1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was können Esoteriker eigentlich??

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Scrabbel, 15. September 2005.

  1. Scrabbel

    Scrabbel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    1.311
    Werbung:
    Wenn man sie fragt ob sie was sehen können dann können sie es nicht, oder fragen nach dem warum oder "das Ego spielt eine zu große Rolle"?

    Wenn man sie fragt ob sie Gedanken lesen können sagen sie "dass dies nicht erlaubt sei"

    Wenn man sie nach einem Zauber fragt oder wie sowas funktioniert sagen sie" dass dies nicht erlaubt sei"

    Wenn man sie nach etwas methodischem fragt, wird man ausgefragt "wozu man das überhaupt braucht? oder es kommen Antworten mit sehr geringem Inhalt




    Wenn man mit einem Problem zu einem Esotheriker geht kommen sie meist nur mit irgendwelchen Resonanzgeschichten, ohne sie richtig zu hinterfragen und somit ohne einen richtigen Ansatz, der über das Maß einer normalsterblichen Tratschtante (sorry) hinausgeht zu liefern nach dem Motto "man kennt ohnehin schon jede Antwort selbst"

    Ja wozu kommuniziert man dann noch wenn man sowieso jede Antwort schon kennt?



    Wenn man ihnen irgendwelche konkreten Fragen stellt, wo es keine Möglichkeit umherzuschwafeln gibt kommt meistens nichts....



    eine Frage an euch: Für was benutzt ihr eigentlich die Esotherik? Warum beschäftigt ihr euch damit? Wenn man sowieso alles nicht machen/beantworten darf/kann?

    und sowieso "jeder nur sich selbst helfen kann?"


    achso und sobald man etwas erzählt was wirklich nicht leicht zu erklären ist herrscht entweder große Ratlosigkeit oder man wird nicht ernst genommen...

    Inwiefern unterscheidet sich diese nette Community (bis auf Oberfläclichen Merkmale) von
    www.kwick.de?
     
  2. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu,

    erst mal: der Begriff "Esoteriker" ist ein Kochtopf, wo ganz viele unterschiedliche "Zutaten" reingeschüttet werden.

    Weiters: Zauber - woher haben dann DIE Leutchen das wissen? Irgendwer muss es ja irgendwann von irgendwem gelernt haben. Allerdings würde ich auch kein "Wissen" weitergeben, wenn ich die Befürchtung hätte, es könnte missbraucht werden. Aber "erlaubt" ist da der falsche Ausdruck - es sei denn, es würde sich um irgendwelche Ordensgeheimnisse etc. handeln. Dann ist aber auch ok, wenn das kein "Außenstehender" erfahren soll. Sonst bräuchte man ja auch keine abgeschlossene Gruppe...

    Oh, und ich "benutze" keine Esoterik, sondern hauptsächlich meinen Hausverstand, dann noch ein bisschen Magie - und das ist ganz ausreichend. :)

    Lg Shanna
     
  3. vittella

    vittella Guest

    und vorallem so gut Theoretisieren....
    ich hab ja selber über 20 Jahre dazu gehört und schäme mich immer noch dafür,aber wir hatten auf alles eine Antwort,egal ob sie stimmte oder nicht,sie klang immer gut und so schön theoretisch,so,dass keiner verstand worum es ging und auch nicht mehr nachfragte.....
    und wenn einer doch mal so verwegen war weiter zu fragen,dann gab man ihm zu verstehen,dass er nur selber in sich die Wahrheit der Whrheiten finden kann und halt noch nicht den Durchblick oder die geistige reife zum Verstehen hat.......
    Kein Esoteriker hat je einem Menschen wirklich helfen können,es ist ein Tripp nach Nirgendwo und eine Zeitverschwendung,die ich heute zutiefst bereue...
     
  4. Salaya Ayjanda Rii

    Salaya Ayjanda Rii Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    11.448
    Ort:
    Zwischen Melk und St.Pölten
    danke für dieses schöne Thema. Ich freue mich, denn jetzt kann ich schreiben, schreiben, schreiben, ......
    Es gibt so viele Arten von Esoterik wie es verschiedenartige Menschen gibt. Es gibt Scharlatane, es gibt Ausnützer, es gibt Helfer, ..... manche Menschen wissen gar nicht, dass sie hellsichtig sind, denn wenn sie etwas sehen, das sie vorher noch nicht gesehen haben, glauben sie, dass sie sich das eingebildet haben. Es gibt Esoteriker, die noch am Anfang stehen und sich unsicher fühlen und deshalb sagen: Weiss ich nicht; dann gibt es die Überheblichen, die schon so abgehoben sind, dass sie sich nicht mehr so mit kleinen Problemchen beschäftigen; dann gibt es die Helfer, die schon irrsinniges Wissen haben und gerne bereit sind, dieses einzusetzen; dann gibt es die Verzweifelten, die wissen, dass sie eine Gabe haben und sich nicht trauen, sie zu benutzen, dann gibt es die Theoretiker, die sich in ein Thema eingelesen haben, glauben, alles zu wissen, haben aber noch nie danach gelebt, .....
    Wenn man auf der Suche ist, wenn man ein unheimliches Verlangen danach hat, Bewusstsein zu erweitern, dann kommen die richtigen Helfer daher. Was glaubst Du, wie viele Umwege ich schon über Geistheiler gemacht habe, die mir viel Geld abgeknöpft haben, um zu erkennen, dass ich alles, was ich brauche, in mir selber finde, dass es schon längst da ist, dass ich mir dessen nur bewusst werden brauche.
    Ich liebe dieses Forum, da sind so viele nette Seelenpartner/innen oder besser gesagt Seelengeschwister, ich mache praktisch einen Lehrgang von zu Hause vom Computer aus. Es tut mir leid, wenn Du in anderen Foren schlechte Erfahrungen gemacht hast, aber eines kannst Du Dir sicher sein: Hier bist Du super aufgehoben. Ich spreche aus Erfahrung, weil mir schon sehr viel weitergeholfen wurde.
    Alles, alles Liebe
     
  5. vloryahn

    vloryahn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    1.874
    **** Verschoben ins Unterforum "Esoterik kritisch" ***
     
  6. Scrabbel

    Scrabbel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    1.311
    Werbung:
    ist ja alles schön und toll aber das beantwortet meine Frage nicht:

    WAS machen die sich mit esoterik beschäftigenden Leute??
     
  7. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Also ich studiere und arbeite nebenher - oder auch umgekehrt, wie man es sehen will.
    Zusätzlich erledige ich zu Hause meinen Anteil an der Hausarbeit, führe eine Beziehung und unterhalte meine beiden Katzen. Ein- bis zweimal in der Woche gehe ich einkaufen, damit was im Kühlschrank ist..
    Wenn ich tagsüber grad mal eine Pause brauche, schaue ich ins Esoterikforum und abends liebe ich gute Filme im TV, auf Video oder im Kino.
    Gelegentlich lese ich dann noch gute Bücher (entweder Romane, "leichte" Fachliteratur oder mal ein Werk über Wicca), hab neben meine Duftlampe stehen.
    Dann noch gelegentlich (viel zu selten) ein bisschen Sport und - nicht zu vergessen - meine wichtigen 8 Stunden Schlaf nächtens!

    Und wenn ich grad mal vor einer Entscheidung stehe, werfe ich Runen und meditiere über die Situation. Manchmal bin ich auch zu faul DAZU und schreibe einfach nur eine Positiv-Negativ-Liste...

    So viel zum Thema - MEIN Leben dreht sich nicht rein um irgendwelche esoterischen Themen, sondern um "mein alltägliches Leben".

    Für alle kann ich nicht sprechen, aber zumindest weißt du jetzt, was ich so mache...

    Lg,

    Shanna
     
  8. Scrabbel

    Scrabbel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    1.311
    Ich formuliere die Frage etwas besser: Was machen diejenigen die sich mit Esotherik beschäftigen während sie sich mit Esotherik beschäftigen?
     
  9. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Ok,

    mit obigen Posting wollte ich nur feststellen, dass mein Leben nicht unbedingt um "Esoterik" kreist...hoffe, du hast das nicht falsch verstanden! :kiss3:

    Hmm, ich beschäftige mich eher mit Wicca als mit "typisch" esoterischen Themen, zusätlich ein wenig mit Runen (Werfen, Magie, Heilung) und mit Meditation - sofern DIESE als "esoterisch" durchgeht.
    Sprich - ich bin gerade am lernen und üben...und zwar eher dahingehend, meine inneres Gleichgewicht zu finden (und zu stabilisieren).

    Nicht gerade aufregend, oder? :sleep2:

    Lg

    Shanna
     
  10. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:
    sie suchen sich selbst, scrabbel und da sind die von dir zitierten antworten völlig legitim.
    in der esoterik gibt es so einen glaubenssatz, der da heißt, dass du nichts im außen, sondern alles nur in dir selbst finden kannst. meiner meinung nach haben viele, die sich damit beschäftigen dass nun für sich so interpretiert, dass man nichts mehr im außen erfahren darf, weil man sonst nicht im innen sucht.

    ich halte das für unsinn und verhalte mich auch nicht so. ich rede andere dumm und duselig, wenn es mir danach ist. ich erlebe immer wieder, dass ich auf diese art und weise bei den menschen türen öffne, zu sich selbst. ich empfange die energien der anderen und setze sie in worte um. viele worte, manchmal furchtbar viele worte *lol* - doch ich kenne den schlüssel nicht, deshalb brabbele ich alles raus und derjenige nimmt sich dann, bzw. irgendwas passt und öffnet die tür.

    den rest erledigt der andere dann von selbst.

    zweiter punkt ist wohl, dass viele esoteriker ein problem mit dem ego und der verantwortung haben. dadurch das man immer wieder gesagt bekommt, ein "ego" ist bahpfui, verdrängen es viele esos und machen es damit um so größer ... es wirkt dann zwischen den zeilen, sozusagen und äußert sich u.a. auch dadurch, dass sie meinen allwissend dazu verpflichtet zu sein, andere vor sich selbst zu schützen oder lehren zu müssen. dabei weiß ein jeder selbst am besten, wo es langgeht und was er braucht.

    meine meinung.

    deshalb ist deine kritik - wie ich finde - sehr berechtigt. dieses verheimlichen ist mist, weil es im endeffekt ein verweigern ist. ein mensch sucht den schlüssel und fragt deshalb nach input und der esoteriker gegenüber verweigert die auskunft, weil er meint a) der andere sei noch nicht SOWEIT oder b) er müsse selbst die antworten finden oder c) es sei manipulation ... o.ä.

    vertrauen in das leben und die menschen, das ist was da meiner meinung nach fehlt. ich denke, man sollte jedem bereitwillig geben, wonach er fragt.

    wenn man kann - man kann ja auch nicht immer. doch dann kann man ja sagen: ich weiß es nicht. ich kann dir da nicht helfen.

    doch als waschechter esoteriker sind solche aussagen fast schon ketzerei :ironie:

    ps: oh ja und esos übernehmen für ihr leben gerne "verantwortung". das ist total schick und macht einen schlanken fuß *grinsgrinsgrins* ... sie übernehmen sie dann für andere menschen und den rest der welt gleich mit und entscheiden so profimäßig für dich, was du tun und wissen darfst ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen