Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Baum und Frucht der Befreiung ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Jea-International, 23. Dezember 2018.

  1. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Es geht um Gott El welcher symbolisch als Stier anfänglich auch von Juden verehrt wurde:

    El - der Stier
    Die Betrachtungsweise dessen Grundlage die Jüdische Bibel,
    gemäß der archäologische Funde ist falsch.
    Die archäologische Funde aus Canaan, sprechen von alle Götter, bevor die Juden den Gott El, den Gott Jehova und die Götter (Elohim) in einer Gottheit verschmelzen ließen und
    • die Verbe die auf Götter (Elohim) bezogen waren alle (mit wenigen übersehenen Stellen) im Singular umgeschrieben wurden
    • die neue Gottheit, aufgrund "von Respekt", keinen Namen mehr trug, und wurde "G-tt".
    "Die kanaanitische Kultur entstand zur gleichen Zeit wie die babylonische Kultur aus dem Chaos rund um die Invasion/Infiltration der semitischen Amoriten in Sumerien ab etwa 2.200 v. Cr. Rechnung. Als die kulturelle Stabilität um 1800 v. Chr. wiederhergestellt wurde, existierten die Babylonier in Mesopotamien, während die Kanaaniter (Phönizier) entlang des Mittelmeers existierten.

    In den Ruinen der kanaanitischen Stadt Ugarit (aktuell Ras Shamra) an der modernen Küste des Libanon wurden Tafeln gefunden, die die kanaanitischen Götter beschreiben. Diese Tafeln wurden zwischen 1375 und 1345 v. Cr. R. vom Oberpriester von Ugarit einem Schreiber diktiert. Die Stadt selbst wurde um 1200 v. Cr. R. von den Seevölkern zerstört, fast zur gleichen Zeit, als die Israeliten in die Geschichte eingingen.


    Der Gott El wurde Jahrhunderte von Israeliten verehrt,
    • in seiner ursprünglichen Darstellung als Stier, der Goldene Kalb
    • Sogar in deren Schriften wird erwähnt und nicht als Titel, sondern als Gottheit In Gen 49,25 wird El-Schaddai (Gott El vom Berg)
    • auch zusammen mit anderen Eigenschaften des Gottes El erwähnt einschließlich als "Jakobs Stier".
    [​IMG]

    Zum ersten Mal tauchte die Bezeichnung El um 1400 v. Chr. in den Keilschrifttexten von Ugarit auf...
    El besaß zeitweise für einen Teil der ugaritischen Bevölkerung die Stellung des obersten Gottes. Ihm wurden die Beinamen "König", "der Freundliche" oder "Stier" verliehen. Der Anruf "Stier-El" soll seine herausragende Stärke und Macht betonen und legt nahe, dass der Stier sein Symbol war.


    Auszüge aus der Geschichte von Aqhat
    BAAL sprach - "Also, mein Vater, EL der Stier, wollen Sie ihn nicht segnen? Schöpfer von allem, willst du ihm nicht deine Gunst erweisen? "Eine Handlung der Göttin ANAT - "Sie stampfte mit den Füßen und verließ die Erde; dann ging sie zu EL ...; sie öffnete das Zelt von EL und betrat den Schrein des Königs, des Vaters der Zeit.


    Auszüge aus der Geschichte von Kirta
    Der Traum des Patriarchen Kirta - "Denn in seinem Traum kam EL herab, in seiner Vision der Vater der Menschen.
    Später sagt EL - erhebe deine Hände zum Himmel, opfere dem Stier, deinem Vater EL; diene BAAL mit deinem Opfer, dem Sohn des DAGON mit deinem Proviant".


    "Die Versammlung der Götter (Elohim) traf ein, und BAAL, der Eroberer, sagte: "Komm jetzt, EL, der Gütige, der Mitfühlende: segne Kirta den Edlen,"

    EL spricht - Sie wird Yassib, den Burschen, gebären, der die Milch von ASHERAH trinken und die Brüste der Jungfrau ANAT, der beiden Ammen der Götter, saugen wird".
    Die Götter (Elohim) sprachen ihren Segen aus und gingen, die Götter gingen in ihre Zelte und der Rat von EL in ihre göttliche Heimat.


    Mehr unter Bible Facts From Fiction
     
  2. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Falsche Argumentation.
    El bedeutet nicht Gott oder Götter.
    Das wurde später von den Juden erfunden in ihrer nationalistischen Bestrebung
    ihren gewählten Gott - Jehova als einziger Gott darzustellen,
    siehe 5 Schritte zu Monotheismus.

    El ist der Name
    des Hauptgottes welche die Juden von den Kanaanitern übernommen haben.
    Götter wie Ball, Dagon, Mot (Todes-Gott, jetzt mit einer unpersönliche Bedeutung),
    Yam (Gott des Sees, jetzt mit einer unpersönliche Bedeutung), Ashera

    und auch die Boten der Götter (die "Engel") sind immer noch in den Bücher der Juden erwähnt.

    Auszüge aus der Geschichte von Aqhat
    BAAL sprach - "Also, mein Vater, EL der Stier, wollen Sie ihn nicht segnen? Schöpfer von allem, willst du ihm nicht deine Gunst erweisen? "Eine Handlung der Göttin ANAT (Ashera) - "Sie stampfte mit den Füßen und verließ die Erde; dann ging sie zu EL ...; sie öffnete das Zelt von EL und betrat den Schrein des Königs, des Vaters der Zeit.


    Auszüge aus der Geschichte von Kirta
    Der Traum des Patriarchen Kirta - "Denn in seinem Traum kam EL herab, in seiner Vision der Vater der Menschen.
    Später sagt EL - erhebe deine Hände zum Himmel, opfere dem Stier, deinem Vater EL; diene BAAL mit deinem Opfer, dem Sohn des DAGON mit deinem Proviant".
     
  3. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    In der jüdischen Tradition war
    Jehova (yhwh) ein Gott welcher später von Süden übernommen wurde, siehe Jehova kam von Süden
    und ursprünglich nicht dem Pantheon der Kanaanitern gehörte.
    Darin sahen die Juden die Möglichkeit sich von den Kanaanitern zu sondern und übernahmen ihn als Gott der Juden.

    Diese Idee ist deutlich in Deuteronomium 32 - Verteilung der Völker an den Götter (Gott El der Führer aller Götter) ausgedrückt.

    Dies war der erste Schritt auf dem Weg der Erfindung des Jüdischen Monotheismus.

    Zu der Zeit dieses ersten Schrittes war aber Jehova nur als Sohn des Gottes El und Asheras angesehen, siehe
    Jehova - der Sohn des Gottes El
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2021
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Erstaunliches aus Deiner Feder. :unsure:

    Merlin
     
  5. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Das dritte Stadium
    in der Erfindung de Jüdischen Religion von
    1. der ursprünglichen polytheistischen Verehrung der übernommenen Götter der Kanaanitern und
    2. die Wahl der Gottheit Jehova als extra-Gott der Juden, welche sie als Nation identifizieren sollte​
    war die Vorstellung der neuen Gottheit - Jehova
    als der Sohn des von den Juden verehrten
    ursprünglichen Hauptgottes der Kanaanitern - der Gott El,
    mit dem er in einem späteren Schritt verschmolzen wurde, wie in sogenannten 1. Moses 17[1]
    "Als Abram neunundneunzig Jahre alt war, erschien ihm Jehova und sprach zu ihm: Ich bin der Gott El"

    um die Kontinuität
    und die Akzeptanz der Bevölkerung für die neue Gottheit​
    zuerst zu gewinnen.
    Argumente:
    Siehe Jehova - der Sohn des Gottes El
     
  6. yajama

    yajama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2021
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Merlin? Es war mir immer schon ein Dorn im Auge, dass Bewusstsein auf Hormoneinwirkung oder, wie du schreibst; kredenzte Moral reduziert wird. Du, der sich Merlin nennt: glaubst du dass du geistige Vollkommenheit findest, indem du versuchst auf deinen Oxydtozin und Propranolol oder Serotonin-Spiegel einzuwirken? Weder musst du ein Gottgläubiger noch ein Intellektueller sein, um zu erkennen, dass dies nicht sein kann. Wer in solchem ungeheuren Maß wissenschaftsgläubig ist, der führt hier den Namen Merlin wozu?
    Ich erwarte keine Antwort auf meine Frage - um das klarzustellen. Dies nur als öffentlich lesbarer Kommentar um zu zeigen, dass es zweierlei Maß gibt - wenn nicht mehr...
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Luther:
    Als nun Abram neunundneunzig Jahre alt war, erschien im der Herr und sprach zu ihm (Abram): Ich bin der allmächtige Gott; wandle vor mir und sei fromm.

    Hebräische Version:
    Als nun Abram (אברם) neunundneunzig Jahre alt war, erschien im Jahwe (יהוה) und sprach zu ihm (Abram): Ich bin der allmächtige El (אל); wandle vor mir und sei fromm.

    Schon im übernächsten Vers 17[3] stet dann klärend:
    Da fiel Abram auf sein Gesicht. Und Gott redete weiter mit ihm ...
    Bemerkenswert ist nun, dass Gott an dieser Stelle im hebräischen Text als Elohim (אלהים) bezeichnet wird. Siehe https://www.scripture4all.org/OnlineInterlinear/OTpdf/gen17.pdf

    Es steht da in den besagten Versen also nichts von einem Gott namens El.

    Du weist ja, dass mir Moses da eine etwas andere Geschichte erzählt :D. Denke auch einmal darüber nach, warum es da anscheinend ein Bedürfnis zu einem etwas anderen Gott Jahwe gab? Ich denke schon, dass es da zunächst um eine Befreiung und Veränderung der Verhältnisse ging.

    Merlin
     
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Yajama,

    eventuell möchtest Du ja meinen Beitrag nochmals durchlesen, dann kannst Du sicherlich auch erkennen, warum ich das geschrieben hatte.

    Nein es ging mir nicht um meine Vollkommenheit, sondern darum, dass wir uns als Mensch nicht ständig auf ein zu hohes Ross setzen sollten. Nach meinem Verständnis sollten wir uns immer daran erinnern, woher wir kommen. Zumindest in Sachen der Gefühle unterscheiden wir uns nicht von unseren Mitgeschöpfen.

    Gibt es von Merlin nicht auch eine Legende, in der er zusammen mit den Tieren in einer Höhle gelebt haben soll? So mag ich auch die Predigt von Franziskus an die Vögel. Das soll nun nicht heißen, dass ich mich mit ihnen gleichstellen möchte, mir daran ein Beispiel zu nehmen lohnt sich führ mich jedoch schon.

    Ich denke also nicht daran, die Sorge um den Intellekt in den Mittelpunkt zu rücken, sondern eher die Sorge um das Seelenheil. Als erklärter Animist darf ich mir also erlauben in allem eine Seele zu sehen – nicht nur im Menschen!


    Merlin
     
  9. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Luther hatte keine Ahnung über die wahre Geschichte der Juden:
    wie ihre Führer ein unbekannter Gott weit von Süden Kanaans namens Jehova übernommen haben
    wie sie ihn zuerst als Sohn des Gottes El vorgestellt bekommen haben
    wie sie im Laufe der Zeit als neidischer Gott, der die Verehrung anderen Götter nicht duldet vorgestellt haben, siehe 2 Exodus 20
    wie er später mit dem Gott El und die anderen Götter verschmolzen wurde
    und deren gemischte Eigenschaften übernahm - ins besondere die Eigenschaften von Baal, siehe deine Hebräische (tatsächliche) Version
    oder ähnliche Kriegerische- und Wettergott-Eigenschaften hatte wie
    Hosea 2:16-17 (manchmal 18-19):
    "Alsdann spricht Jehova (Yahweh), wirst du mich heißen "mein Mann" und mich nicht mehr "mein Baal" heißen.
    Denn ich will die Namen der Baalim von ihrem Munde wegtun"​
    wie der Name der verschmolzenen Götter - Jehova/ El /Elohim verboten wurde und durch ein "adonai" ersetzt
    Der Grund: Name wäre "zu heilig", und somit wäre ein Vergehen ihn auszusprechen und sogar zu schreiben,
    obwohl sie dadurch das Gebot brachen, den Namen des Herrn zu preisen.

    Es klärt, dass hier um die End-Editierung sprich Änderung der Texten geht,
    indem auch die Götter - Elohim mit deren Vater El verschmolzen wurden und der Verb in Einzahl gedreht wurde.

    Zur Erinnerung siehe die ursprüngliche jüdische polytheistische Verehrung, wie die Juden sie von den Kanaanitern übernommen haben.

    Es steht doch. Ich habe es markiert.

    Es ging um keine Befreiung, solange um keine Unterdrückung seitens de Kanaaniter je die Rede war.
    Die Juden waren womöglich ausgegrenzt und wollten sich behaupten.
    Damals war die Nationale Religion einer der Hauptpfeiler der Selbstbehauptung.
    Somit habe sich die Juden eine Nationale Religion gebastelt- ein Betrug
    auf dem die "Christen" und die "Islamisten"
    ihre eigene Religionen gebastelt haben

    Alle in einem Betrug vereint - "abrahamische" Religionen, siehe
    Mesopotamien - Vorväter
    Mesopotamien - Abrahams Aufbruch aus Mesopotamien
    Mesopotamien - die Reine Rasse Israels
    Mesopotamien - das Treffen mit Rebeka
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2021
  10. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Wir kommen nicht aus der Materie. Nur die in der Illusion befindlichen Seelen, haben so eine Vorstellung.
    Unsere Natur ist spirituell
    und Liebe
    und Liebe drückt sich durch Hingabe - Bhakti aus
    und Bhakti drückt sich durch Dienst - Seva aus
    und das Objekt der Liebe ist der Transzendentale Herr.​
    und diese spirituelle Natur sollten wir erreichen:
    Hingebungsvolle Dienst für den Transzendentalen Herrn
    in einer der spirituellen Welten - Vaikuntha oder Goloka-Vrindavan.

    Einer der Hauptprinzipien der Physik, bekannt als Kausalitätsprinzip,
    besagt, dass alles was gibt, muss ein Grund, eine Quelle, "Causa" haben;
    es gibt kein "Hokuspokus" "ein Wunder" wonach aus nichts ... etwas kommt ...;

    Somit soll auch das Universum einen Grund haben.
    Wo ist diese erste Quelle des Universums zu finden?
    Ist diese Quelle in dem Universum?
    Nein, weil diese Quelle, nach dem Kausalitätsprinzip, soll selbst eine andere Quelle haben,
    wenn sie im Universum wäre und
    somit sollte die erste Quelle jenseits des Universum sich befindet soll,
    also Transzendental sein muss, um das Kausalitätsprinzip nicht zu verletzen.

    Somit soll der Grund aller Gründe außerhalb des Universums sein,
    anders gesagt soll sie transzendental, nicht materiell, bekannt auch spirituell, sein,
    so dass dieser Grund auch außerhalb des Kausalitätsprinzips ist
    und so andere Art Eigenschaften besitzt.

    Dieser Grund aller Gründe,
    welcher außerhalb des Kausalitätsprinzips sich befindet,
    ist sein eigener Grund und somit das Absolute.​

    Das fundamentale Prinzip dieser "Objekt",
    welcher transzendental (außerhalb des Universums) ist,
    ist auch die Tatsache, warum es für die materiellen Sinnen nicht wahrnehmbar ist,
    und deswegen kann Er nur durch einen Spirituellen Vorgang,
    wodurch die Seele gereinigt wird,
    und jenseits der materiellen Sinnen sehen kann,​
    wahrnehmbar sein.​

    Somit beschäftigt sich die Spiritualität mit der Verbindung der Seele mit dem Spirituellen Herrn
    sei es nur mit Seiner Spirituelle Energie - brahma, siehe Spirituelles Licht - Śri Īsopaniṣad
    die Überseele - param-ātma
    oder einer der Formen des Transzendentalen Herrn - bhāgavan.​
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden