1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie veile Deutungsmethoden sind sinvoll?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Shimon1938, 4. August 2008.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.729
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Shalom!

    Ich rede von der klassische oder traditionelle Astrologie. Hier geht es um grossen und ganzen darum festzustellen, wie die Planeten im Horoskop stehe, sind sie stark oder schwach placiert, sind sie "gut" oder "böse"?
    Um das herauszuarbeiten kennt die klassische Astrologie, die Würden und Schwächen der Planeten, und zwar essentielle und akzidentelle. Die Bekanntesten Stärken sind unter Anderem: Domizil, Erhöhung, Triplizität, Grenzen und Facies (bei W. Lilly).

    Allerdings die klassische Astrologen der Spätantike und des frühen Mittelalters unterschieden sehr stark auch zwischen Tag, - und Nachthoroskopen je nachdem ob die Sonne ober oder unter des Horizont befand. Allgemen wurde gesagt, dass bei Taghoroskop die Sonne, und bei der Nacthoroskop der Mond stärker ist. Das aber war noch nicht alles. Die 7 klassiche Planeten wurden auch in solaren/Tagesgestirn und lunaren/Nachtgestirn unterschiede. (Tagesgestirne sind: Sonne, Jupiter und Saturn, Nachtgestirne sind Venus, Mars und Mond. Merkur ist wie immer, sowohl als auch.)
    Seit ich weiss, dass mein Peregrin stehende Sonne, trotzdem nicht schlecht gestellt ist, weil ich am Tage geboren bin und die Sonne in der richtigen Sektion steht, achte auch auf Tag oder Nachgeburt bei der Deutung. Allerdings dies genau zu beachten erhöht die Anzahl der "Würden" nochmals. Schliesslich muss man bedenken, ob alles "am richtigen Platz" ist, also bei Taggeburt, die Tagesplaneten oben und bei Nachtgeburt die Nachtplaneten unten sind? Es muss auch genau untersucht werden welch Würde wie zum tragen kommt um genau sagen zu können ob ein Planet stark oder schwach ist? Das bedeutet eien überaus aufwendige Deutungsarbeit...

    Meine Frage ist,wer von Euch arbeitet mit Tages, - und Nachthoroskopen, und was ist Euere Meinung wie viele Deutungsmethoden anzuwenden ist aus der Sicht der klassiche Astrologie notwendig und sinnvoll?

    Bin neugiereig auf Eueren Antworten.

    Shimon1938
     

Diese Seite empfehlen