1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwillingsgeschwister

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ChiaDharma, 13. August 2009.

  1. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Werbung:
    Ich hab 2 gute freundinnen,
    sie sind Zwillinge (also geschwisterlich, nicht vom sternzeichen :p)

    Und ich frage mich wie es denn astrologisch zu erklären ist dass beide so unterschiedlich sind?

    Die eine ist nur knapp älter als die andere, ich hab zwar ihre geburtsdaten nicht, aber vom Radix haben sie ja überall die gleichen Zeichen, nur vielleicht ein Haus könnte anders sein

    Beide sind sich schon sehr ähnlich das stimmt, beide lieben Sport über alles, also fussball, aber beruflich sind beide ganz anders drauf, und mit der jüngeren verstehe ich mich besser, also sie ist eine sehr gute Freundin, ihre Schwester mag ich zwar auch aber nicht so eng wie mit der anderen^^

    Aber ich bin mir sicher dass es auch Zwillinge gibt, die komplett anders sind, nur wie ist das astrologisch zu erklären?? Enttarnt sich astorlogie da als Humbug? Beide müssen ja eigentlich 99% gleich sein vom leben, vom charakter von alles... oder?
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.057
    Hallo,

    zuerst einmal: zweimal das gleiche Horoskop gibt es nicht. Und deshalb gibt es auch kein identisches Schicksal, auch bei Zwillingen nicht. Auffallend ist allerdings, dass Zwillige häufig identische Lebensläufe haben, das liegt m.E. daran, dass sie so orts- und zeitnah geboren sind.
    Bei Zwillingen muss genauer hingeschaut werden und sowohl die Herrscherbeziehungen als auch die kritischen Grade mit einbezogen werden.
    Geburten die nur 2 Minuten auseinander liegen, können astrologisch ein völlig unterschiedliches Bild ergeben und ein unterschiedliches Schicksal anzeigen.
    Wenn z.b. der AC des einen Zwilling auf 19° Waage steht, ist die Grundschwingung Mond/Venus und lt. Roscher ist dies ein Grad der Hingabefähigkeit , Optimusmus und erotische Ausstrahlung anzeigt aber auch Beinflußbarkeit und Neigung zu Passivität.
    Steht der AC beim zweiten Zwilling evtl. auf 21° Waage, ist das die Konstellation Venus/Saturn und diese Konstellation hat im Gegensatz zu MO/VE eine völlig andere Bedeutung: ehrgeizig, ausdauernd und konsequent, suche nach gesellschaftlicher Anerkennung u.s.w.

    Dieser Unterschied wird sich natürlich auch im Charakter der Zwillinge wiederfinden.

    lg
    Gabi
     
  3. susamitengel

    susamitengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    20
    Ort:
    am schönen Rhein
    Liebe Gabi,

    kannst du mir die Literaturangabe geben von Roscher? Kenne ich nämlich nicht. Demzufolge müßte ja jedes Grad eines jeden Zeichens nochmals gedeuet worden sein!!

    Es gibt auch noch eine andere Erklärung (psychologisch). Es ist nachgewiesen, daß eineiige Zwillinge, die nicht miteinander aufgewachsen sind, sehr wohl sehr ähnlich sind und sogar ihr Lebensweg fast identisch (z.B. zur gleichen Zeit Heirat, Kinder, gleicher Beruf, gleicher Typ Partner, manches Mal sogar gleiche Namen usw.). Hingegen Zwillinge, die zusammen aufwachsen, sich immer unterschiedlich im Charakter zeigen und entwickeln, obwohl die Anlagen gleich sind. Der eine überläßt dem anderen einen Part und sucht sich selbst das Gegenteil....das sehen Eltern von Zwillingen häufig. Dies beseist auch, daß nicht zwangsläufig eine astrologische Anlage sich immer in nur eine Richtung bewegt. Die STerne zwingen nicht, sie machen geneigt. Die äußeren Bedingungen gehören als Einfluß dazu. Anlagen können, müssen aber nicht gelebt werden.
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.057
     
  5. susamitengel

    susamitengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    20
    Ort:
    am schönen Rhein
    Vielen Dank, werde mich das Buch auf jeden Fall zulegen!
    L.G.
    Susa
     
  6. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    Es ist nur eine Vermutung, aber kann es nicht möglich sein, dass sich die beiden Zwillinge doch ähnlicher sind, als du es empfindest? Ich erhebe absolut keinen Anspruch darauf, dass es auch stimmt, allerdings könnte ich mir schon vorstellen, dass man nach Unterschieden sucht - vor allem, wenn man eine von beiden besser kennt als die andere -, also dass sie vielleicht ähnlicher erscheinen würden, wenn dir keine von ihnen näher bekannt wäre...
    Versteht jemand ungefähr, was ich meine? :dontknow:
    Eine andere Möglichkeit wäre die "Zwillinge wollen sich bewusst (oder unbewusst) voneinander abgrenzen"-Theorie. ;)
    Und nicht zuletzt beeinflussen sie sich ja gegenseitig mindestens in dem Maße, in dem man jeden anderen Menschen "beeinflusst", wenn man mit ihm (häufiger) kommuniziert...
    Naja, die Astrologie macht einen Menschen wohl auch nicht berechenbarer (wobei ich das im Alltag durchaus manchmal denke :D).
     
  7. baziberater

    baziberater Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo,
    nach der chinesischen Astrologie Bazi Suanming hängt der Charakter eines Menschen von verschiedenen Faktoren ab. Das Konzept nennt sich die "drei Arten des Glücks".
    Das sog. Himmelsglück stellt die Anlagen, Neigungen und Talente dar, das sog. Erdenglück nimmt Bezug auf die Umgebung, die Erziehung und die unveränderbaren Einflüsse. Schliesslich gibt es noch das Menschenglück, welches die bewusste Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Verhalten darstellt. Zwillinge, die, wie oben beschrieben, zusammen aufwachsen, machen viel mehr Gebrauch vom menschlichen Glück. Sie entscheiden sich bewusst dafür, Gegenpole einzunehmen.

    Ein anderer Grund für die unterschiedlichen Verhaltensweisen von Zwillingen kann auch darin liegen, dass die Geburt um ca. 23Uhr eines Tages stattfand. Dann unterscheiden sich die Bazi der beiden Zwillinge in vier von acht Positionen!
    D.h. wir haben völlig unterschiedliche Charaktere vorliegen.

    LG
    Baziberater
     
  8. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Da waren doch mal die Drillinge
     
  9. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi 2 u, Susa.

    Oh - oh. Das ist leider überhaupt kein "Gegenbeweis" -- wenn die Astrologie funktioniert (und das tut sie nur, wenn eine 'höhere Macht' alle Abläufe, also auch die Astrologie, in irgendeiner Form quasi zwingend regelt), dann ist/wäre sowohl das Zusammenbleiben als auch die Trennung von Zwillingen vorhersagbar. Dann würden die Sterne nämlich sehr wohl zwingen -- oder besser, wie könnten an den Sternen doch irgendwie ablesen, wie wir alle, inklusive der Sterne, gezwungen werden.
     
  10. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich find eigentlich, dass man bei Zwillingen sehr gut sieht, dass sie ein fast identisches HS haben. Unterschätzen darf man eines nicht: beides sind Persönlichkeiten. Und Persönlichkeiten werden geprägt. Das kann schon mit so Kleinigkeiten anfangen: Papa bei der Geburt dabei und nimmt das Erstgeborene in den Arm. Beim Zweiten kommt er schon in Bedrängnis, weil er nicht weiß, wohin mit dem zweiten Wurm in seinen Armen. Das Erste ist dann "seins". Sowas zieht sich durch, auch wenn sich die Kiddies sonstwie ähnlich sehen. Eines wird immer das Erste sein und das macht den Unterschied bei Mehrlingsgeburten aus. Ich hab eineiige Zwillige im Freundeskreis. Bei den beiden ging es immer um Macht. Wer ist die Erste?! Wer ist bei den Eltern die/der, die/der die erste Geige spielt? Das prägt - und nix anderes. Astrologisch kann man da nur die Eltern zu Rate ziehen und da den altbekannten Fakt, das Kiddies immer 50%/50% sind (sein sollen).
    Jo, mehr fällt mir dazu auch nicht ein :rolleyes:

    LG!
     

Diese Seite empfehlen