Jesus, Christus und der Sohn

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
Alexander schrieb:
ach herje... wir armen Menschen müssen hier leiden und Jesus musste das nicht... schon mal "Passion of Christ" gesehen? ;)

Und ja, ich nehme die Lehre des Paulus sehr wohl her. Er sagte auch: Wer an etwas anderes glaubt, als unsere Botschaft, der ist verflucht. Petrus, welcher JESUS KANNTE, bezeichnete die Briefe des Paulus als heilig, also von Gott kommend. Johannes kannte Jesus auch udn schrieb sowohl das Evangelium, als auch die Briefe, und da handelt es genau um das was Paulus auch schreibt. Es ist ein wahnsinn, wie viel man versteht, wenn man die Briefe der 3 + Jakobus zusammen nimmt... Auch die Lehre der anderen Apostel unterscheidete sich nicht... eine einheitliche Lehre. Man müsste schon behaupten, alle Apostel seien Idioten gewesen.. da Jesus aber selbst von ihnen sagt, sie werden es verstehen bezweifle ich das.

was bedeutet das -verflucht sein?
du hast einen sprachgebrauch lieber alexander, dass ich mir manchmal nicht
sicher bin ob du uns verkohlen willst, sowie die "christenfront" (www.rasputin.de es tut die sprechen auch
immer von fluch und keuschheit und anderen schwachsinnsbegriffen, aber
irgendwie sind sie lustig.
gruß silke
 
Werbung:

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
Alexander schrieb:
Tja.. warum Jesus mehr litt, ALS JEDER ANDERE MENSCH ZUVOR UND DANACH, war weil er alle Sünden, alles Leid, alle Schmerzen, alle seelischen Verletzungen auf sich nahm von allen Menschen die je leb(t)en. Jesus starb an Herzriss, aufgrund seiner seelischen Qualen... wer Johannes als Augenzeuge wahrhaben will und seine Texte studiert, der weiß, wie sehr Jesus wirklich Leiden musste. Ich weiß warum du Paulus nicht magst, wer die Nachricht vom Kreuz nicht versteht, der hat die Wahrheit nicht gefunden. eigentlich schade....

also ab mit jesus ins guinnesbuch der weltrekorde. rubrik wer kann am meisten leiden.
müssen alle christen bei diesem perversen wettbewerb mitmachen?

nimm doch mich als gott dann kannst du dir das leiden sparen.
ich spreche dich von allen sünden frei und du brauchst keine angst mehr haben. ausserdem beginnt der himmel just in dem moment wo du mich verstanden hast.

- ich bin die heiltalerin. wer nicht an mich glaubt
ist nicht verflucht und ihr könnt ruhig götter neben mir haben. denn ich habe
den knall gehört!
liebesgöttin silke
witze dürft ihr auch über mich machen, denn ich stehe über allem und kenne
daher kein beleidigtsein
Denn ich bin
 

RitaMaria

Sehr aktives Mitglied
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
3.876
Ort
Am Rhein
Tja.. warum Jesus mehr litt, ALS JEDER ANDERE MENSCH ZUVOR UND DANACH, war weil er alle Sünden, alles Leid, alle Schmerzen, alle seelischen Verletzungen auf sich nahm von allen Menschen die je leb(t)en.

Alexander - du erzählst hier am laufenden Meter, was du glaubst..das ist dein gutes Recht und das sei dir unbenommen.
Ich erklärte an anderer Stelle sehr ausführlich, warum ein solcher Glaube für mich absolut irreal, ungöttlich und sogar sinnlos ist.
Somit kann ich mit deiner erneuten Antwort, die kein Gegenargument zu meiner Argumentation ist, sondern eine erneute Darstellung deines Glaubens, ( mal wieder ) rein garnichts anfangen...
Es würde mich wirklich freuen, wenn dazu mal etwas mehr läme. Kommt da noch was???

Jesus starb an Herzriss, aufgrund seiner seelischen Qualen...

hmm... ein Herz reißt höchstens bei Kitschschiftstellern ( meistens weiblichen Geschlechts ) aufgrund von seelischen Qualen. Medinzinisch gesehen brauchts andere Faktoren...


wer Johannes als Augenzeuge wahrhaben will und seine Texte studiert, der weiß, wie sehr Jesus wirklich Leiden musste.

Du hast mich falsch verstanden. Ich sagte nicht, dass sein Tod nicht qualvoll war.
Aber einen qualvollen Tod teilt(e) er mit Millionen!!!!! anderer Menschen.
So gesehen war das nichts Besonderes. Besonders wird es durch das, was man sich dazu denkt.
Wobei ich mir da mindestens ebenso viel denke bei dem kleinen Henkie, den ich vor etwa 20 Jahren 6 Monate bis zu seinem Tod begleiten durfte. Dem fehlten die Gallengänge in der Leber - und alle Galle floss mal so in die Bauchhöhle. War nicht wirklich witzig, aber dennoch hat sich das strahlende Lachen dieses kleinen Jungen in mein Gedächtnis eingebrannt...

Wusste er von seiner Gotteskindschaft? Wenn nicht, wie konnte er trotz der Qualen so lachen? Und die dauerten nicht ein paar Stunden - das waren drei Jahre, bis er sterben durfte...

Oder ich denke an die Frau mit dem Darmtumor. Da war hinten rum bloß noch eine riesige, eitrige Wunde - sie konnte und durfte wochenlang nicht sterben. Auch ihre Schreie haben sich mir eingebrannt. Sie litt Monate...

Und sie wusste nichts von einer besonderen Gemeinschaft mit Gott, die ihr das hätten erleichtern können...


Ich weiß warum du Paulus nicht magst, wer die Nachricht vom Kreuz nicht versteht, der hat die Wahrheit nicht gefunden. eigentlich schade....

Alexander - nimm mir´s nicht für krumm, aber das ist mir zu plaktiv und zu platt.
Du weißt nichts von meiner Wahrheit, du stellst deine dennoch über sie.
Du wertest meine ab und erhöhst deine.

Nein, die Wahrheit vom Kreuz verstehe ich in deinem Sinne allerdings nicht, weil sie mich nicht wirklich weiterbringt.
Deine Wahrheit ist, dass du das schade finden musst. Tätest du das nicht, müsstest du deinen Glauben bezweifeln. So weit verstehe ich dich.

Was ich nicht verstehe, ist deine ständige Tendenz zu: " Meine Wahrheit steht über der Wahrheit anderer."

Verstehst du sie? Da war mal was mit den Ersten und den Letzten, den Gerechten und den Sündern - den Liebenden und den Schriftgelehrten....
Übrigens nicht nur bei Jesus :)

Weil - Gott ist überall Wahrheit und Liebe. Auch dann, wenn nicht das Vorzeichen Jesus dabeisteht.

Gottes Gruß von RitaMaria
 
A

Amixipi

Guest
Hallo Silke, diese "Christenfront-Homepage" ist echt ein Hammer. Wusste garnicht dass es sowas (noch) gibt. Dort kann man neben seiner Moral auch noch sein Vokabular aufbessern. Ich frage mich nur: "sind die real...?" :escape:
 

Didimus

Neues Mitglied
Registriert
29. November 2004
Beiträge
49
silkestaron schrieb:
also ab mit jesus ins guinnesbuch der weltrekorde. rubrik wer kann am meisten leiden.
müssen alle christen bei diesem perversen wettbewerb mitmachen?...

Da muss ich Silke Recht geben. Ich finde die Diskussion, wer mehr gelitten hat, zu einen hochgradig spekulativ und zum anderen sehr indifferent. Leid lässt sich nicht ausschließlich auf Grund äußerer Faktoren bestimmen. Das wäre so, als ob man bei einer Beerdigung sehen könnte, wer am meisten trauert oder als ob man von außen sagen könnte, wer verliebter ist, die Braut oder der Bräutigam.

Dir Silke muss ich widersprechen: nicht alle Christen.
 

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
Didimus schrieb:
Da muss ich Silke Recht geben. Ich finde die Diskussion, wer mehr gelitten hat, zu einen hochgradig spekulativ und zum anderen sehr indifferent. Leid lässt sich nicht ausschließlich auf Grund äußerer Faktoren bestimmen. Das wäre so, als ob man bei einer Beerdigung sehen könnte, wer am meisten trauert oder als ob man von außen sagen könnte, wer verliebter ist, die Braut oder der Bräutigam.

Dir Silke muss ich widersprechen: nicht alle Christen.

nicht alle christen, das freut mich sehr.
gr.silke
 

silkestaron

Mitglied
Registriert
14. November 2004
Beiträge
361
Amixipi schrieb:
Hallo Silke, diese "Christenfront-Homepage" ist echt ein Hammer. Wusste garnicht dass es sowas (noch) gibt. Dort kann man neben seiner Moral auch noch sein Vokabular aufbessern. Ich frage mich nur: "sind die real...?" :escape:
Hi amixipi,
hoffentlich bist du bis zu den "jungen christen" auf dieser page vorgedrungen.
ich könnte mich wegschmeissen vor lachen wenn ich die musik höre.
ich glaube die haben den richtigen weg gefunden "die angelegenheit" aufs
korn zu nehmen. aber bildlich stell ich sie mir genau so vor.
ich glaube das ganze ist ein trick vom teufel, wer auf diese site geht aus neugier kommt automatisch in die hölle !
ggruß silke
 

Alexander

Mitglied
Registriert
2. Juli 2004
Beiträge
139
Ort
Seyring
hm... was den Herzriss betrifft, ich hab eine medizinische Erklärung dafür schon gelesen, welche sogar zusammen trifft, damit dass aus seiner Wunde Blut und Wasser floß... dies ist ein eindeutiges Zeichen für Herzriss... aber da kenn ich mich ned aus, wenigstens habe ich mich aber informiert und habe keine Vorurteile.. medizinisch nicht möglich, hast ja nicht mal nachgeforscht :)
 
Werbung:

dispair

Aktives Mitglied
Registriert
14. Dezember 2004
Beiträge
202
Gott liebt uns Menschen. Denn wir alle sind wie Jesus. Aber Jesus war etwas ganz besonderes. Als er starb muss es ihm schier das Herz gebrochen haben. So wie es uns Menschen auch manchmal geht. Wir sind wie Jesus und Jesus war wie Gott. Ich glaube Gott weint um jede (!) Seele von uns. Besonders um jene, die seine Liebe verschmähen. Wie würde es uns gehen? Der Geist Gottes in uns! Wir alle waren gemeint. Immer! Und er verzeiht uns unsere Fehler. Immer! So wie wir sie jenen verzeihen, die wir über alles lieben. Die Fehler, die Du, Rita Maria ansprichst sind die Fehler von uns Menschen. Von Menschen aus vergangenen Zeiten mit anderen Werten und Prioritäten. Von Menschen, deren Namen nur noch eine Erinnerung sind. Du hast Recht. Es heißt "Vater unser". Es ist unser aller Vater und wir alle sind seine Kinder. Und er liebt uns alle. Jesus war das Beispiel und der Beweis für seine Liebe. Er war etwas besonderes. Er war und ist das Zeichen für die Liebe Gottes zu den Menschen. Es ist die Dramatik in der Geschichte. Die Versinnbildlichung dessen wie es uns gehen würde, wenn wir das verlören, was uns am meisten bedeutet. Die Tatsache, dass viele von uns das nachvollziehen können ist doch ein wichtiges Indiz dafür. Gott ist die Liebe. Jesus ist die Liebe. Wir sind die Liebe. Die Liebe ist Einheit. Die Einheit mit Gott.
 
Oben