1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Savants

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von LeBaron, 13. Februar 2007.

  1. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Hallo Leute,

    ich finde das Thema Savants neuerdings wieder interessant.

    Was ist ein Savant?

    Jemand mit einer sehr aussergewöhnlich hoch entwickelten "Inselbegabung":

    Die Inselbegabung – auch Savant-Syndrom genannt – ist ein Phänomen, bei
    dem Menschen, oft mit kognitiver Behinderung, in einem kleinen Teilbereich
    außergewöhnliche Leistungen vollbringen. 50 Prozent der Inselbegabten sind
    Autisten, 50 Prozent haben eine andere Hirnschädigung. Sechs von sieben
    Inselbegabten sind männlich. Zur Zeit sind weltweit etwa 100 Menschen mit
    Savant-Syndrom bekannt. Der Intelligenzquotient der Personen liegt meist
    unter 70, kann aber auch durchschnittlich sein. Die Fähigkeiten sind dabei
    sehr unterschiedlich ausgeprägt.
    ...
    Ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangte das Savant-Syndrom unter anderem
    durch den Film Rain Man.

    Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Inselbegabung

    Eine bekannte Filmdokumentation zum Thema ist online hier verfügbar:

    Expedition ins Gehirn
    http://www.youtube.com/watch?v=hj4-QbTpPO4

    Meine Frage ist nun: wie "genial" begabt sind diese Menschen denn wirklich?

    Als erstes Beispiel möchte ich Orlando Serrell nennen:

    Orlando Serrell wurde mit 10 Jahren von einem Baseball am Kopf getroffen
    und erinnert sich seither an jedes einzelne Detail seines Lebens inklusive
    jedes gegessenen Cheeseburgers und jedes einzelnen Regengusses.

    Siehe wieder Wikipedia:Inselbegabung

    In der genannten Filmdoku "Expedition ins Gehirn" findet ihr interessante
    Aufnahmen hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=v2u-xe7OdNA ab Minute 1:40.

    Dort dreht es sich also um Orlando Serrell, ein "Acquired Savant".
    Also jemand, der nicht von Geburt an, sondern erst nach einem meist
    stark traumatisierendem Ereignis besondere Fähigkeiten entwickelt:

    Offen gesagt: der Orlando beeindruckt mich absolut nicht! Schaut man sich
    die Fragen in dem Film an, so wird klar:

    1. Man erfragt den Wochentag eines Datums. -> Das kann jeder schnell lernen!

    2. Man erfragt das Wetter an diesem Tag. -> Das kann man sich mit Hilfe
    von Methoden des Gedächtnistrainings einprägen. Es geht ja nur um 20
    Jahre oder so.

    3. Man erfragt, was er an diesem Tag gemacht hat. -> Seine Antwort, etwa
    "Ich war mit meinem Bruder essen, dann <dies>, dann <das>", ist i.w.
    &#252;berhaupt NICHT &#252;berpr&#252;fbar!


    Meine derzeitige Wertung:
    Auf den ersten Blick halte ich diesen Orlando f&#252;r ein Fake-Savant, der die
    Neurologen ver&#228;ppelt!


    Besonders die Frage nach dem Wochentag eines bestimmten Kalenderdatums
    ist l&#228;cherlich - sie ist mit ein wenig &#220;bung von jedem normalbegabten Menschen
    zu beantworten!

    Mich w&#252;rde eure Einstellung dazu interessieren.

    Viele Gr&#252;sse LB
     
  2. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    *grübel*... bin deinem Link zum Lernen von den Wochentagen in Verbindung zu den Datumsangaben gefolgt... und zweifle momentan grunzlegend an meinen kognitiven Fähigkeiten. ;) Also ich bin dazu definitiv ungeeignet, ich schau mir die Tabellen an, in meinen Gehirnwindungen entsteht binnen Sekunden ein gordischer Knoten (und zwar ein echter, da kommt auch kein alexandrinischer Säbel durch), und lernen tu ich da nix...:clown:

    Was mich in dem Zusammenhang interessiert, läßt sich irgendwie nachweisen, daß dieses Phänomen nur dann auftritt (die Inselbegabung nämlich), wenn eine anderweitige Störung vorliegt, sozusagen als Kompensierung? Oder gibt es irgendwelche Normalverbraucher, die ganz durchschnittlich intelligent sind und trotzdem so eine Inselbegabung haben?
     
  3. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ich glaub schon. Also mir fällt jetzt nix konkretes ein, aber bei "Wetten das" gabs doch gewiss schon die eine oder ander Wette, wos um besondere Hirnleistungen ging von einigermaßen gesunden Leuten, oder irr ich mich? Andererseits: is es gesund, wenn man zu arg hängen bleibt? Aber wieso heißt das Inselbegabung? Ich denk dabei immer an "verschollen auf der Insel". 6 von 7 sind männlich. Das gibt mir zu denken. Einsam geht der Wolf zum Grund :)
     
  4. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Ja, so ist es nicht überprüfbar.

    Man muss dabei aber im Hinterkopf behalten, dass Vergessen auch eine Fähigkeit des Gehirns ist. Als Fähigkeit betrachtet kann ich mir schon vorstellen, dass diese bei einer Gehirnverletzung abhanden gehen kann.

    Interessante Fragen, falls es kein Fake ist, wären jetzt folgende: Ist der Speicherplatz irgendwann "voll"? Wieviel können wir speichern? Sind seine Erinnerungen auch manipulierbar, sowie es bei jedem Menschen der Fall ist? An wieviel erinnert er sich wirklich?

    Was für Gedächtnistests wurden noch mit ihm durchgeführt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Neurologen sich auf diese wenigen Jahrmarkt-Tricks beschränkten. Da gibt es so viele weitere Möglichkeiten: Liste von sinnlosen Worten auswendig lernen, Gedächtnismanipulationsversuche, Erkennen des richtigen Bildes, welches man vor Stunden gesehen hat, unter vielen ähnlichen, Konfrontation in einer "Zeugensituation"...

    Mal nebenbei: Ich sprach mal mit einem, der bei deisen Gedächtnistunieren michmachte. Er meinte, wenn man richtig gut ist, ist das Auswendiglernen kein Problem mehr. Das große Problem ist, des Gelernte danach wieder aus dem Kopf zu bekommen.

    Mir fehlen noch Informationen, um eine Wertung abzugeben. Mit dem derzeitigen Informationsstand gebe ich Dir aber Recht.

    Aber ein anderer Fall fällt mir dazu ein: Ein Junge, der eine Szenerie sieht und sie noch Stunden danach detailgetreu zeichnen kann. In einer Show bei RTL wurde er vor kurzem mal präsentiert, in deren Rahmen er das Panorama von Frankfurt aus einem Hubschrauber danach sehr detailgetreu gezeichnet hat. Sehr beeindruckend... ich weiß aber nicht, ob er auch als Savant bezeichnet wurde. Ich glaube aber schon, da im sonstigen Leben von seiner Schwester betreut werden musste.

    Viele Grüße
    Joey
     
  5. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Wenn du es wirklich lernen willst und konsequent übst (fragt sich nur wielange :D) dann schaffst du das auch!

    Ja sicher. Zum Beispiel:

    José Raúl Capablanca
    (Als totaler Noname in der Schachszene spielte er Frank Marshall, damals
    sicherlich unter den 10 besten Spielern der Welt, mit 8:1 an die Wand!

    Daraufhin wurde er zum Grossmeisterturnier in San Sebastian eingeladen.
    Es gab lautstarke Vorbehalte der Schachelite gegen die Teilnahme des
    "Anfängers" Capa. Wer am lautesten rumschrie - nämlich Ossip Bernstein -
    wurde von Capa in der ersten (!) Runde des Turniers grandios geschlagen.
    Der junge Capa gewann das Turnier vor der versammelten Weltelite.

    Ich liebe ihn, ich liebe ihn einfach. Nicht nur, weil er Kubaner ist.)

    Rüdiger Gamm, der Rechenkünstler:

    Rüdiger Gamm

    Video: Rüdiger Gamm bei Kerner

    Gamm erklärt bei Kerner aber ganz genau, dass seine Fähigkeiten auf jahrzehnte
    langes Training beruhen. Nix von wegen "is ihm zugeflogen".

    - Wolfgang Amadeus Mozart
    - Albert Einstein
    - Bobby Fischer
    - Carl Friedrich Gauß

    usw.

    Gruss LB
     

Diese Seite empfehlen