1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

schwarze schuhe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von satin, 2. Oktober 2007.

  1. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    hallo,

    ich hoffe, mir kann jemand ein paar tipps zur bedeutung meines gestrigen traumes geben:

    ich bin auf einer reise mit einer gruppe (wie eine klassenfahrt o.ä.). wir sind beim kofferpacken, da die heimreise kurz bevor steht. ich habe angst, dass ich nicht alles verstauen kann, schaffe es aber doch (was mich im nachhinein doch etwas erstaunt, da ich oft solche träume habe und es sonst nie hinbekomme). kümmere mich sogar noch um die sachen meines bruders, der sein werkzeug noch herumliegen hat. dann ist unsere gruppe an einem ersten zwischenstop angekommen (umsteigepunkt), und zwar ist das ein berg mit schnee (wie auf einer skistation). plötzlich werden alle vom betreuer zusammengerufen, ich habe aber meine schuhe noch nicht wieder an (hatte sie scheinbar auf der fahrt ausgezogen) und beeile mich panisch, bücke mich, um meine schwarzen sehr robusten schnürschuhe anzuziehen. das dauert lange, da die schnürsenkel sehr lang sind und ich sie mehrmals um den fuß wickeln muss. (die schuhe sind wohl auch nicht wirklich meine, sondern ich hab sie von meinem bruder bekommen, sind mir auch etwas zu groß). beim aufblicken sehe ich die anderen etwas entfernt noch zusammen stehen, als ich dann fertig bin, sind plötzlich alle weg, ich werde panisch, frage einen passanten, wo sie hin sind, der zeigt nach draußen. ich renne raus und versuche in dem menschengewusel jemanden von der gruppe auszumachen - nichts. laufe voller angst einen weg lang (bergabwärts), stelle fest, dass dort niemand von ihnen ist und drehe wieder um, dabei bemerke ich, wie steil der berg ist und ich bin froh, dass ich so robuste schuhe anhabe. der traum endet in diesem panischen gefühl, dass ich nun allein und auf mich gestellt bin.

    sorry, dass es jetzt so lang geworden ist, ich hoffe, es liest sich trotzdem jemand durch. und vielleicht hat jemand auch ne idee, was darin verborgen liegt?
    das wär wirklich toll!!

    liebe grüße,
    satin
     
  2. Lamat

    Lamat Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,
    willst Du gerade etwas neues ausprobieren, einen neuen Weg einschlagen?
    Machst Du Dich abhängig von Anderen oder hörst Du gerne auf Andere?
    Der Berg ist hoch aber Du hast gute feste Schuhe an...den schaffst Du also auch alleine.
    Vertraue mehr auf Dein Gefühl und weniger auf Worte von Anderen.
    Gerate nicht gleich in Panik sondern schaue Dir die Angelegenheit in Ruhe an und entscheide erst dann was Du machen willst...Ratschläge sind nett aber sie nur zu befolgen ist nicht ratsam, man sollte immer erst alles gut durchdenken und mit seinem inneren Gefühl in Verbindung bringen...wenn dieses dann stimmt, dann kann man handeln.
    Hoffe ich habe Dir n bissele geholfen, habe alles aus dem Bauch raus geschrieben und n bissele spekuliert.
    Alles Liebe
    Lamat
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Tag satin.

    Mal ohne jede Symbolik: Du hast die Panik den Anschluss zu verpassen und allein zu sein, was ja eine Beschreibung des Schlusses ist und keine Deutung, aber ich denke das kann man schon wörtlich so übernehmen.

    Nun aber zu den einzelnen Punkten Deiner Reise:
    Wenn der Träumende in seinem Traum die Koffer packt, als würde er auf Reisen gehen, hebt er hervor, daß er seine nächste Lebensphase sorgfältig vorbereiten muß.
    In dem Traum manifestiert sich der Wunsch, sich von alten Vorstellungen und Schwierigkeiten zu entfernen. Wenn der Träumende einen bestimmten Gegenstand sehr vorsichtig einpackt, zeigt dies, daß er ihm über das rein Materielle hinaus ans Herz gewachsen ist. Packen (zum Beispiel Koffer) kündigt eine Veränderung im Leben an, vielleicht eine Reise oder Trennung.
    Psychologisch: Der Träumende muß in seinem Leben Ordnung schaffen. Wenn er vom Packen träumt, verweist dies auf einen Auswahlprozeß, den er durchführen muß, um zu entscheiden, was ihm wichtig ist und was nicht. Wichtig ist, was man im Traum packt,- erst daraus kann man Schlüsse auf einen Wandel zum Guten oder Schlechten ziehen. Jedenfalls stehen mit dem Packen Veränderungen im Wachleben bevor.
    Koffer

    Ein Erfolgserlebnis im Traum kann beinahe so befriedigend sein wie im wirklichen Leben. Vielleicht zeigt ihnen der Traum wozu Sie fähig sind. Ein positives Signal, das Ihr Selbstvertrauen festigen kann.
    Du schaffst das schon!
    Gepäck:
    Die erweiterte Persönlichkeit des Träumers, seine Kraft und seine Fähigkeit, die Lebensreise gut zu überstehen. Der Träumende steht möglicherweise psychisch unter Streß und muß sich vielleicht entschließen, im Wachzustand Vorhaben oder Gefühle auf sich beruhen zu lassen.

    Werkzeug: Werkzeuge in einem Traum versinnbildlichen die Mittel, die dem Träumenden zur Verfügung stehen, um seinen Lebensstil aufrechtzuerhalten. Werkzeug kann auf praktische Intelligenz hinweisen. Tiefenpsychologisch betrachtet erkennt man darin die Möglichkeiten zur Geltung des Lebens entsprechend der eigenen Anlagen und Fähigkeiten, die mehr genutzt werden sollten.

    Psychologisch: Jedem Werkzeug fällt eine besondere Bedeutung zu:
    * Ein Bohrer steht für das Aufarbeiten von Emotionen und Ängsten sowie für Erkenntnisse und
    * Einstellungen, die sich gefestigt haben.
    * Ein Hammer gibt dem Träumenden die Kraft, alte Verhaltensmuster und Widerstände aufzubrechen.
    * Eine Säge sagt dem Träumenden, das er dazu in der Lage ist, die angesammelten Erfahrungen zu zerteilen und danach zu verarbeiten, damit er mit etwas Neuem beginnen kann.​

    Schuhe: Bis Du Deinen sicheren Standpunkt fasst sind alle Züge abgefahren und Du stehst mit Deiner perfekten Lösung alleine da.
    Kein Grund, sie nicht zu realisieren.


    verlassen!
    Genau, und genau das ist es was Du wolltest und brauchst, denn Dein Rüstzeug ist vollkommen ausreichend für Deine Unternehmung, die Du vor hast.
    Sofern Du noch keine Unternehmung, Reise, Geschäft oder was immer vor hast kannst Du Dir mal überlegen, was Du machen möchtest.

    Du brauchst jedenfalls keinen Berater oder Betreuer und auch keine Gesellschaft die Dich stützt, denn Du bist selbständig genug, Deinen Weg allein zu finden.
    Was kümmert es Dich, dass die anderen weg sind? Lass sie gehen, die schaffen es auch ohne Dich, sogar Dein Bruder, sein Werkzeug kann Dir aber durchaus von Nutzen sein.

    Lieber lang, vollständig und klar als kurz und so dass man die Hälfte noch nachfragen muss.
     
  4. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    guten abend lamat und VanTast,

    erstmal vielen dank für eure mühe.:)

    ich bin sehr erstaunt über eure doch recht positive deutung, denn ich bin aus dem traum erwacht und musste weinen, so ein verzweifeltes gefühl hatte er hinterlassen. ihr nennt völlig andere aspekte, als ich sie in den traum hinein gedeutet hätte.
    ich habe nicht vor, in nächster zeit einen neuen weg einzuschlagen oder etwas auszuprobieren, bin eigentlich zufrieden, so wie mein leben gerade ist. habe mich in den letzten monaten ziemlich zurückgezogen von allen freunden und bekannten, um mit mir allein zu sein und fühle mich so sehr wohl. da ist vielleicht dann doch eine paralle zu eurer deutung, ich will mir nicht mehr reinreden lassen in meine angelegenheiten und v.a. in meine gefühle, verzichte dankend auf alle "guten ratschläge". aber angst vorm verlassensein habe ich eigentlich nicht, im gegenteil, ich bin gern allein und weiß, dass es ein paar wenige menschen gibt, die immer für mich da sein werden.

    ich habe sehr oft träume vom packen. ich will nach einer reise nach hause und packe meine sachen zusammen, aber es sind so viele (ich wundere mich dann immer, was ich alles von zu hause mitgenommen habe), dass mir die zeit davon rennt oder die koffer/taschen nicht ausreichen, alles zu verstauen und ich werde total panisch, meist endet der traum so. diese schwarzen schuhe waren in dem gestrigen traum eher bedrohlich für mich, wie ungetüme, zu groß und klobig (die ich dazu noch mehrmals ums bein wickeln musste), eben nicht meine. und nachdem die anderen verschwunden waren, hatte ich nur angst, dass ich so allein nicht wieder nach hause finde. den berg runterzulaufen, war ja nur ein versuch, wie sich herausstellte in die falsche richtung.
    das werkzeug übrigens, dass ich zusammengepackt hab, gehörte meinem bruder und ich hab es in SEINE tasche geräumt (welche werkzeuge genau es waren, hab ich nicht mitbekommen, war mir alles sehr fremd, naja meine bruder ist elektriker und davon hab ich wirklich keinerlei ahnung ;-). also ich hatte diese werkzeuge nie bei MIR.

    ach ich bin ganz verwirrt von den vielen dingen... das wird mich sicher noch ne weile beschäftigen....

    aber trotzdem nochmal vielen lieben dank an euch,
    satin
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Ja, auch guten Morgen, satin (grinz)

    Weisst Du ich denke Du bist ein wenig Messie: Du behältst alles und benützt es kaum, es reut Dich die Anwendung und das Verbrauchen Deiner Schätze.
    Du hast gesehen, dass "Bruder" sehr wohl auch ein Teil von Dir selbst sein kann, da ist vermutlich noch ein Repertoire an Fähigkeiten, welches Du völlig ungenutzt verkümmern lässt und als vermeintlich fremde Last mit ein packst.

    Der Traum fordert Dich also auf, endlich Deine Waren zu benützen, Deine Fähigkeiten und Ressourcen zu gebrauchen, mit ihnen zu arbeiten, und nicht nur den Lageristen zu spielen und sie zu pflegen und herum zu tragen, für den nächsten Fall da Du sie wieder sparen kannst.

    Ich hoffe ich bin Dir damit nicht zu sehr auf den Zeh getreten und sonst nimm es eben als therapeutische Böswilligkeit in guter Absicht.

    Alles Gute und trau Dich.
     
  6. Lamat

    Lamat Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo satin,
    ich lag also garnicht so falsch.
    Du hast einen neuen Weg eingeschlagen...den Weg alles alleine zu tragen, die Verantwortung für Dein Tun zu übernehmen?
    Hm...bist Du wirklich bereit dazu oder kommen Dir doch so hin und wieder Zweifel?
    Stoße nicht alle weg von Dir...Einsamkeit auf Dauer?
    Wenn Dir Menschen Ratschläge geben, sie Dir ihre Meihnung sagen zu allem Möglichen...was ist schlimm daran, was erschreckt Dich so, dass Du Dich zurückziehst?....Haben sie eventuell recht?
    Nun es liegt an Dir weiter davon zu laufen oder Dich dem Leben zu stellen und aus Deinem Schneckenhaus raus zu schlüpfen.
    Zeig der Welt wer Du bist, zeige allen das Du sehr wohl die Verantwortung für Dein Tun übernehmen kannst.
    Wovor hast Du Angst?
    Zu scheitern?
    Dann stehst Du wieder auf und fängst von vorne an...alle Babys fallen bevor sie laufen können und sie stehen alle wieder auf!
    Sorry für die harte Deutung...stimmt vielleicht auch nicht und Du kannst herzhaft darüber lachen und ich würde mich sehr freuen wenn dem so ist.
    Ich wünsche Dir egal ob Du lachst oder nachdenkst alles erdenklich Liebe.
    Lamat
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.047
    Ort:
    burgenland.at
    liebe satin!

    ich habe deine briefe erst jetzt gelesen, auch den vom vergangenen jahr.
    eigentlich sollte ich dir eine private nachricht schreiben, aber meine ansichten werden nun ganz anders sein, als du sie bisher mitgeteilt bekommen hast, und darum meine ich es ist ganz gut, wenn wir uns gemeinsam darüber unterhalten.

    du bist eine kleine person, nicht wirklich klein, aber bestimmt nicht 1,80 gross, und das hörst du gar nicht gerne darum beende ich diese ansage gleich wieder. ausserdem hast du halblanges offendes haar in leichter wellenform, oder hast es so in der vergangenheit einmal getragen.
    ja, und heute bist du 24 jahre alt.
    satin, du bist eine tolle frau.

    warum weiss der typ das nur?

    ist es nicht so, dann kannst du es mir ja sagen.
    denn ich bin auf der suche und mache lernen-beim-tun. dabei habe ich dann aber besondere unterschiede feststellen müssen, was zum beispiel träume betrifft. eines ist einmal sicher, wir nehmen im wachen zustand unsere umgebung wahr, teilen sie ein und handeln einmal so und dann wieder anderst. bewerten, verwerfen, wünschen und haben natürlich auch ängste. jedoch ist in meinen erfahrungen das trennen von bewusstsein und unterbewusstsein nicht in der form gestaltet, wie es allgemein die aussagen darüber verkünden.

    in meiner betrachtung der dinge unterscheide ich noch in den alten werten, wo das bewusstsein der menschliche geist ist und das sogenannte unterbewusstsein eigentlich die seele die einmal gereift den körper verlässt. daneben gibt es zwar auch in meinem fall das unterbewusstsein, aber das ist eine nebensache, so wie es auch der unterschied von grosshirn und kleinhirn in den ausmassen richtig darstellt, finde ich.

    was ich damit sagen will, nach dem abschalten des bewusstseins, im ruhezustand machen sich bei mir stufenweise "träume" bemerkbar, die zuerst im raum selbst sich "beschäftigen", und dann in den nächsten raum, in die küche wandern, und dort am küchentisch, einen runden grossen tisch, arbeiten verrichten, mit den noch verbliebenen dingen die bereitgestellt sind, am tag dort vergessen wurden oder schon mehrere tage dort gelegen sind. da gibt es lösungsmöglichkeiten, vorschläge wie etwas anderst gemacht werden kann als wie ich es bisher bedacht hatte im wachzustand, und sogar zeitübergreifende werte können darin einfliessen, weil etwas schon längst "vergangenheit" geworden ist, und ich davon eigentlich nichts wissen kann. schliesslich bewegt sich diese "seelische tätigkeit" wie ich sie nenne gar in den äusseren bereich und behandelt kritische situationen oder umwandlungsprozesse, die am nächsten tag auf mich zukommen, ohne dass ich im vorraus davon etwas wissen kann, etwa eine radarfalle auf der autobahn, oder ähnliche persönliche dinge. geht so weit bis zu einer kriesensituation in einem land, in das ich reisen will und aus bestimmten gründen nicht kann, weil zwar ein gemässigter neuer vertreter einer bestimmten regierung an die macht kommt, aber dennoch die situation angespannt bleiben wird.

    daraus habe ich dann meine schlussfolgerungen gezogen, sowohl aus den direkten mitteilungen oder erfahrungen, aber auch was das träumen selbst betrifft. bei mir macht es den eindruck, als wäre etwas untergeordnetes geistiges, sagen wir einmal seele dazu, die in mir reift und eigentlich noch ein kindliches wesen hat, aber besser entwickelt ist als ich das bei anderen traumdarstellungen finde, vielleicht auch nur deshalb, weil nicht immer jeder mit der ganzen wahrheit heraus rückt. eher ist es aber doch so, dass in den meisten fällen wirklich nur die ersten "kinderschritte" zu bemerken sind.

    neben diesen erfahrungen, die man vielleicht nur als etwas intensiver bezeichnen kann, als sie allgemein mit bewusstsein und unterbewusstsein erkläret werden, sind meine erfahrungen im bereich der träume bezogen auf die zeitüberschreitungen nach rückwärts und nach vorne, wahrscheinlich auch als kommunikation zwischen gleichen elementen aufzufassen. wenn es dann wirklich so ist, geht das aber über die verminderte bezeichnung von unterbewusstsein hinaus.

    es erklärt auch einleuchtend die beschaffenheit von angeblich zwei seelen in einem körper. in der kommunikation deiner seele mit einer gruppe von seelen die logischerweise höher entwickelt sind und sich der jeweiligen entwicklungsphase deiner seele in der sprache anpassen, kann das dann so zum ausdruck kommen, als wäre es ein geschräch von mensch zu mensch im verhältnis von 1 : 1. zwar wäre die optik mit den augen in einer ähnlichen position, aber die kommunikation erfordert da stärkere mittel.

    dieses problem, die lebenssituation eines menschen, stellt sich für jeden von uns. entweder bist du seelisch so stark um dir bereits grössere schuhe anzulegen - meine persönliche meinung dazu - oder du hast gar die eine oder andere schwache ASW erfahren, die dennoch sehr ausgeschmückt gestaltet wurde.

    ... als ob da pausenlos jemand reden würde ...

    und ein :kuesse:
     
  8. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    guten abend,

    @ vantast und lamat:
    herzlichen dank für eure antworten. ist schon sehr interessant zu hören, wie andere (mir unbekannte) menschen so ganz ohne und dann mit ein paar ganz wenigen hintergrundinfos einen traum deuten.

    @ lamat, ich stoße niemanden von mir weg und ich laufe auch nicht vor irgendwas davon. warum ich mich zurückgezogen habe, hat ganz im gegenteil eben den grund, dass ich mich nicht mehr durch meinungen anderer verunsichern lassen will, das habe ich lange genug, habe nie auf mein eigenes gefühl gehört, das will ich jetzt lernen. eben genau dadurch stelle ich mich dem leben, MEINEM leben.

    @ vantast, das klingt für mich alles so theoretisch, ich sei ein "lagerist"... ich geb zu, dass ich eher auf sicherheit bedacht bin, kein freund von ständigem wechsel oder veränderungen bin, aber so bin ich eben, das ist für mich ok. ich wüsste jetzt nicht, was das für fähigkeiten sein sollten, die ich nicht nutze. und wenn es welche gibt, WILL ich sie ja vielleicht gar nicht nutzen. das entscheide doch ich selbst, oder?


    @ teigabid
    ich muss gestehen, ich verstehe nicht mal die hälfte von dem, was du da schreibst. und was es für einen bezug zu meinem traum hat. (sprichst du von dir oder mir?) vielleicht bin ich ja auch einfach schon zu müde.
    übrigens bin ich 1,81 m groß (wirklich!) und ein paar entscheidende jährchen über 24 jahre alt. frisuren hatte ich schon ne menge. da liegst du also ziemlich daneben. außerdem weiß ich auch nicht, was das hier eigentlich zur sache tut :). ich wär dir sehr dankbar, wenn du dich vielleicht etwas einfacher ausdrücken könntest, so dass ich dir auch folgen kann. und was ist ASW? es redet pausenlos jemand? hä? please help!!
     
  9. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Bitte fasse meine Worte so auf, wie jene eines Übersetzers.
    Was Du tust geht mich überhaupt nichts an, ich übersetze Dir den Inhalt Deines Traumes von der Traumsprache nach Alltagsdeutsch.

    Meine Meinung sollte in dieser Übersetzung überhaupt nicht in Erscheinung treten, falls sie das doch tut, bitte ich darum sie einfach zu übersehen.
    Wenn etwas anderes beabsichtigt ist, eine Beratung z.B. fühle ich mich kaum kompetent, dazu müsste ich von jemandem viel mehr kennen, als nur einen Traum.

    Was Du tust, ist Deine Sache, ich weiß nicht ob es gut oder schlecht ist und es kümmert mich nicht, kannst Du das so akzeptieren?
    Ich sage Dir nur was Dein Traum Dir sagt.
    Da unten habe ich es noch etwas zu verdeutlichen versucht, aber es geht mich echt nichts an, was Du tust oder bist oder willst.
    Tut mir leid, wenn ich mich da zu persönlich ausdrückte.
     
  10. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    hallo vantast,
    da hast du mich jetzt aber falsch verstanden. ich hab mich nicht angegriffen gefühlt, vielleicht hätte ich noch nen smily hinter meinen letzten satz setzen sollen :)
    im gegenteil, ich wollte ja auch meinungen hören, nicht nur eine pure "übersetzung". wobei ich sowieso denke, dass traumsymbole für jeden immer individuell zu verstehen sind. meine eigene geschichte und entwicklung beeinflusst die bedeutung meiner traumsymbole, also: was es für mich bedeutet, muss es nicht für andere auch bedeuten.
    ich hab nur allgemein immer so meine probleme mit theoretischen aussagen, wenn ich keine verbindung zu mir sehen kann bzw mit nicht klar ist, worauf genau in meinem leben es sich bezieht (was vielleicht dann meine aufgabe ist herauszufinden). und in diesem falle bin ich mir eben nicht dessen bewusst, dass es da fähigkeiten/eigenschaften gibt, die ich gerne nutzen würde und mich aus welchen gründen auch immer nicht traue.

    also bitte entschuldige, wenn ich verärgert rübergekommen bin, das war gar nicht so gemeint.
    vielen dank nochmal für deine antworten und viele grüße,
    satin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen