1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von kilkenny, 10. Oktober 2004.

  1. kilkenny

    kilkenny Guest

    Werbung:
    hi!

    sorry, ich wußte nicht, wohin mit dem thema, daher landete es hier!!

    ich bin erst seit kurzem hier und habe mich nie wirklich viel mit den themen, die her besprochen werden, auseinander gesetzt! naja, das wäre falsch ausgedrückt! mit vielen dingen schon, aber ich habe mich nie wirklich mit jemanden darüber austauschen können! hier sind aber sehr viele, die sich mit esoterik und allem was dazu gehört auskennen und somit hätte ich mal eine frage:

    ich hab schon vor jahren fest gestellt, dass ich, wenn ich mich auf einen punkt konzentriere, der rest des blickfeldes sehr schnell komplett verschwindet! es entsteht ein schleier und die dinge, die sich außerhalb meines konzentrationspunktest befinden, verschwinden! das passiert mir auch oft, wenn ich fernsehe oder etwas beobachte! ungewollt! es ist ein seltsames gefühl, es passiert binnen 2 sekunden und dann merke ich oft nicht, wenn jemand kommt (es sei denn, ich höhre denjenigen)! ich hab das schon mal freunden erzählt, die mich dann meist schief ansahen und nicht wußten, wovon ich rede! für mich stellt sich nun die frage, ob das einfach normal ist und das vielen menschen passiert, dass sie so eine art "tunnelblick" haben, oder ob es was anders sein kann!?

    hm.....! klingt komisch, ich weiß! :rolleyes:

    kil
     
  2. Sharon

    Sharon Guest

    Hi Kil,

    Der Tunnelblick ist einfach eine Nebenerscheinung, wenn man weiss, wie man sich auf nur einen Blickpunkt fokussieren kann und den Rest dabei ausblendet. Das ist gar nicht mal so einfach, wahrscheinlich verstehen deshalb Deine Freunde gar nicht, was Du damit meinst.

    Du scheinst ausserdem eine sehr ausgeprägte Selbstbeobachtung zu haben:). Das hat jetzt nicht unbedingt was mit diesem "Tunnelblick" zu tun, sondern Deine Frage und dass Dir so was überhaupt auffällt, verrät mir dies. Die meisten Menschen würden sich gar nicht erst so viele Gedanken über sich selber machen;-).

    Liebe Grüsse,
    Sharon
     
  3. kilkenny

    kilkenny Guest

    für deine rasche antwort!

    hm... ich mache mir oft gendanken über so einige dinge, die mir an mir auffallen! und das sind so einige dinge! :)

    aber danke für deine antwort! ich hab mir immer schon darüber gedanken gemacht, da ich das gefühl, das komplette blickfeld zu verlieren, etwas eigenartig und beängstigend fand! vorallem, weil es oft ungewollt und so rasch passierte! :) gott sei dank noch nie beim auto fahren! das wäre häftig! :)

    auch liebe grüße
    kil
     
  4. K.M.

    K.M. Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    86
    Hi Kil,

    du kannst eben focussieren. Das ist eine Gabe, die nicht jeder hat. Freu dich darüber. :) Damit sollte es dir leichter fallen, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und deinen Blick auf das Wesentliche zu konzentrieren.
    Mit Focussieren kannst du deinen Blickwinkel verändern, heran- und wegzoomen. Das ist gut. :)

    K.M.
     
  5. kilkenny

    kilkenny Guest

    ich hab also doch ne gabe! :) naja, dann muss ich nur noch heraus finden, wie ich diese für mich und andere nutzen kann!

    ich glaube von mir behaupten zu können, dass ich immer ein mensch war/bin, der oft wichtiges von unwichtigen unterscheiden konnte/kann (NICHT "gebe ich das geld nun für das, oder jenes aus!")!

    was ich auch schon immer konnte war das wahre hinter etwas/jemanden zu erkennen! liegt aber mehr an meiner angeboren überskepsis!

    :)
     
  6. windhexe

    windhexe Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Wir alle haben Gaben und zusammen gelegt würde es eine große Einheit geben. Viele Menschen versagen sich jedoch diese "Gaben". Teils aus Angst, teils, weil sie sich dadurch behindert fühlen.
    Halte deine Gabe fest. Ich bin sicher, du wirst in eine Situation geraten, wo dir deine Begabung eine Lösung aus einer Situation aufzeigen wird, die du "normal" nicht bewältigen würdest.

    LG Windhexe

    ****Link entfernt!!! Bitte Forumsregeln beachten!****
     
  7. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    vertieft bin, erschrecke ich sogar, wenn die anwesenden personen mich ansprechen, da ich alles um mich herum vergessen habe... bin auch sehr schreckhaft in der eigenen wohnung, wenn ich vertieft bin und jemand mich anspricht. komisch.

    mina
     
  8. jesus

    jesus Guest

    Werbung:
    diese art, die wahrnehmung zu konzentrieren, erinnert mich an diverse übungen eines KRIEGERS.
    thema: aufmerksamkeit und wahrnehmung.

    die art, wie wir unsere aufmerksamkeit benutzen, bestimmt unsere wahrnehmung der wirklichkeit.

    aufmerksamkeit ist jene eigenschaft der bewusstheit, die bewirkt, dass wir uns auf gewisse aspekte der inneren und äusseren wirklichkeit fixieren und andere nicht beachten.

    es gibt jedoch noch andere wirklichkeiten, die sich unserer wahrnehmung entziehen, weil wir nie gelernt haben diese "andere" wirklichkeit in unsere wahrnehmung zu integrieren.

    die alltägliche wahrnehmung geschieht durch unsere sog. "1.aufmerksamkeit". diese lässt uns die dinge der materiellen welt wahrnehmen. beispielsweise den monitor, auf dem du das gerade liest, oder auch einen anderen menschlichen körper.

    durch mehr oder weniger übung, können wir unsere "2.aufmerksamkeit" schulen. dadurch gelangen wir zur wahrnehmung der 2.aufmerksamkeit. diese lässt uns dann den energetischen anteil der wirklichkeit erkennen. also beispielsweise den energiekörper eines menschen, baumes, tieres usw....

    was jemand mit "tunnelblick" nun tun kann ist, diesen zu nutzen um die 2.aufmerksamkeit zu schulen. so lange, bis man fähig ist, den energetischen anteil der welt/den fluss der energie, direkt wahrzunehmen.

    ich selbst hatte diese erfahrung auch, als ich noch ein kind war. konnte damals aber nichts damit anfangen und hab auch niemend gefragt....
    heute mache ich diese übung manchmal mit einer kerze. diese übung dient dazu, den "inneren dialog" anzuhalten.

    lg

    PS:diese übung sollte man stets allein machen und alle störquellen ausschliessen. es ist nicht gut, bei solchen übungen erschreckt zu werden! also handy aus, tür und fenster zu, und eventuelle mitbewohner bitten nicht zu stören.
     

Diese Seite empfehlen