Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ein Land versinkt im Leid und keiner hilft ...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Aquarius777, 17. August 2010.

  1. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    ich denke mal, dass man nur helfen kann, wenn man es auch kann. Soll heissen: wenn es einem selbst nicht so gut geht, kann man nicht für alle Menschen, die eine Katastrophe erlebt haben, spenden. Das geht nicht - irgendwann ist das Konto leer...vor allem, wenn ich an die Dumping-Löhne in Deutschland denke....
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Keine Ahnung, wie reich die Industrieländer sind. Ich weiss nur, dass immer mehr Familien in diesen Ländern sparen müssen und sich nicht den von Dir weiter oben beschriebenen Luxus leisten können. Da reicht es dann gerade für Miete, Essen und die nötigste Kleidung, wenn es denn überhaupt noch für die Kleidung reicht....
     
  3. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Klar, sehe ich genauso. Niemand verlangt, dass man sich, nur um spenden zu können, in Schulden stürzt. ;) Mit etwas gutem Willen und ein bisschen Aufmerksamkeit wäre es trotzdem möglich, das eine oder andere Sachgut (Kleidung, Decken, etc.pp., was auch immer) zum Roten Kreuz bringen zu können. Aber von den "ganz Armen" rede ich gar nicht. Weil tatsächlich meckern (z.B. mit solchen Fragen wie "warum wohl?") tun überwiegend überwiegend solche Menschen, die nicht wirklich am Hungertuch nagen.

    @Silvermedi:

    Wenn du schon rot wirst beim reden, :D dann tust du mir leid, aber da hab ich echt keinen Bock drauf. Wenn du nicht weisst, was Futterneid ist - Google kann helfen.

    Und nochmal... auch auf die Gefahr hin, dass du (und andere) über mich herfällst.... Die Industriestaaten werden an ihrem REICHTUM ersticken. Offenbar sind die Menschen diesen überdimensionalen Reichtum schon so sehr gewöhnt, dass es eine "Katastrophe" ist, mal nicht auf Urlaub fahren zu können (Beispiel). Wie viele Autos gibts in den Familien? Wie viele Fernseher, PC's, etc.?

    Ein bisschen Bescheidenheit würde so manchem Bürger gut tun.

    lichtbrücke
     
  4. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Sparen müssen und im übrigen in ein funktionieres Sozialsystem eingebettet zu sein, welches i.d.R. jeden Menschen auffängt (mit Ausnahmen) und ums nackte Überleben zu kämpfen, ohne Dach über dem Kopf, ohne Essen, dafür aber von Krankheit, Seuche & Co. bedroht zu sein, mit völlig unzureichender ärztlicher und medikamentöser Hilfe.... da ist wohl ein himmelweiter Unterschied.

    lichtbrücke
     
  5. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
     
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    das bestreite ich auch gar nicht. Aber, wenn das Geld hier bei uns hinten und vorne nicht reicht, kann man schlecht welches an andere Menschen geben.
     
  7. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.013

    Ja da hast du recht! Futterneid kenne ich nicht
    Aber du attestierst mir hier Futterneid auf eine Bevolkerung die ja kein Futter hat...

    Wie viele Fernseher, PCS und Autos darf es denn dann deiner meinung nach geben, wieviel dürfen pro kopf gekauft werden! und wie oft genehmigst du ihnen den urlaub, den sie sich ja mit ihrer ARBEIT verdient haben???
    findest du nicht dann auch dass die Beihilfeempfänger noch sparen könnten beim PC-dürfen die dann überhaupt einen haben oder einen fernseher? die könnten doch auch noch spenden und ausserdem vergisst du bei deinem spendenaufruf auch noch die leute die in zu grossen wohnungen wohnen, die könnten ruhig WGs gründen um geld zu sparen für spenden und ins ausland schicken damit sie nicht an ihrem reichtum ersticken...
     
  8. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    82.901
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Ich glaube, es liegt auch daran, dass es dieses Jahr schon viele Katastrophen gab, wo Leute gespendet haben und sie nicht wieder spenden wollen...
     
  9. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.013
    Es gibt viele Gründe und es gibt gute Gründe und jeder hat dafür seine eigenen Gründe und es gibt menschen die haben kein Geld und wollen spenden und es gibt menschen die haben das geld und wollen nicht spenden und es gibt menschen die spenden........ und all das muss man akzeptieren
    und deswegen liebe lichtbrücke muss man nicht hier in die vollen gehen und eine ganze gesellschaft anprangern zu deren vertreter du mich immer machen möchtest!!
     
  10. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Werbung:
    ich denke, die Voraussetzung dafür ist erst einmal die Erkenntnis, dass man selbst viel mehr hat, als zum Leben erforderlich ist. Spenden kann ohnehin nur, wer noch Luft dafür hat. Meine Erfahrung ist schon lange, dass eine alte Frau von ihrer kargen Rente lieber etwas abgibt, als der erfolgreiche Versicherungsvertreter. Bei den Spendensammelshows lese ich gerne mal die Namen der durchlaufenden Spender. Dabei sind dann manchmal Kinder, die 5€ von ihrem Taschengeld abgeben, was ich toll finde. Weniger prickelnd finde ich dann die 100€ von der Allianz-Agentur Hintertupfing. Aber auch das ist besser als gar nichts.

    Vor ein paar Tagen sah ich einen Bericht, der einen pensionierten Unfallchirurgen vor Ort zeigte, der sich der Verletzten annimmt. Dieser Professor kann dort sicher wirklich helfen. Weniger toll fand ich den riesesigen Aufdruck auf seiner Weste: "gesponsort by Sparkasse Kulmbach".

    lg esoterix
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden