Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ist das Universum wirklich unendlich?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Engel 82, 20. Juli 2016.

  1. Poseidom

    Poseidom Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2019
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Augsburg Haunstetten
    Werbung:
    Das Wort Unendlichkeit widerspricht sich

    Endlich mit der Vorsilbe un sagt das gegenteil von endlich und die endung keit schneidet toetlich ab
    dafuer
    is Ende~LICH in meiner ERfahrung im LICH ewich im EnergiSEIN

    diese Worte sind nix fuer den VerStand
    der begrenzt is
    und sich
    vor stellen musss um ver stehen zu koennen

    jedes einzelne wort wirkt in s ich

    ergo
    ein begrenzter mensch kann mit seinem begrenzten Verstand nur begrenzte Endlichkeit sehen
    und stoesst bei der Vorstellung an Ewich an seine unbewusste Todesangst
    dass der Verstand sterben koennte und mit ihm ich

    ich bin ewich
    LICH
    ENERGI
    ALL


    :love:
     
    Terrageist gefällt das.
  2. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.910
    @Desperado hat das schon ziemlich gut erklärt.

    Wenn du dir Sonne und Mond beispielsweise betrachtest, so sind sie gleich groß. Ihre kräftemäßige und auch symbolische Bedeutung für den Menschen daher auch.
    Da wir aber meinen, alles sei ganz anders, und Fotografien glauben mit Teleskopen, ist der Mond , der für weiblich steht, für Intuition, und ich nehme auch mal an,
    für Jenseitswelten usw.., im Verhältnis zur Sonne winzig klein, und die Sonne übermäßig groß, was auch (in meinen Augen) ein Hinweis auf unsere technisierte Welt ist,
    auf das "Patriarchat" könnte man sagen, eine Welt in der nur sichtbarer Erfolg zählt, höher weiter besser usw..
    Soll nur ein Beispiel sein.
    Ein anderes Beispiel: Uns wird jetzt erzählt, die Erde umkreist die Sonne. Wir erleben aber ansich von unserer Wahrnehmung her, dass die Sonne, ja sie umkreist die Erde nicht einmal, sondern sie geht morgens im Osten auf und abends im Westen unter.

    Ob die Dinge alle wirklich so sind, wie wir glauben, nur weil Teleskope oder auch Mikroskope es scheinbar so sehen, ist noch fraglich.
    Wie zum Beispiel auch die Vorstellung von allen möglichen Bakterien, und immer kleiner und noch kleiner usw..

    Sicher hat das seine Berechtigung in der wissenschaftlichen Welt, aber ich denke, Mensch sollte mehr seinen Sinnen und eigener Wahrnehmung vertrauen. :)
     
    Poseidom gefällt das.
  3. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    32.072
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Na ja, aber wir wissen doch, dass ein Teleskop das Bild vergrößert und brauchen uns nicht einzubilden, dass das Bild der Gegenstand selber ist, also dass der Mond wächst, wenn man ihn durch ein Teleskop betrachtet. ;)
    Und ich find 's auch gut, wenn wir dank dieser Techniken ein umfassenderes Verständnis unserer Welt bekommen - es muss ja nicht alles über die physischen Sinne laufen, wozu haben wir denn unseren Verstand bekommen?
    Die physischen Sinne liefern uns ja eh nur einen winzigen kleinen Ausschnitt der Welt...
    (Obwohl dieser in sich wiederum praktisch unendlich ist.)
     
    Terrageist gefällt das.
  4. Desperado

    Desperado Guest

    Je mehr der Mensch sich dem göttlichen Bewusstsein nähert, desto eher enden physische Vorstellungen und Realitäten von Raum und Zeit.
     
    plotinus, Poseidom und Terrageist gefällt das.
  5. Desperado

    Desperado Guest

    Würde man mit einem Raumschiff einfach geradeaus ins Weltall fliegen, wo käme man dann raus?
     
  6. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Werbung:
    Nirgends.
     
  7. plotinus

    plotinus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    2.290
    Dazu kann ich folgendes sagen,
    nach sieben Tagen kommst Du in die Sphäre der Engel.
    Das sind leicht bekleidete Damen von unbeschreiblichen Liebreiz.
    Ich konnte nicht weiter fliegen, sie haben mich nicht mehr weg gelassen.
    Durch einen etwas fiesen Trick gelang mir aber die Flucht und ich kehrte lieber
    zu unserer guten alten Mutter Erde zurück.
    Und nun rätsel ich unentwegt, wo wäre ich hingekommen, wenn ich weiter geflogen wäre.
     
  8. Poseidom

    Poseidom Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2019
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Augsburg Haunstetten
    ja es enden die Illusionen von Ziel Zahl Zeit ~ loesen sich auf im
    HIER
    LeibLICHSEIN​

    der/die/das A eng stliche
    braucht im Unwissen von Leben Natur All sein babyhaftes Klammern an Zeit Zahl Ziel
    und
    erzeugt damit begrenzten Raum im oberflachen Theorien wie "Wurmloch im All " "Zeitreisen" "Beleben der Zellen nach Ein/Erfrieren" obwohl jeder der Finger~/Zehenteile in der Kaelte verloren hat erfahren hat dass das nicht stimmt
    sodass
    ich nun mit Gewissheit behaupten wage Dass ALLE Theorien Hysterien/Hirngespinste sind die zur Beruhigung der Aengste dienen sollen koennen
    da die Aengste ins Unbewisste verdraengt von dort aus den Theoretiker steuern

    Eckart Tolle
    hat ja schon vorsichtig die richtige Richtung eingeschlagen ~ haengt jedoch noch an Zeit Zahl Ziel
    ihm fehlt
    seine fuehlende Erkenntnis des empfangend osmotich wirkenden All im RaumWellen=WellenRaumSEIN ~> also seine weibliche LeibWurzel unterhalb dem Kopf sein ganzer fuehlender Leib ~>
    SEINKRAFT die ihm langes aufrichtiges Sitzen im gesunden leibSEIN schenkt


    :love:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2020
  9. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Gewiefte Frage, im Weltall gibt es kein Geradeaus. :sneaky:
     
  10. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich finde es ja auch schon erstaunlich, dass das Universum schon seit 13 Mrd Jahren eine größere Ausdehnung hatte, als 13 Mrd Lichtjahren.
    Jetzt können wir nur 13 Mrd Lichtjahre in die Ferne blicken, da damals das Universum dort geendet hatte. Seitdem hat es sich aber weiter ausgebreitet! Immer weiter.

    Das soll heißen: wir haben keine Ahnung vom Universum...
    Wie weit es reicht? Was da seitdem alles vor sich gegangen ist?

    Wir können nur die Vergangenheit sehen.
    Und nur annähernd in unserer Umgebung.



    ...
    ...


    Aber andersrum: ich glaube eh nicht an UNSER Universum.
    Ich glaube eher an höhere Dimensionen.
    Das Universum DORT ist viel interessanter...
     
    upgrade gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden