Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Umgang mit Gruppierungen wie Scientology, Mun, Zeugen Jehova etc.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von matrix84, 23. Dezember 2005.

?

Wie sollte mit Mitgliedern nicht anerkannter Glaubensgemeinschaften umgegangen werden

Diese Umfrage wurde geschlossen: 6. Januar 2006
  1. Staat soll sie überwachen und für bestimmte Jobs "sperren"

    6 Stimme(n)
    22,2%
  2. Nur die Glaubensgemeinschaft aber nicht die Mitglieder sollten überwacht werden

    8 Stimme(n)
    29,6%
  3. Auf Grund seines Glaubens sollte niemand diskriminiert werden

    13 Stimme(n)
    48,1%
  1. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Werbung:

    Ich glaube an Reinkarnation, wobei ich das nicht zwingend als Wiederspruch zur Kirche sehe.
    Vor mehreren tausend Jahren war die Theorie der Wiedergeburt auch in der Kirche vertreten, später aber verworfen. Frag mich jetzt nicht warum, kann ich dir so nicht sagen. Hast mich aber auf ein Thema gebracht :) ich werde mal nachschlagen....


    @Galahad
    Warum sie zu zweit kommen ?
    Wenn einer nicht mehr weiter weiss beim Reden, springt der andere ein. Ausserdem wirken sie zu zweit überzeugender. Und wenn sie keinen finden, den sie überzeugen können, oder keiner mit ihnen reden will, dann überzeugen sie sich eben gegenseitig, da wird der Tag nicht so lang. :weihna1
    Oder:
    Wenn einer eine auf die Fre... kriegt, kann der andere ihm wieder auf die Beine helfen :weihna1

    LG
    :)
     
  2. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien
    @ Astralengel

    Zu SO: Diese Frau ist Auditor, also in einer recht hohen Position. Allerdings muss sie noch ziemlich viele Kurse besuchen, bis sie ein "clear" ist.

    Ich glaube, dass sie sich einfach sehr gut durchsetzen kann und sich nichts gefallen lässt. Solche Leute fühlen sich, könnte ich mir vorstellen noch eher wohl in so einer Organisation.
    Ich glaube die merken, dass sie sich nicht schikanieren lässt, so wie leider viele andere Mitglieder die nur beitreten, weil sie massive Probleme haben, einsam sind, Ängste haben etc. Die werden dann eher ausgenutzt und schlecht behandelt. Ich glaube, es hat schon etwas mit dem Auftreten eines Menschen zu tun wie er behandelt wird, und wie er auf andere wirkt. Bei ihr merken die SO- "Bosse", dass sie nicht alles mit ihr machen können, obwohl sie, in der strengen SO- Hierarchie noch lange nicht an der Spitze ist.

    Näheres weiß ich leider auch nicht, ich finde es aber ziemlich widersprüchlich, nach all den Gräuelberichten über SO. Wahrscheinlich ist sie die große Ausnahme, welche die Regel bestätigt :schnl: Keine Ahnung.

    Was die Wiedergeburt betrifft, habe ich auch schon gehört, dass die Kirche früher daran (offiziell) geglaubt hat. Warum sie das Volk jetzt belügen und Unwahrheiten verbreiten!? Wahrscheinlich um den Schrecken der Hölle aufrechtzuerhalten !?!?

    matrix84
     
  3. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Guckst du mal hier:


    http://www.zeitenschrift.com/magazin/09101-reinkarnation.ihtml

    Gruß von RitaMaria
     
  4. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland


    Soll es so gewesen sein ? Ist der Artikel total real oder basiert er nur auf einer Erzählung ?

    Na ja, ich denke, die "Oberen" der Kirche wissen auch mit Sicherheit mehr, als sie preisgeben.

    Wie auch immer, für mich ist es kein Widerspruch. Eigentlich ist Reinkarnation eine logische Sache, wie sollte es auch sonst sein ?
     
  5. lilyofthevalley

    lilyofthevalley Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    215
    Ort:
    NRW
    TV-Tipp zum Thema "Sekten"
    03.01.06; 22:45 Uhr; ARD "Menschen bei Maischberger"

    Gruß LilyoftheValley
     
  6. ronin

    ronin Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    188
    Werbung:
    Zeugen kommen zu zweit, weil immer ein Erfahrenerer mit einem Azubi geht.

    Zwischen denen die stumm irgendwo stehen und denen die an der tür klopfen, ist kein Unterschied. Die Dienste, wer was machen muss, werden eingeteilt. Auch die Strassensteher (Zeitschriftendienst!) müssen klopfen gehen (Haus zu Haus Dienst). Was sie dort sagen, wird in der sogenannten Theokratischen Predigtdienstschule vorher exakt geübt. Sie sind gehirngewaschen und sind auf jede Diskussion in 1000en Stunden vorbereitet worden. Nur dann erst dürfen sie an die Front.
    Die Mitgliedschaft hat nix mit Labilität zu tun. Jeder hat mal eine schwache Stunde und ist anfällig für Antworten. Wenn man die subtilen Mechanismen nicht kennt, sollte man mit ihnen nicht diskutieren. Die Mechanismen der Gehirnwäsche sind bei allen Gruppierungen ähnlich: Jehova, SO, Sri Chinmoy, usw usw.

    Dass sie beim Hausaltar (Satanismus) bleich werden ist klar. Sie haben keinen rationellen Zugang zu ihrer Umgebung bzw. zur Wirklichkeit. In dem Moment, wo sie einen "Satanismus-Altar" sehen, realisieren sie nicht vernünftig im Sinne unseres Sprachgebrauches und meinen etwa: "Der glaubt halt das."
    In ihrer Seele spielt sich dann vielmehr etwa so ein Schock ab, als würde man ein 3-jähriges Kind um Mitternacht aus dem Schlaf reissen und mit einer Teufelsfratze erschrecken. D.h. sie sind wirklich ZU TODE ERSCHROCKEN und meinen in der Sekunde in der Gegenwart des SATANS an sich zu sein bzw. dass er vor ihnen steht!!!. Ob sie wieder kommen, hängt davon ab, ob sie den Auftrag dazu erhalten. Alles was Besuchte in einer Diskussion sagen, wird in einer Datenbank erfasst und analysiert. Die, die beim nächsten Mal kommen, wissen alles vom letzten Gespräch und knüpfen auch geschickt dort an: "Wie gehts eigentlich Ihrer kranken Mutter ? usw."

    Wichtig ist: alle die rumrennen, sind selber in erster Linie OPFER und werden ausgenutzt.

    Es soll jeder glauben, was er will, solange er sich und anderen damit nicht schadet.
     
  7. peroque

    peroque Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Planet Erde
    ha ha .
    nicht annerkannte glaubensrichtungen? von wem nicht anerkannt? von der mehrheit?
    lol
     
  8. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien
    Vom Staat.

    Da gibt es dann ganz schön viele Nachteile für die Organisationen: z.B. keine Steuerfreiheit, oder das Verbot öffentlich Werbung zu machen.
     
  9. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland

    Die Zeugen machen aber Werbung. Oder ist das keine Werbung, wenn sie an jeder Ecke mit dem Wachturm in der Hand da stehen ??
     
  10. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi!

    Ich glaube, sie dürfen in dem Ausmaß Werbung machen, wie es eben die Zeugen Jehovas machen: In einer Ecke stehen und schweigend eine Zeitung anpreisen, oder einen Infostand in der Öffentlichkeit aufbauen, oder Zettel verteilen. Ok., du hast recht, sie dürfen eigentlich ziemlich viel, und es ist alles Reklame :nudelwalk Sorry.

    Sie dürfen, nach meinem Wissen nach allerdings nicht vor ihren Organisationen stehen und Leute reinlocken, auch dürfen sie, glaube ich, in der Öffentlichkeit keine Verträge mit möglichen "Neuerwerbungen" abschließen. Aber ich bin keine Experte.

    Manchmal habe ich jedoch, vor allem wenn ich ältere, gebrechlich Leute der Zeugen Jehovas sehe, wie sie in größter Kälte in einer U- Bahn Station stehen und ihre Zeitung anpreisen, schon so etwas wie Mitleid. Ja, man kann sagen, dass sie selbst schuld sind, und dass sie niemand dazu zwingt so zu leben. Ganz so stimmt das aber nicht. Schließlich weiß man nicht, welchen sozialen Hintergrund die betroffenen Personen haben. Waren es einsame, verzweifelte Menschen die Anschluss suchten und ihn bei den ZJ fanden um anschließend in psychische Abhängigkeit zu geraten?

    Eines kann ich jedoch mit Gewissheit sagen: Harmlos sind sie ZJ auch nicht. Wenn ich daran denke, wie viele Menschen, darunter viele Kinder sterben mussten, nur weil ihre Eltern dem Wahnsinn verfallen waren und keine rettenden Blutspenden gewährten?

    Ok., sie sind auf eine andere Art und Weise gefährlich, als andere Gruppen, die "Abtrünnige" verfolgen, terrorisieren, ihnen Prozesse anhängen, ihre Haustiere "abmurksen" (soll ja in gewissen, schon genannten Kreisen vorkommen, möchte jetzt keine Namen nennen :) aber auf ihre Art auch nicht zu unterschätzen.

    lg
    matrix84
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden