Meine Psychose psychologisch beleuchten

AuroraZauberstern

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. Juli 2022
Beiträge
1.035
Menscchen die einen bösen Geist haben erkennt man oft daran das sie unsensibel alles in Ordnung schwätzen. Die Menschen mit einem guten Geist sind oft sensibler und Feinfühliger.

Mich errinnert das an die Historik der Klausenhöhle in der Eifel. Ich habe im Forum Religion Spriritualität hier vor kurzem einen Thread dazu eröffnet. Das ist der Grund warum die starken oft auf die schwachen Schlagen und zornig darauf sind das es Menschen mit einem guten Geist gibt.
Das ist meine Lebenserfahrung. Leider wird bei mir hier einiges wieder aktiv, weil Frau W. zu Besuch war und doch eher eine romantische Seele ist und sie wurde gemobbt. Dann hatte ich schon kurz einen Sadhu bei mir und das sind im Nachhinein schlechte Erinnerungen. Jetzt geht es wieder. Alles meine Pappenheimer. Meine toten Grosstanten haben nämlich einen Konkurrenzkampf mit Frau W. Deren Daten ich natürlich nicht genau korrekt wiedergebe wegen der Privatsphäre.
Und das kann ich dann kurz wahrnehmen, wie sie angeblich schwer übergewichtig war. Das sieht dann skurril aus. Weil es nicht stimmt. Neid halt. Und Neid erzeugt Schizophrenie hat Frau W. geschlossen. Weil sonst die Kommunikation angenehm und normal wäre. Aber so sieht man etwas skurriles. Dann taucht natürlich ein Sadhu auf, weil die Toten unter Kontrolle gehören. Dass der Sadhu eine gruslige Atmosphäre mit sich bringt, ist ihm nicht bewusst. Normaler Weise kommuniziere ich nicht mehr so ausführlich mit den Toten. Aber es geht wohl ums Familienkarma. Weil meine Grosstanten so neidig waren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:

AuroraZauberstern

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. Juli 2022
Beiträge
1.035
Ja. Ich denke ich bin fertig. Ab morgen betreue ich nur noch meine Angebote.
Ich habe mein Konzept durchzudenken. Die Zeit ist reif, für Achtsamkeit und Selbstfürsorge. Meine Beobachtungen gehören ab morgen ins BOS. Einsamkeit heißt jetzt die Herausforderung. Ich muss mir Fragen beantworten und mit Disziplin hart arbeiten.
 

AuroraZauberstern

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. Juli 2022
Beiträge
1.035
Es ist im Endeffekt nicht nur der Kontakt zur Familie.
Ja, ich bin auch gelegen und mein ganzes Leben von klein auf ruiniert, dann noch ärger und ich werde damit leben müssen, dass ich zu spät einen Ausweg gefunden habe. Zu spät. Ich will überleben, darum habe ich es getan, aber mein Leben kann ich nicht mehr sinnvoll gestalten.
 

Randbeschäftigung

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Oktober 2018
Beiträge
6.137
Ja, ich bin auch gelegen und mein ganzes Leben von klein auf ruiniert, dann noch ärger und ich werde damit leben müssen, dass ich zu spät einen Ausweg gefunden habe. Zu spät. Ich will überleben, darum habe ich es getan, aber mein Leben kann ich nicht mehr sinnvoll gestalten.
Ja wenn die Psycho Spielchen nie enden erholt man sich davon nicht mehr.
 

Yogurette

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14. Juli 2009
Beiträge
18.415
Ort
Kassel, Berlin
... meine Angehörigen .. würden sowieso das ganze Forum einweisen.
Weil man Angst vor Trollen hat. Ich hatte nur Angst vor Trollen und das war dann das Paranoide. ...

Wenn im Forum geschrieben wird, das Mitglied XY kommt einem vor wie ein Troll, dann ist damit ein Mensch gemeint, der nur ins Forum kommt um dort Unfrieden zu stiften und sonstwie Blödsinn zu machen.

Mit "Troll" ist also nicht etwa das kleines Wichtelmännchen aus der Märchenwelt gemeint oder eine Gestalt, die kranke Leute als Halluzination sehen.

 
Zuletzt bearbeitet:

AuroraZauberstern

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. Juli 2022
Beiträge
1.035
Wenn im Forum geschrieben wird, das Mitglied XY kommt ihm vor wie ein Troll, dann ist damit ein Mensch gemeint, der nur ins Forum kommt um dort Unfrieden zu stiften und sonstwie Blödsinn zu machen.

Mit "Troll" ist also nicht etwa das kleines Wichtelmännchen aus der Märchenwelt gemeint oder eine Gestalt, die kranke Leute als Halluzination sehen.

Ja, das weiß ich. Aber laut meiner Familie existieren solche Menschen nicht. Weil solche Menschen nicht existieren. Und der Glaube daran ist leider paranoide Schizophrenie. Und mein Vater hat wörtlich gesagt, ich werde sehen, ich werde das selbe auch einmal von der ganzen Familie denken. Eine Prophezeiung, die nie eingetreten ist übrigens. Aber er wusste, dass es so kommt, weil der Glaube an solche Menschen nämlich leider Schizophrenie ist. Und der eine Psychiater hat gesagt, es ist keine Schizophrenie und der andere hat gesagt es ist Paranoia, weil gesunde Menschen mit Trollen trotzdem auskommen, weil es auch liebe Menschen sind und hat mir Risperdal verschrieben.
 

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.261
Ort
Zürich
Das kostet mich jetzt viel Kraft, aber ich habe mir gedacht, vielleicht hat jemand Lust meine Psychose zu beleuchten. Das hatte ich nämlich noch nie.

Mein Hexenwahn:

Diese Dame aus dem wirklichen Leben, tauchte auf einmal geistig bei mir auf.
Ich war plötzlich Zarenwitsch Alexander in den Händen der Roten Armee Fraktion und sie war meine Tante Olga. Sie hat mich Tag und Nacht nicht in Ruhe gelassen und schwor in alle Ewigkeit, bis ich so gequält war, dass ich als eigentlich Russischer Zarensohn das Weisse Haus anschrieb, den nuklearen Holocaust einzuleiten mit der Anleitung wer wo welche Atombomben hinfeuert, damit auch wirklich die ganze Welt weg ist und Tante Olga mich nie wieder foltern kann. Das ist zwischen 2 und 3 Jahre her.

Das wäre der erste Teil zur Begutachtung und Analyse.
Naja, da du um Deutungen bittest, hier mal ein paar Gedanken von meiner Seite dazu.

Zuerst fällt mir hier auf, dass die "Hexe Olga" offenbar in der Lage ist, dich so weit zu bringen, dass du ganz verzweifelt bist. Das heisst, du kannst dich von der Hexe nicht richtig abgrenzen. Es hätte ja sein können, dass die Hexe in deinen Gedanken auftaucht, aber dass sie dir recht egal ist, und du sie weiter nicht beachtest. Aber nein, das Gegenteil war der Fall: Die Hexe wurde so aufdringlich in deinem Kopf, dass du keinen Ausweg mehr finden konntest - ausser, dass du die Welt jetzt vollständig "beenden" würdest mit einem nuklearen Holocaust, damit endlich diese Bedrängung der Hexe aufhören würde.
So habe ich deine Worte zumindest verstanden.

Eigentlich ist ein nuklearer Holocaust aber ja völlig überdimensioniert, wenn man sich das Problem vor Augen hält: Es geht ein Problem, dass nur du in Beziehung auf diese Hexe hast. Also wäre es angemessen, das Problem zwischen euch beiden zu lösen. Aber du selbst hast die Vorstellung, dass die ganze Welt in Schutt und Asche gelegt werden muss, damit das Problem aufhört zu existieren. Aber ca 8 Milliarden andere Menschen haben das Problem ja nicht. Diese würden in einem nuklearen Holocaust einfach getötet werden, ohne dass sie irgendwas zum Problem oder zur Lösung des Problems beigetragen hätten.

Mit anderen Worten: Auch wenn das Problem durchaus für dich dringend eine Lösung bedarf, die Fantasie, jetzt gleich die ganze Welt zu zerstören, ist in der Grösse der Massnahme völlig überdimensioniert für die Grösse des Problems. Für dich ist das Problem gross und relevant, aber praktisch alle anderen Menschen sind vom Problem nicht betroffen. So weit ich verstanden habe, hast du ja auch einen Partner. Warum sollten all diese anderen Menschen, inklusive deines Partners!, also mit in die Zerstörung gerissen werden? Das wäre unangemessen und auch unfair ihnen gegenüber.

Wenn das Problem zwischen dir und der Hexe Olga besteht - egal, ob die Olga nun eine "echte" Person ist, oder eine Person in deinen Gedanken - dann sollte das Problem auch zwischen dir und Olga gelöst werden. Und nicht zwischen dir und Olga plus allen anderen Menschen.

Das ist mein erster Gedanke.
 
Werbung:

fckw

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2003
Beiträge
7.261
Ort
Zürich
Mein zweiter Gedanke ist, dass du kein "russischer Zarensohn" bist. Diese Fantasie ist ja aus zwei Gründen unangemessen:

Erstens bist du eine Frau. Du kannst also kein Sohn sein von irgendjemandem. Wenn schon, dann müsstest du eine Tochter sein, aber Sohn, das geht nicht. Warum stellst du dir denn dann vor, ausgerechnet der Sohn von jemandem zu sein, also ein Mann? Das finde ich bemerkenswert. Was hat oder kann ein Mann, was eine Frau nicht kann? In deiner Schilderung kann der Zarensohn offenbar einen nuklearen Holocaust auslösen. Könnte das eine Frau auch, oder muss es zwingend ein Mann sein, der das tut?

Zweitens ist der Zar ja längst tot. Es gibt ja seit Jahrhunderten keinen Zar mehr. Du kannst rein technisch gesehen weder Sohn noch Tochter vom Zar sein, sonst müsstest du vor paar Jahrhunderten gelebt haben. Aber wenn du vor paar Jahrhunderten gelebt hättest, dann könntest du wiederum keinen nuklearen Holocaust auslösen, weil es damals noch keine Atomwaffen gab. Mit anderen Worten: Die Fantasie, ein Zarensohn (oder eine Zarentochter) zu sein, passt nicht zur Zeit. Er ist anachronistisch, er bringt verschiedene Zeitebenen durcheinander. Die Zeit der Zaren ist vorbei, und die Zeit der Atomwaffen ist nicht die Zeit der Zaren. Beide zu verbinden kann allerhöchstens in Filmen oder in Geschichten passieren, und das kann auch interessante Science Fiction ergeben, aber das sind dann eben bloss: Geschichten. Nicht Realität.

Wir haben es also mit gleich mit zwei "Verdrehungen der Fakten" zu tun: Einerseits mit einer Verdrehung deines Geschlechts. Andererseits mit einer falschen Einordnung der Zeitebenen.
 
Oben