1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Z. I. M. T.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 1. April 2020.

  1. Chaosmagie1820

    Chaosmagie1820 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    1.069
    Werbung:
    Jesus = Superman. Moses = Batman. Die Bibel ist sozusagen ein erstes Omnibus von "Comic"geschichten zweier und mehrer Helden. Die Leute haben daraus eine Religion gemacht.
     
    Wanadis gefällt das.
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.113
    Ort:
    burgenland.at

    [​IMG]


    Es ist der Narr, und nicht der Jolly …



    … und ein :)

    -
     
    Marcellina gefällt das.
  3. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    32.072
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Hi Teigabid!

    Für dich mögen es ja Äpfel und Birnen sein, aber für mich ist eine Nahtoderfahrung wie das kurze Betreten eines Hauses, einen Blick hineinzuwerfen und es wieder zu verlassen.
    Man hatte natürlich nicht genug Zeit, um das Haus wirklich kennenzulernen, es wäre aber einfach nicht wahr, wenn man sagen würde, man hätte es nie von innen gesehen.

    :)
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.113
    Ort:
    burgenland.at

    Fantastisch. Jetzt kommen wir uns schon näher! ;)

    Was ich mit den Früchten symbolisiert habe betrifft den Schritt nach der Nahtoderfahrung.
    Wie wir ihn im Neuen Testament finden können:

    Wenn der Nazaräner den Tod von seinem Nähr- und Ziehvater Josef analysiert hatte,
    so wie es heutzutage ein Wissenschaftler betreiben könnte,
    dann hat er sich allein darauf konzentriert,
    und darüber hinaus auf die Allgemeinheit abgeleitet.

    Seine leiblichen Eltern lebten noch.

    Jedoch konnte er sich etwa auf der Linie von seiner Mutter Maria auf die in der Legende genannten Großmutter Anna beziehen.
    Was er jedoch konkret nicht getan hat.
    Beziehungsweise mangels Erfahrung so nicht formulieren wollte, weil es nicht den Tatsachen entsprach – räumlich und zeitlich.
    Viel mehr war er daran interessiert,
    wie sich seine eigenen Erfahrungswerte zum Tod von Josef mit der Blutsverwandtschaft vom verstorbenen Josef vergleichen lassen.

    Waren da überhaupt welche vorhanden?
    Bei dessen Brüdern und beim Sohn von Josef?
    Konnte er darauf beruhend den Standort der Seele des Verstorbenen ableiten?
    Sowie den Standort der Seele eines Verstorbenen allgemein definieren?

    Das bedeutet symbolisch betrachtet,
    man erzählt uns im NT sozusagen nur von der Birne Josef,​
    aber der Apfel Maria bleibt dahingestellt und wird nur allgemein erklärt,
    ja sogar auf den Stamm oder den Ast des Apfelbaumes wird großzügig verzichtet.
    Nochmals, hier hat man sich nur mit einer Verallgemeinerung geholfen.

    Die Verhältnisse wurden nämlich nicht ganz aufgelöst.
    Für gewöhnlich sagt man doch in so einem Fall der Trennung:

    „Ich habe keine Mutter.“

    oder:

    „Ich habe keinen Vater.“

    Was jedoch nicht geschah, ganz im Gegenteil.
    In einem allgemeinen Gesichtsfeld wird laut Bibel der Mutter gestattet Mutter zu sein.
    Wenn sie glaubt und sich richtig verhält.
    Dann ist sie wieder mit von der Partie.

    Oder anders formuliert, wenn Maria den allgemeinen Anforderungen der Seele nach dem Tod entspricht,
    wie sie Jesus bei Josef in der Kommunikation mit dem Jenseits in der Folge seiner NTE wahrgenommen hat,
    dann darf sie wieder Mutter sein …


    Direkte Bewertungen in diesem seelischen Zusammenhang auf Maria bezogen,
    oder auf die Großmutter Anna,
    eventuell sogar auf die Urgroßmutter – die wurden zum TABU erklärt.
    Jesus Christus hatte dazu keinen Zugriff - ist das nicht seltsam?


    Mit dem Erkennen der Brüder von Josef unter den Aposteln verhält es sich ganz ähnlich …


    … und ein :regen:

    -
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2020
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.113
    Ort:
    burgenland.at
    Die Tabelle der Apostel, nach Matthäus: Mt 10, 2-4
    in der chronologisch richtigen Reihenfolge,
    und die Brüder von Josef „rot“ gekennzeichnet.



    Petrus (Stier)

    Matthäus (Zwillinge)

    Jakobus Z. (Krebs)

    Thaddäus (Löwe)

    Philippus (Jugfrau)

    Judas I. (Waage)

    Thomas (Skorpion)

    Andreas (Schütze)

    Jakobus (Steinbock)

    Johannes (Wassermann)

    Simon (Fische)

    Bartholomäus (Wieder)



    … und ein (y)

    -
     
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.113
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    -

    Thomas-Evangelium

    (12): Die Schüler sagten zu Jesus:

    "Wir wissen, dass du von uns gehen wirst.
    Wer ist es, der dann über uns groß sein wird?"


    Jesus sagte zu ihnen:

    "An dem Ort, an den ihr gekommen seid,
    werdet ihr zu Jakobus, dem Gerechten gehen,
    dessentwegen der Himmel und die Erde entstanden sind."



    Thomas definiert uns hier Jakobus im Zeichen des Krebses.
    Indem er Jakobus mit Jakob gleichsetzt.
    Jenem Jakob der in Psalm 110,1 neben David im Löwen
    eine gewisse Rolle spielt …

    Wiewohl der Krebs als neuartig gelten könnte,
    für die alte Form des Hahns,
    der in der Formel des Menschensohnes als Adler daherkommt.
    (Löwe -> Stier, Jungfrau und Krebs/Hahn/Adler)

    Fürchte Dich nicht, Sternzeichen dienen lediglich als Fixpunkte im Sonnenkalender.
    Zuvor befand sich der Widder im Widder.
    Ab dem Zeitpunkt von Jesus begannen sich die Fische im Widder breit zu machen,
    während wir heute den Wassermann im Widder erwarten.
    Trotzdem sehen wir weiterhin im Lauf der Sonne den Widder im Widder.

    Noch immer.

    Nun ja, einer weidet die Schafe des anderen, am Himmelszelt,
    jener erhöhte die Schlange,
    aber ich weide die Schafe aus …


    Übrigens, Josef der Nähr- und Ziehvater des Nazaräners, er wurde im Löwen geboren.

    (7): Jesus sagte:

    "Selig ist der Löwe, dieser, den der Mensch fressen wird.
    Und der Löwe wird Mensch werden.
    Und verabscheuungswürdig ist der Mensch, dieser, den der Löwe fressen wird.
    Und der Löwe wird Mensch werden."



    … und ein :weihna1

    -
     
  7. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    32.072
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße

    Wer weiß schon, was Jesus WIRKLICH gesagt hat..... :dontknow:
    Und was spielen denn die ganzen Verwandschaftsverhältnisse für eine Rolle?
    Jesus ging es sicherlich darum, etwas zu LEHREN , nicht darum, dass sich Leute nach fast 2000 Jahren den Kopf über seine Verwandtschaft zerbrechen. :D

    Nichts für ungut! :)

    LG, Nuzu
     
    Teigabid gefällt das.
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.113
    Ort:
    burgenland.at


    Servus NuzuBesuch!



    Merke Sie sich das:

    Im Familienverband wirkt die stärkste seelische Verbindung, die es geben kann!

    Es ist geradezu undenkbar, er, der Nazaräner, habe irgendeine Ausnahme zum Mainstream erhöht,
    und nicht an der fundamentalen Grundlage angesetzt.

    Darüber hinaus ist es durchaus nachvollziehbar, wenn er neben den Brüdern – nach dem Alter – Judas I. und Jakobus Z.,
    die seelische Kommunikation zum verstorbenen Josef betont hat, und dabei den jüngsten der Brüder nicht zum Gestorbenen erklären konnte.
    Danach forschte, ob es zwischen den Brüdern ähnliche Signale gegeben habe.
    Und außerdem finden wir am Ende eine hübsche Versiegelung, wenn am Schluss der Standort der Seele von Josef,
    bei seinem unehelichen Sohn Johannes zu orten ist.
    Indem Jesus den leiblichen Vater an dessen Sohn seelisch weitergegeben hat.

    Nicht nur der Umstand, dass eine Seele einen Standort habe, und eine Rangordnung, sowie parallele Befindlichkeiten möglich sind,
    sondern die Gewissheit, der Sohn werde sich ganz sicher um die seelische Verbindung bemühen,
    und das Projekt „Seelenforschung“ weiterhin betreiben.

    So gesehen hat nicht Jesus die Menschheit erlöst,
    sondern Johannes war für Jesus die Garantie,
    oder das bewahrende Siegel, wenn Du es so möchtest,
    für die Fortsetzung des Lebenswerks vom Nazaräner.

    Endlich hatte Johannes seinen Vater!

    Was in dieser Familie sowieso ein Problem gewesen ist …


    Für die weltweite Vermarktung des Produktes war es dann nur noch erforderlich die Parameter zu verallgemeinern,
    damit jeder das Produkt aufnehmen konnte der es wollte.
    Dafür waren die Äußerungen von Jesus gerade passend, man dürfe das große Ganze nicht aus den Augen verlieren.

    Die Formel für das Siegel lautet:

    Niemand kommt zum Vater als durch mich!


    … und ein :zauberer1

    -
     
  9. ankhara

    ankhara Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2020
    Beiträge:
    22
    es ist schrecklich wie hier geredet wird
    es geht nie gut aus
    so zu werden
    was WOLLTET ihr
    von mir
    ich bin eure mutter
    und da gabs probleme damals
    und daher kam jener
    ganz einfach und normal
    und die probleme
    die ihr diskutiert
    war das zielführend
    so zu sein
    wie ihr seid
    was SEID ihr
    SEID IHR schon so
    wie ihr SOLLT
    ihr seid schlecht erzogen

    in liebe bin ich gekommen um zu helfen was ich sollte und ihr befolgt bitte
    das gebot
    liebe dich selber
    ehre die älteren
    friede sei mit euch

    vollidioten
    konnten nie das erkennen das problem besteht weiter in euch legt dieses weg
    kümmert um andere
    rettet igel rettet liebe
    rettet sos-kinderdorfkinder rettet bäume rettet heiler rettet kinder HANDELT
    statt blöd zu diskutieren

    any result from YOUR side any change made
    in your OWN self
    any LOVE found
    any sucess
    can´t argue
    with idiots like you are
    do BEHAVE godly serious
    you can´t be
    start anew

    you can´t change
    others peopel misunderstanding
    by
    discussing them step away
    start anew

    hope you´re ok
    alltogether
    nonbusy
    arguing

    ankha
     
    Wanadis und Teigabid gefällt das.
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.113
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:

    Ääähm, ja …


    Sag einmal, Mama, bist du nicht taubstumm?
    Aber jetzt argumentierst Du in einem SV mit Centurio Paulus, wie im Titus-Diktat:


    Tit 1,1-16

    Paulus, Knecht Gottes und Apostel Jesu Christi, berufen, um die Auserwählten Gottes zum Glauben und zur Erkenntnis der wahren Gottesverehrung zu führen, in der Hoffnung auf das ewige Leben, das der wahrhaftige Gott schon vor ewigen Zeiten verheißen hat; jetzt aber hat er zur vorherbestimmten Zeit sein Wort offenbart in der Verkündigung, die mir durch den Auftrag Gottes, unseres Retters, anvertraut ist. An Titus, seinen echten Sohn aufgrund des gemeinsamen Glaubens: Gnade und Friede von Gott, dem Vater, und Christus Jesus, unserem Retter. Ich habe dich in Kreta deswegen zurückgelassen, damit du das, was noch zu tun ist, zu Ende führst und in den einzelnen Städten Älteste einsetzt, wie ich dir aufgetragen habe.

    Ein Ältester soll unbescholten und nur einmal verheiratet sein. Seine Kinder sollen gläubig sein; man soll ihnen nicht nachsagen können, sie seien liederlich und ungehorsam. Denn ein Bischof muss unbescholten sein, weil er das Haus Gottes verwaltet; er darf nicht überheblich und jähzornig sein, kein Trinker, nicht gewalttätig oder habgierig. Er soll vielmehr das Gute lieben, er soll gastfreundlich sein, besonnen, gerecht, fromm und beherrscht. Er muss ein Mann sein, der sich an das wahre Wort der Lehre hält; dann kann er mit der gesunden Lehre die Gemeinde ermahnen und die Gegner widerlegen.

    Denn es gibt viele Ungehorsame, Schwätzer und Schwindler, besonders unter denen, die aus dem Judentum kommen. Diese Menschen muss man zum Schweigen bringen, denn aus übler Gewinnsucht zerstören sie ganze Familien mit ihren falschen Lehren. Einer von ihnen hat als ihr eigener Prophet gesagt: Alle Kreter sind Lügner und faule Bäuche, gefährliche Tiere.

    Das ist ein wahres Wort. Darum weise sie streng zurecht, damit ihr Glaube wieder gesund wird und sie sich nicht mehr an jüdische Fabeleien halten und an Gebote von Menschen, die sich von der Wahrheit abwenden.

    Für die Reinen ist alles rein; für die Unreinen und Ungläubigen aber ist nichts rein, sogar ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Sie beteuern, Gott zu kennen, durch ihr Tun aber verleugnen sie ihn; es sind abscheuliche und unbelehrbare Menschen, die zu nichts Gutem taugen.



    … und gleich viel besser und mehr sachlicher :ROFLMAO:

    -
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden