1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tempel des Labradorits

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Zwiegestalt, 17. Februar 2013.

  1. Zwiegestalt

    Zwiegestalt Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    253
    Ort:
    An einem schönen Ort
    Werbung:
    Willkommen,

    im Tempel des Labradorits. Verneige Dich in Ehrfurcht vor dem schönsten und mächtigsten aller Steine. :)ironie:)

    Hier möchte ich meine bisherige Sammlung präsentieren und alle Anderen dazu einladen ihre eigenen Stücke zu zeigen und ein wenig über diesen bezaubernden Stein zu reden.

    Zur Vergrößerung auf die Bilder klicken

    [​IMG]

    Den Rosenkranz habe ich selbst aus Labradorit-Perlen gefertigt. Leider wollte es mir nicht gelingen alle Perlen so hinzudrehen, dass sie alle leuchten. Die Perlen sind unfassbar angenehm zum Tragen. Man mag davon halten, was man will, aber für mich ist es neben einer Gebetskette einfach schöner Schmuck, der mir ein Gefühl der Sicherheit gibt.

    [​IMG]

    Auch Regenbogen-Mondstein genannt, ein Labradorit, dessen Hintergrundgestein weiß statt dunkelgrün ist. Ihn trage ich ihn fast immer direkt auf der Brust. Ihm richtigen Winkel schillert er von allen Seiten ein wenig, aber das wollte die Kamera irgendwie nicht aufnehmen.

    [​IMG]

    Ein Spektrolith, ein Labradorit mit schwarz/grauem Hintergrundgestein aus Finnland. Wenn ich den weißen Labradorit gerade reinige/auflade, dann trage ich diesen hier solange als Ersatz.

    [​IMG]

    Mein Lieblingsstein, den ich immer noch zusätzlich in der Hosentasche trage. Er besitzt wirklich ALLE Regenbogenfarben. Sogar die seltene Farbe Lila. Und dazu auch noch ein Magenta und ein schwaches rot. Nachdem meine Steine-Narretei anfing, bat ich unentwegt, dass ich doch einen Labradorit irgendwie bekommen möge, der alle Farben besitzt. Und das war die Antwort nach kurzer Zeit, und dazu noch für quasi geschenkt.

    [​IMG]

    Das ist ein 1 Kilo Brocken, als eine Art Filter für das Ambiente im Wohnzimmer. Funktioniert auch gut.

    [​IMG]

    Mein intensivster Labradorit, im wahrsten Sinne des Wortes ein "Goldstück". Man wird fast geblendet, wenn man ihn ansieht. Der steht meistens auf meinem Schreibtisch und sorgt für Ablenkung und schöne Gefühle.


    Am Ende sind alle Stücke Labradorite und besitzen grundsätzlich die gleichen Eigenschaften und Wirkungen. Aber je nachdem ob es Labradorit/Spektolith/Regenbogen-Mondstein ist, sind die Schwerpunkte in der Wirkung verlagert.
    Der Stein kommt außerdem am liebsten ohne andere Steinarten zum Einsatz. Aber zwei verschiedene Unterklassen harmonieren genau so gut miteinander.

    Der normale Labradorit stärkt vorallem das Selbstwertgefühl und hilft realitätsferne, wirkungslose Illusionen zu durchschauen und damit loszulassen, um sich auf das wirklich wichtige zu konzentrieren und beruhigt und gleicht den Geist beim Betrachten aus.

    Der weiße Labradorit verstärkt vorallem die Sinnlichkeit/Gefühle und bringt immer mal wieder alte Traumata ans Tageslicht, damit man die Möglichkeit hat sie zu verarbeiten.

    Der Spektrolith sorgt vorallem für eine klare Kommunikation und scharfe, aber trotzdem respektvolle Worte, wenn man das Gefühl hat überfahren zu werden und hilft mir das kalte Wetter und den Wind nicht so empfindlich wahrzunehmen.

    Zum Aufladen und reinigen wende ich meist mehrere Verfahren auf einmal an. Zur Reinigung stelle ich die Steine entweder in Hämatit für 1-2 Tage oder in Mineralwasser, unter welchem eine aus dem Internet ausgedruckte Blume des Lebens liegt oder räuchere mit Weihrauch.

    Zum Aufladen lege ich die Steine in Bergkristall oder in abgeschwächtes Sonnenlicht. Direkte pralle Sonne ist nicht so gut. Der Stein ist wärmeempfindlich. Ich versuche mit den Steinen immer bei Körpertemperatur zu arbeiten.

    Und als Schlusswort: Für mich ist es einfach DER Glücksstein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2013
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Na, das ist ja eine schöne Vorstellung von einigen deiner Steine. Du sprachst ja in einem anderen Thread schon den Spektrolith an, den ich bis dahin noch gar nicht kannte, schließlich bin ich beim Thema Heilsteine noch ein Anfänger. Mittlerweile fand ich heraus, dass auf Grund deines Hinweises der Spektrolith ja ein spezieller Labradorit ist.

    Ist dir bekannt, was der Name bedeutet? Ich erinnere mich an dein Sprachenproblem und "labra" hört sich ja ein wenig nach "labern" an, was nicht abwertend gemeint ist. Auch die Zauberformel "Abrakadabra" klingt ähnlich. Es ist ja letztlich ein Wort und Worte haben ihre Wirkung, wie du sie gesucht hast unter Anwendung richtiger Worte, wozu dir zunächst der Chalzedon verhalf und schließlich aber der Spektrolith.

    Ich habe zwei Labradorit-Steine, sie sind bei mir noch nicht zu "Tempelsteinen" aufgestiegen, beide sind etwa umbra-grünlich und haben ein bläuliches Schimmern, je nach Lichteinfall. Leider aber können sie mir bei einem speziellen Problem nicht weiterhelfen, da muss ich wohl noch nach anderen Steinen suchen. Vielleicht finde ich auch noch meinen Glücksstein? :)
     
  3. Zwiegestalt

    Zwiegestalt Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    253
    Ort:
    An einem schönen Ort
    Werbung:
    Der Labradorit wurde zum ersten Mal 1770 in Kanada auf der Halbinsel "Labrador" entdeckt, worauf hin er seinen Namen erhielt.
    Der Großteil aller Labradorite stammt mittlerweile aber von Madagaskar, so auch meine.
    Der Spektrolith wurde dann 100 Jahre später auf Finnland von einem Professor entdeckt und Spektrolith genannt, da dieser besondere Labradorit in sämtlichen Spektralfarben reflektierte, im Gegensatz zum Labradorit, der häufig eher ein gold/grün/blau bevorzugt.
    Darum freue ich mich umso mehr einen Labradorit gefunden zu haben, der die typische Eigenschaft einen Spektrolithen hat, nämlich alle Farben zu enthalten.

    Aber nach meinen Reserchen finden nach Deutschland fast ausschließlich nur blau/türkis-farbene Spektrolithe ihren Weg. Auf grund der Seltenheit ist so ein Spektrolith immer noch relativ das doppelte im Vergleich zum Labradorit wert, aber die richtig "klassischen" Spektrolithe, wie sie damals in Finnland beschrieben wurden, gehen eher nach Amerika und sind teilweise in der Preisklasse von lupenreinen Opalen und anderen vollwertigen Edelsteinen.

    Aber Deine Assoziation ist sehr interessant und könnte auch durchaus Wahrheit enthalten, wenn ich an die Astrologie denke, wo oft irgendwann etwas mal so oder so genannt wurde und dann erst lange Zeit später immer wieder aufs Neue der Name wie die Faust aufs Auge passte.

    Ich wünsche Dir viel Glück dabei Deinen Glücksstein zu finden. :thumbup:
    Zuerst war ich am Mondstein interessiert, aber der hatte zu viel zu viel Hellsichtigkeit geführt, dass ich schon Angst bekam und das Interesse an dem Thema verlor. Dann stieß ich auf den Regenbogen-Mondstein und damit nahm dann alles seinen Anfang.
    Für meinen jüngeren Bruder und meine Mutter scheint der Malachit "der" Stein zu sein.
    Achja, ein Tipp: Ich lasse immer die Astrologie mit ein fließen mit ausgezeichneten Erfolgen. Immer wenn irgendein positiver Merkur-Transit stattfindet, der immer so ca. 2-3 Tage anhält, dann suche ich entweder irgendeine willkürliche Edelstein-Shop Seite im Internet oder gehe in einen Laden vor Ort und hatte dann immer das Glück direkt was zu finden, wo ich sagen musste: "Das ist es!".
    Aber man sollte auf gleichzeitige problematische Venustransite achten, die zumindest bei mir häufig zu Fehlkäufen führen würden, wenn ich mich darauf einliese.
    So habe ich jetzt neuerdings auch auf Anhieb zum Tigerauge gefunden unter so einem Merkur-Transit. Und das Tigerauge symbolisiert auch eben genau dieses glückliche Händchen in Geschäftsangelegenheiten und kommerziellen Dingen, wie der positive Merkur.

    Vielleicht helfen Dir diese Tipps ja.

    Liebe Grüße

    Alexander :)
     

Diese Seite empfehlen