1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwanghaft oder was???

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Miss_Butterfly, 18. November 2005.

  1. Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich lese eine ganze Weile schon auf dieser HP und habe mich auch vor kurzem angemeldet. Ich bin froh, dass ich diese Seite gefunden habe, denn es gab schon mehrere Themen, die ich für mich nutzen konnte. ALSO :danke:

    Jetzt zu einem meiner Probleme:
    ich kratze und piddel, schneide und beiße mir die Haut um die Fingernägel auf/ab - oftmals bis das es richtig tief eingerissen ist... blutet, sich entzündet. Und wenn ich an den Händen keine 'Punkte' mehr finde, piddel ich mir die Haut an den Füßen / um die Fußnägel ab. Es gibt Tage an denen ich quasi nicht aufhören kann und dann gibt es Zeiten, in denen ich es tagelang bis zu zwei Wochen aushalte. UND plötzlich der Rückschlag.
    Mein Lebensgefährte versucht mich immer zu unterbrechen wenn er es sieht. Ich mache es heute oft unbewußt bis es schmerzt und möchte gerne damit aufhören. Ich habe soweit schöne lackierte Finger- und Fußnägel, ich lege sehr großen Wert auf gepflegtes Erscheinen... und ich werde wahnsinnig.
    Ich weiß gar nicht wann es angefangen hat, es ist auf jeden Fall schon einige Jahre so. Es gibt auch keine bestimmten Punkte, wann ich es mache. Natürlich passiert es auch häufig wenn ich vor einem aufwühlendem Erlebnis/Termin stehe oder mich in einer unangenehmen Situation befinde. Ehrlich gesagt ist es mir bewußt geworden, als mich mein Lebensgefährte darauf ansprach, denn es wird nicht besser sondern schlimmer. Seitdem achte ich mehr darauf. Und obwohl ich es gar nicht möchte und versuche es sein zu lassen, schaffe ich es nicht - letztendlich hänge ich trotzdem wieder dran.
    Ich weiß nicht mehr weiter. :dontknow: Das ist mir ziemlich peinlich... vor allem weil ich nicht mal mehr in der Öffentlichkeit unterdrücken kann.

    Könnt ihr mir helfen? Ich schäme mich ehrlich gesagt, zu einem Psychologen etc. zu gehen. Gibt es homöopathische Mittel oder Heilsteine die mir weiterhelfen könnten?


    Verzweifelte Grüße Dana
     
  2. WeisserEngel

    WeisserEngel Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem, nur nicht ganz so schlimm wie bei dir.
    Es giebt einen Lack, der schmeckt total bitter.
    Wenn man sich den auf die Fingernägel tut und auch daneben auf die Haut - dann schwöre ich dir bekommst du es sofort mit wenn du knabberst.
    Er ist wiederlich, man kann ihn in der Apotheke bekommen.
    Sosteckt man irgendwann nicht mehr automatisch die Finger in den Mund.
    Du kennst es dann bestimmt auch, wenn die Hände aufgeweicht sind und im Wasser liegen das sie dann total häßlich aufgeknabbert um den Fingernagel aussehen oder?
    Das bekommst du mit einem Bimstein weg.
    Mit deiner Haut an den Füßen kann ich dir nicht helfen, vielleicht solltest du immer Socken tragen, sodas du nicht pulen kannst.
    Es gehört aufjeden Fall eine Menge Selbstbeherrschung, Disziplin und der Wille zum Aufhören dazu.

    Liebe Grüße
    WeisserEngel
     
  3. Hallo WeißerEngel,

    danke für Deine Antwort. Ich bin mir nicht sicher ob mit das Mittel wirklich hilft, da es nur gegen das knabbern hilft.
    Den Tipp mit dem Bimsstein find ich sehr gut :danke: - ich werd ihn nutzen wenn die Haut nicht mehr ganz so wund ist.
    Sag mal, warum hast Du das gemacht??? Oder machst Du es noch???

    Lieben Gruß Dana
     
  4. WeisserEngel

    WeisserEngel Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    157
    Ich mache es leider wieder. [​IMG]
    Bin aber auch grad wieder dabei aufzuhören.
    Ich weiß nicht wann ich damit angefangen habe mit 14 oder 15.
    Immer wenn ich im Streß bin, wenn ich nervös bin, wenn ich lange Weile habe, wenn ich nachdenke (das alles total unbewußt).
    Ich habe es damals geschafft aufzuhören mithilfe von meinem Freund (er hat mir zum Geburtstag einen Ring versprochen den ich nur bekomme, wenn ich aufhöre zu knabbern).Mit Tausenden von Ermahnungen von ihm und sehr viel Disziplin hatte ich es dann auch geschafft.
    Und danach, durch meine Ausbildung wieder angefangen.
    Jetzt gab es wieder eine Zeit wo es besonderst schlimm war, wegen Prüfungen, Arbeiten und so weiter.
    Und wieder habe ich beschloßen aufzuhören.Mal gucken ob es klappt ich werde mich bemühen.
    Du hast Recht der Lack ist nur für die Nägel, aber ich hatte ihn damals auch ein bißchen auf die Haut gemacht und es dann eben sofort geschmeckt, wenn die Finger im Mund waren.Wenn die Haut allerdings zu eingerißen ist, dann wäre es nicht gut ihn darauf zu machen.Mir hat auch regelmäßiges eincremen geholfen, weil dann eben etwas auf der Haut ist, was nicht schmeckt.

    Ich werde nocheimal ein bißchen Googeln, vielleicht finde ich ja etwas was uns helfen kann.

    Liebe Grüße [​IMG]
     
  5. Kulkulcan

    Kulkulcan Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    284
    Ort:
    in meiner mitte
    Hallo Miss_Butterfly :)
    Hallo WeisserEngel :)

    Habe mir den thread durchgelesen und es hat mich an mich erinnert..ich habe früher auch ständig nägel gekaut...solange, bis es richtig geschmerzt hat und als kind habe ich auch fussnägel gekaut und !noch schlimmer! sogar gegessen.. :3puke: ... irgendwann vor ein paar jahren hat es dann ganz plötzlich aufgehört... es kam einfach von selbst... wann und wieso das war, weiss ich nicht.... kann es mir nicht wirklich erklären.

    Allerdings habe ich ein sehr tolles buch, das mir was zu den ursachen verrät:

    Mein schlaues Buch von louise l. hay (heile deinen körper -> seelisch-geistige gründe für körperliche krankheit) sagt dazu:

    Nägelkauen:

    -> wahrscheinlicher Grund:

    ° Frustration
    ° Nagt das selbst ab
    ° Trotz gegen Elternteil


    ...im nachhinein kommt mir das ganze so vor, als habe es damals genau daran gelegen..jetzt habe ich dieses problem wohl überwunden..


    hier die passenden positiven affirmationen bzw. neuen gedankenmuster dazu:

    - > Es ist gut, groß und erwachsen zu werden. Ich nehme mein Leben jetzt mit Freude und Leichtigkeit in die Hand.

    Nägel stehen laut Hay für Schutz.. Dazu gibt es auch eine Affirmation: Innerlich sicher gehe ich nach außen.

    Vielleicht hat das ja bei euch beiden was mit unsicherheit und selbstwert zu tun. unsicher sich zu öffnen und das Selbst zu zeigen .. in eurer vollen schönheit und kraft euch zu entfalten und an sich selbst zu glauben, das man gut und wertvoll ist, so wie man ist ??.. das Selbst wird dann statt dessen abgenagt und abgepiddelt, wenn man nicht weiss, wie man damit umgehen soll oder sich nicht traut das Selbst zu zeigen ????

    sind natürlich nur spekulationen aber vielleicht hilft es euch ja?
    müsst ihr selbst wissen...

    Alles Liebe :kiss3:
    Kulkulcan
     
  6. Rait

    Rait Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Franken
    Werbung:
    Hallo Miss Butterfly :)

    Also, als erstes einmal möchte ich Dir sagen, dass ich diese Scham vor dem Psychologen sehr gut kenne...
    Allerdings kann ich Dir aber auch sagen, dass es keinerlei Grund gibt, sich vor Therapeuten zu schämen.

    Das Image, dass zu Therapeuten nur diejenigen gehen, die (entschuligt, wenn ich das mal so ausdrücke) komplett eine an der Marmel haben, ist total überholt.
    Wenn Du es nicht allein schaffst und Du wirklich weg davon möchtest, dann würde ich Dir wirklich raten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
    Ich selbst bin (wegen regressiver Depressionen allerdings) fast zwei Jahre in Psychologischer Behandlung gewesen, war in der Zeit sogar für 6 Wochen in einer Klinik.
    Ich stehe dazu, weil ich denke, dass ich a) in erster Linie mir selbst einen großen Gefallen getan habe (sonst würde ich vielleicht gar nicht mehr hier sitzen, und hier schreiben können) b) ich für andere in meiner Umgebung ein Vorbild gewesen bin, weil sie dieselben Probleme und Störungen haben, wie ich sie gehabt habe und sie selbst so die Kraft und den Mut gefunden haben, sich professionelle Hilfe zu holen.

    Wie gesagt: Es ist nichts, wofür man sich schämen braucht!
    Und diese Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu helfen.

    Das Kauen an den Fingern kenne ich auch.
    Erwische mich auch immer wieder dabei...
    Bei mir ist es z.T ein Ausdruck von Autoagressivität (in kleinerem Ausmaße).
    Es ist später jedoch so ausgeartete, dass ich mich tatsächlich willentlich in größeren Maße verletzt habe.

    Wie Kulkulcan schon sagte:
    Wichtig ist in erster Linie, die Ursachen heraus zu finden!
    Die Symptome (das Fingernägel-und Fingerhautkauen) allein zu verändern, bringt, wenn die Ursachen tiefliegend sind, nicht sonderlich viel und ist, wie Du ja selbst schon erfahren hast, meistens nur von kurzer Dauer.

    Die von Kulkulcan vorgeschlagene Arbeit mit Affirmationen ist eine gute Idee, allerdings muss ich einwenden, dass dies nur klappt, wenn Du Dir darüber bewusst bist, was Du verändern willst!
    Und was noch viel wichtiger ist:
    Gibt es irgendetwas, was mich daran hindern könnte, die durch die Affirmation angestrebte Veränderung auch wirklich geschehen zu lassen!

    Alle Arbeit mit der Veränderung mit Hilfe von Affirmationen bleiben wirkungslos, wenn Du nicht 100%ig davon überzeugt bist, dass die Veränderung, die damit eintritt, für Dich richtig und wichtig ist.

    Bei der Arbeit mit Affirmationen (Glaubenssätzen) ist es wichtig, genauch darauf zu achten, was Du verändern willst, und ob es irgendwelche inneren bewussten und unbewusste Bedenken gibt, die Dich hemmen können, das angestrebte Ziel mit Hilfe der Affirmation zu verändern.
    Wenn Du merkst, es gibt Bedenken, dann musst Du es Dir ansehen und erst einmal diese Bedenken beseitigen, bevor das andere funktioniert.

    Klingt vielleicht alles so, als hätte das nicht viel mit Deinem Problem zu tun, aber ich möchte dabei einmal an das, was Kukulcan schrieb anknüpfen, um dies verständlich zu machen.

    Es kann z.B. sein, dass Dir in den Kopf schießt, dass es nicht in Ordnung ist, sein Leben selbstständig in die Hand zu nehmen, in dem Du erwachsen wirst.
    Es kann aber auch sein, dass Du entdeckst, dass Du Dich fragst, ob Du es überhaupt darfst, groß und erwachsen zu werden.
    Ob es Dir überhaupt zusteht, das Leben zu genießen. Ob es Dir überhaupt zusteht, dass Du Dein Leben mit Freude und Leichtigkeit meistern kannst.

    Das sind, wie gesagt nur wenige Beispiele von vielen!
    Wenn Du soetwas entdeckst, ist es wichtig, dass Du diesen Bedenken nachgehst, dass Du sie ernst nimmst und Dir ansiehst, was hinter diesen Bedenken für weitere Gedanken stecken (->weitere Glaubensmuster, bzw. Glaubenssätze).
    Erst wenn es Dir gelingt, diese oft sehr tief verwurzelten Glaubenssätze zu lösen und zu verändern, die dahinter stecken, kannst Du auch das andere verändern, bzw. dann verändern diese sich auch schon oft von selbst oder lösen sich von selbst auf.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und auch Vertrauen in Dich!

    Liebe Grüße
    Rait
     
    Wendezeit gefällt das.
  7. WeisserEngel

    WeisserEngel Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo Kulkulcan,

    ...vielleicht hast du Recht, danke für deinen Beitrag.
    Ich habe auch noch eine Seite über Nägel kauen gefunden:

    http://www.kappi.ch/sina/naegelkauen.htm

    Es ist zwar hauptsächlich die Haut, die bei mir leidet aber ich denke die Ursachen sind die Selben.

    Liebe Grüße
     
  8. :danke: :danke: :danke: :danke:

    Hallo WeißerEngel :kiss3:, Rait :kiss3: & Kulkulcan :kiss3:,

    vielen Dank!

    Ich hab mir aus den gelben Seiten eine Psychiaterin aus meiner Umgebung rausgesucht und auch schon mit ihr telefoniert. Im Januar habe ich meinen ersten Termin :brav:
    Diese Affirmation werde ich mir zu Herzen nehmen. Ich habe sie mir auf ein schönes Blatt aufgeschrieben und mir das neben mein Bett gehangen. So kann ich mir jeden Morgen in aller Ruhe gut zu reden. Find ich ganz gut.

    Ich werde euch auf jeden Fall Bescheid geben, sobald sich bei mir erste Erfolge einstellen - nochmals :danke:


    Herzliche Grüße Dana
     
  9. Sirius1212

    Sirius1212 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2004
    Beiträge:
    154
    Informiere dich doch mal im Internet über EFT (Emotional freedom techninque), über die Psychosomatische Energetik (nach Banis) oder überlege dir den Besuch bei einem Therapeuten, der auch Hypnose im Programm hat.

    Leider genügt es oft nicht, die Ursachen für ein Problem zu kennen um es auch beseitigen zu können, speziell wenn es sich um zwanghaftes Verhalten oder Süchte handelt, deshalb wird der Besuch bei der Psychiaterin vielleicht nicht ausreichen. Affirmationen können hilfreich sein, aber ich denke, als tiefgreifendes Mittel zur Beseitigung der Ursache wirken sie bei vielen zu schwach.

    Liebe Grüße!
     
  10. Werbung:
    Hallo ihr Lieben, :winken1:

    kurzer Zwischenbericht:
    ich war mittlerweile zweimal bei einer gaaaaaaaaaanz lieben Frau.
    Sie arbeitet mit EMDR und ich muss sagen, ich bin seit zwei Wochen frei.
    Ich fühle mich gelöster, kann wieder richtig schön tief durchatmen, bekomme keine Panikattaken und muss selbst in extrem stressigen Situationen nicht mal mehr daran denken mir die Haut zu zerfetzen.
    Natürlich werde ich noch einige Male zu ihr gehen, weil ich die Probleme aus meiner Vergangenheit bewältigen möchte.
    Einfach toll! :banane:


    Liebe Grüße Dana :blume:
     

Diese Seite empfehlen