Traumdeutung Krebserkrankung

CarinaK

Neues Mitglied
Registriert
20. Oktober 2010
Beiträge
7
Nein, Merlin. Aber du hast selbst gesagt, dass es prophetische Träume gibt und dass sie einen realen Hintergrund haben. Und ich habe einfach Angst, dass ich meinen Mann durch so etwas schlimmes verlieren könnte. Zumal er mit seiner Gesundheit etwas schludert. Z.B. Tabletten nicht regelmäßig nimmt, etc...

Ich kann es ganz schwer erklären.
 
Werbung:

Berlinerin

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25. August 2007
Beiträge
5.169
Ort
Berlin
Naja, ich denke beides ist irgendwie richtig. Und Entscheiden muß man dann ja eben sowieso selbst.

Würde man sich nicht ärgern, wenn wirklich was ist?
Vorsorge kann man schon machen, ohne gleich Hypohonder zu sein. Warum nicht. Man braucht nicht seine Aufmerksamkeit dazu gleich in eine negative Richtung lenken.

Ich hatte mal einen beeindruckenden Traum, da hieß es ich solle "reden und predigen", (ausgerechnet ich) wenn ich dann nicht zu-fällig zur Stimmuntersuchung später gegangen wäre, wüßte ich heute nicht, dass ich Ödeme an beiden Stimmbändern habe! Und danach haben sich dann die ganzen anderen Halskrankheiten noch herausgestellt (inclusive Halsknoten, Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto Autoimmunkrankheit) durch Untersuchung, so mehr zu-fällig, aber schon veranlasst durch den Traum. Allerdings wurde mir nicht direkt im Traum gesagt, dass ich solche Krankheiten habe. Früher kannte ich solche Krankheiten gar nicht.

Ich finde zu Vorsorgeuntersuchungen oder bei "nicht leichtzunehmenden" Krankheiten kann man ruhig 1 x mehr zum Arzt gehen, schadet nichts, zur Sicherheit.
Eine Krankheit wird schon nicht gleich heraufbeschwört einfach so. Angst braucht man sich nicht gleich machen hypochondrisch. Aber wie gesagt, das entscheidet sowieso jeder für sich selbst.

lg Wally
 

Sofia

Mitglied
Registriert
29. Oktober 2009
Beiträge
110
Ort
Berlin
merlin, es muss kein krebs sein....es kann aber der hinweis sein, das es etwas gibt was man ernst nehmen sollte.
wie carinaK sagt, er schludert mit seiner gesundheit ... somit wäre es evtl. ein hinweis mal wieder einen rundumcheck beim hausarzt machen zu lassen.

sowas gibt es. erst gestern hat eine frau bei facebook an hand eines bildes krebs vermutet und es wurde bestätigt. es sind manchmal die kleinen dinge die man übersieht .
 

CarinaK

Neues Mitglied
Registriert
20. Oktober 2010
Beiträge
7
Ganz ehrlich beruhigt es mich schon ein wenig, was ihr schreibt. Nur da mein Mann sowieso nicht besonders "sorgsam" ist mit seiner Gesundheit, werde ich ihn bitten einen Check Up zu machen. Sollte man ja sowieso 1x im Jahr machen. Er hatte seit 3 Jahren keinen mehr. Soviel dazu.

Was mich nur irritiert ist, dass der Mann meiner Mutter den Traum hatte. Man sagt doch sonst, dass der TRäumende der Person sehr nahe steht. Die beiden sind sich oft überhaupt nicht grün. Das fand ich dann doch etwas komisch. Und mein Stiefvater genau so.
 

Sofia

Mitglied
Registriert
29. Oktober 2009
Beiträge
110
Ort
Berlin
hi carinaK, das ist nicht unüblich und kommt oft vor.

du wirst das aus demm alltag kennen, wenn du einen klaren kopf hast kannst du dich nicht nur besser konzentrieren sondern bist auch was um dich herum passiert empfänglicher. das ist hier evtl. auch.

du, die nun oft mit deinem mann zusamen bist, gerade auch gefühlsmäßig und vielleicht dir auch über andere dinge den kopf machst....warst daher dafür nicht empfänglich. das ist das eine...

und zum anderen....dazu kommt, dein stiefvater ist ein mann . wenn männer sowas träumen hat das irgendwie mehr "gewicht" , dein stiefvater war bestimmt nicht wenig erstaunt was er "da zusamengeträumt hat" und ER konnte sich noch dazu dran erinnern *gg* wenns ne frau wäre...ja, bei uns kommt das öfters vor, das wäre fast normal und man(n) hätte es schnell abgetan (mach dir nicht soviel sorgen)
 

Lemontree

Neues Mitglied
Registriert
18. Oktober 2010
Beiträge
26
Hallo Carina,

bitte sei nicht verängstigt!

Ich gehe eher wie Merlin davon aus, dass es sich hier um eine Botschaft handelt und das sie in die Richtung geht, dass unterschwellig "Probleme" zwischen dem Mann Deiner Mutter und Deinem Mann bestehen. Vielleicht sogar nicht wirklich zwischen den Beiden, sondern symbolisch, in der Familie. Da wäre es unter Umständen von Vorteil nachzusehen, wo Probleme entstanden sind, die noch nicht gelöst wurden. Gibt es Dinge, die nicht verziehen sind?
Wo gibt es Situationen, die noch nicht bearbeitet waren und ihr "angefressen" seid?

Dennoch kann ein Check-up natürlich von Vorteil sein.

herzliche Grüße
Lemontree
 

CarinaK

Neues Mitglied
Registriert
20. Oktober 2010
Beiträge
7
Hallo Carina,

bitte sei nicht verängstigt!

Ich gehe eher wie Merlin davon aus, dass es sich hier um eine Botschaft handelt und das sie in die Richtung geht, dass unterschwellig "Probleme" zwischen dem Mann Deiner Mutter und Deinem Mann bestehen. Vielleicht sogar nicht wirklich zwischen den Beiden, sondern symbolisch, in der Familie. Da wäre es unter Umständen von Vorteil nachzusehen, wo Probleme entstanden sind, die noch nicht gelöst wurden. Gibt es Dinge, die nicht verziehen sind?
Wo gibt es Situationen, die noch nicht bearbeitet waren und ihr "angefressen" seid?

Dennoch kann ein Check-up natürlich von Vorteil sein.

herzliche Grüße
Lemontree



Hallo Lemontree!

Die Beiden verstehen sich wirklich nicht besonders! Okay, was heißt "nicht verstehen"? Beide haben gerne Recht und lenken schwer ein. Sagen wir das so. Und mein Mann findet die Ansichten meines Stiefvaters oft "seltsam".

Also zusammengefasst kann man sagen, dass die beiden überhaupt keinen Draht zueinander haben. Kann das vielleicht gemeint sein?

Vielen Dank und liebe Grüße, Carina
 

DruideMerlin

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22. August 2008
Beiträge
13.339
Ort
An den Ufern der Logana
Liebe Carina,

in Deinem letzten Beitrag hast Du mit dem Verhältnis der beiden einen wesentlichen Punkt angesprochen, der eben gegen einen prophetischen Traum steht. Alles spricht doch dagegen, nur Deine Ratio möchte etwas anderes hören.

Es muß klar sein, daß im Unterbewußtsein der blanke Egoismus herrscht und die eigenen Bedürfnisse absoluten Vorrang haben, um das Überleben des Individuums zu garantieren. Selbst wenn wir im Traum für andere ein Mitgefühl entwickeln, stehen da eigene subtile Interessen dahinter. Ich denke deshalb immer noch, daß es ein Traum des Stiefvaters ist und nicht Deines Mannes.

Wir kennen ja außer der Sache mit dem Krebs, keinen weiteren Punkt des Traumgeschehens, die aber erst in einer Zusammenschau den eigentlichen Sinn ergeben. Ein neuer Aspekt ist doch die Tatsache, daß sich beide nicht grün sind. Hier wird dann auch der Symbolcharakter des Problems des Stiefvaters noch weiter ausgestaltet: denn es ist eine Sache, die ihm (Stiefvater) selbst suspekt ist und sich damit lieber nicht beschäftigen möchte. Bei näherer Betrachtung möchte ich sogar auch die These in den Raum stellen, daß es im Traum gerade um das Verhältnis zwischen den beiden geht.

Daß ich nicht falsch verstanden werde, es geht mir hier nicht um das Rechthaben müssen. Es ist vielmehr das Erkennen, daß sich in den Träumen aus spiritueller Sicht ein Zauber verbirgt, der die Dinge in zwei Richtungen verändern kann: Als Chance zur Vervollkommnung des Seelenheils oder als destruktive Gefahr, die unsere Seele in Bann ziehen kann, um sie zu lähmen oder gar zu vernichten.

Es liegt also ganz bei Dir, in welche Richtung Du mit Deinen Träumen gehen möchtest. Unsere Seelen sind ohnehin durch die Konventionen unserer Gesellschaft gefangen, dann sollten wir ihr nicht noch weitere Fesseln durch unsere eigene Ratio anlegen lassen.

Es würde mich unendlich für Deine Seele freuen, wenn Du einmal über meine Worte nachdenken würdest.

Merlin :zauberer2
 

DruideMerlin

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22. August 2008
Beiträge
13.339
Ort
An den Ufern der Logana
Liebe Sofia,

eine mögliche Hellfühligkeit möchte ich ja garnicht in Frage stellen, aber solche Dinge muß man immer in dem Zusammenhang sehen, indem sie stehen. Ich möchte nochmals daran erinnern, daß es hier um einen Traum des Schwiegervaters geht. Ich sehe da nicht so recht, wo hier ein Fokus zu Carinas Mann entstanden sein soll.

Ich weiß nicht, was besagte Frau aus Deinem Beispiel bewegt hat, eine solche Aussage über eine Krebserkrankung zu machen. Weiß sie nicht, was sie damit auslöst? Gedanken können sich positiv auf einen Heilungsprozeß auswirken, aber leider auch verhindern oder unmöglich machen.

Ich habe dazu unlängst ein interessantes Buch gelesen, das sich mit diesem Phänomen befaßt:
http://www.amazon.de/Das-heilende-Be.../dp/3426665573


Merlin :zauberer2
 
Werbung:

Sofia

Mitglied
Registriert
29. Oktober 2009
Beiträge
110
Ort
Berlin
Liebe Carina,

in Deinem letzten Beitrag hast Du mit dem Verhältnis der beiden einen wesentlichen Punkt angesprochen, der eben gegen einen prophetischen Traum steht. Alles spricht doch dagegen, nur Deine Ratio möchte etwas anderes hören.

Es muß klar sein, daß im Unterbewußtsein der blanke Egoismus herrscht und die eigenen Bedürfnisse absoluten Vorrang haben, um das Überleben des Individuums zu garantieren. Selbst wenn wir im Traum für andere ein Mitgefühl entwickeln, stehen da eigene subtile Interessen dahinter. Ich denke deshalb immer noch, daß es ein Traum des Stiefvaters ist und nicht Deines Mannes.

Wir kennen ja außer der Sache mit dem Krebs, keinen weiteren Punkt des Traumgeschehens, die aber erst in einer Zusammenschau den eigentlichen Sinn ergeben. Ein neuer Aspekt ist doch die Tatsache, daß sich beide nicht grün sind. Hier wird dann auch der Symbolcharakter des Problems des Stiefvaters noch weiter ausgestaltet: denn es ist eine Sache, die ihm (Stiefvater) selbst suspekt ist und sich damit lieber nicht beschäftigen möchte. Bei näherer Betrachtung möchte ich sogar auch die These in den Raum stellen, daß es im Traum gerade um das Verhältnis zwischen den beiden geht.

Daß ich nicht falsch verstanden werde, es geht mir hier nicht um das Rechthaben müssen. Es ist vielmehr das Erkennen, daß sich in den Träumen aus spiritueller Sicht ein Zauber verbirgt, der die Dinge in zwei Richtungen verändern kann: Als Chance zur Vervollkommnung des Seelenheils oder als destruktive Gefahr, die unsere Seele in Bann ziehen kann, um sie zu lähmen oder gar zu vernichten.

Es liegt also ganz bei Dir, in welche Richtung Du mit Deinen Träumen gehen möchtest. Unsere Seelen sind ohnehin durch die Konventionen unserer Gesellschaft gefangen, dann sollten wir ihr nicht noch weitere Fesseln durch unsere eigene Ratio anlegen lassen.

Es würde mich unendlich für Deine Seele freuen, wenn Du einmal über meine Worte nachdenken würdest.

merlin das haste wirklich gut geschrieben, ich muss dir wirklich beipflichten. trotzdem würd ich meinen männe zum arzt scheuchen ;)
 
Oben