Todesvorahnungen wie damit umgehen?

B

bibiluu

Guest
Hallo ihr liieben.Hoffe das ich auf der richtigen Seite gelandet bin. Also habe folgende Frage die mir hoffentlich jemand erklären kann: Seit Jahren habe ich Todesahnungen, das heist, das ich Spüre wenn jemand stirbt. Ich habe keinen Einfluß darauf. Klar viele Menschen sterben stündlich. Aber so habe ich das nicht gemeint. Habe gemerkt das es nicht unbedingt Menschen sind die ich persönlich kennen mus. Oft sind es Menschen die ich schon Jahre vom sehen kenne. Oder diese aus meinem direkten Umfeld kommen. Natürlich weiß ich nicht wer es diesmal sein wird. Das ist auch gut so. Ist aber doch etwas unangenehm. Und richtig spüren tu ich es immer. Wie mus ich damit umgehen? ( Übrigens ist es nur ein teil von mehreren Gaben mit denen ich jetzt versuchen möchte damit umzugehen). Über ernstgemeinte Antworten würde ich mich sehr freuen. :danke:
 
Werbung:
I

iXmugl

Guest
hallo bibiluu, Du könntest ein Seminar mitmachen, in dem die sensitiven Fähigkeiten geübt werden, um so Klarheit über Deine Gaben zu bekommen.
 

Janeway

Mitglied
Registriert
31. Juli 2003
Beiträge
47
Ort
Rhein-Main-Gebiet
Hallo Bibiluu,

vielleicht hilft dir eine ander Haltung zu deinen Wahrnehmungen.
Du spürst eben einfach wenn Menschen die Ebene wechseln. Was generell hilft mit solchen "fremden" Wahrnehmungen umzugehen ist sich auf die eigene Mitte, also auf das Herzzentrum zu konzentrieren. Vielleicht merkst du ja, wenn jemand stirbt, damit du ihm den Übergang erleichtern kannst. (mit einem Gebet oder einfach liebenden Gedanken..)

liebe Grüße
Janeway :kiss3:
 
B

Banshee

Guest
Hallo Bibiluu,

eine solche Gabe ist ein Geschenk, ein Hinweis. In Deutschland gibt es "Sterbebegleiter" - vielleicht es es ein Wink, dass du dafür geeignet bist? Hast du darüber schon mal nachgedacht?
 

Bettzy

Neues Mitglied
Registriert
14. September 2009
Beiträge
1
Hallo, eine Antwort auf Deine Frage kann ich Dir auch nicht geben, da ich selber immer auf eine Antwort warte. Habe Diese Fähigkeit auch schon seit meiner Kindheit und kann sie bis Heute nicht verstehen. Als ein Geschenk kann ich es nicht halten, eher als ein Belast im Alltag. Da ich ja auch nicht weiß, wer es jetzt sei, bin ich immer in ständige Angst um meine Kinder. Ich würde schon mal wissen wie es bei Dir, das Gefühl so abläuft. Würde mich freuen auf eine Antwort. Liebe Grüße
 

indriel999

Mitglied
Registriert
19. September 2009
Beiträge
116
Kann sehr gut nachvollziehen, dass man diese Gabe nicht als Geschenk ansieht. Wenn ich mir vorstelle, ich würde meinen Sohn ansehen und müßte erkennen, dass sich der Tod bei ihm ankündigt, das wäre das Entsetzlichste, was ich mir überhaupt vorstellen könnte - der absolute Horror. Nein, da möchte ich lieber "unwissend" bleiben!

Aber wie eine meiner Vorrednerinnen schon sagte, ist es ganz wichtig, diese Fähigkeit in den Griff zu bekommen, d.h. dass man lernt, die Visionen zu steuern (sie notfalls zu unterdrücken). Es kann nicht gewollt sein, dass man ständig durch die Gegend läuft und unkontrolliert Todesvisionen empfängt. Wie soll man damit leben?!

Also, dementsprechende Bücher lesen, Seminare besuchen und evtl. durch Meditation versuchen, an die Sache heranzugehen. Vielleicht gibt es Bücher von Menschen, die Verstorbene sehen können (z.B. Paul Meek oder James van Praagh - beide haben außergewöhnliche mediale Fähigkeiten und kommunizieren mit Verstorbenen), die auch Anleitungen geben, wie man solche Fähigkeiten kontrolliert einsetzen kann!
Irgendeinen Sinn muß eine solche Gabe ja haben!
 
Werbung:

Eisfee62

Sehr aktives Mitglied
Registriert
29. Juli 2008
Beiträge
14.558
Erst als ich den TOD Akzeptieren lernte,kam ich mit diese GABE zu recht,als ich spürte das sie Wiederkommen und das man sich doch wieder sieht...dann war es für mich Akzeptabel..es ist ein lange Weg...
LG
Eisfee62
 
Oben