Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Baum und Frucht der Befreiung ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Jea-International, 23. Dezember 2018.

  1. Jupiter22

    Jupiter22 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Werbung:
    Jeder Mensch deutet schriftliche Texte anders, das ist überall so, darum gibt es ja in der Religion und Mystik und auch in der Wissenschaft so viele Illustrationen.

    Ich würde, wenn man verschiedene Deutungen von religiösen Texten liest, nicht von Verfälschungen sprechen, weil jeder Wahrheitsanspruch auch mit unterschiedlichen Begriffen beschrieben wird.
     
  2. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.437
    Irgend wie............musste ich an den Film Matrix denken, als ich mich mit den vielen Buchstaben und dem Baum befasste.
    Wenn Geist führt, kann man im Endeffekt immer im Geiste landen oder es so tun, wie die Buddhisten raten: "Schlag den Buddha tot, wenn er dir im Wege steht." :ROFLMAO:
     
  3. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.437
    Individualität zeichnet sich durch Einzelperspektiven aus. Das ist dann wie mit den Buchstaben, die zusammen erst eine Musik namens Schöpfung machen.
     
  4. Jupiter22

    Jupiter22 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Ja, so kann man es beschreiben, die Buchstaben sind in der hermetischen und hebräischen Kabbala ein wichtiges Fundament. Weil auch alle hebräischen Buchstaben einen Zahlenwert haben.

    Wie bist du auf Giovanni Grippo aufmerksam geworden, beschäftigst du dich noch mit anderen kabbalistischen Autoren ?
     
  5. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.437
    Ich suchte nach Literatur bzgl. Kabbalah im Internet und auf Youtube und fand seine Bücher und Videos. Die fand ich interessant und kaufte sie mir auf seiner Internetseite. Ist aber einige Jährchen her.
    Darüber hinaus habe ich einige Bücher auf Kabbalah-Seiten im Internet runter geladen.
    Mein Favorit war das Sefer ha-Razim. Diese beiden Bände habe ich dazu gekauft: https:// www.amazon.de/Sefer-ha-Razim-II-Geheimnisse-Studies/dp/3161497813
    Nur verstehe ich dort das Meiste nicht, weil das Wichtigste darin in Hebräisch und Arabisch oder so stehen, leider.
    Schauen wir mal.................zur Zeit habe ich alle Hände voll zu tun und komme zu fast nichts, sonst ziehe ich die Texte ins Guggle und lasse sie mir dort übersetzen. Diese Übersetzungen sind nicht gerade das Wahre....aber immerhin.
     
  6. Jupiter22

    Jupiter22 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Werbung:
    Giovanni Grippo hat in den wichtigen kabbalistischen Büchern wie dem Sepher Yetzirah und dem Sepher Raziel deutsch/hebräisch, dann kann man die hebräischen Buchstaben übersetzen, das ist allerdings viel Arbeit, die sich heutzutage kaum einer mehr macht.
     
    Jea-International gefällt das.
  7. Jupiter22

    Jupiter22 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Man kann ja auch die pythagoräische Methode anwenden, die übrigens auch die kabbalistische Lehre mit beeinflusst hat.

    Die Numerologie des Pythagoras ist etwas anders aufgebaut als die hebräische Variante und lässt sich nicht 1:1 übersetzen.

    _______

    Fins Aviat,
    Jupiter22
     
  8. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.437
    Pythagoras kenne ich nur aus der Mathematik. Hat er auch eine kabbalistische Linie gehabt?
     
  9. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.437
    Als ich mich mit der Kabbalah befasste, hatte ich einen sehr interessanten Traum, worin man mich auf den Baum hinweisend, nach dem ich die Frucht gegessen hatte, ihn "umzudrehen". Man sagte mir, ich soll den Baum umdrehen.
    @Jupiter22, wie dreht man ihn um?
     
  10. Jupiter22

    Jupiter22 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Werbung:
    Die kabbalistische Lehre ist erst im 12. und 13. Jahrhundert in den spanischen Provinzen entstanden bzw. in der Form, wie sie heute oft angeboten wird.

    Zuvor waren es meistens verschiedene Schriften wie das Sepher Yetzirah ( 2. bis 6. Jh. vor Chr. ) oder das Sepher ha-Bahir.

    Später wurde, im 16. und 17. Jahrhundert die christliche Kabbala geschrieben die z. B. auch von Christian Knorr von Rosenroth mit beeinflusst wurde sowie aus dem Renaissance Platonismus bzw. neuplatonischen und hermetischen Wissen gedeutet wurde.

    Die mystisch-gnostischen Schriften aus den ersten Jahrhunderten nach Chr. waren beeinflusst von Pythagoras und Platon sowie den Neuplatonikern bis hin zur jüdischen/christlichen und arabischen Mystik sowie den persischen und ägyptischen Mysterien.


    _______

    Fins Aviat,
    Jupiter22
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2018
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden