Hat die Politik die Macht alle Weltreligionen zu verbieten?

Häschen

Mitglied
Registriert
18. Mai 2014
Beiträge
501
PsiSnake:Ich würde die Macht der Religionen ja eher eingrenzen, was zum Beispiel den Religionsunterricht in der Schule betrifft. Der Staat sollte absolut neutral sein.

Das ist Unsinn - ebenso wie die Trennung von Kirche und Staat.
Unsere Staatsgesetze stammen von altem Wissen ab, darunter auch das AT, das heute falsch verstanden wird, weil es in einer andere Sprache hat.

Man sollte lieber mit den verkehrten Vorstellungen aufräumen, der Angst um Harmagdon - die Möglichkeit des Verstehens gegenübersetzen und sehen was kommt beim vorsichtigen Auspacken: har magdon, ein Berg von Kostbarem.

Die Säkularisierung war eine Reaktion auf das sinnlose Gezeter um die Spaltung der Religion und kam nach den Ereignissen wie der Dreißigjährige Krieg. Nie wurden bisher die Zerwürfnisse aufgearbeitet und ihre Gründe. Das ist noch eine schwärende Wunde. Wo hilft da verstecken.
 
Werbung:

Garfield

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22. Dezember 2007
Beiträge
11.856
Glaubt ihr ,dass die Politik,Nato,Uno,Amerika die macht hätten,die Religionen weltweit zu verbieten?


Nein, Dummheit, engstirnige Überheblichkeit und Aberglaube lässt sich nicht verbieten.

Ausserdem kenne ich genug Atheisten die sich erheblich ethischer, humaner und sozialer verhalten wie viele sogenannte Religiöse, die letztlich auch nur dumm-bigottsiche Tyrannen sind.

Ich halte eine atheistische Gesellschaft für erheblich harmloser als eine Diktatur der Religion im Stil der mittelalterlichen katholischen Kirche, den Zeugen Jehovas oder auch fanatischerer Moslems oder Hindus.

Von daher, nö, mir macht der Atheismus absolut keine Sorgen. Weil ein aufgeklärter Atheist wird es akzeptieren daß jemand anderes -privat, ohne anderen damit auf den Keks zu gehen- eben andere Ansichten hat, Ein fanatischer Moslem, Zeuge, evangelikaler Christ, Hindu etc wird die anderen Ansichten anderer Menschen nicht akzeptieren und stets als minderwertig betrachten.

Spirituelle Glaubensvorstellungen, und zwar jede, die sich eine Person nach frei eigenen Vorlieben aussuchen darf sollte zu 100% Privatsache sein und bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GrauerWolf

Guest
Häschen;4677591 schrieb:
Unsere Staatsgesetze stammen von altem Wissen ab, darunter auch das AT, das heute falsch verstanden wird, weil es in einer andere Sprache hat.
Welches "alte Wissen" bezogen auf's AT? Von irgend welchen Hirtenvölkern im Zweistromland? Mit Inzest, Mord und Totschlag als Vorbild? Wenn Du auf altes Wissen ansprichst, hätte man vielleicht besser Anleihen bei den Germanen oder Nordmännern genommen, deren Þing erheblich demokratischer war und imho als eine Art Frühform eines Parlamentes betrachtet werden kann.

PsiSnake schrieb:
Ich würde die Macht der Religionen ja eher eingrenzen, was zum Beispiel den Religionsunterricht in der Schule betrifft.
Ein guter Standpunkt! :thumbup:
Für eine Religion entscheidet man sich, wenn man eigenständig denken kann und die entsprechende geistige Reife hat. Ein Aufoktroyieren per Schule inkl. Bibel-Gehirnwäsche (hierzulande) ist ein Unding. Ich habe Jahre über einige Umwege gebraucht, um diesen Kram (inkl. des Gefasels von "armen Heidenkindern", die unbedingt getauft werden müssen und wofür wir unser Taschengeld zu spenden hatten) loszuwerden und zu einer Spiritualität zu finden, die zu meiner Persönlichkeit und Mentalität paßt.

Religion sollte m.E. Privatsache sein, was einige Probleme lösen würde, aber sie ist natürlich ein hervorragendes Instrument zur Kontrolle der Massen, das die Mächtigen mit Sicherheit nicht aus der Hand geben, weshalb das
Garfield schrieb:
Spirituelle Glaubensvorstellungen, und zwar jede, die sich eine Person nach frei eigenen Vorlieben aussuchen darf sollte zu 100% Privatsache sein und bleiben.
zwar wünschenswert wäre, aber illusorisch ist, denn hier entfällt die Kontroll- und Steuermöglichkeit via Kanzel in der Kirche.

LG
Grauer Wolf
 

Häschen

Mitglied
Registriert
18. Mai 2014
Beiträge
501
Grauer Wolf: Welches "alte Wissen" bezogen auf's AT? Von irgend welchen Hirtenvölkern im Zweistromland? Mit Inzest, Mord und Totschlag als Vorbild? Wenn Du auf altes Wissen ansprichst, hätte man vielleicht besser Anleihen bei den Germanen oder Nordmännern genommen, deren Þing erheblich demokratischer war und imho als eine Art Frühform eines Parlamentes betrachtet werden kann.

Im Alten Testament stehen nicht nur Lehren von einem kleinen Land.
Die Wirkungsgeschichte geht von Russland, Türkei, Syrien, Persien, Ägypten, Griechenland und auch mit angrenzenden Ländern. Nur die übersetzte Bibel macht den Eindruck, da waren einmal ein paar Hirten mit ihren Herden. Mit dem *Auslegungstext entwickeln sich - zusammen mit den historischen Hintergründen - die Weltreiche die es gab und deren Gesetzeswesen.

Auch die Germanen schöpften aus dem gleichen alten Wissen. Durch die verschlafene Sichtweise auf die Bibel konnte die früher bestehende Einheit nicht erkannt werden. Als das Christentum (nach der Völkerwanderung) missioniert wurde, wurde es verändert. Bei den Zwangstaufen kamen wohl auch wenig Lehren zustande. Man kannte das AT kaum. Es wurde sehr vernachlässigt.

Du solltest mal bei den Texten des AT wirklich nachgraben. Die führten z.B. einen "Krieg" gegen die Midianiter. In Hebräisch denkt einer bei "din", was sich ableiten lässt, eher an Logik. Mi din, wie wäre es denn recht? Da gab es immer schon Probleme. Sie steigerten sich sogar zu dem hirnrissigen Befehl: Alle Männer umbringen! Anders gesagt - Erinnerung kappen (damit die Vorurteile fallen).
 

Shimon1938

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2006
Beiträge
21.894
Ort
Witzenhausen/Hessen in BRD
ich hab vor jahren mit den zeugen jehovas die Bibel studiert. Nach ihren Glaubensansichten wird Gott , den Politikern ins Herz geben, die Religionen zu verbieten.
Das wäre der Anfang von Harmageddon.

Glaubt ihr ,dass die Politik,Nato,Uno,Amerika die macht hätten,die Religionen weltweit zu verbieten?



NEIN - und das ist auch gut so!


shimon
 
Werbung:
T

Titijana

Guest
wenn einer die Macht hat dann Gott, er gibt es ihnen (ich weiss nicht genau ob 7. oder 8. König soll dem Weltreich entsprechen) in das Herz und sie werden es dann ausführen, unvermittelt, in einer Meinung ohne zu wissen, dass es vorherbestimmt ist, so heisst es in er Offenbarung in der Auslegung. Vorstellbar ist das schon und in Ansätzen zu merken. wenn man sich reinversteift und es so sehen möchte. Warten wir es ab. Ein weltweites Religionsverbot gab es noch nie. Aber was es schon gab ist eine reine Menschenregierung. Komm lasst uns einen Turm bauen bis in den Himmel, alles was wir wollen können wir erreichen und so werden wir Gott nahe sein und keine Idee wird für uns unerreichbar sein. Das ist das man doch bemerkt in der jetzigen Zeit, sie meinen keinen Gott mehr zu brauchen und alles ohne Gott erreichen zu können, egal was für eine Idee sie haben. Dann erfolgte eine Sprachenverwirrung und ein Mischen der Völker u. heute erfolgt ein sog. Entwirren der Völker mit dem Ziel eine Sprache wieder zu sprechen (die gibt es auch schon eine Weltsprache Englisch) Also schätze ich schon mal wir leben in der Zeit irgendwo am Ende, aber das heisst noch lange nicht das Z.J ein auserwähltes Volk sind. Der Satan kennt das auch und gibt das Wissen weiter. Ganz zum Schluss erst wird Jesus seine Auserwählten von einem Ende der Erde zum anderen Ende einsammeln, und dann wird es sich Versammeln nicht vorher, nachdem er wiedergekommen, nach dem Sichtbarwerden und Bemerken seiner Gegenwart, ist also kurze Zeit vor dem Endkampf. Vorher scheint es kein Volk zu geben. Nur den Menschen der Gesetzlosigkeit und dumm ist der nicht. Er hat Macht und führt irre.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben