst durch diese Information definierbar. Das ist das Problem mit den Abstraktionsstufen, QIA S.O.L.

Wo ist das Problem?

In keinster Weise. Du stellst nur noch ein Dogma auf.

Ist das jetzt ein Dogma von Dir? Du wiederholst das so oft.

Zur Speicherung von Informationen, und daß diese Speicherung keinen Platz braucht, siehe den Vergleich mit der Festplatte. Die pathetische Aussage, Informationen würden "außerhalb" der Raum-Zeit Grenze existieren, solltest Du vielleicht mit Argumenten untermauern, ansonsten werde ich sie ähnlich behandeln wie Deinen Festplatten-Fauxpas.

Die Unfähigkeit unserer Techniker, die Erkenntnisse der Quantenphysik in Ram-Bausteinen nutzbar zu machen ist kein Gegenbeweis, sondern nur ein Hinweis darauf, wie fähig wir mit unserer Technologie bisher sind.

Wären wir soweit, dann wäre es ein leichtes für uns, einen Rechner zu bauen, der der Leistungsfähigkeit des menschlichen Nervensystemes gleich kommt...aber das dauert wohl noch ein wengerl... :banane:

Grüßelies
Qia
 
Werbung:

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo QIA S.O.L,

QIA S.O.L schrieb:
Soso...und die Atomtheorie hat vermutlich mit der Quantentheorie nichts zu tun?
Naja...was der Albert wohl dazu sagen würde...

Die Atomtheorie stammt von Demokrit. Aufgestellt im Jahre 400 vor Christus. Albert kam erst sehr viel später, QIA.

QIA S.O.L schrieb:
Das ist dadurch ganz und gar nicht wiederlegt.... Nur weil es eine Art gibt, informationen mit "Welle" und "Teilchen" zu transportieren und über ein materielles Phänomen zu speichern, ist die Aussage deshalb nicht wiederlegt, wel man wie ich bereits MEHRFACH erwähnte, auch Informationen und zwar Komplexe, auch ohne Elektronen Übertragen kann.

Ja, z. B. über Quantenpaare und Verschränkungen. Aber was hat das mit der Tatsache zu tun, daß die Informationsspeicherung sehr wohl Raum benötigt? Und sei es auch nur das einzelne Quantum, welches ebenfalls Raum beansprucht. Deine Quelle "Sylberbaum" ist genau wo zu finden? Ich bitte um einen Link.

QIA S.O.L schrieb:
Schau,m der Unterschied zwischen uns ist, dass Du die Materie der Quantenphysik VORLAGERST, was baer absurd ist das zu tun, nur weil wir in genau diesen Schritten entdecken.

Die Materie besteht aus Quanten, warum soll ich also die Materie vorlagern? Das ist an den Haaren herbeigezogen.

QIA S.O.L schrieb:
Die Quantenphysik hat ja schon gewirkt, bevor wir sie entdeckt haben.

Ach? Ich dachte, sie entstand an dem Tag, als sie entdeckt wurde.

QIA S.O.L schrieb:
Doch... weil Du versuchst, mit einem Atommodell zu beweisen, dass meine Aussage über die Quantentheorie und die Funktion von Hochleistungsprozessoren nicht stimmig ist...

Wo soll ich das gemacht haben? Ich schrieb nur, daß ein biologisches neuronal autarken System wie das Gehirn absolut nicht mit einem Transistor-Prozessor zu vergleichen ist. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

QIA S.O.L schrieb:
Nur beziehe ich ja meine Informationen nicht von einem "Informatiker" sondern von Quantenphysikern, denen ich auf dem Sektor einfach etwas mehr Kompetenz beimesse.

Auf welchem Sektor? Und ich denke, Du beziehst weniger Informationen, als daß Du daraus Halbwahrheiten konfabulierst. Das zeigen mir Deine abstrusen Thesen, wie z. B. Datenspeicherung ohne Platzbedarf oder der tatsächlich ernstgemeinte Vergleich der Quantentheorie mit der inneren Suche..

QIA S.O.L schrieb:
Nochmal....MAN KANN es nachlesen...und ich sagte Dir auch bei welche Autoren.
Wos nu das Problem, hä?

Daß Du falsche Schlüsse ziehst. Daß Du aus einer Wissenschaft in den Kinderschuhen religiös nicht haltbare Thesen ableitest. Das nennt sich "Parawissenschaft", und die ist wiederum typisch für die Fast-Food-Esoterik.

Die Suche nach dem Glauben in einer außen dominierten, halb selbst erkonfabulierten Pseudo-Lehre..

QIA S.O.L schrieb:
Falsch "Elektronen" sind EINE FORM von Information, oder EINE Form Informationen zu transportieren...und natürlich selber eine Form von "Information" wie jedes Phänomen eine Information IST.

Wenn Du so willst, ist alles Information, sogar das, was Information transportiert. Aber der Begriff ist dann sehr weit gefasst.

QIA S.O.L schrieb:
Die Unfähigkeit unserer Techniker, die Erkenntnisse der Quantenphysik in Ram-Bausteinen nutzbar zu machen ist kein Gegenbeweis, sondern nur ein Hinweis darauf, wie fähig wir mit unserer Technologie bisher sind.

Gibt es doch.. den Quantencomputer. Was willst Du also genau sagen?

QIA S.O.L schrieb:
Wären wir soweit, dann wäre es ein leichtes für uns, einen Rechner zu bauen, der der Leistungsfähigkeit des menschlichen Nervensystemes gleich kommt...aber das dauert wohl noch ein wengerl... :banane:

Ja nun, irgendwann wird es möglich sein.

Gruß,
lazpel
 
K

Kronos

Guest
lazpel schrieb:
Hallo Kronos,



Und Du willst das für mich bestimmen?

Wie könnte ich? Ich glaube nicht an den Solipszismus, wenn du's genau nehmen willst, habe ich überhaupt gar keinen glauben, weil jeder glaube letztendlich EinBILDung ist.


Was hat die Diskussion über die philosophische Bedeutung des Wortes "Leben", die zudem eine rein äußerliche Definition ist, mit der inneren Erkenntnis zu tun? Mir scheint, als hättest Du das Thema verfehlt, Kronos.

Tja, das ist einfach, lazpel, ich trenne nicht. Das Leben das von "außen" kommt ist in "Wirklichkeit" nur eine Projektion des eigenen Geistes und somit eben doch nur ein Leben in einem selbst.

Diese eine Kraft ist nur eine äußere Lehre, die Du offensichtlich von den genannten Personen übernommen hast. Sie vertreten entweder ihre oder eine übernommene Interpretation eines biologischen Prozesses, der mit der inneren Glaubensfindung nichts und noch weniger als nichts zu tun hat.

Noch habe ich Ahnung von den Veden noch von Kabir, wenn du es so willst gehe ich den taoistischen Weg.

Ahja, Du sprichst nicht davon, spezifizierst dann aber in Klammern kurz ein Dogma, daß da ein Wesen sei, welches die Wurzel von Leben und Tod sein soll, nach Deiner Interpretation?

Ganz und klar: nein
ich versuche mich mehr oder weniger mit alten Schriften auseinander zusetzen ohne daraus mir eine eigene Philosophie zu BILDen

Kapitel 28: Die acht Bewußtseinsebenen kehren zum Ursprung zurück


Nun, im Wandelbaren existiert ein uralter und unveränderlicher wahrer Urgrund und ebenso ein vergänglicher und veränderlicher Kreislauf des qi. Die Vereinigung des wahren Urgrundes mit dem Kreislauf des qi wird "die vom Himmel aufgetragene Wesensnatur" genannt. Diese vom Himmel aufgetragene Wesensnatur ist der ursprüngliche Geist (yuanshen) . Die Wesensnatur des qi-Stoffes ist der Bewußtseins-Geist (shishen). Deshalb ist in der konfuzianischen Schule von der Wandlung des qi-Stoffes die Rede und gibt es in der Chan-Schule die Methode der Rückkehr der Bewußtseinsebenen zur Weisheit.

[Quelle: Martina Darga, Xingming guizhi: Kapitel 28, S. 176-179]

Irgendwie ein Widerspruch, oder?

Darüber zu sprechen, so empfinde ich es, gleicht immer irgendwie einem Balanceakt auf des Messers Schneide. ICH weiß, dass die Worte nicht wirklich stimmen, sondern eben nur versuchen, auf eine nonverbale Metaebene zu zeigen. Wer nun aus eigener Erfahrung diese nonverbale Metaebene kennt (die in Wirklichkeit allerdings niemand kennen kann ), der versteht die Worte ohne Probleme. Wer sie aber rein intellektuell aufnimmt, für den müssen sie total verrückt klingen, was wiederum völlig normal ist. Ich weiß ja, dass sich die Worte nicht wirklich verstehen lassen und habe somit Null Probleme, wenn du mir hier widersprichst. Jeder "normale Mensch" muß mir widersprechen! Würde "er" es nicht tun, dann wäre er kein "normaler Mensch"! ;)

Laß mich raten - Gott! Hurra, endlich wieder ein Gottesbild. Ich nahm schon an, den Fast-Food-Esoterikern gehen die exoterischen Gottesbilder langsam aus. Nun sprechen wir also ausnahmsweise mal nicht vom Urgrund, sondern vom "Herrn über Leben und Tod"? Da läßt sich sicherlich mythologisch einiges draus machen, Kronos.

es ist das A und O... der anfang und das ende, kurz genannt TAO

so betrachtet, ist letztlich die ganze Welt nichts anderes als eine Klapse und ICH BIN (ist) deren Wächter... :)

Gruß,
lazpel

Grüßli
Kronos
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo Kronos,

ziemlich wüst zitiert.. guck mal [thread=12998]hier[/thread].

Gruß,
lazpel
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo Kronos,

Kronos schrieb:
Wie könnte ich? Ich glaube nicht an den Solipszismus, wenn du's genau nehmen willst, habe ich überhaupt gar keinen glauben, weil jeder glaube letztendlich EinBILDung ist.

Das las sich in Deinem Eingangsposting aber anders. Ich las einen Gott aus Deiner Beschreibung, eine Vorstellung eines Wesens, welches über Leben und Tod herrscht. Und genau das wäre eine exoterische Vorstellung eines Gottes, eines Gottes außerhalb Deiner eigenen inneren Welt.

Kronos schrieb:
Tja, das ist einfach, lazpel, ich trenne nicht. Das Leben das von "außen" kommt ist in "Wirklichkeit" nur eine Projektion des eigenen Geistes und somit eben doch nur ein Leben in einem selbst.

Nenne doch bitte mal Gründe, warum Du meinst, die äußere Welt sei nur eine Projektion Deines Geistes.

Das hieße ja, auch, ich und meine subjektiven Eindrücke wären nur eine Projektion Deines Geistes.

Dem ist aber nicht so. Denn ich denke, somit bin ich. Ich denke außerhalb Deiner "Projektion".

Deine Argumentation ist bereits an meiner Erklärung, nicht ein Teil von Dir zu sein, gescheitert.

Kronos schrieb:
Noch habe ich Ahnung von den Veden noch von Kabir, wenn du es so willst gehe ich den taoistischen Weg.

Welchen Nutzen haben Kabirs Anekdoten für die innere Glaubenssuche?

Kronos schrieb:
Ganz und klar: nein

Doch, Du hattest es beschrieben, wie ich es von den genannten Personen bereits gelesen hatte.

Kronos schrieb:
ich versuche mich mehr oder weniger mit alten Schriften auseinander zusetzen ohne daraus mir eine eigene Philosophie zu BILDen

Warum argumentierst Du dann andererseits mit der äußeren Philosophie, alle äußeren Eindrücke wären nur Projektion Deiner selbst? Damit hast Du bereits ein Paradigma des Äußeren übernommen.

Kronos schrieb:
Zitat:
Kapitel 28: Die acht Bewußtseinsebenen kehren zum Ursprung zurück

Nun, im Wandelbaren existiert ein uralter und unveränderlicher wahrer Urgrund und ebenso ein vergänglicher und veränderlicher Kreislauf des qi. Die Vereinigung des wahren Urgrundes mit dem Kreislauf des qi wird "die vom Himmel aufgetragene Wesensnatur" genannt. Diese vom Himmel aufgetragene Wesensnatur ist der ursprüngliche Geist (yuanshen) . Die Wesensnatur des qi-Stoffes ist der Bewußtseins-Geist (shishen). Deshalb ist in der konfuzianischen Schule von der Wandlung des qi-Stoffes die Rede und gibt es in der Chan-Schule die Methode der Rückkehr der Bewußtseinsebenen zur Weisheit.

[Quelle: Martina Darga, Xingming guizhi: Kapitel 28, S. 176-179]

Ja, nettes äußeres Paradigma. Wenns Dir gefällt, konsumiere es. Ich halte mich davon fern.

Kronos schrieb:
Wer sie aber rein intellektuell aufnimmt, für den müssen sie total verrückt klingen, was wiederum völlig normal ist. Ich weiß ja, dass sich die Worte nicht wirklich verstehen lassen und habe somit Null Probleme, wenn du mir hier widersprichst. Jeder "normale Mensch" muß mir widersprechen! Würde "er" es nicht tun, dann wäre er kein "normaler Mensch"!

Mich interessieren diese Worte, die Du nennst, nicht für die innere Suche. Dazu sind sie ganz einfach unnütz. Sie sind allerhöchstens eindrucksvolle äußere Geschichten, die man zum Kurzweil lesen kann. Die vielleicht aufzeigen, wie man interagieren könnte mit anderen Subjekten. Aber den Glauben in ihnen suchen? Nein. Falscher Weg für mich, Kronos.

Kronos schrieb:
es ist das A und O... der anfang und das ende, kurz genannt TAO

Und auch TAO ist nur eine exoterische religiöse Definition. Ich übernehme sie nicht.

Kronos schrieb:
so betrachtet, ist letztlich die ganze Welt nichts anderes als eine Klapse und ICH BIN (ist) deren Wächter...

Ein Wächter ist ein transphänomenaler Eindruck luzider Träumer. Es ist zudem eine äußere Definition einer Angst- oder Erkenntnisbarriere im Innersten. Sie ist subjektiv jedes mal wieder anders.

Würdest Du sagen, daß Angst eine religiöse Definition ist?

Gruß,
lazpel
 

QIA S.O.L

Sehr aktives Mitglied
Registriert
13. Februar 2005
Beiträge
5.406
Ort
Wien
lazpel schrieb:
Die Atomtheorie stammt von Demokrit. Aufgestellt im Jahre 400 vor Christus. Albert kam erst sehr viel später, QIA.

Das ist völlig Barre, wann die erfunden wurde. Ich bezog mich auf Albert Einstein als den Grundsteinleger für die moderne Physik.

Mann, Du redest Dich heraus, wo ich auf Quantencomputer anspreche, und wos um Rams geht kommst DU wieder mit dem Quantencomputer als Beispiel...irgendwo tickts doch falsch, denkst Du nicht?


Ja, z. B. über Quantenpaare und Verschränkungen. Aber was hat das mit der Tatsache zu tun, daß die Informationsspeicherung sehr wohl Raum benötigt?

Sie (Information) benötigt KEINEN Raum, wir sind nur nicht fähig entsprechende Technische Lösungen zu finden. Das ist ja wohl ein völlig anderer Fall...


Und sei es auch nur das einzelne Quantum, welches ebenfalls Raum beansprucht. Deine Quelle "Sylberbaum" ist genau wo zu finden? Ich bitte um einen Link.

Das Neutrino zum Beispiel, erfüllt die Eigenschaften, an mehreren Orten gleichzeitig sein zu können, gleichzeitig Welle (mit potentiellem Ereignis) und Teilchen zu sein... Es transportiert Information und ist Information, beansprucht jedoch KEINESFALLES eine als "Raum" definierbare Grenze.

Wer suchet der Findet.
http://www.mda.cinvestav.mx/ecohum/tesis_estudiantes/02Tesis Javier Hirose.pdf

Das ist offensichtlich eine Abhandlung über die spirituellen Lehren der Mayas auf dem Hintergrund seiner Universitätsarbeit. Er scheint da Vergleiche zu ziehen zwischen seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Ritualen der Mayas.
Weiter unten im Text wird das anhand der Darstellungen deutlich.

Ist allerdings das einzige, was ich von dem Mann im Netz finde.

Meine Informationen beziehen sich aus einem Quantenphysikseminar auf DVD.
"Nonlocality and the Observer"

Die Materie besteht aus Quanten,

Na? Und dann sagst Du, Quantetheorie hat nichts mit inneren Eindrücken zu tun?
Obwohl Du ja scheinbar meinst, dass OBEs direkt mit dem Hinr zu tun haben, dass ja Materie ist? Ich weiß nicht, aber ich wittere schon wieder Widersprüche.

warum soll ich also die Materie vorlagern? Das ist an den Haaren herbeigezogen.

Ganz und gar nicht, manche Deiner Behauptungen führen exakt in diesen Schluss.

Ach? Ich dachte, sie entstand an dem Tag, als sie entdeckt wurde.

Scherzbold.


Wo soll ich das gemacht haben? Ich schrieb nur, daß ein biologisches neuronal autarken System wie das Gehirn absolut nicht mit einem Transistor-Prozessor zu vergleichen ist. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Ist es Dir möglich in prinzipiellen Ordnungen zu denken?
In einem Vergleich der Prinzipien der Funktion zwischen Hirn und Prozesser bestehen durchaus ähnlichkeiten.

Und ob das Gehirn so autark ist, wie Du behauptest, steht definitiv nicht fest...
Wobei ich aber einräume, dass das Individuum durchaus die Oberherrschaft über sein Erleben "erreichen" kann.


Auf welchem Sektor? Und ich denke, Du beziehst weniger Informationen, als daß Du daraus Halbwahrheiten konfabulierst.

So würde es Dir höchstens gefallen... Aber das nützt Dir auch nichts. Ich freue mich immer, wenn ich auf dem neusten Stand der Information bin...Du scheinst da lieber an Deinen Ansichten festzuhängen und andere die Fehlinformiertheit zu unterstellen...*lacht*

Wems Spass macht.

Das zeigen mir Deine abstrusen Thesen, wie z. B. Datenspeicherung ohne Platzbedarf oder der tatsächlich ernstgemeinte Vergleich der Quantentheorie mit der inneren Suche..

Wenn man keine Ahnung hat.... oder auch keine Vorstellung von dem notwenigen Ineinandergreifen aller Systeminhärenten Phänomene im Multiversum, dann wäre es vielleicht an der Zeit malwieder etwas dazu lernen zu gehen.

Die Informationen, von denen ich hier rede, beziehen sich auf die Thematik rund um die "Null-Punkt-Energie", die als Schlüssel der Vereinigung zwischen Newtonscher Physik und der "Neuen" Physik gilt.
Also tu mir einen Gefallen und fasel hier nicht so einen "Informierten Informatiker" heraus...Das bist Du offensichtlich nicht.

Du bst hauptberuflicher Negierer..und hast Deine Freude dran.

Daß Du falsche Schlüsse ziehst.

*lol* DU bist doch bisher nicht fähig gewesen einen tatsächlich fachlichen Gegenbeweis zu bringen.... DU erzählst immer nur einen davon, was alles gar nicht stimmen würde...

Daß Du aus einer Wissenschaft in den Kinderschuhen religiös nicht haltbare Thesen ableitest.

Die Quantenphysik ist nicht mehr in den Kinderschuhen. Unsere gesamte (auf technischer Messbarkeit beruhende) Physik ist gerade mal gute 150 Jahre alt, die Qunatenphysik entstand in den 20ern....im Vergleich zur Physik ist sie also auch schon Erwachsen...*lol*

Das nennt sich "Parawissenschaft", und die ist wiederum typisch für die Fast-Food-Esoterik.

Ja, weil Du das sagst...
Sorry, aber Fast_Food gibt es bei mir nicht. Ich gehe davon aus, dass Du vermutlich gar keine Ahnung davon hast, was ein ernsthaft spiritueller Weg an körperlichen Voraussetzungen bedarf...hm? Wie schauts bei Dir aus mit "Muskelpanzer-Auflösung"? Täglich? "Wöchentlich" ? Gar nicht?

Die Suche nach dem Glauben in einer außen dominierten, halb selbst erkonfabulierten Pseudo-Lehre..

Du redest sicherlich von Deiner "Scharf getrennten ausschliesslich Innen-Esoterik" ... Die Frage ist blos, wie sowas sinnvoll zu leben sein soll. Mal im Ernst...wenn Du wirklich glaubst, was Du redest...dann dürftest Du weder unser Symbolsystem anerkennen, noch sonst irgendwelchen Kontakt mit der Gesellschaft haben...wer weiß, was die Handywellen mit Deiner inneren Erkenntnis machen...*lacht*


Wenn Du so willst, ist alles Information, sogar das, was Information transportiert. Aber der Begriff ist dann sehr weit gefasst.

Der ist nicht weit gefasst, sondern semiotisch korrekt. Alles was ist, gibt auskunft über sich selbst. Oder anders: An den Handlungen wirst Du sie erkennen...sagt Dir doch was...gell?

Nun...ist ein Original-esoterischer Lehrsatz...und komm jetzt nicht wieder mit Deiner willkürlichen Neu-Definition. Ich weiß, was unter Esoterik zu verstehen ist... ich habe Zugang zu traditionellen Lehren, die Ursprung der Esoterik sind.


Gibt es doch.. den Quantencomputer. Was willst Du also genau sagen?

Dass Du jemand bist, der sichs dreht wie ers braucht. Was hat der Quantencomputer nun plötzlich mit Handelsüblichen Ram-Bausteinen zu tun?

Ich hatte Dich darauf hingewiesen, dass "Prozessoren" auf der Quantenphysik beruhen
Und jeder Fortschritt in der RAM-Bausteintechnologie, hin zu einer Verkleinerung der Bausteine oder einer Erhöhung der Speicherfähigkeiten beweist meine Aussagen deshalb, weil damit zum Ausdruck gebracht würde, dass die SELBEN Informationen im Laufe der Zeit nicht nur SCHNELLER, sondern auch EFFIZIENTER gespeichert werden können.... Der gesamte technologische Verkleinerungsfortschritt spricht die Sprache des Fortschrittes der Anwendung quantenphysikalischer Erkenntnisse. Eine davon ist halt, dass Information keinen Raum benötigt.
Denn hätte Infomation eine fixe Größe, dann wäre das wohl kaum möglich.

Ja nun, irgendwann wird es möglich sein.

Die Frage ist nur, wen das interessiert, wenn man ein Hirn hat, dass nicht einmal zu 10% ausgelastet ist...lieber Hirn in Gange setzen.

Grüße
Qia :banane:
 
K

Kronos

Guest
lazpel schrieb:
Das las sich in Deinem Eingangsposting aber anders. Ich las einen Gott aus Deiner Beschreibung, eine Vorstellung eines Wesens, welches über Leben und Tod herrscht. Und genau das wäre eine exoterische Vorstellung eines Gottes, eines Gottes außerhalb Deiner eigenen inneren Welt.
Wie schon gesagt, es war ein Gleichnis, was jeder daraus liest ist letztendlich jedem das seine, erkennen kann es jeder nur für sich selbst. Oder, kannst du jemanden erklären wie sich Regentropfen auf der Haut anfühlen? Nass, ja aber was ist nass usw usw....


lazpel schrieb:
Denn ich denke, somit bin ich.

Wenn DU denkst, DU denkst, dann denkst du nur, daß DU denkst!


lazpel schrieb:
Welchen Nutzen haben Kabirs Anekdoten für die innere Glaubenssuche?
Jeder der einen Glauben sucht, wird das passende für sich finden=IMHO

Doch, Du hattest es beschrieben, wie ich es von den genannten Personen bereits gelesen hatte.
jepp, ich fühle dies genauso, aber meine Worte sind nicht ihre Worte. Geht auch gar nicht Kronos kann nicht Namo sein und auch nicht umgekehrt :nono:

Würdest Du sagen, daß Angst eine religiöse Definition ist?
"Der Begriff Angst (v. lat.: angustia Enge) bezeichnet eine Empfindungs- und Verhaltensänderung aus Ungewissheit, (körperlicher) Anspannung und Furcht, die durch eingetretenen oder erwarteten Schmerz, Verlust oder Strafe hervorgerufen wird."
Klingt für mich nicht sehr religiös

Gute Nacht
Kronos
 

Miramoni

Sehr aktives Mitglied
Registriert
1. Januar 2005
Beiträge
1.832
Ort
münchen
hi Qia,

kann ich mal diese information(!) auf die praxis anwenden - versuchsweise?
...erfüllt die Eigenschaften, an mehreren Orten gleichzeitig sein zu können, gleichzeitig Welle (mit potentiellem Ereignis) und Teilchen zu sein... Es transportiert Information und ist Information, beansprucht jedoch KEINESFALLES eine als "Raum" definierbare Grenze.

es bestehen verbindungen zwischen menschen, gedanken an jemand, energiebänder...

Frage: kann ich so unterscheiden(?):

- jemand denkt an einen bekannten, freund für momente.. und verbindet sich damit. holt er sich dann eine "homöopatische" dosis von informationen, die ihm gut tun (das andere lass ich jetzt einfach weg)? verstärkt damit seine eigenen informationen, verstärkt sich damit? (bzw. schickt infos ab)

- es besteht eine "feste" verbindung
a) jemand ist zu faul oder kann einfach nicht energie/kraft aufnehmen und holt sich vom anderen.
b) er will speziell diese eine, "persönlich eingefärbte" energie haben, weil.. warum auch immer.

informationsaustausch als sinn dieser verbindungen? netzwerke?
grundlage für den satz:
niemand kann nicht wirken?

laienhaft
lg moni
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo QIA S.O.L,

QIA S.O.L schrieb:
Das ist völlig Barre, wann die erfunden wurde. Ich bezog mich auf Albert Einstein als den Grundsteinleger für die moderne Physik.

Wir bezogen uns auf die Atomtheorie. Du bezogst Dich auf Albert.

QIA S.O.L schrieb:
Mann, Du redest Dich heraus, wo ich auf Quantencomputer anspreche, und wos um Rams geht kommst DU wieder mit dem Quantencomputer als Beispiel...irgendwo tickts doch falsch, denkst Du nicht?

Nein. Aber sachlich argumentiert, QIA S.O.L.

QIA S.O.L schrieb:
Sie (Information) benötigt KEINEN Raum, wir sind nur nicht fähig entsprechende Technische Lösungen zu finden. Das ist ja wohl ein völlig anderer Fall...

Die Aussage ist einfach nur falsch. Ich erläutere gleich, warum.

QIA S.O.L schrieb:
Das Neutrino zum Beispiel, erfüllt die Eigenschaften, an mehreren Orten gleichzeitig sein zu können, gleichzeitig Welle (mit potentiellem Ereignis) und Teilchen zu sein... Es transportiert Information und ist Information, beansprucht jedoch KEINESFALLES eine als "Raum" definierbare Grenze.

Woher stammt dieses Wissen? Aus einem New-Age-Magazin?

http://de.wikipedia.org/wiki/Neutrino schrieb:
Neutrinomasse

Die vollständige Hamilton-Funktion der Quanteneigenzustände in der Glashow-Salam-Weinberg Theorie enthält Massenterme für die Neutrinos ohne jedoch einen Hinweis auf die Grösse der Masse zu geben. Weil jedoch die experimentellen Obergrenzen der Neutrinomassen mehrere Größenordnungen unterhalb der Massen der asoziierten geladenen Leptonen liegen, ist es bei vielen Berechnungen zulässig, diese zu Null zu setzen.

Im Standardmodell der Elementarteilchen wird bei der Herleitung der Masseneigenzustände der Fermionen (Leptonen und Quarks)aus den Quanteneigenzuständen die Neutrinomasse zu Null gesetzt, so dass der Nachweis einer Neutrinomasse eine Vervollständigung dieses Modells erfordert. Es gibt Erweiterungen zu dem heutigen Standardmodell und auch einige interessante Große Vereinheitlichte Theorien, welche massive Neutrinos vorhersagen.

Neueste Messungen deuten darauf hin, dass Neutrinos tatsächlich eine im Vergleich zu den asoziierten geladenen Leptonen sehr kleine aber von Null verschiedene Ruhemasse besitzen, denn Massenunterschiede zwischen den Neutrinogenerationen sind die Voraussetzung dafür, dass sie sich von einer Neutrinoart in eine andere umwandeln können (Neutrinooszillation). Eine Bestätigung dieser Beobachtung hätte weitreichende Konsequenzen für die Kosmologie, insbesondere in der Frage der Dunklen Materie. Eine von Null verschiedene Ruhemasse der Neutrinos könnte das Problem der solaren Neutrinos lösen.

Gib mir doch bitte mal ein wirklich gehaltvolles Argument für Deine "0-Raum-Theorie" für die Datenspeicherung.. Im übrigen füge ich noch hinzu, daß ein Neutrino in Wellenform nicht stabil genug wäre, nicht mal auf quantenmechanischer Ebene, Informationen zu speichern.

QIA S.O.L schrieb:
Wer suchet der Findet.
http://www.mda.cinvestav.mx/ecohum/tesis_estudiantes/02Tesis Javier Hirose.pdf

Das ist offensichtlich eine Abhandlung über die spirituellen Lehren der Mayas auf dem Hintergrund seiner Universitätsarbeit. Er scheint da Vergleiche zu ziehen zwischen seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Ritualen der Mayas.

Und die hat natürlich verdammt viel mit der Datenspeicherung zu tun. Stimmt: Die Mayas hatten auch bereits Festplatten. Darf ich fragen, wo in dem Text ein Zusammenhang zu der von Dir zitierten These zu finden ist?

QIA S.O.L schrieb:
Na? Und dann sagst Du, Quantetheorie hat nichts mit inneren Eindrücken zu tun?
Obwohl Du ja scheinbar meinst, dass OBEs direkt mit dem Hinr zu tun haben, dass ja Materie ist? Ich weiß nicht, aber ich wittere schon wieder Widersprüche.

Wenn Du mir erklärst, was ein "Hinr" ist, können wir gern weiter darüber diskutieren. Ich schätze, Du bist der Meinung, OOBEs hätten ihre Ursache im innere einer Quanten-Verschränkung?

Die Widersprüche, die Du meinst, sind lediglich von Dir konstruiert.

QIA S.O.L schrieb:
Ist es Dir möglich in prinzipiellen Ordnungen zu denken?
In einem Vergleich der Prinzipien der Funktion zwischen Hirn und Prozesser bestehen durchaus ähnlichkeiten.

In keinster Weise. Ein Neuron funktioniert ganz anders als ein Transistor.

QIA S.O.L schrieb:
Und ob das Gehirn so autark ist, wie Du behauptest, steht definitiv nicht fest...
Wobei ich aber einräume, dass das Individuum durchaus die Oberherrschaft über sein Erleben "erreichen" kann.

Zu Deiner ersten Aussage fehlen, wie gehabt, Argumente. Es fehlt sogar eine These, die meine argumentierte These widerlegt.

QIA S.O.L schrieb:
Aber das nützt Dir auch nichts. Ich freue mich immer, wenn ich auf dem neusten Stand der Information bin...Du scheinst da lieber an Deinen Ansichten festzuhängen und andere die Fehlinformiertheit zu unterstellen...*lacht*

Nun, ich habe Dir Deine Hauptthesen widerlegt, QIA S.O.L, sogar begründet. Siehe Deinen Versuch einer Gleichsetzung zwischen Quantentheorie und innerer Erkenntnis, in welcher Du Physik und Psychologie über einen einzigen Kamm der Fast-Food-Esoterik scherst, und nun zu guter letzt die Widerlegung Deines herbeikonfabulierten Neutrino-Null-Masse-Informationsspeicherungs-Märchens.

QIA S.O.L schrieb:
Wems Spass macht.

Geht so. Gäbe es Argumente, die überzeugend wären..

QIA S.O.L schrieb:
Wenn man keine Ahnung hat.... oder auch keine Vorstellung von dem notwenigen Ineinandergreifen aller Systeminhärenten Phänomene im Multiversum, dann wäre es vielleicht an der Zeit malwieder etwas dazu lernen zu gehen.

Multiversum? Kann es sein, daß Du, QIA S.O.L zu viele billige Science-Fiction Filme gesehen hast?

QIA S.O.L schrieb:
Also tu mir einen Gefallen und fasel hier nicht so einen "Informierten Informatiker" heraus...Das bist Du offensichtlich nicht.

Und Dir empfehle ich einen Kursus in sachlicher Argumentation.

QIA S.O.L schrieb:
*lol* DU bist doch bisher nicht fähig gewesen einen tatsächlich fachlichen Gegenbeweis zu bringen.... DU erzählst immer nur einen davon, was alles gar nicht stimmen würde...

Ich habe zur Genüge Gegenargumente gebracht. Einige Deiner Theorien sind so lächerlich, daß es eigentlich gar nicht weiter notwendig wäre, sich damit zu beschäftigen.

QIA S.O.L schrieb:
Die Quantenphysik ist nicht mehr in den Kinderschuhen. Unsere gesamte (auf technischer Messbarkeit beruhende) Physik ist gerade mal gute 150 Jahre alt, die Qunatenphysik entstand in den 20ern....im Vergleich zur Physik ist sie also auch schon Erwachsen...*lol*

Das interessante ist, daß Du mit Deinen Halbwahrheiten so selbstbewußt auftrittst, als würden sie wirklich den Tatsachen entsprechen. Die meßbare Physik, also die neuzeitliche Physik, existiert seit dem 16. Jahrhundert. Max Plack entwickelte die Quantentheorie im Jahre 1900, und nicht "in den 20ern". Aber ich schätze, es ist eine Charaktereigenschaft eines guten Fast-Food-Esoterikers, aus Halbwissen und Konfabulation ganze Philosophien zu entwickeln.

Zur Geschichte der Physik:

http://de.wikipedia.org/wiki/Physik schrieb:
Die neuzeitliche Geschichte der Physik wurzelt in antiken Vorarbeiten vor allem griechischer Gelehrter (insbesondere von Aristoteles) und beginnt etwa ab dem Jahr 1500. Seit dieser Zeit kann man von der Physik als eigenständiger Wissenschaft sprechen, obwohl es schon vorher physikalische Entdeckungen und Lehren gab, zum Beispiel über das Feuer, das Rad, das von Archimedes formulierte Hebelgesetz und seine Anwendung in einfachen Maschinen, erste Erkenntnisse in der Optik, der Flüssigkeitslehre und Vorstellungen vom Aufbau der Körper (Demokritsches Teilchenmodell).

Zeitleiste:

* 1543 Veröffentlichung des heliozentrischen Weltbildes in „De Revolutionibus Orbium Coelestium“ („Von den Umdrehungen der Himmelskörper“) durch Nikolaus Kopernikus
* 1589 Fallgesetze (Galileo Galilei)
* 1609 Planetengesetze (Johannes Kepler)
* 1638 und 1650 Luftdruck und Vakuum entdeckt und angewendet (Evangelista Torricelli, Otto von Guericke)
* 1687 Grundgesetz der Mechanik (newtonsche Gesetze durch Isaac Newton)
* 1786 Elektrisches Grundgesetz (coulombsches Gesetz: zur Bestimmung der Kraft zwischen Ladungen)
* 1865 Theorie der elektromagnetischen Wellen (Maxwellgleichungen durch James Clerk Maxwell)
* 1895 Entdeckung der Röntgenstrahlung (X-Strahlung) durch Wilhelm Conrad Röntgen
* 1898 Entdeckung der natürlichen Radioaktivität einiger chemischer Elemente durch Marie und Pierre Curie
* 1900 Begründung der Quantenphysik durch Max Planck
* 1938 Atomkernspaltung künstlich herbeigeführt durch Otto Hahn

Ich hoffe doch, daß Du wenigstens in Zukunft ein wenig mehr darauf bedacht sein wirst, Deine pseudowissenschaftlichen Thesen zumindest auf konkrete Beine zu stellen. Ansonsten wirst Du nur noch unglaubwürdiger.

QIA S.O.L schrieb:
Ja, weil Du das sagst...
Sorry, aber Fast_Food gibt es bei mir nicht. Ich gehe davon aus, dass Du vermutlich gar keine Ahnung davon hast, was ein ernsthaft spiritueller Weg an körperlichen Voraussetzungen bedarf...hm? Wie schauts bei Dir aus mit "Muskelpanzer-Auflösung"? Täglich? "Wöchentlich" ? Gar nicht?

Ich meditieren jeden Tag. Natürlich sollte man die Gesundheit seines Körpers immer im Auge haben. Andererseits ist für mich kein "spiritueller" Weg interessant, da auch Spiritualität nur eine exoterische Definition einer transzendentalen Quelle der Existenz ist, die für mich nicht nachvollziehbar ist.

QIA S.O.L schrieb:
Die Frage ist blos, wie sowas sinnvoll zu leben sein soll. Mal im Ernst...wenn Du wirklich glaubst, was Du redest...dann dürftest Du weder unser Symbolsystem anerkennen, noch sonst irgendwelchen Kontakt mit der Gesellschaft haben...wer weiß, was die Handywellen mit Deiner inneren Erkenntnis machen...*lacht*

Du kennst offensichtlich den Unterschied nicht zwischen Sozialleben und innerer Glaubensfindung. Oder wirfst Du beide Faktoren des Lebens bewußt in einen Topf, um einen jämmerlichen Versuch zu starten, meine Theorie der Lächerlichkeit preiszugeben?

Es zeigt Deine wahren Ambitionen, wie Du mit der inneren Erkenntnis umgehst. Dir scheinen äußere Eindrücke sehr viel wichtiger zu sein, Du machst genau den Fehler, den ich ankreide: Vermischung äußerer Lehren mit inneren Glaubensgrundsätzen.

Ich erkenne bei Dir ein hohes Maß an Kritikunfähigkeit, zudem Verbissenheit.

Du meinst, einen Standpunkt nur lange genug zu vertreten, würde ihn am Ende auch wahr machen.

Hinzu kommt noch eine selbstgenerierte Pseudo-Wissenschaft, die zum Teil auf äußeren Erkenntnissen basiert, und aus daraus im inneren herbeikonfabuliertem Halbwissen und daraus entstanden inneren Eindrücken.

Du praktizierst alles das, was ich durch die Bank weg ablehne.

Aber es ist Dein Weg, also werde damit glücklich. Nur versuche bitte nicht, mich in Deinen Weg der äußeren Erkenntnisse integrieren zu wollen.

QIA S.O.L schrieb:
Der ist nicht weit gefasst, sondern semiotisch korrekt. Alles was ist, gibt auskunft über sich selbst. Oder anders: An den Handlungen wirst Du sie erkennen...sagt Dir doch was...gell?

Eine Information handelt nicht. Sie wartet auf Abruf oder Löschung.

QIA S.O.L schrieb:
Nun...ist ein Original-esoterischer Lehrsatz...und komm jetzt nicht wieder mit Deiner willkürlichen Neu-Definition. Ich weiß, was unter Esoterik zu verstehen ist... ich habe Zugang zu traditionellen Lehren, die Ursprung der Esoterik sind.

Esoterik ist ein griechisches Wort. Es bedeuted "Das innerste". Daß Du dazu "Das innerste" von Büchern assoziierst, ist für mich bei Deinen sonstigen Falschdefinitionen wirklich kein Wunder.

Esoterik ist das Gegenteil von Exoterik. Exoterik bedeuted "Das Äußere", es beschreibt die Suche nach dem Glauben in äußeren Wahrheiten. Inneres und Äußeres sind jeweils Trennung zwischen eigenem subjektivem Eindruck und den Eindrücken anderer Subjekte.

QIA S.O.L schrieb:
Dass Du jemand bist, der sichs dreht wie ers braucht. Was hat der Quantencomputer nun plötzlich mit Handelsüblichen Ram-Bausteinen zu tun?

Ich antwortete mit der Aussage auf Deinen Text:

QIA S.O.L schrieb:
Die Unfähigkeit unserer Techniker, die Erkenntnisse der Quantenphysik in Ram-Bausteinen nutzbar zu machen ist kein Gegenbeweis, sondern nur ein Hinweis darauf, wie fähig wir mit unserer Technologie bisher sind.

Was hat also meine Aussage zur Quantenphysik mit der Speicherung zu tun? Überlege bitte zweimal, bevor Du wieder einen fehlenden Bezug herstellen möchtest.

QIA S.O.L schrieb:
Der gesamte technologische Verkleinerungsfortschritt spricht die Sprache des Fortschrittes der Anwendung quantenphysikalischer Erkenntnisse. Eine davon ist halt, dass Information keinen Raum benötigt.

Und genau diese Aussage ist falsch. Siehe obige Widerlegung, die Du aber wahrscheinlich nicht akzeptieren wirst.

QIA S.O.L schrieb:
Denn hätte Infomation eine fixe Größe, dann wäre das wohl kaum möglich.

Dein Argument ist ein Trugschluss, denn es geht einzig und allein um die wirtschaftlichste Form der Nutzung des Speicherraums. Und die ist natürlich auf immer engerem Raum möglich, je weiter die Technologie voranschreitet.

QIA S.O.L schrieb:
Die Frage ist nur, wen das interessiert, wenn man ein Hirn hat, dass nicht einmal zu 10% ausgelastet ist...lieber Hirn in Gange setzen.

Ja, das ist eine gute Idee, QIA S.O.L.

Gruß,
lazpel
 
Werbung:

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo Kronos,

Kronos schrieb:
Wenn DU denkst, DU denkst, dann denkst du nur, daß DU denkst!

Das denkst DU. Und nicht ich :)

Kronos schrieb:
Jeder der einen Glauben sucht, wird das passende für sich finden=IMHO

Natürlich.

Kronos schrieb:
jepp, ich fühle dies genauso, aber meine Worte sind nicht ihre Worte. Geht auch gar nicht Kronos kann nicht Namo sein und auch nicht umgekehrt :nono:

So sollte es zumindest sein.

Kronos schrieb:
Klingt für mich nicht sehr religiös

Aber viele Religionen bauen auf der Angst. Ich würde sogar sagen, viele Religionen arbeiten primär mit Angst.

Gruß,
lazpel
 
Oben