1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schlaflos durch Konstellationen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von astro, 17. Februar 2006.

  1. astro

    astro Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Aschaffenburg
    Werbung:
    Sind bestimmte Konstellationen verantwortlich für schlaflose Nächte, meist bei Vollmond ?Wir sind mit 10 Geschwistern.Nur ich leide unter Schlaflosigkeit.Es ist jetzt auch schon wieder 4:39.Ich muss nun schlafen gehen.Bin gespannt auf eure Beiträge.Vielleicht gibt es gar keinen Zusammenhang!:confused:
     
  2. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Hallo..

    im Geburtshoroskop lässt Neptun im 1. Quadranten manchmal schlecht schlafen oder überhaupt schwierige Konstellationen zu Neptun. Saturn in Fische, Saturn-Neptun, denke ich, schläft auch nicht so gut. Pluto am Aszendenten macht heftige Träume und intensive Schlaferlebnisse, wie Schlafwandeln oder Nachtschreck, letzterer aber auch bei Neptun-Uranus.

    Mond in Fische dagegen schläft entzückt und tief und fest, Neptun in 4 auch..

    Bei Transiten hält - glaube ich - Saturn auf Merkur wach... aber da bin ich nicht so firm.

    Liebe Grüsse
    Gaby
     
  3. astro

    astro Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Aschaffenburg
    Hallo, Demia.Ich werde mal die Transite verfolgen.Danke :)
     
  4. la mer

    la mer Guest

    hallo astro,

    habe deine daten einmal auf die schnelle im astro-prog geöffnet.
    was sofort auffällt sind eine vielzahl von spannungs-aspekten insbesondere quadraten!
    dies kann vermutlich auch mit zu deiner unruhe führen.
    ausserdem scheint deine schütze-sonne in hs 10 nahezu unaspektiert dazustehen. bestenfalls ein halbsextil zum nördl. mondknoten 1°39 ist sichtbar. und der mondknoten ist ja kein planet. bei nichtaspektierten planeten kann ebenfalls unruhe durch die unsicherheit, die sie mit sich bringen können, auftreten. sie bekommen keinen input durch andere r-planeten, und müssen sozusagen alles alleine - oft unerkannt - schaffen.

    insgesamt kann natürlich helfen sich entspannen zu lernen. machst du denn irgendwas in dieser richtung - yoga? autogenes training? schlaffördernde düfte sind baldrian, lavendel usw. schlafsteine können amethyst, charoit, tektit u. ä. sein. vor dem schlafen auf einen zettel neben dem bett aufschreiben, was einem im kopf kreist bzw. beunruhigt. die schriftliche fixierung kann´s quasi für den moment aus deinem kopf herausbefördern.

    lg la*mer
     
  5. la mer

    la mer Guest

    ps: speziell dein t-quadrat zwischen pluto, merkur und mars erscheint mir wenig schlaffördernd.
    zumal der skorpion!-merkur auch noch achsen-kontakt hat (mc).
     
  6. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    moin,

    kann die von demia genannten konstellationen, besonders die beteiligungen von neptun und saturn, NICHT bestätigen!

    sehe auch in deren wirkprinzipien keinen anlass zu schlafstörungen.

    ich lasse mal lebensumstände und lebensweise aus und vor - sollte jemand aufgrund verbogener lebensweise mit schlafstörungen konfrontiert sein, wird astrologie ihm kaum lösungen zu bieten haben. kopfkino-regisseure wären jedenfalls realistischer, würden sie einfach mal den anteil physischer aktivität in ihrem tagesablauf checken...

    nach meiner erfahrung sind speziell transite von uranus, besonders mit mundanen spannungswinkeln zu merkur und mond, bei schlafproblemen aktiv. ebenfalls mars-mond-spannungen, mitunter mars-merkur.

    wüsste vor allem nicht, wie neptun den schlaf stören könnte. neptun ist die empfangsantenne und sensibilisiert - aber diese antenne "funktioniert" sanft fliessend, nahezu unmerklich - wohingegen die uranische antenne gerne ein element von plötzlichkeit und "hereinbrechen" beinhaltet. uranus erhöht den enrgiepegel, je nach durchlässigkeit der zuständigen internen "leitungen" können sich hierbei leicht spannungen bilden.

    namoh
    spirit
     
  7. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Hallo Spirit..

    zunächst mal sah ich weniger Neptun als Schlafstörer - für mich ist er eher der Schläfer, der - beispielsweise - durch Saturn daran gehindert wird.

    Ich hab in diesem Fall mal nach Gemeinsamkeiten bei Schlafgestörten gesucht und kam auf solche Zusammenhänge.. durchaus Fehler inbegriffen. Alle hatten entweder Sa in Fische und/oder Sa-Ne. sehr gute Schläfer dagegen hatten Fischemond oder Neptun in 4.

    Ich persönlich hatte Schlafstörungen seit einem Alter von 2-3 Jahren bis etwa 34 Jahre und leitete dies durchaus von den Neptun-Verbindungen Saturn, Pluto und Uranus ab. Just beim Überlauf über die MK-Ne Achse ausgelöst und aufgehoben beim Lauf gegenüber.

    Woran würdest Du bei mir die jahrzehntelangen Schlafstörungen ableiten??

    Gruss
    Gaby
    Täusche ich mich???
     
  8. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    tut mir leid,

    dazu müsste ich dein chart untersuchen, wozu mir a) die daten fehlen und was b) unter die rubrik individuelle beratung fällt, welche ich nur noch in sonderfällen durchzuführen bereit bin.

    die köpfe dieser welt sind eh verstopft genug

    namoh
    spirit

    Die Landkarte ist nicht das Territorium!
     
  9. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Astro,

    Ich halte Schlafstörungen bei entsprechender Fragestellung und Betroffenheit schon im Horoskop ersichtlich, aber man kann sicher kein Rezept davon ableiten, da es um einen sehr individuellen Vorgang dabei geht. Uranus ist ja so etwas wie eine Unruhe in einem Uhrwerk, stetig pulsierend sorgt er dafür, dass der große Blutkreislauf des Körpers in Schwung bleibt.

    Du hast drei verschiedene Aspektfiguren in deinem Radix mit Huber-Orben und man spricht hier von "drei Seelen in einer Brust". Ein inkohärrentes Aspektbild hat Planeten, welche nicht direkt oder indirekt mit allen anderen Planeten über Aspekte verbunden sind. Eine Figur besteht bei dir aus Saturn im Quadrat zu deinem Mond, wobei die Venus mit Saturn in Konjunktion steht. Die zweite Figur besteht aus deiner Sonne im Halbsextil zu deinem aufsteigenden Mondknoten.

    Die dritte Figur setzt sich aus Uranus, Jupiter, Pluto, Mars und Merkur zusammen. Mars entspricht der Motorik im Menschen und Merkur der Kombinatiorik, also dem Denken. Man "springt" zwischen diesen drei Aspektfiguren immer wieder hin und her, und sobald du vor dem Einschlafen in der Figur mit Uranus, Mars und Merkur steckst, machen sich solche Einschlafstörungen bemerkbar. Auch der Saturn hat vielleicht Mühe vor dem Einschlafen, indem er den Mond zum Zuge kommen lässt. Der Mond steht auch für Träume und den tieferen Schichten des Schlafes, welche letztlich zu Neptun führen. Aber im Gegensatz zu den Yogis erfährt man diesen Ozean der Symbiose nur im Tiefschlaf.

    Dein Merkur führt zudem ein rotes Leistungsdreieck an, darin steckt sehr viel Energie und diese muss auch fließen können, sonst ist man blockiert. Dein aufsteigender Mondknoten im 12. Haus will gelegentlichen Rückzug, ein "für sich selbst sein", ist es dies? Vielleicht solltest du falls du nicht einschlafen kannst versuchen zu meditieren.

    Alles liebe!:)

    Arnold
     
  10. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    mir ging es mitnichten um eine Beratung (mittlerweile schlafe ich ja gut) sondern um eine Auseinandersetzung mit dem Thema.
    Die von Dir genannten Transite scheinen mir zu kurzfristig, um langanhaltende Schlafstörungen zu erklären. Und über eine mal überwachte Nacht wird sich wohl kaum jemand so ausführlich Gedanken machen
    Gruss
    Gaby
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen