1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Starkes Verlangen den Körper zu verlassen

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von RabuDam, 29. Mai 2018.

  1. Goldeneye

    Goldeneye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2018
    Beiträge:
    179
    Werbung:
    Wenn eine seite verliert gewinnt eine andere. So ist das universum.
    Ich für meinen teil wäre froh mein bewusstsein auf die seite die du so fürchtest verlagern zu können.
    Vielleicht wollte diese person von der du sprichst einfach ein neues leben und hat sich diesen wunsch erfüllt.
    Also ich kann verstehen wenn jemand sein irdisches leben gegen ein anderes auswechselt.
    Vor was hast du denn so angst?
    Also wenn du nicht von den irdischen illusionen weg kommst dann siehst düster aus mit der seelischen entwicklung.
    Klar will man ein erfülltes leben haben, aber erst muss man das alte abstreifen.
    Ich bin mir ziemlich sicher das besagte seel nichtmal gemerkt hat das es jetzt ein anderer ist. Das nennt sich erleuchtung, du stirbst zb. Am kreuz. Wobei kreuz schon eine besondere und einzigartige variante war die bis in die ewigkeit vom gesamten universum hoch angesehen wird. Aber für dich bist du nie gestorben du bist einfach aufgestiegen.
    Sokrates sagte schon,
    Lasst uns auch auf folgende weise bedenken, wie gross die hoffnung ist, dass es sich um etwas gutes handelt. Denn von zwei dingen kann das sterben nur eines sein; entweder nähmlich ist es eine art nichtsein, so dass der verstorbene auch keinerlei empfindungen mehr von irgend etwas hat, oder es findet, wie ja behauptet wird, eine art übergang und übersiedlung der seele statt; von dem orte hier an einen anderen ort.
    Wenn nun der tod so etwas ist, dann nenne ich ihn einen gewinn denn die ganze folge der zeit erscheint uns dann nicht länger als eine nacht.
    Wenn jedoch der tod eine art reise von hier an einen anderen ort ist und wenn zutrifft, was erzählt wird, dass sich dort alle verstorbenen befinden, gibt es dann wohl ein gut das grösser wäre als diese leben.

    Der wahre weg der erleuchtung, hat den tod zur folge. Die leute werden dich richten auf die eine oder andere art. Aber nicht für einen selbst. Man selbst kriegt den tod gar nicht mit. Die leute bekommen nur deine seelenlose hülle als geschenk.
    Darum auch der spruch am kreuz; mein gott warum hast du mich verlassen. Nicht gott, die seele ist übergelaufen und der körper bleibt als mahnmal zurück. Für die anderen erwachten. Jesus war ein meister für alle erleuchteten weil er leert was passiert wenn man diesen weg einschlägt. Der einfachste weg ist der, den diese person gegangen ist, die du als warnung darstellst.
    Wenn man ein bisschen ahnung hat von paralell universen dann sollte man sich das schon vorstellen können.
    Du verlagerst nur dein bewusstsein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2018
  2. Darkneesdream

    Darkneesdream Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    264
    Ort:
    NRW
    deine Antworten sind mir zu verkopft alles Theorie ohne eigene Erfahrung :rolleyes:
     
  3. Goldeneye

    Goldeneye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2018
    Beiträge:
    179
    Erfahrung hab ich, sonst würde ich es niemals sagen.
    Du hast nur ein problem, du glaubst nur was du selbst siehst. Aber deine eigene sicht ist zu getrübt sodass du das grosse werk darin nicht erkennen kannst. Ich will nicht behaupten dass ich anders bin, aber ich habs eben gesehen und darum kann ichs glauben. Aber jeder sieht eben nur dass wozu sein glaube imstande ist.
    Leider kann man es nicht beweisen aber das hat auch gründe, damit so menschlein wie du noch ein bisschen zeit haben. Wäre ja schade für deine seele wenn sie mit dieser einstellung in die ewigkeit müsste.
    ☺️
     
  4. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    826
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    ich sehe es ebenfalls so, dass astralreisen kein spiel sind und halte Astralreisen für gefährlich, wenn man:

    1. nicht geerdet ist, also keinen guten selbstkontakt/ich-grenzen hat und sich auch sonst eher unsicher, ängstlich, überfordert ... fühlt
    2. sich mit der materie nicht gut auskennt
    3. niemanden hat, der einen "zurückholen" kann

    Was soll dir die Astralreise geben @RabuDam ?
     
  5. RabuDam

    RabuDam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2018
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Osttirol
    Somit hast du eigentlich alle Chancen auf eine Astralreise zu Nichte gemacht. Ok kleiner Scherz. Aber 1. weiß ich nicht genau, wie geerdet ich bin. Manchmal fühle ich mich ängstlich im sozialen Umfeld, aber wiederum kann mich so schnell nichts nieder machen. Es hängt von der Situation ab. (Ich geh auch viel Barfuß im Gras und in die Natur um mich zu Erden.) 2. das mit auskennen ist auch wieder so ein variables Ding. Was verstehst du unter auskennen? Und wie soll man sich mit der Astralwelt auskennen, wenn man nie da war? Das wär so als ob man alles von Australien wissen kann, ohne dort gewesen zu sein (was ich nicht glaube *hint* Aborigines) und 3. das könnte mein Bruder übernehmen, aber dafür bräuchte er genug Wissen und Verständnis, was ich aber bezweifle ihm so leicht beizubringen. Aber diese Ratschläge sind gut, danke!

    Und nun zu deiner Frage: Nun, seit ich ein Kind war, war ich anders. Ich war sehr emotional und sensibel. Alles war so interessant für mich. Alles fühlte sich so intensiv an. Dadurch interessierte mich das Wesen des Lebens, anstatt Fußball Oda so. Ich hatte schon als Kind solche Fragen "Warum klingen eigentlich die Gedanken so wie sie klingen? Wiese klingt dieses Wort genau so?" Ich weiß, das könnten viele Kinder haben. Aber ich nahm von meiner Kindheit etwas mit, dass viel älter ist, als dieses Leben. Es fühlt sich so an, als ob ich schon längst ein weiser Greis bin. Da all das (mögliches Indigo-Kind sein, alte Seele, Empath) mich relativ alleine lässt in meiner Umgebung, dachte ich mir, dass ich in der Astralwelt mehr Antworten auf meine Fragen und den Sinn meines Lebens bekommen könnte.
    Ich weiß, dass klingt jetzt alles ein wenig hochgesteckt und naiv, aber da meine Intuition zuverlässiger ist, als Google Maps, habe ich das Gefühl, etwas hilfsreiches in der Astralwelt zu finden. :)
     
    sikrit68 gefällt das.
  6. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    826
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Werbung:
    :p

    klingt nach einer leichten? sozialphobie. das spricht schon für eine tiefe unsicherheit, aufgrund von frühen kindheitserfahrungen. dass dich so schnell nichts niedermachen kann, könnte auch eine art trotzreaktion sein. trotz ist kein zeichen von stärke, sondern die kompensation von machtlosigkeitsgefühlen.
    für mich klingst du nicht geerdet genug, um alleine astralreisen durchzuführen. m.E. sollte man fest in sich verankert sein, wenn man diese unternimmt.
    eine frage: wie gut spürst du dich selber? fühlst du dich deutlich in deinem körper verankert? kannst du dich deutlich von anderen abgrenzen? oh, jetzt waren es doch drei fragen :D

    auskennen ... okay, ich versuch mal so zu erklären, was ich meine:
    auskennen in dem sinne, dass, um das bsp. von australien aufzugreifen, du dich derart mit dem land und der kultur auseinander gesetzt hast, dass du dich sicher fühlst, dass land alleine zu besuchen und dort gut klar zu kommen, ohne dich hilflos, überfordert, orientierungslos zu fühlen.

    nun, hier gilt ähnliches: du brauchst eine person, die einen rettungsanker darstellt und so, wie du deinen bruder beschreibst, kann er diese rolle nicht kompetent ausfüllen.

    ich glaube nicht, dass viele kinder so sind. sie werden zu früh zu schnell verkopft erzogen. deine art, die welt zu betrachten, klingt für mich gesund. SO stelle ich mir ein natives kind vor: voller neugierde und interesse an seiner umgebung.

    hm. interessant. ich vermute, du bist sehr, ich nenne es mal, OFFEN, GRENZENLOS ... verschmilzt mit der umgebung, bist "rein", "klar" und mit dem kosmischen bewusstsein deutlich verbunden. vermutlich deutlicher, als mit der materiellen welt. wenn meine einschätzung stimmt, bist du sehr wenig geerdet. du bist "zu ätherisch".

    ich bin mehr für den begriff "empath" oder "hochsensibel". ja normalos können schlecht mit so feinsinnigen menschen umgehen und umgekehrt. sie sind gröber gestrickt. da kollidiert man leicht; beide parteien fühlen sich gegenseitig unverstanden.
    und ich kann verstehen, dass du, da du dich alleine mit deiner art fühlst, nach antworten suchst. und da du sie in der normalen welt nicht findest, hoffst du, in der geistigen welt antworten zu finden. ich kann das nachvollziehen. aber ich glaube nicht, dass das ein guter weg für dich ist. dazu erscheinst du mir emotional zu instabil. ich halte es für jmd. wie dich für gefährlich. du könntest dich selber leicht verlieren, so meine einschätzung. und dann landest du in der psychiatrie und wärst sicherlich nicht der erste, dem es so oder ähnlich ergangen ist.

    ich habe auch fragen gestellt und nach antworten gesucht und diese auch nach und nach erhalten.
    DAS kann ich dir auf jeden fall empfehlen: stelle fragen! nicht, an jmd. bestimmten, sondern stelle sie einfach. nach meiner erfahrung stellen sich die weichen so, dass du die antworten anziehst!

    und zum erden: m.E. ist die sache mit der erdung nicht so einfach, wie viele es suggerieren. erdung bedeutet, gut mit sich und der materiellen welt verbunden zu sein. da genügt es nicht, sich entsprechend zu ernähren und im garten zu buddeln, mal überspitzt gesagt. das kann allenfalls kurzfristig helfen.
    eine möglichkeit ist es, über fragen, den weg der selbsterkenntnis zu gehen. auf diese weise werden sich deine fragen nach und nach beantworten. aber das dauert jahre ... so hab ich es gemacht (in der kurzfassung).
    ich bin zuversichtlich, bald so geerdet zu sein, dass ich astralreisen machen kann. jedoch lasse ich dies auf mich zukommen und passieren und forciere nichts! alles passiert, wenn man bereit dazu ist! das ist meine erfahrung und erkenntnis.

    Ich habe viele fragen gestellt, viele antworten erhalten, tief gegraben, grausam gelitten, viel erkannt und ... ich besitze auch einen ausgezeichneten zugang zu meiner intuition und deswegen s.o. zum thema astralreisen.
    für mich klingst du auch nicht hochgesteckt ... ich finde mich ein wenig in dir wieder ... nur scheinst du mir noch recht am anfang deines weges zu sein und ich hab schon eine weite strecke hinter mich gebracht ...

    MEINE erkenntnis zum sinn des lebens ist: das leben zu leben, so, wie es kommt, es anzunehmen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2018
  7. RabuDam

    RabuDam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2018
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Osttirol
    1. Ja ich habe eine Sozialphobie. Wahrscheinlich aus der Kindheit. Trotzreaktion würde ich weniger sagen, da ich sehr im Einklang mit meinem Körper bin und weiß wenn ich wirklich gelassen bin und wenn ich es mir nur vormache. Mit dem Erden wirst du Recht haben. Das habe ich auch schon vielen anderen gehört. Jedoch wissen diese Menschen nicht wie es sich anfühlt sich zu erden. Für mich stellt das ein kleines Problem dar, da ich mich jedesmal unwohl fühle, wenn ich mich zu erden versuche, sprich mit der materiellen Welt im Einklang zu leben. Zur Zeit passiert einfach so viel negatives in der materiellen Welt, dass es mir schwer fällt ein Auge zuzudrücken. Zudem habe ich auch gehört, dass Erdung über die Jahre hinwegpassiert. So wie ein Baum jedes Jahr stärkere Wurzeln bekommt, so ist es auch mit uns.

    Fragen: a. Sehr gut. Kann in mir versinken. Spüre "jede Zelle". D.h. ich mir meiner Selbst sehr bewusst :) b. Jein. Ich fühl mich wie der Wind. Formlos, spontan, frei. Es ist schwer tief verankert zu sein. Jedoch passiert es, aber halt dann wenn ich Yoga mache oder Bodenübungen. c.) Oh ja ich grenze mich sehr von anderen ab, sagt das Ego. Aber dann gibt es Momente in denen ich kein Ich mehr kenne und alles Eins wird. Alles verliert seine Persönlichkeit seine Abgegrenztheit und verschmilzt in ein ewig Ganzes.

    2. Ok ja das ist eine sehr gute Erklärung. Aber ich zwinge mich nicht dazu Astral zu projezieren. Ich lass es von alleine kommen.

    3. Yep. 100 Punkte :D Nein, es ist wirklich wie du es sagst. Ich fühle mich befremdlich in der materiellen Welt. Irgendwie möchte ich mich erden, dann aber wieder passt es mir so "zu ätherisch" zu sein. Es gibt mir mehr Freiraum und lässt mich Energien feiner fühlen.

    4. Aufjedenfall. Es macht mich hoffnungslos, da um mich herum 99% grobgestrickte Personen herumschwirren. Was soll ich da tun? Ich suche nach Antworten, da jetzt die Zeit kommt Arbeit zu finden und ein "funktionierendes Mitglied der Gesellschaft" zu sein. Das schreckt mich ab und macht mich depressiv. Ich möchte nur wissen, was ich tun soll in dieser Welt. Was meine Berufung ist. Ich möchte einfach glücklich und zufrieden sein. Ja das sehr gut sein. Ich hoffe jedenfalls ich finde Antworten, egal wo.

    5. Hmm ja das hab ich auch mal gemacht und war dann von einem bösen Spirit befallen. (So viel zu Erdung haha) Nach diesem Vorfall bin ich vorsichtiger damit geworden, aber auch unglücklicher.

    6. Ja das glaub ich auch. Ich hab auch nicht so ein dringendes Bedürfnis dafür. Erdung sehe ich wie das Wachsen eines Baumes. Es passiert in einem Fluss, ohne Anstrengung und mit Geduld und Ruhe.

    7. Ich fühle mich verbunden mit dem was du sagst und ich bin froh endlich jemanden gefunden zu haben, der mich versteht und nicht zu sehr in das spirituelle Ego verfallen ist. Darf ich fragen, was du beruflich machst? Wie hast du es geschafft? Hattest du auch das Gefühl keinen Sinn in der Welt zu finden?

    Vielen Dank für deine Antworten und das du dich so bemühst. Es gibt mir viel Hoffnung gleichgesinnte zu treffen. :)
     
  8. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    826
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Jede Phobie resultiert aus der Kindheit. Ein sicheres Fundament wird in der Kindheit begründet, so dass sich keine Phobien entwickeln können. Das gleiche gilt für eine unsichere Kindheit oder kindliche Traumata. Die Kindheit, insb. die ersten 3 Jahre, sind der emotionale Fels, auf dem wir unsere Persönlichkeit aufbauen.

    Wenn du ehrlich zu dir selber bist, dann kannst du das sicher unterscheiden.

    Klingt, als würdest du es dann zu schnell machen, wenn du dich dann unwohl fühlst.
    Wer nicht geerdet ist, fliegt weg. Optimal ist es in der mitte, also geerdet zu sein und gleichzeitig mit der geistigen Welt in Kontakt zu sein. Denn wir sind nicht entweder-oder, sondern sowohl als auch. Und je mehr wir uns in der Mitte befinden, desto stabiler sind wir und fühlen uns sicher.
    Es ist nicht einfach, aber wenn man schonmal hier ist, macht es auch keinen Sinn, wegzuschauen. Jeder kann seinen Beitrag dazu leisten, dass die Welt ein schönerer Ort ist. Man lebt es einfach vor, so gut man kann!
    Und SO einfach ist es leider nicht! Geerdet zu sein steht auch für emotionale Reife und es ist bei weitem nicht jeder Erwachsene reif! Ich kenne kaum Menschen, die ich als emotional reif einschätze! Und ich selber muss mir das auch erarbeiten, nachzureifen!

    Ich sehe mich auch nicht als "Esoterikerin". Ich bin sehr pragmatisch und habe über den Weg der Selbsterkenntnis einfach zur Wahrheit gefunden. Vieles, was in esoterischen Kreisen als Wahrheit "gehandelt" wird, ist es für mich nicht (mehr), da meine eigenen Erkenntnisse zu anderen Schlussfolgerungen geführt haben.
    Ich habe mir auch immer jmd. gewünscht, den ich fragen kann, der mich führt, leitet, mir den Weg zeigt, der mir sagt, wer ich bin u.ä. Das ist nie passiert! Ich war vor Jahren sehr verzweifelt mit mir, hatte Fragen, die niemand beantworten konnte oder ich bekam esoterische Phrasen vorgesetzt. Das war nicht hilfreich.
    Ich hatte Fragen und die habe ich gestellt und diese führten dazu, dass ich die Antworten anzog, auf verschiedene Weise ... das war ein sehr langer Prozess und manche Antworten haben lange auf sich warten lassen. Erst, wenn man bereit/fähig ist, diese zu verstehen, kommen die Antworten. Und je weiter man in der Selbsterkenntnis kommt, desto mehr erkennt man, dass die Menschen an unwahre Dinge glauben ... m.E. kann dir niemand deinen Weg zeigen. Setze dein Ziel und du wirst es anziehen, aber du wirst auch den Preis dafür bezahlen. Keine Erkenntnis wird dir geschenkt! Und manche Erkenntnisse werden dich umhauen! Aber das wird voraussichtlich noch Jahre dauern ...
    Ich war ohne Grund und ohne Halt ... das hat mich gezwungen, zu fragen und zu suchen!
    Heute kenne ich meinen Daseinszweck, meine Berufung, mein Schicksal ... ich verstehe das Leben, kenne den Sinn des Lebens ... alle diese Antworten sind da und bereit, sich zu offenbaren, wenn man "soweit ist" ...
    Ich bin heute der Mentor, den ich mir immer gewünscht habe ...

    Es heisst: "Wir sind das Universum, dass über sich selber nachdenkt."
    Das ist nicht nur ein Spruch. Irgendwann erkennt man, dass dies wahr ist ... wer sich selber erkennt, versteht die großen Zusammenhänge und hat Zugang zu allen Antworten ...
    Der Weg dorthin ist in etwa so, als ob man alleine und ohne viel Equipment den Mount Everest besteigt ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018
    RabuDam gefällt das.
  9. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    826
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Wer in den Himmel will, muss durch die Hölle gehen!

    Das ist MEINE Erfahrung ...
     
  10. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    826
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Werbung:
    Meine Erkenntnis ist: Niemand verliert und niemand gewinnt!
    Die Natur gleicht jeden Mangel und jedes "Zuviel" aus, sonst gäbe es das Universum nicht mehr - Harmonieprinzip der Natur.

    Wenn man jmd. beklaut, wird man seinerseits beklaut und wenn man etwas verschenkt, bekommt man etwas zurück ... irgendwann von irgendwem ... what goes around comes back around ...

    Ist man ungerecht, erfährt man Ungerechtigkeit ...

    Lügt man, wird man belogen ...

    Verweigert man jmd. seine Hilfe, wird einem irgendwann auch nicht geholfen ...

    usw.
     
    Montauk und sikrit68 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Starkes Verlangen Körper
  1. Libertas
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    313

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden