1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gleiche Konstellationen in Komposit/Kombin

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Ladystardust, 1. März 2006.

  1. Ladystardust

    Ladystardust Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    163
    Werbung:
    Liebes Forum,

    ich setze mich gerade mit diesen beiden Beziehungshoroskopen auseinander und stoße immer wieder darauf, dass in beiden Arten die gleichen und zum Teil sehr prägnanten Konstellationen auftauchen. Das kann doch schon kein Zufall mehr sein, in einem Fall habe ich z.B. beide Male einen Waage-AC mit Uranus drauf... :confused:

    Kann es tatsächlich bedeuten, dass dieses Thema dann in der Beziehung zwischen diesen beiden Menschen omnipräsent ist? Oder gibt es einen einfachen rechnerischen Zusammenhang, den ich nicht sehe? Beim Komposit nehme ich die Halbsummentechnik und mit Kombin die Mitte aus den beiden Geburtstagen.

    Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen! :zauberer1

    Liebe Grüße,
    Claudia
     
  2. Hi!!!!:liebe1:
    Beide Methoden sind ja rein rechnerische Geschichten. Wie das zusammenhängt steht in diversen Büchern. Ein Uranus in der Waage wird wohl ein Uranus in der Waage bleiben, weil wir ja zur der Zeit geboren sind (gesetz dem ist so - bei größeren Altersunterschieden wird halt das "Zwischending genommen", bzw. errechnet). Wirklich prägnante Konstellationen bleiben meistens bestehen (Elementebetonungen, Zeichen) - sie sind einfach da -meistens - obwohl sich das schon ein wenig mehr nach der Power der persönlichen Planeten richtet. So seh ich das rein "emotional" und auch aus diversen Vergleichen.
    Aus zwei Widdern können wohl nie zwei Krebse werden, oder :confused: - ausser es gibt eine ganz besondere Betonung in den Hososkopen.
    Beim Composit gehts ja um das anfängliche Verhalten und um das, was beide Partner verbindet und beim Combin um den Schwerpunkt und das Wesen der Beziehung. Das sind ja ansich schon sehr unterschiedliche Ansatzpunkte.
    Wie sich das wirklich verhält???? Ob es einen Sinn macht??? Hmmm?

    Weiß nicht so recht. Vielleicht erkennt man, ob alles paletti bleibt (je nach bestehenden Konstellationen in allen Vergleichen) oder ob man "auseinander-driftet" - im Composit noch rauschende Feuer-Orgien veranstaltet und im Kombin in mondiger Häuslichkeit versinkt und sich dann zu Tode langweilt.

    Ich für meinen Fall find die Synastrie schon so irrsinnig vielschichtig, dass ich mich an beide anderen Vergleiche nur ungern mach. Maximal - wenn eine Beziehung echt im Sand steckt - und da nur um mal zu gucken, ob Barrieren überwunden werden können oder ob's "schlimmer" wird. Das widerrum würde ich NUR im Gespräch mit einem oder besser beiden Partnern machen.

    'nen luftigen Waage-AC mit Uranus drauf würde ich als - naja - nicht zwingend super beständig werten. Der Sprunghafte auf der kleinen Venus...
    Auf jeden Fall bleibt so eine Beziehung nie in der Langeweile stecken - oder am Herd oder so :buegeln:

    Ganz liebe Grüße, venus-pluto
     
  3. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Das "Kombin" wird aus den arithmetischen Mitteln der beiden Geburtszeiten , sowie der Längen- und Breitengrade der Geburtsorte erstellt. Wichtig erscheint mir in dem Zusammenhang, daß die Interpretation auf die gleiche Weise, wie das "Komposit" erfolgt. Desshalb kann man eine "Omnipresenz" im Zusammenhang mit einem bestimmten Thema durchaus unterstellen. Wenn du von "Uranus auf dem AC" sprichst, dann gehe ich von einer Konjunktion aus. Unter Berücksichtigung des Orbes kann man sagen, daß in einer Partnerschaft nicht auf Freiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten verzichtet werden kann, obwohl man sich ja durch eine Partnerschaft gebunden fühlt. In der klassischen Astrologie ist Uranus der Planet schlechthin, welcher scheinbar Geordnetes und Festgefügtes (Partnerschaft) über den Haufen zu werfen droht. In diesem Sinne und

    blessed be

    Gandalf der Graue
     
  4. Ladystardust

    Ladystardust Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    163
    Liebe venus-pluto, lieber Gandalf,

    danke euch für die Antworten, jetzt hab ich auch endlich den Denkfehler kapiert:

    Abhängig vom Altersunterschied und der Geschwindigkeit der beteiligten Planeten scheint es ja logisch, dass sie im Kombin u.U. eben die Hälfte der Strecke zurückgelegt haben, wie im Komposit, so dass sie gleiche Konstellationen bilden. Und ich hab mich nen Ast gewundert, wieso bei meinem Freund und mir (vier Jahre auseinander) der Jupiter jedes Mal auf 2° Wassermann zu stehen kommt :weihna1
    Wirkliche Unterschiede sehe ich da im Moment nur bei den Häusern und den schnelllaufenden Planeten, oder eben bei großem Altersunterschied. Oder hab ich da was übersehen?...:confused:

    Hmm...habe mir bis jetzt nur einige angeschaut, an denen ich selbst beteiligt war, und gefühlsmäßig würde ich sagen, irgendwas ist da dran. Auch wenn mich vom Verstand her mehr das Komposit überzeugen würde, denn irgendwie verstehe ich nicht, warum der mittlere Geburtstag beim Kombin ausgerechnet die Beziehung repräsentieren soll, das scheint mir willkürlich. Obwohl ich beim Kombin immer die treffenderen Ergebnisse bekam...aber ich kann auch noch viel reinlesen, da ich mich noch nicht ausführlich mit der Interpretation beschäftigt habe.

    Kann ich aus bisheriger Beobachtung auch nur unterschreiben. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, an der Synastrie führen weniger Wege vorbei als an den Beziehungshoroskopen. Bei denen habe ich das Gefühl, man kann problematischen Konstellationen durch kleine Änderungen relativ leicht entgegensteuern, die Synastrie-Aspekte dagegen empfinde ich als "zementiert". Natürlich kann man sich auch hier bemühen, aber die Anstrengungen scheinen mir größer und erfordern ständige Präsenz und Arbeit, ein Zurücklehnen nach einmaliger Änderung ist nicht, es muss richtig verinnerlicht werden, als Arbeit an sich selbst.

    *Hust* mit dem Mann ist es auch nichts geworden ...Zwillings-Venus......:weihna1

    Ja genau...ich schwammiges Fischli...:clown:

    Das hast Du wunderbar ausgedrückt...ich lebe in einer recht uranischen Partnerschaft und empfinde es genau so.

    Also ich mag Uranus, ich habe die Frischluft sehr zu schätzen gelernt.

    In Erwartung des t-Uranus auf Sonne :party02:
    Liebe Grüße, Claudia
     
  5. Indigio

    Indigio Guest

    Liebe Claudia,

    ich kann deine Erfahrung nicht bestätigen, die Komposite und Combine, die mich und meine Partner betreffen unterscheiden sich alle sehr deutlich. Mich hat es eher verwundert, das das Komposit und das Kombin so ähnlich sein kann.
    Und denke deshalb, das das wohl wirklich ein sehr wesentlicher Punkt in der Beziehung ist, der sich auch nicht ändert, wenn die Beziehung letztendlich verbindlich wird, denn dann kommt ja erst das Combin zum Tragen.

    Gruß Indigio
     
  6. Werbung:
    Kommt was "Erdachtes", was "Ausgerechnetes" wirklich zum Tragen? Ich weiß nicht so recht. Ich hab bei beiden Varianten kein gutes Gefühl.

    Liebe Grüße, venus-pluto
     
  7. Indigio

    Indigio Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    das ist für mich gar nicht die Frage. Ich erlebe die Synastrie als stimmig, wenn ich uns einzeln betrachtete und wie wir auf einander reagieren. Im Combin spiegelt sich aber wirklich die Beziehung, die Themen die für uns wichtig sind, was und wo wir Kraft erhalten, aber was es auch für Schwierigkeiten gibt in welchen Bereichen. Und jede verbindliche Beziehung schafft sich ihr eigenes Sein, was sich schon deutlich von der anfänlichen Beziehung und Themen einer Beziehung unterscheiden kann ( Composit)

    Indigio
     
  8. Ladystardust

    Ladystardust Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    163
    Werbung:
    Ich muss sagen, ich habe mir bisher zu wenige angesehen, um daraus eine Regel ziehen zu können (so viele Beziehungen hatte ich nicht:clown:). In diesen Fällen gibt es aber Wiederholungen sehr prägnanter Art, z.B. eine Konjunktion von Mars mit nördlichem Mondknoten im Quinkunx zu Saturn, die nicht mit normaler Laufzeit erklärt werden können. Einige doppelte Konstellationen haben sich erledigt, seit ich verstanden habe, dass sich abhängig von Altersunterschied und Laufzeit einige Sachen notwendig wiederholen, zB ein Sonne-Saturn-Quadrat, wenn bei Komposit und Kombin durch fast gleichen Geburtstag der Sonnenstand jeweils gleich ist und Saturn relativ langsam läuft.

    Aber wenn zBKomposit-Sonne in 8 und Kombin-Sonne in 2 stehen und Komposit-Mond in 9 und Kombin-Mond in 3 und die gleichen Achsenthemen angesprochen werden, würde ich schon sagen, dass das irgendwie überzufällig scheint...

    Jaaaa....ich eigentlich auch nicht. Es ist eben was Künstliches. Aber: einige bekannte und gute Astrologen arbeiten doch damit, also muss doch was dran sein?...:confused:

    Es ist auf jeden Fall ein irrsinnig spannendes Terrain. Ich glaube, ich werde mir einfach noch mehr Kombine mir bekannter Paare anschauen, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen. Vielen Dank für euren Input :)

    Liebe Grüße,
    Claudia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen