1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Toleranz, Akzeptanz, Differenzierung

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Joey, 7. August 2014.

  1. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Mir und anderen Skeptikern hier im Forum wird ja immer wieder gerne nahegelegt, wir sollten nicht die ganze Esoterik - ein riesiger Themenkomplex - in einen Topf schmeissen. So ist nicht jeder Heilpraktiker automatisch ein hamer-Fan.

    Ebenso werden auch ab und zu Stimmen laut, die meinen, man koenne/solle doch andere Ansichten tolerieren und akzeptieren.

    Schoen und gut. Toleranz ist eine wichtige Sache, und ich toleriere andere Ansichten so weit, dass niemand von mir koerperliches Leid zu befuerchten hat aufgrund seiner Ansichten. Vergleiche mit Hexenverbrennung, Folter und aehnlichem sind da unangebracht.

    Im Grad der Toleranz gibt es allerdings auch Abstufungen.

    Schauen wir und mal Behauptungen an, die ich nicht tolerieren will:
    Zu nennen waere da z.B. die GNM nach Hamer. Selbst, wenn man das Politische weglaesst und es nur "NM nach Hamer" nennt, ist es ein Gedankengebaeude, dessen Behauptungen gut widerlegt sind. Z.B. die "Hamerschen herde" sind Artefakte des Bildgebungsalgorithmus, die bei aelteren CT-geraeten auftauchen, und haben keinerlei diagnostischen Wert - im gegensatz zur Behauptung Hamers.

    Ebenso alternative Heilmittel wie MMS.

    Allgemein JEDE Heilbehauptung, in der direkt oder indirekt von der evidenz- und wissenschaftsbasierten medizin abgeraten wird, will ich nicht tolerieren. Solche Behauptungen verdienen massiven Widerspruch.

    Kommen wir zu den Verschwoerungstheorien. Einige der gaengigen kann ich zumindest halbwegs nachvollziehen, wieso man dran glaubt. Andere - wie z.B. die VT der Chemtrails - entziehen sich gaenzlich meinem Verstaendnis. Da werden ettliche Beobachtungen, die mal allesamt ziemlich zwanglos OHNE die Verschwoerung (Spruehaktion) erklaeren kann - als "Beweis" fuer eben z.B. diese Spruehaktion herangezogen... und Menschen - bzw. die ziemlich nebuloesen "Maechtigen", "Elite" oder welche Bezeichnung auch immer - werden da dann scheuslichster Greueltaten bezichtigt... OHNE auch njur den Hauch eines guten Indizes dafuer in der hand zu haben. Damit will ich nicht sagen, dass "alles gut" laeuft und unsere Politiker "alles richtig" machen oder aehnliches. Aber, wenn Verbrechen veruebt werden, dann soll man die Menschen auch fuer die bezichtigen, die wirklich begangen werden. Es ist nicht ok, einem Dieb auch noch einen Mord anzuhaengen, weil der Dieb ja "nicht nur gut" und "nicht alles richtig" gemacht hat. DAS will ich auch nicht tolerieren.

    Ein weiteres Stichwort zu diesem behauptungskomplex: Lichtnahrung.

    Respekt ist nicht bedingungslos, und wer dauerhaft und intensiv in solche Kerben schlaegt, verliert ziemlich schnell meinen Respekt.

    Kommen wir zu einer zweiten Gruppe von Behauptungen: Welche die erst einmal harmlos sind, aber u.U. dramatischer werden koennen.

    Dazu gehoert fuer mich z.B. die Astrologie. Natuerlich ist es harmlos, wenn man sich ein Horoskop erstellen laesst und sich dann fragt: "Hm... koennte das stimmen?"
    Die Benutzung der Astrologie geht aber WEIT darueber hinaus. Es gibt Firmen, die Astrologen einstellen, um so ihre Bewerber auszusuchen. Wenn man mit Hilfe der Horoskope wirklich die behaupteten stimmigen Beschreibungen machen koennte, waere das auch ok. Kann man das aber? Ich bezweifle es extremst. Und solche Auswuechse sind NICHT ok.

    Bei den alternativen Heilmethoden kommen dann solche behauptungen auf wie: "Unter energetischer Arbeit heilen Wunden schneller und besser." oder: "Man kann energetisch schwere Krankheiten schon Jahre vorher erkennen." WAS rechtfertigt solche Behauptungen? Welche beobachtung liegt dem zugrunde? irgendetwas, wo man mal wirklich eine Statistik gefuehrt hat, dass man da wirklich ein derart gutes Diagnosewerkzeug in der Hand hat? Natuerlich kann so eine Frueherkennung Leben retten - wenn sie denn auch wirklich ueberzufaellig gut stimmt. Und mit "ueberzufaellig gut" meine ich hier auch besser als Menschenkenntnis. Wenn ich einem raucher sage: "Ich sehe da Anlagen fuer Lungenkrebs bei Dir", werde ich auch ueberzufaellig oft Recht haben... aber nicht aufgrund von Energetik, sondern, weil ich die Korrelation zwischen Rauchen und Lungenkrebs kenne.
    Was soll ein Mensch also mit der Fruehdiagnose eines Esoterikers anfangen? Sie ist sinnlos und in schlimmen Faellen wird der Mensch entweder faleschlicherweise in Sicherheit gewiegt oder unnoetig alarmiert. Das geschieht bei etablierten Diagnoseverfahren auch - da allerdings ist die Trefferqupote UEBERZUFAELLIG gut. Das macht sie besser.

    Kommen wir zur letzten - weitaus ggroessten - Kategorie: Die harmlosen Behauptungen. Was habe ich gegen die?

    Der Religionskritiker Richard Dawkins schrieb mal sinngemaess, dass moderate Glaeubige den Fundamentalisten die Legitimation liefern.

    Aber nun gut. Diese Behauptungen kann ich allesamt tolerieren. Aber Toleranz heisst nicht, dass ich nicht widerspreche.
     
  2. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Manche Sachen schrammen hart an meiner Intoleranz vorbei.

    Der Polt über Toleranz *g*

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Ein Esoteriker darf keine medizinische Diagnose stellen. Also gibts da auch nix damit anzufangen.

    Ansonsten empfehle ich dir, die xxx Endlosthreads, in denen dieses Thema über Gebühr durch- und wiedergekaut wurde, durchzuarbeiten. Dort sind alle Infos vertreten, die du hier schon wieder einforderst. :tomate:
     
  4. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Prima. Dann koennen wir getrost solche behauptungen - wie sie auch hier im Forum auftauchen - in die Tonne treten. Wenn Du willst, kannst Du auch in den entsprecdhenden Threads widersprechen.

    Hier gimg es mir nicht so sehr um die Behauptungen, sondern darum, was ich wie toleriere und was nicht.

    Kurz zusammengefasst:

    Ja, natuerlich kann/muss man differenzieren zwischen den vielen verschiedenen facetten der Esoterik.

    Ja, natuerlich sind bei weitem nicht alle esoterischen Behauptungen gefaehrlich oder dramatisch.

    Man kann auch gut zwischen den verschiedenen Graden, wie weit man eine Behauptung tolerieren kann/will differenzieren.

    Aber: Toleranz heisst nicht, nicht zu widersprechen - erst Recht nicht in einem Diskussionsforum.

    Aber ich bin jetzt erst einmal eh eine Woche weg.
     
  5. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Intoleranz der Skeptiker oder der Es0teriker?
     
  6. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Werbung:
    Beides, Sys.
     
  7. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Ok.

    Wobei ein Skeptiker ja nicht per se Intolerant sein muss, auch wenn das hier immer so verkauft werden will.
     
  8. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.537
    Akzeptanz = annehmen können, dass Dinge so sind, wie sie sind. "Aha, das ist so." Mehr nicht.

    Toleranz = Menschen, die aus der Sicht von Person A blödsinnige Dinge tun ihre blödsinnigen Dinge tun lassen. Endet in etwa bei dem, wo die Gerichte Strafbarkeit feststellen = Menschen und Sachen tatsächlich zu Schaden kommen. Erst dann ist Kritik sinnvoll. Vorher ist es Bashing.

    Differenzierung = Zu erkennen, dass Menge A nicht gleich Menge B ist, weil einzelne Punkte auf beide Mengen zutreffen. Aus der Schnittmenge zweier Mengen ein Ganzes machen zu wollen hielte auch der Mathematiker für falsch. Dann kann auch gesehen werden, dass A ohne Schnittmenge B völlig in Ordnung ist. Und umgekehrt, wo bei B ohne Schnittmenge A das "eigentliche Problem" liegt. Erst nach dieser Differenzierung ist Widerspruch richtig und sinnvoll.

    Meine 2 Cent ;)
     
  9. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.083
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    01 - Bei religiösen Lebenstechniken bin ich sowieso raus, da ich nichts von "angedeuteten" geistigen Kriegen halte, was für mich Religion nun mal ist, innerhalb der globalisierten Welt.

    02 - Religion ist Maximal ein Symbolismus für psychologische Herangehensweisen, die auf sehr unterschiedliche Art richtig sein können.

    03 - Es ist keine großartige Beobachtung, dass die meisten Individuen völlig unbewusste religiöse Module Leben, deswegen neige ich zu Diagnose, Gnosis und zwar essentiell
    für alle Dimension, denn Selbsterkenntnis schadet nicht, und Demokratie ist
    der Boden dafür.

    04 - Allerdings und nicht zur Schande, fehlen da und dort Funktionalismen wie denn der Geist die Bewusstseinserweiterung schafft, ohne sich ausschließlich mit einer Religion beschäftigen zu müssen.

    05 - Wenn ich von Gnosis gesprochen habe, so kann betont werden dass jede Religion einen sicheren gnostischen Teilaspekt hat, und zwar im Mentalkörper der Person, die einen p h y s i s c h e n Körper benutzt.

    06 - Zu Erwähnen wäre, dass ein Mentalkörper nicht auf Emotionen, Zeit und Gefühle verzichten sollte, nur der Wahrheit wegen, der Evolution, oder der Vorliebe anderer.

    07 - Der Mentalkörper ist nicht nur das Wort, hier kommen Toleranz, Akzeptanz ins Spiel um den Aufbau des Mentalkörpers, denn oft fehlt die Geduld oder Gelassenheit, Synthese und die Differenzierungen, zu einer brauchbaren Qualität aufzuarbeiten.

    08 - Meiner Beobachtung zufolge müssen wir uns selbst zuerst als bedürftig deklarieren, und Vorbeugung ist angenehmer als die natürliche Fatalität einer Katastrophe.

    09 -Kulturen wirken bis in den bewussten Willen, wenn angesetzt wird, Bedürfnisse bearbeiten, geheilt werden, dann ist Wachstum unabdingbar.

    10 - Das Anerkennen von Logos und Avatare wird notwendig, unaufschiebbar und dringen, wenn Kulturen sich ohne Probleme reiben können sollten, überraschenderweise kann das Demokratische Prinzip dies nicht auf unique Weise.

    11 - Freilich gibt es "Retter" und den Gottessohn, falls es zu Unfällen kommt, allerdings macht diese Aufgabe niemand gerne, weder Jesus, Cool Savus, J. Krishnamurti, Sai Baba, etc. etc. etc.

    12 - Ich bin mutig genug zu behaupten, es wäre allen geholfen, wenn wir keine religiös gearteten Retter brauchen würden, oder anders gesagt, man sollte nicht über diese Retter spielen, um iim Leben erfolgreich zu sein.

    13 - :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2014

Diese Seite empfehlen