Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

#NichtSelbstverständlich

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von SYS41952, 31. März 2021.

  1. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Oh, ja, "ganz damals" (Ende 80er, Anfang 90er) gab es sogar mal bis zu drei Examinierte auf einer ("normal"-) Station, man ging zur Pause in eine Cafeteria, konnte also wirklich Pausen nehmen ... heute (wohl fast überall) undenkbar.
    Und es gab im Nachtdienst wirklich eine Person pro Station.

    Heute schafft es eine Pflegeperson nachts nicht mal immer, in jedes Patientenzimmer zu gucken - sowas darf nicht sein, aber wenn nachts ein Notfall o.ä. ist, dann gehts nicht anders. Bis zu 70 Patienten allein (mitunter auf mehreren Stockwerken) ist schon eine ganze Menge.
     
    Loop und .:K9:. gefällt das.
  2. SYS41952

    SYS41952 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2018
    Beiträge:
    6.341
    Ort:
    Hollow Earth
    Alter Arbeitgebertrick.

    Durch unterschiedliche Verträge (fest/befristet/teilzeit/AN-Überlassung) verhindern dass Arbeitnehmer sich organisieren und wehren. Weil jeder unterschiedlich viel gewinnen und verlieren kann. Solidarität ist käuflich
     
  3. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Headhunter kennt man eigentlich nur für wichtige Akademiker mit besonderen Fähigkeiten aber ich hab’s einmal genießen dürfen als eigentlich völlig mittelmäßige unbedeutende Pflegekraft in einem Hotel in Berlin empfangen zu werden, wo jemand extra wegen mir aus Stuttgart angeflogen kam, um mich abzuwerben für 1000€ netto mehr in der Börse plus Appartement am jeweiligen Ort, wo sich mich dann für einige Wochen eingesetzt hätten. Es ist tatsächlich so, in der Pflege werden Leasingkräfte überdurchschnittlich bezahlt und haben einen erheblichen Einfluss auf ihren Dienstplan.
    Ich hab’s dann abgelehnt weil ich das mit 50 nicht mehr so wegstecke wie mit 25. Außerdem wollte ich meinen Hund nicht bis 12Std. allein lassen.
    Aber für den Moment war’s mal ein nettes Gefühl, wichtig und begehrt zu sein:D
     
    Loop und Ireland gefällt das.
  4. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Als das damals bei uns anfing haben gedroht dagegen zu klagen und eine Überlastungsanzeige nach der nächsten in den Arbeitgeberbriefkasten geworfen. Irgendwo stand mal, ich glaube in der AVR, das sei nachts nur erlaubt, wenn die Stationen auf einer Etage lägen.
    Nun ja, heute ist es völlig normal über mehrere Etagen unterwegs zu sein, da muss sich wieder irgendetwas zum Nachteil bei den Vorgaben verändert haben.

    Ich kann mich wirklich glücklich schätzen mit diesem Mist nichts mehr zu tun zu haben, im Hintergrund es mitzubekommen ist übel genug.
     
    Loop und Ireland gefällt das.
  5. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, es ist einfach kaum noch jemand zu bekommen.

    Ich habe Kinderkrankenschwester gelernt (der "Mercedes" unter den Pflegeberufen, weil die hinterher überall arbeiten dürfen) - jeder aus meinem Ausbildungskurs hatte Abitur, die Jüngste war 20, weil auch jeder schon mal was im medizinischen Bereich gemacht hat (mehr als 2500 Bewerbungen für 25 Ausbildungsstellen, da konnte man noch wählen^^).
    Es war einst mal die Rede davon, die Ausbildung zu einem Studium umzufunktionieren, weil es doch ziemlich anspruchsvoll ist.

    Heute findet man keine Auszubildenden mehr, es wird jeder genommen, der die Mindestanforderungen erfüllt und es bleiben noch Ausbildungsplätze frei.
     
  6. .:K9:.

    .:K9:. Guest

    Werbung:
    Deswegen hat man gerne polnische Krankenschwestern bei uns genommen, dort ist’s wohl fast ein Studium.
     
    Siriuskind gefällt das.
  7. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    In den 70ern wurden viele Handwerker (nach kurzer Anlernphase) als Psychiatriepfleger eingesetzt, in somatischen Krankenhäusern gabs zahlreiche asiatische Pflegekräfte und Nonnen gab es teilweise auch noch ... die hielten sich allesamt bis in meine Zeit hinein.


    Pflegenotstand: Herausforderungen seit den 60er-Jahren bekannt

    Dass in Deutschland derzeit ein Pflegenotstand herrscht, ist keine neue Erkenntnis. Bereits in den 60er- und 70er-Jahren waren Pflegekräfte in Krankenhäusern und Altenheimen knapp – nicht zuletzt, weil der Beruf schon damals nicht adäquat entlohnt wurde. Statt bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, wurde der Pflegeengpass vor allem durch ausländische Arbeitskräfte aufgefangen.


    Das ist heute nicht viel anders: Von den rund 1,6 Millionen Pflegekräften, die im Jahr 2018 in Deutschland angestellt waren, kamen 75.000 Angestellte aus dem Ausland. Und selbst das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein: Wie der Deutsche Pflegerat vorrechnet, fehlen in der Bundesrepublik in den nächsten Jahren bis zu 300.000 Pflegekräfte. 200.000 Stellen davon müssten eigentlich in der Altenpflege etabliert werden, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewerkstelligen.
    ...

    https://www.postbank.de/themenwelte...lege-kompass-wege-aus-dem-pflegenotstand.html
     
    Loop und Siriuskind gefällt das.
  8. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Loop gefällt das.
  9. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    82.734
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Sowas sagte er doch garantiert schon mal
    #LippenbekenntnissalsPR-Gag
     
    Ireland gefällt das.
  10. Siriuskind

    Siriuskind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    39.981
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:


    Ja, ich kenne das auch noch so, dass wir im Frühdienst fünf oder sechs Leute waren und jeweils zu zweit durch die Zimmer gingen, um die Betten zu beziehen, den Patienten beim Waschen helfen oder sie komplett zu waschen und nach dem Jahr 2000 stand ich in meinem Bereich auch alleine auf weiter Flur! Mein Rücken ist auch schon länger kaputt, so dass ich in der Pflege nicht mehr arbeiten darf und deshalb bin ich froh, dass ich in dem Seniorenheim den tollen Job habe, mich um das Medikamentenmanagement zu kümmern und administrative Dinge. Die Pandemiezulagen habe ich auch erhalten, das stand dann auf dem Lohnzettel auch so vermerkt, aber wie gesagt, seit November hat sich mein Gehalt um bestimmt 500€ Brutto erhöht, ich glaube und hoffe, dass das nichts mit Corona in dem Sinne zu tun hat, sondern dann auch so bleibt. Oder falls die Politiker sich endlich mal dafür stark machen, den Pflegeberuf besser zu honorieren, meinetwegen auch NOCH besser zu vergüten!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden