Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Partner hat Angst - hilft ein Liebeszauber?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von ssabine, 27. Januar 2011.

  1. blue

    blue Guest

    Werbung:
    Ich sprach aber von Afrika - da paßt es dann wieder.......;) - nicht zu vergleichen mit den "typisch mohammedanischen Ländern"...)
     
  2. Mipa

    Mipa Guest

    Tja, die "verklärende romantik" war unseren grosseltern vielleicht noch relativ fremd - glücklicher waren sie deshalb aber oft auch nicht,
    auch, wenns gerne so verklärt dargestellt wird.
     
  3. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Ach so. Naja ich dachte Ara meint so Völker, wie die Aborigenes... aber du sprichst ja auch Naturvölker an.

    Vllt. kranken viele heute an der/ihrer Freiheit (potentiell), wo früher festere Rollen stabilisierten, aber auch gefangen hielten.
    Das ist ja eine Frage des individuellen Standpunktes und des über bestehende Grenzen hinausdenkens.

    Ohne mich damit besonders gut auszukennen kann ich mir vorstellen, dass für ein "Gesellschaftswesen Mensch" Familienbande natürlicher ist, als abgrenzender "Individualismus".

    Ist ein Imam nicht ein islamischer Titel? Denn dann wäre es trotz aller Unterschiede soziokulturell doch nicht soo verschieden zu unserer - jetzt - postchristlichen Gesellschaft.
     
  4. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Wobei der Antrieb zum "Hinausdenken" evtl. schon in empfundenen Mangel seinen Ursprung hat.

    Damit vllt. ehr typisch für uns, als für den Aborigene vor 500 Jahren.
     
  5. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    literatur findest du unter den begriffen anima und animus, also den jeweilig weiblichen anteilen im mann und männlichen anteilen der frau.

    unkonkret in der möglichkeit des beschreibens, im erleben aber sehr konkret (was eine untertreibung ist)
     
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Es gibt Frauen, die definieren ihre Weiblichkeit über ihren Schminkstatus und die körperbetonte Kleidung, die sie tragen.
    Andere Frauen leben einfach ihr Frau-Sein, ohne das nach aussen durch besondere Merkmale hervorzuheben.
    Und dann gibt es Frauen, die direkt verbunden sind mit ihrer weiblichen Kraft. Diese Frauen findet man wahrscheinlich in beiden oberen Gruppen.
     
  7. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    sich über körperbetonte kleidung oder schminke auszudrücken ist nichts archetypisch weibliches.
    was ist das weibliche?
    :)
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Es ist eine Kraft - und wenn eine Frau diese Kraft leben kann, dann ist Power angesagt.

    Gegenfrage: Was ist das Männliche?
     
  9. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Das Weibliche ist Hingabe.
    Das Männliche ist Tatkraft.

    In der Karrikatur sieht das so aus:
    http://fav.me/d2iyv16

    "All men are boys at heart."
     
  10. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    Werbung:
    was,was,was ist das weibliche? kraft ist nicht spezifisch und wirkt in jedem archetypus.
    weiblich ist das beherbergende, nährende und das verschlingende (letzteres kann dem partner angst machen:D)

    männlich wäre das kämpfende, zerstörerische, befruchtende

    ausdruck findet das auch im körperlichen. die nährende brust, das beherbergen des fötus, das intovertierte, aber eben auch das dunkle loch ist weiblich.

    der schwanz, das eindringende, das herausschiessen des samens, das extrovertierte, aber auch die destruktiven raketen sind männlich.

    das nur grob und ich schreibe bewußt weiblich und männlich, nicht mann und frau. diese sind nicht nur biologisch im ansatz androgyn (brustwarze, kitzler), sondern finden in der psyche in anima und animus den jeweiligen aspekt der anderen seite wieder.

    außerdem kann das weiter ausgefächert werden. die kämpfende amazone (welche bezeichnender weise eine brust amputieren muß), der demütige chiron (welcher ab 8.2 akitv wird:D), usw.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden