Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wahrheit ?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Jea-International, 8. November 2018.

  1. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    Hallo!

    Was ist Wahrheit?
    Wie definiert ihr Wahrheit?

    Ist sie die Realität, die wir ständig wahrnehmen, falls wir überhaupt alle exakt dasselbe wahrnehmen?

    Bei Diskussionen gibts hin und wieder wegen der Wahrnehmung dessen, was die betreffenden Personen als "wahr" betrachten Differenzen, wenn andere nicht derselben Meinung sind.

    Gibt es eine absolut objektive Wahrheit jenseits der subjektiven Betrachtung?
    Falls ja: Kann ein Subjekt diese Wahrheit ungetrübt von seiner eigenen Subjektivität wahrnehmen?

    Gruß
    Jea
     
    Montauk, Bibo, Solis und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Suchira

    Suchira Guest

    Wahrheit ist für mich das was sich nicht verändert, was veränderbar ist kann nicht wahr sein,
    resp. ist nur Zeitbegrenzt wahr.

    Also alles vergängliche ist nicht DIE Wahrheit.
     
    Montauk, Noneytiri und Jea-International gefällt das.
  3. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    23.001
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Es gibt Gegebenheiten die unterschiedlich wahrgenommen werden. Diese Wahrheiten sind relativ und subjektiv. Aber es gibt eben auch Tatsachen (das meint @Suchira bestimmt mit den unveränderbaren Dingen) die einfach nicht anzuzweifeln sind. Die sind so, egal ob XY was anderes glaubt.
    Deswegen ist es schwer eine allgemeingültige Antwort auf deine Frage zu finden.
     
    Marcellina und Jea-International gefällt das.
  4. MorningSun

    MorningSun Guest

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Diese Volksweisheit trifft nicht nur auf unser alltägliches Verhalten zu, sondern auch auf unsere Selbst- und Weltwahrnehmung. Wir sind voll von fest zementierten Glaubenssätzen und Meinungen, die wir zunächst erlernt und dann durch endlose Wiederholung zur »Wahrheit« erklärt haben – eine »Wahrheit«, die wir mit Zähnen und Klauen verteidigen, wenn irgendwer oder irgendwas an unserem Käfig rüttelt.
    Norbert Classen

    https://www.newsage.de/2014/12/nicht-tun-als-weg-zur-wahren-welt/
     
    Marcellina und Jea-International gefällt das.
  5. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Wahrheit hat mit Wahrnehmung nichts zu tun.
    Deshalb heißt es ja auch Wahr-heit und Wahr-nehmen. Wahrheit ist unpersönlich.
    Logischerweise
    ja. Und ebenso logisch geschlussfolgert gibt es da immer nur eine einzige.
    Natürlich nicht. Wahrnehmung ist Subjektivität.
     
    Montauk, Marcellina, *Eva* und 2 anderen gefällt das.
  6. Herzbluat

    Herzbluat Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    1.487
    Ort:
    wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen
    Werbung:
    Früher waren die Menschen überzeugt davon, dass die Erde eine Scheibe sei,.....

    Wahrheiten können sich ändern und widerlegt werden, durch neue Erkenntnisse z.B...….

    Persönliche Wahrheiten ändern sich wenn Täuschungen ein Ende haben.
     
    *Eva* gefällt das.
  7. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Wahrheiten können nicht widerlegt werden. Sie können höchstens ignoriert werden.
    Überzeugungen sind keine Wahrheiten.

    Zumal es den Plural von Wahrheit eigentlich gar nicht gibt.
     
    Jea-International gefällt das.
  8. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.425
    Ort:
    Abyss
    Wenn dem so wäre, würde es keinerlei Wahrheit geben.
    Denn alles ist vergänglich bzw dem Wandel unterlegen.
    Es gibt nichts ewiges und keine Ewigkeit.
     
    Jea-International gefällt das.
  9. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    27.135
    Aber Dauer im Wechsel, wie der alte Goethe schon wusste.
     
  10. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    27.135
    Werbung:
    nein, "die Menschen" waren davon keineswegs überzeugt - die theologischen Weltvermittler waren das

    früher waren sie auch nicht dööfer als heute
     
    Montauk und Jea-International gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden