1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie mache ich ihm das endlich klar?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Adamea, 18. Juni 2012.

  1. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Werbung:
    Hallo meine Lieben!

    Ich habe folgendes Problem, und zwar habe ich irgendwie Angst, dass meine Beziehung irgendwann kaputt geht. Ich meine, wir verstehen uns wirklich super und es passt auch alles bis auf ein Thema. Die Familie.
    Ich habe für diejenigen, die es wissen, schon die Karten dazu befragt, und für mich ist die Sache klar, aber mein Partner möchte nicht mitmachen. Dadurch, dass ich von seiner Familie nur Desinteresse und Ablehnung bekomme, habe ich beschlossen mir und meinem Selbstwert zuliebe den Kontakt auf das absolut nötigste zu beschränken, aber mein Partner versteht das einfach nicht. Er jammert immer wieder, ich soll öfter mitkommen usw... Ich will nicht und das führt dann meistens zu Streit. Auch wenn von meinerseits eine Bemerkung bezüglich seiner Familie fällt, wird er schnell jähzornig, und es ist einfach nicht vernünftig mit ihm zu reden, obwohl sich seine Familie auch für ihn nicht wirklich interessiert, das ist ja das komische daran! Ich meine, ich habe das satt, habe keine Lust monatelang oder vielleicht sogar Jahre dieses Thema immer wieder zu haben und immer wieder zu streiten. Es interessiert mich nicht mehr, meine Energie in dieser Sache zu verschwenden. Ich verstehe seinen Standpunkt und lasse ihn machen, so wie er es möchte, aber ich mag nicht mehr. Wie oft soll ich mich noch von seiner Familie ärgern lassen? Ich habe versucht ein gutes Miteinander zu erreichen, aber es ist nur auf Desinteresse und Nichtbeachtung gestoßen!
    Ich weiß echt nicht mehr, wie ich das meinem Freund sagen soll, und ich will mir auch nicht von denen meine Beziehung kaputt machen lassen.
    Vielleicht fällt ja noch jemanden etwas dazu ein.
    Vielen Dank! :umarmen:
     
  2. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    wenn er dich nicht unterstützt, sehe ich schwarz, ehrlich gesagt.......

    er will es nicht wahrhaben, will sich nicht damit auseinandersetzten, auch versteht er dein leiden nicht,

    sollst du so unter seiner familie "leiden" wie er?, geteiltes leid ist halbes leid?

    seid ihr in irgendeinerweise abhängig von ihnen?

    dein freund braucht rückgrat, wenn er nicht hinter dir steht,.......was ist das für eine liebe?

    schwieig schwierig.......als einzelkämpferin wirst du nichts erreichen.......

    außer keinen kontakt zu haben fälllt mir nix ein.......:kiss4:
     
  3. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Das ist es ja, er verteidigt mich bei seiner Familie usw. aber dennoch will er, dass ich seine Eltern besuche.
    Zum Glück hat er es wenigstens eingesehen, dass ich zu keinen Familienfeiern mehr "muss". Bei der letzten Geburtstagsfeier hat er mich ja regelrecht angefleht, obwohl ich nicht hingehen wollte und genau wusste, wie das verlaufen wird. Im Endeffekt habe ich mich nur geärgert, und wir haben null Beachtung bekommen.
    Und dann kommt seine Mutter eine Woche später und will uns zum Essen einladen, ich meine, wie passt das denn zusammen?

    Nein, er will sich wirklich nicht damit auseinandersetzen, er verdrängt es lieber, aber er versteht nicht, dass er da nicht drumherum kommt. Das wird immer sein Leben beeinflussen.
    Und es ist ja auch leichter mit mir zu streiten, als es dort anzubringen, wo es hingehört.

    Abhängig sind wir eigentlich nicht, sie wohnen nur zwei Häuser weiter und so rennt man sich unfreiwillig öfters über den Weg.

    Ich denke, er weiß das es ein Problem gibt, will aber nichts davon wissen. Und ich bekomme da denn Frust ab.
     
  4. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    gut das er dich vor der familie verteidigt,

    las dir kein schlechtes gewissen einreden, rede dir selber keins ein wenn du sie nicht mehr besuchst, du musst auf dich schaun,.....

    ewig, das ungeliebte kind spielen, will er das? männer verdrängen halt viel mehr als frauen,.......irgendwann wirds hochkommen bei ihm, wann ist die frage?
     
  5. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Ja, immerhin bin ich die Einzige, die ihm wirklich Liebe gibt. Und ich denke, seine Familie weiß auch, dass er sehr an mir hängt.

    Mittlerweile habe ich auch kein schlechtes Gewissen mehr, ich meine ich wollte das nicht so, aber anscheinend, so wie die anderen sich benommen haben wollten sie es. Und ich brauche keine Einladung von seiner Mutter zum Essen, ich meine, was soll das für einen Sinn haben?

    Hm...keine Ahnung wie lange er das noch will, ich meine, wenn ich merke, dass etwas nicht in Ordnung ist und es auch andere sagen bzw. sehen, dann fange ich mal zum Denken an, was ich da ändern könnte.
     
  6. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Hallo liebe Adamea,

    ich möchte Dir auch meine Gedanken zu Deinen Zeilen mitteilen, vielleicht möchtest Du mal einen anderen Blickwinkel sehen...ich schreibe gleich in Deine Zeilen, hoffentlich ist das ok für Dich....


    Angst ist der Gegenspieler von Liebe und kann tatsächlich alles kaputt machen...

    ...genau dieses Thema könnte Euer Lernthema für Euer Leben sein, für jeden einzelnen von Euch...praktisch eine Lebensaufgabe....

    ...Du meinst, Du möchtest keine Veränderung zum Positiven für alle Beteiligten oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

    ...immerhin ist es seine Familie und wer lässt sich schon völlig von seiner Familie trennen, egal, was je vorgefallen ist, so sind sie doch sein Familie...

    ...hm...Desinteresse/ Ablehnung...wie stehst Du zu dieser Familie, bist Du gleich offen zu ihr gekommen? wie sieht es mit Dir selbst aus, hast Du auch Desinteresse und Ablehnung in irgendwelchen Punkten auch Dir selbst gegenüber?...das, was wir ausstrahlen, bekommen wir auch wieder zurück....

    ...er möchte sich nicht teilen müssen, er möchte Harmonie und diese möchte er mit Dir und mit seiner Familie und wenn möglich mit beiden zusammen, weil daraus eine richtige Familie werden könnte und das fühlt sein Herz und das teilt er Dir auch mit...
    ...genau das ist es, was möchtest Du nicht? gehe in Dich und frage Dein Herz, was möchtest Du wirklich nicht?...wenn in uns selbst etwas nicht stimmt, projezieren wir es immer nach außen und so kommt es dann auch wieder zurück...

    ...schade, das es so ist...

    ...ja klar, er kennt ja mittlerweile Deinen Standpunkt seiner Familie gegenüber und er möchte sich diese nun mal nicht nehmen lassen...völlig verständlich....
    ...woher weißt Du das?...wir Menschen sind induviduell und drücken unsere Gefühle auf die unterschiedlichsten Arten aus...vielleicht siehst Du das nur anders, weil Du es so rum noch nicht kennst?...und wenn es so wäre, warum läd dann seine Mutter Euch zum Essen ein?...da passt doch etwas nicht?

    ...das ist auch nicht des Lebens Ziel, hier möchte eindeutig etwas verstanden werden...hast Du Dich schon mal gefragt, warum Dein Freund so reagiert, wie er reagiert oder warum seine Familie reagiert, wie sie reagiert, welche Beweggründe, Erfahrungen und Lebensweisheiten dahinter stehen?

    ...das ist sehr schade, hier verhärten Fronten, wo es keine geben bräuchte, und es interessiert Dich nicht mehr, damit sagst Du eindeutig, dass Du aufgeben möchtest, wir sind alle Menschen mit verschiedenen Ansichten, Standpunkten und stehen auf jeder seiner Ebene und wenn wir es verstehen, uns auf die Ebene des anderen zu stellen, ihn auch verstehen möchten, können wir ihm mit seiner Sprache auch entgegen kommen und eine Harmonie in Aussicht stellen, für die es sich allemal lohnt, nicht aufzugeben....

    ...es gibt immer 2 Parteien, einer der ärgert und einer der sich ägern lässt...Du brauchst Dich von niemanden ärgern lassen, das findet nur in Deinen Gedanken statt, der andere weiß manchmal gar nicht, dass er Dich verärgert hat...

    ...vielleicht hast auch Du verletzt, wo Du es nicht wustest?...vielleicht, ist es so, wie Du sagst...jedoch haben solche Lebensthemen immer mit uns selbst zu tun, wir sollten schauen, was in uns ist, dass wir uns ärgern lassen, dass wir selbst dann ein Desinteresse aufbauen, dass wir selbst unserem Partner das Leben auch nicht viel leichter machen...dass wir selbst und damit ein Stück Lebensqualität wegnehmen....
    ...niemand, außer Du selbst, kann diese Beziehung kaputt machen, kein anderer hat die Macht dazu...wir können immer nur Ursache für irgendetwas sein, bei denen dann andere die Wirkung zeigen...
    ...ja, das alles ist mir dazu eingefallen und ich möchte Dich bitten, es nicht als negativ zu sehen, es sollen nur Anregungspunkte sein, über die Du nachdenken kannst, wenn Du es möchtest...
    ...gern geschehen...lieben Gruß, Orion7
     
  7. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Werbung:
    Ich sehe es nicht als negativ, wie gesagt, ich bin immer an einer anderen Sichtweise interessiert. Und jeder sieht das anders, und das ist auch gut so. Manchmal kann einem eine andere Sichtweise schon weiterhelfen. Ich danke dir für deine Zeilen!
    Liebe Grüße
    Adamea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen