Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die "Unendlichkeit" des Alls

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Quargelbrot, 5. Juli 2006.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.015
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Genau darum halte ich Raumreisen für eher unwahrscheinlich, sondern vermute stattdessen die Ausbreitung oder zumindest die Kommunikation von Zivilisationen über andere Dimensionen. Dimensionen, in denen Zeit anderes funktioniert als hier. Finden wir die, finden wir auch die Anderen ;)

    Wie gesagt, das sind nur Mutmassungen und Ideen.
     
  2. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Im Grunde ist das alles zu groß fürs menschliche Vorstellungsvermögen.
    Und trotzdem ist hier (warum eigentlich) kaum Interpretation für esoterische Menschen vorhanden.
    Komisch eigentlich...
     
  3. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    85.148
    Ort:
    Berlin - (manchmal)Wien(Stadt der Prellung)
    Auf der anderen Seite muss es in diesen Universum keine anderen geben. Laut Stringtheorie ist dieses Universum nur eine Brane und es gibt mehrere solcher Branen, mittlerweile geht man davon aus, das der Urknall nichts anderes war, als das 2 Branen aneinandergeklatscht sind.
     
  4. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179
    Findest Du?
    Der Glaube an Gott schliesst für mich nicht die Wissenschaft aus...und umgekehrt genauso...aber davon willst Du ja nix hören...:zauberer1

    LG,Yamina:)
     
  5. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    24.750
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Stimmt. Die Naturwissenschaft kann Gott nicht widerlegen, und ich glaube, sie wird es auch nie können (da ich selber an Gott glaube).

    Das bleibt jedem selbst überlassen, woran er/sie glaubt. Mit dem Satz "Ich glaube nur, was ich sehen und beweisen kann", können sehr viele Menschen gut leben. Ich gehöre zwar nicht dazu, aber es ist ein vertretbarer Ansatz.

    Viele Grüße
    Joey
     
  6. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179
    Werbung:
    Hallo Joey
    Natürlich bleibt es jedem selber überlassen...hab auch nie hier im Forum irgendwo jemanden deshalb kritisiert...im Gegenteil: Ich akzeptiere es...kannst die Beiträge von mir jederzeit nachlesen...

    LG,Yamina:)
     
  7. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Das ist mir egal, woran jeder glaubt. Ganz ehrlich.

    Doch nicht jeder denkt wie Du.
    Siehe die "Theorie des intelligenten Designs" in den USA, Fakten werden einfach aus Machtgründen dementiert.
    Lehrer werden unter Druck gesetzt etc.

    Hierzulande in Europa ist eine ähnliche Tendenz schon im Wachsen.
    DAGEGEN hab ich sehr wohl etwas.

    Dazu war ich immer der Mensch, der etwas akzeptierte, was BEWIESEN war.
    Eine höhere Existenz konnte in tausenden Jahren nicht bewiesen werden.
    Das zählt für mich.
     
  8. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179
    Hallo Quargelbrot

    Ist Dir eigentlich bekannt,das sogar von den höchst angesehenen Physikern eine höhere Existens nicht ausgeschlossen wird..?
    Weil man eben bis zum ,,Urknall" alles nachvollziehen kann...aber was davor war ,wie groß das Weltall,ob es evtl. noch anderswo Existens gibt ist usw.wurde bisher nicht nachgewiesen...
    Viele Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen das es doch etwas wie Gott geben muss...nenn mir mal einen Grund,warum auch nicht?
    Das eine schließt das andere nicht aus...aber Du versuchst erst gar nicht darüber nachzudenken...Du sagst: Entweder Wissenschaft oder Glauben..

    Aber egal..wir diskutieren nur..:)

    viele Grüße,Yamina:)
     
  9. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    24.750
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Da brauche ich nicht nachsehen; das glaube ich Dir. Du brauchst Dich von mir auch nicht angegriffen fühlen, da ich ja der gleichen Meinung bin, wie Du :)

    Viele Grüße
    Joey
     
  10. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Werbung:
    Nicht ganz.

    Ich sage: Ich glaube das, was bewiesen wurde.
    Wenn viele Wissenschaftler an eine höhere Existenz glauben, soll es mir recht sein.
    Nur sollte dieser Glaube nicht mit wirklich seriöser Wissenschaft verwechselt werden.
    Nicht vom Forscher, und nicht vom Lernenden.

    Gerade in Kosmos gibt es noch viele Rätsel.
    An diese aber mit dem Vorwand eines höheren Wesens ranzugehen ist mM nach unseriös.

    Wenn mir irgendwann jemand wirklich die Existenz eines höheren Wesens, egal ob der christliche Gott oder ein grünes Männchen mit unglaublicher Macht, beweisen kann, dann werde ich das hinnehmen.
    Doch konnte noch niemand eine Existenz beweisen.

    Mit allen Mitteln haben auch schon Jahrtausende lang viele Gelehrte versucht, ein höheres Wesen (unabhängig vom Glauben) in irgendeiner Weise nachzuweisen.
    Keinem ist es aber gelungen.
    DAS nehm ich als Indiz. Aber für mich.

    Wir alle leben aber nach den Naturgesetzen der Physik oder Chemie.
    Die sind unzerüttbar.
    Warum allerdings viele diese absprechen, oder bewiesene Fakten abstreiten, weil sie ihr Bild vom Glauben untergraben, ist mir ein Rätsel.

    Es wird eine NICHT-Existenz nie bewiesen werden.
    Wie soll das gehen?

    Doch obliegt es den daran Glaubenden, das Gegenteil zu beweisen.
    Sofern sie anderen ihren Glauben beibringen wollen.

    That's it. ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden