Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Menschlicher Ursprung - mal anders

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Webarche, 17. November 2002.

  1. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    Hi Frido,

    und die Tiere? Und die Pflanzen?

    mara
     
  2. Mara

    Mara Guest

    Und welche Fähigkeiten?

    Werden wir das nächste Mal der Schlange wiederstehen?

    mara
     
  3. frido

    frido Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2002
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Steiermark
    Hi Mara

    Die Tiere entwickeln sich natürlich auch weiter. Aber da ihre Wahrnehmungsform sich eben anders gestaltet, fällt es mir leider etwas schwer, mich hineinzudenken, wie diese Bewußseinserweiterung erfolgt. Aber ich bin mir sicher, daß es da viele Möglichkeiten gibt. Man braucht ja nur zu schauen, wie vielfältig die Gestaltung der Wahrnehmung innerhalb des Tierreichs bzw der Narur erfolgt, wobei ich uns Menschen als eigene Art dazurechne.
    Wie der Mensch sich entwickelt, habe ich eigentlich schon früher in einem anderen Thread zu erklären versucht. Der Mensch hat von der Tierwelt abgespaltet, als er das "Ego" entwickelt hat. Er hat damit begonnen, zwischen Du und Ich, zwischen Dein und Mein zu unterscheiden. Vorher hat er sich mit allen Inhalten des Bewußtseins identifzieren können. Er ist also nicht nur der Körper gewesen, den er bewohnte, sondern er hat auch das Tier sein können, das von ihm gejagt worden ist u.s.w.
    Doch, um das "Ego" aufrecht erhalten zu können, hat er die alte Wahrnehmungsform vergessen. Es ist auch schwer vorstellbar, wie man gleichzeitig "Ich" und "Du" sein kann. Der Mensch ist sich also seiner Selbst bewußt geworden, um den Preis, daß er nur mehr er selbst sein konnte. Aber die neuen Möglichkeiten scheinen diesen Preis wert gewesen zu sein. Er hat also damit begonnen sein "Ich" zu entwickeln und zu fördern, bis es stabil genug ist, um als zusätzliche Wahrnehmungsform seinen Platz im Gesamten einnehmen zu können.
    Ich stelle mir als Hilfsmittel das Bewußtsein wie eine Sonne vor, daß seine Strahlen nach allen Richtungen sendet und je intensiver und verschiedenfärbiger die Strahlen sind, umso vielfältiger und mannigfaltiger werden die Erfahrungen und Wahrnehmungen.
    Es grüßt herzlich Frido
     
  4. Mara

    Mara Guest

    Hallo frido,

    ja- das habe ich nachvollziehen können.

    Aber Du schriebst - wir wollen zurück. Ich glaube nicht, dass es ein Zurück gibt. Wir machen Erfahrungen, haben Erkenntnisse. Die müssen irgendwem doch von Nutzen sein. Nennen wir irgendwen mal gott. Wenn gott nun schon alles weiß, wozu sind wir dann hier. Ich denke, wir entwickeln uns weiter - gott entwickelt sich dann sehr wahrscheinlich auch weiter, oder weiß er wohlmöglich gar nicht - wer oder was er ist und hat uns ausgesandt, es herauszufinden? Dann ist es trotzdem ein weiter - kein zurück...

    Es ist ein toller Gedanke, den Du da beschreibst, mit dem Ich und Du gleichzeitig. So wird ja auch die Wahrnehmung eines Babys beschrieben - zu Anfang. Es kann nicht unterscheiden zwischen Ich und Du. Für das Neugeborene ist noch alles ICH. Wir erleben diesen "Werdegang" der Menschwerdung bei der Entstehung eines neuen Menschen immer wieder im Zeitraffer... von der ersten Zelle bis zum heutigen Menschen. Toll, oder?

    mara
     
  5. frido

    frido Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2002
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Steiermark
    Hi Mara

    Ich glaube, Du verstehst mich schon richtig. Aber wir wollen nicht zurück, sondern das Bestehende erweitern. Das heißt, das wir die alten Fähigkeiten nur vorübergehend vergessen haben, um die Neuen erlernen zu können. Aber letztendlich werden wir alle beherrschen und sie werden einander harmonisch ergänzen.
    Es grüßt herzlich Frido
     
  6. Werbung:
    Bis auf den hervorgehobenen Satz mit dem Ursprung Tier
    gehe ich hier mit diesem Text konform im Verständnis in Sachen Leben und Tod

    Da alles Geist in sich trägt, auch Stein und Mineral ist dem durchaus
    zuzustimmen und das Ende Tod erhält keine ängstliche Bedeutung mehr
    wenn dies im Kreis erfasst werden kann.....
     
  7. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    wer soll denn diese Glaubensvorstellungen gehabt haben, kurz vor der Erschaffung der Welt? und zu welchem Zweck soll sich diese dann gebildet haben

    Gruss
    Syrius
     
  8. Trigordiy

    Trigordiy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Ukraine, Jalta
    Hello alle zusammen!

    Ja ich bin mit Thomas einverstanden, dass wir vom Tier abstammen, aber nicht nur von einem, sonder von allen und dazu kommen noch, Pflazen, Kristalle, Insektten. Im Jahre 2000 haben Genetier das menschliche Genom entschlüsseln und nur 5 % unserer Gene gehören den Menschen. Die anderen 95 % bezeichnen die Genetiker vorerst als Mühl. Darüberhinaus hat unser Genom eine grosse Ähnlichkeit mit Genen von einer Maus, Wurm, Reiskorn, usw. Unsere Gemeinsame Seele könnte man das Kollektive Bewusstsein der Erde bezeichnen.

    Ich studiere seit Jahren gründlich IISSIIDIOLOGIE. Das ist eine neue Lehre über Chakramenpersönlichkeiten. Es steht in IISSIIDIOLOGIE (IISSIIDIOLOGIE das sind Neue Kosmologischen Vorstellungen von Weltall und Menschen), dass wir nur Fokusse sind. Mit Fokussen sind bestimmte energo-informationelle Ströme gemeint, die sich nach ihren schöpferischen Interessen in verschiedenen Körpern - unzählichen Realisaitonsformen fokussieren können. Und als Fokusse sind wir unsterblich nur aufgrund der Struktur des Universums. Wir können uns in verschiedenen Proto-Formen (Ebenbild Gottes, denn Gott ist ALLES!) fokussieren, d.h. das, was wir als Tod interpretieren, gibt es gar nicht. Es findet nur eine umfokussierung des Bewusstseins aus einem, aus verschiedenen Gründen, nicht mehr funktionellen Körper in eine andere uns der Eigenschaft nach sehr ähnliche Persönlichkeit staat, die gleichzeitig-gleichaugenblicklich in verschiedenen eigenschaftlicheren (d.h. besseren) parallelen, alternativen Welten (unseren parallelen Leben) existiert, wo solch ein Ereignis oder das, was wir als Tod interpretieren, nicht passiert. Es wurde all das, was wir kennen und viel mehr das, was wir nicht kennen oder wissen, gleichzeitig-gleichaugenblicklich in EINEM KOSMISCHEN MOMENT erschaffen, d.h. 10.000 Jahre zuvor ab dem jetzigen Augenblick und 10.000 Jahre danach exisitieren wir gleichzeigig-gleichaugenblicklich in unseren verschiedenen Interpretationen und dazu noch parallel und alternativ! Laut IISSIIDIOLOGIE können sogar Umfokussierungen aus menschlicher Proto-Form (Menschen) in tierische Proto-Formen (Tiere) staatfinden, da wir auf niedersten Niveaus unserer Existenz (das sind Muladhara und Swadhisthata Chakren) gleiche Chakramenpersönlichkeiten realisieren. z.B. Energien des Überlebens und Vermehrung. Dort wird noch viel mehr erklärt und begründet. z.B. wer wir wirklich sind, wer sind "die sogenannten Tote, wo sie sich nach ihrem "sogenannten Tod" befinden, wird die Struktur des Universums wie niegendwo anders beschrieben, wieso es überhaupt keine früheren und zukünftigen Leben gibt, denn alles gleichzeitig-gleichaugenlicklicht geschieht. Was das räumlich-zeitliche Kontinuum ist, dort gibt es Antworten auf alle fragen, die ihr im Forum stellt und alles wird sehr ungewöhnlich, d.h. nicht von den Vorstellungen der herkömmlichen Esoterik, wie wir sie kennen, erklärt.

    Liebe Grüsse

    Trigordiy
     
  9. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Interessant! Aber dann spielt es keine Rolle, ob Du Dich bemühst, ein guter, hilfsbereiter Mensch zu sein oder eben andere terrorisierst und nur Deinen Gelüsten fröhnst?
     
  10. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    wer suchet der findet....
    schoene beitraege, danke... hab aenliches gerade im kopf gewaelzt und in anderen threads publiziert und tata... da blieb eine frage...

    sie bezieht sich auf alwins gedankengaenge, ich zitiere ihn:
    da ist es unabdingbar, jedem einzelnen Objekt
    oder Ding seine Unabhängigkeit, ja seine Freiheit
    zuzugestehen, und mir scheint bei Dir das zu fehlen, was ich als
    Differenzierung der dinglichen Sachverhalte in diesen Punkten
    beschreibe. Auf der Erde ist doch diese Trennung in Einzelnes
    eine Notwendigkeit, damit sich jedes Objekt für sich
    Entwickeln kann, um dann das Ganze wieder einzufügen,
    wenn die Entwicklung über das Dingliche hinausgewachsen ist.

    Jeder fuer sich oder darf man die Tuer gezeigt bekommen?

    aber ich sehe es genauso.. gemeinsam geistig neue weltwunder schaffen, wahre freiheit im gemeinsamen schwingen..also auch unterstuetzen beim bewusster werden
    das mit dem verschmelzen ist aber doch gerade durch die fleischwerdung schwierig oder?



    und hier nochmal drei frage, welche mich parallel beschaeftigen

    wenn du sie beantworten kannst, waere das schoen

    wenn alles aus dem gleichen bewusstsein besteht ( ich hoffe man kann das jetzt so sagen), woher kommt dann das getrennte wahrgenommene ich und ist es auch bewusstsein??

    wenn wir alle EINS sind, erfahren wir die trennung nur durch den koerper ( die materielle welt)?

    wenn alle bewusstseine ( also ich meine bildlich, jedes individuelle) zusammen eine andere welt als real akzeptierten, veraenderte sich diese?



    ACHHHHH SCHADE Webarch ist garnicht mehr..... zumindest ist sein post lang her... lach naja... dann wars nur fuer die frage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden