Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Guten Rutsch

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von General Motors, 3. November 2002.

  1. Werbung:
    Innerhalb des Verstandes kannst du ein absurdes Leben - mit Unwissbarkeiten bestückt, die also weitgehend Ignoration finden müssen - nur pervertiert leben.
    Jeder Verstandsmensch ist pervers. Fühlt pervers. Es ist nicht anders möglich.
    Wenn ich Lebens-teile negiere, muss ich mich kontrollieren, unterdrücken;
    was ich hier unterdrücke, kommt dort* (mutiert, formverändert) hoch.






    * Und bedenke auch: mit DEM MUTIERTEN kannst du ewig kämpfen. D o r t kannst du deine Probleme nicht mehr lösen.
     
  2. Wenn Threads, hier, mit dem Verstand geführt werden, müssen sie pervertiert/hässlich sein.

    Und das sind sie auch.




    Walter, Sie könnten diesen Tread, hier, an dieser Stelle symbolisch SCHLIESSEN.
     
  3. Luna

    Luna Guest

    Wenn ich meinen Verstand unterdruecke, ignoriere ich dann nicht auch ein Lebensteil von mir?

    Warum bist Du hier?
     
  4. Der Verstand ist nicht lebendig.
     
  5. frido

    frido Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2002
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Steiermark
    Grüsse an Alle

    Ich verstehe einfach nicht, warum das Leben hier einfach als schlecht und nichtswürdig dargestellt wird. Ich lebe einfach gerne, und wenn es auch nicht immer leicht ist, sehe ich doch auch die Freuden, die es mir bietet. Ich sehe es als mein einziges persönliches Leben, daß ich im hier und jetzt persönlich gestalte. Auch wenn ich dabei nicht der Geschickteste bin, so ist des trotzdem Das Leben, das Ich gestalte und Ich persönlich erlebe. Auch wenn ich an Reinkarnation glaube, so bin ich dann doch nicht mehr derselbe wie jetzt. Und das sogenannte Leid und Schmerz halten sich sicher mit den Freuden die Waage. Selbst in meinen dunkelsten Lebenszeiten waren die wirklich leidvollen Zeiten relativ kurz. Und es waren auch immer freudige Momente dabei.
    Für mich ist das Leben einfach der Boden, aus dem ich wachse und mich entwickle, bis ich zur vollen Blüte gelange. Es ist mir bewußt, daß eine Rose nur aus einer Rose entstehen kann, ein Veilchen nur aus einem Veilchen. Aber so wie jede Rose unter den Rosen einzigartig ist, so bin und werde Ich einzigartig sein unter einzigartigen Inividuen, die wir alle sind.
    Daher macht mir bitte das Leben nicht schlecht, es ist das größte Geschenk, das ihr von Gott erhalten habt und eure einzige Möglichkeit, im hier und jetzt zu handeln, zu erleben und zu gestalten. In diesem Sinne grüßt herzlich Frido
     
  6. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    @ Frido

    Das Leben ist in der Tat etwas sehr Wertvolles und schön daß Du auch darauf aufmerksam machst, daß der Friede und die Freude im Herzen aller Dinge wohnen - auch in den dunklen Momenten.:)

    Liebe Grüße
    Isis
     
  7. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @General Motors

    Wofür interessierst Du Dich um Moment am meisten?

    Wichtigste Interessen, die wir in einem bestimmten Moment haben, sagen etwas über dich aus. Interessen sind Lebensthemen, die uns in einem bestimmten Moment – oder auch schon länger – beschäftigen. Es geht dabei unsere echten, vielleicht auch verschwiegenen Interessen. Verschwiegen, weil sie möglicherweise einen Bereich in unserem Leben markieren, der für uns sehr wertvoll ist. Die Frage nach den bedeutendsten Interessen, da, woran wir wirklich unser Herzblut hängen, da kann der Verstand ein „Dazwischensein“ sein, eine intensive Anteilnahme, an etwas , das einem aus der Welt entgegenkommt. Durch das interessiert sein, wird die Innenwelt belebt, welche wiederum das Interesse belebt, ein Wirkkreis, der uns zum wahren Verstehen führen kann. Das Interesse kann uns zu gehobeneren Emotionen führen, wo daraus auch Leidenschaft und sogar Liebe entstehen kann. Oder etwa nicht? Liebe interessiert sich für den Anderen.

    Es geht natürlich nicht darum zu verdrängen, dadurch würde so manch einer unsicher und an sich selber zweifeln, gleichzeitig aber ein Bedürfnis nach liebevoller Zuwendung haben, sich aber nicht sicher sein, einer solchen auch würdig zu sein. Oder man fürchtet sich vor Enttäuschung und Abweisung oder vor zu großer Intensität, obwohl der Wunsch danach besteht. Und ich frage mich die ganze Zeit, wie sieht das denn bei Dir aus? Schließlich bist Du ja auch hier in diesem Forum.

    Und Du? Ich interessiere mich für Dich. :)

    Liebe Grüsse
    Isis
     
  8. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Ich finde, dass Du mit deinem Beitrag eines gezeigt hast, und das ist deine weltliche Empfindung, die Du sehr trefflich über jeden von uns zur Schau stellst. Das zeigt aber auch, dass Du doch mit jedem mitfühlst, was einem Gemeinschaftswesen entspricht. Was Du wohl noch nicht vermagst, ist, den Zusammenhang höherer Standorte und Erkenntnisse zwischen Menschen herzustellen, demzufolge Dir nicht recht klarwerden kann, warum ich so Traurig wirke, denn in einem höheren Sinne bin ich das keineswegs. Isis
    Beitrag finde ich dabei sehr treffend, und der hat eher mit einer höheren Anschauung zu tun, die keineswegs darauf abzielt, besserwisserisch zu sein, aber von jenen so aufgefasst werden kann, die sich nicht in ihren Standort stellen können, was zugegebenermassen nicht so leicht ist. Hier ist auch das Problem der Kommunikation zu sehen, dass jeder Mensch selbst, entsprechend seiner Stimmung aus ganz unterschiedlichen Standorten spricht, von denen die wichtigsten, (der Sinnliche, der Übersinnliche und der ursprüngliche Standort ) immer für sich betrachtet werden müssen, um eine Gemeinsamkeit herzustellen. Das gelingt nicht, wenn ich aus einem Standort heraus spreche, und ein anderer sich nicht die Mühe macht, sich in diesen hineinzustellen. Das haben ja einige hier bereits angeschnitten.

    Herzliche Grüsse von Alwin
     
  9. General Motors, solltest Du nicht zu Isis etwas sagen?
     
  10. Werbung:
    Geehrte Isis,


    Technisch sollten wir jeden Tag schlechter werden.

    Beeindrucken und Dinge erreichen, die hinter den Dingen stehen, ist eine Strategie.

    Ich spreche nicht, um ein Ziel zu erreichen. Darum geht es mir nicht.

    Kabir sagt: Mein Reden ist in Wirklichkeit eine meiner Meditationstechniken. So ist Reden noch nie eingesetzt worden.
    Ich spreche nicht, um euch eine Botschaft zu vermitteln, sondern um euren Verstand außer Funktion zu setzen. Ich spreche ohne Vorbereitung. Ich weiß selbst nicht, was als nächstes Wort kommt. Deshalb kann ich nie Fehler machen. Man macht nur Fehler, wenn man vorbereitet ist.

    Genau so ist es mit dem Vertrauen. Wenn du dich darauf vorbereitest, und nur unter gewissen Bedingungen vertraust, ist es kein Vertrauen.

    Kabir sagt weiter: Ich kümmere mich nicht darum, ob ich konsequent bin, weil das nicht meine Absicht ist.


    Die Ägypter waren dieser Weisheit längst enthoben. Sie waren nicht mehr frei.
    Frei, zu denken, was der gegenwärtige Moment flüsternd sagt.
    ZUVOR hatte ein Vertrauensbruch stattgefunden - und darauf lag alle Konzentration.

    Beziehung basiert auf Vertrauensbrüchen - und auf Vorsichtigkeit aufgrund derselben; und auf
    Strategie, Isis.

    Eines der bekanntesten Bücher von Dale Carnegie handelt davon. Andere zu beeinflussen. Es ist nach der Bibel das am häufigsten verkaufte Buch. Carnegie hat in Amerika Kurse geleitet, um Missionare und Professoren als Redner auszubilden.
    Das Prinzip war und ist immer das gleiche: Stelle dem Gegenüber eine Frage die in sein Herz führt, dann treffe ihn dort.

    Die meisten Menschen auf der Welt glauben, es sei nicht möglich, dass der Geist still sein kann.
    Ich kann Dich nicht zwingen hinzuschauen; aber ich kann Dir ein Hilfsmittel geben.

    George Bernard Shaw wurde einmal gefragt: "Kann ein Mensch im Leben einfach faul sein? Enfach die Hände in die Hosentaschen stecken und genießen? George Bernard Shaw sagte: "Ja. Aber die Hosentaschen sollten die eines anderen sein."

    Ein Mensch sollte die Hände nicht ausschließlich in den Taschen anderer haben. Luquonda, Luna, Elise, joscha, frido, Kvatar ... ganz Saarlouis?

    Auf dieser Welt sehen die Leute, die für Sünder gehalten werden, glücklicher aus, als die sogenannten Heiligen. Die Heiligen sehen furchtbar unglücklich aus.

    Wenn der Bogen immer gespannt ist, verliert er seine Kraft.

    Und: kaum jemand wird Dich verstehen; noch weniger als Du mich.

    Was ist mit den wenigen die Dich verstehen? Zuviel Risiko?

    Du hast Dich in diesem Thread mehr geöffnet.

    Wenn ihr dem Meer zuhört, dem Donner der Gewitterwolken oder dem Rauschen des Regens, lasst ihr euer Ego beiseite. Ihr braucht es nicht. Wenn du verletzlich und offen für das Leben bist, für die Existenz als solche, wirst du diese Momente ständig erleben.




    Ein weiterer Rückzug ist nicht angebracht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden