Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hochwasser 2021 in NRW etc (geteilt aus mehreren Threads)

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von east of the sun, 16. Juli 2021.

  1. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.001
    Werbung:
    ich habe der Nichtanpassung kritisiert.
    die Staumauern sind auf das bisherige ausgerichtet, obwohl alle wissen das Wassermassen und Regen vermehrt auftreten wird auch in Mengen mehr wird.
    das ist nichts Neues.
    Und doch werden die Staumauern nicht angepasst, sondern bisher ist ja alles noch beim Alten gewesen.
    Sie sind eben nicht auf den Neuesten Stand des Wetters, was sich jetzt aufbaut und es wird nicht der letzte Regenfall in der Art gewesen sein.


    Genau wie mit den sirenen, selbst wenn sie nur 1x pro 100jahr gebraucht werden, dann helfen sie eben genau dies eine Mal.
    Und ich will nicht unterschreiben das es in D in diesem Jahrhundert nicht doch mal Angriffe von der luft geben wird,
    zur Zeit schwielt alles an, egal was es ist,
    Genau wie es keine Schutzbunker mehr gibt, öffentlich meine ich, wir sind hier ja so sicher.
    ich sage Nein D ist schon seit mehreren jahren so sicher vor derartigen Dingen nicht.
     
    Hatari gefällt das.
  2. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    25.206
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Ach, komm wer dramatisiert denn hier?`

    Ja, schlimm genug ist dies alles.

    Schlimm genug, dass manuell abgepumpt wird. Die Menschen die nun unten am Damm sind und dies tun sind hochgefährdet, denn bis der Damm halbleer ist dauert es.

    Sollte er brechen dann sind die z. B. alle tot und noch mehr die dann in den umliegenden Orten bereits schwer betroffen sind.

    Damit ist für mich die Diskussion zu Ende.
     
  3. Nifrediel

    Nifrediel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    5.826
    Das ist kein Hollywood....
     
    Heather gefällt das.
  4. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    25.206
    Ort:
    in den weiten des Universums
    GERAHMT.(y)
     
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.001
    die Geschehnisse sind schlimm,
    das Drama ist aber das viele Menschngemachte Dinge wie Staudämme, brgradigte flüsse, ackerbau und Abholzungen, Häuserbau und vieles mehr , aber auch die letzten Trockenjahre mit verantwortlich sind.
     
    Laguz, Heather und Hatari gefällt das.
  6. SYS41952

    SYS41952 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2018
    Beiträge:
    6.782
    Ort:
    Hollow Earth
    Werbung:
    Weil das faktisch egal ist. Die Menge die gestauten Wasser, Gewicht und Druck sind abhängig von der Höhe der Staumauer und der geografischen Lage. Das Wasser kann jetzt nicht höher steigen, wie vor 31 Jahren. Allerdings wird im Normalfall vor dem Überlaufen, geregelt Wasser abgelassen. Was hier scheinbar wegen des Schuttes, Müll und Dreck nicht mehr möglich war.

    Und nein, man muss sich beim Staudammbauen nicht auf mitgeschwemmte Autos, Kirchen, halbe Häuser , Kühe und Wälder vorbereiten.
     
    Fiona, Nifrediel und Heather gefällt das.
  7. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    6.654
    Nicht mal jetzt ist Ruhe vor der Beklopptensekte. :wut2:

    https://twitter.com/ResiLucetti/status/1416520920160686081



    Opera Momentaufnahme_2021-07-18_135914_twitter.com.png

    Opera Momentaufnahme_2021-07-18_140150_twitter.com.png

    Quelle

    Opera Momentaufnahme_2021-07-18_140029_twitter.com.png

    Quelle

    Und natürlich sind auch wieder Bescheuerte bei dem Trupp dabei, die mit nem Handy durch die Gegend latschen und alles filmen. Hoffentlich kassieren sie diese Spinner ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2021
    Laguz und Nifrediel gefällt das.
  8. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    6.654
    Isisi 2.0 und SYS41952 gefällt das.
  9. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    19.294
    Gar nichts. außer das übliche Blabla, wie furchtbar der Klimawandel doch ist, und dass man in Zukunft doch darauf achten sollte, dass x, y und z. Solch ein unverbindliches Geschwafel kostet ja nix. :rolleyes:
     
    Luca.S und Hatari gefällt das.
  10. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    19.294
    Werbung:
    Es ist nicht das erste Mal, dass die Steinbachtalsperre in den Focus der Kritik gerät. Im Gegentum, es handelt sich um eine lange Geschichte des politischen Versagens. Wenn ihr mal bitte schauen mögt: :rolleyes:
    --------
    „Damals war der Staudamm, der im Jahre 1934 gebaut wurde, instabil und ließ Sickerwasser durch, er hätte brechen können“, berichtet der Heimerzheimer Georg Schmidberger. Die Talsperre war damals so voll, dass sie bereits überlief. Dieses Szenario galt auch für das zweite große Hochwasser am 30./31. Mai 1984. Damals stieg der Pegel in einer Stunde um fast einen Meter. Und der Bach trat über die Ufer.
    Erst 1986 war herausgekommen, dass der Talsperrendamm marode gewesen ist, was ja bereits seit den 60er Jahren bekannt war. „Ein Bruch des Dammes hätte damals zur Katastrophe führen können, wie sie sich 1985 im Südtiroler Stavatal mit 268 Opfern ereignet hat. Das Eingeständis, den Auftrag zum Öffnen des Grundventils erteilt zu haben, hätte ein juristisches Verfahren um Schadensersatz nach sich gezogen“, berichtete Schmidberger.
    Seiner Interessensgemeinschaft sei es nicht gelungen, einen gerichtsfesten Beweis für das Öffnen des Grundventils durch den Talsperrenwärter zu erbringen. Im Jahre 2001 bestätigte allerdings Franz-Josef Hambach, der Heimerzheimer Bürgermeister in den 60ern, „die Schleuse ist 1961 sehr wohl geöffnet worden“. Die Anwohner der Bachstraße mussten damals ihre Häuser verlassen, nachdem sie ihre Möbel in die höheren Etagen gerettet hatte.

    https://ga.de/region/voreifel-und-v...e-sommerfluten-aus-der-talsperre_aid-61395687
     
    Hatari und Laguz gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden